Off Topic 19.795 Themen, 219.077 Beiträge

Söder fordert Impfpflicht...

Raecher_der_Erwerbslosen1 / 38 Antworten / Flachansicht Nickles

....für "bestimmte Gruppen", z.B. Pflegepersonal: https://www.tagesschau.de/inland/soeder-impfpflicht-corona-101.html 

Wenn ich so etwas lese, dann frage ich mich, wann sich endlich unsere "ach so wichtigen" Politiker, allen voran Herr Söder, Herr Spahn, Frau Merkel, Herr Schäuble usw. impfen lassen. Momentan sieht es so aus, als wollten diese Personen (und einige andere Wichtigtuer) erst mal abwarten, was so mit den Geimpften passiert. Man könnte meinen, dass die Alten, die ja zuerst geimpft werden, hier als Versuchskaninchen missbraucht werden!

Diese Leute (Spahn, Merkel etc.) sollten mit gutem Beispiel vorangehen und sich öffentlich unter Zeugen impfen lassen. Unter Zeugen deshalb, damit da nicht "geschummelt" wird und denen irgendeine Zuckerlösung - anstatt des Impfstoffes - gespritzt wird.

Auch hier bei uns in der Kommunalpolitik hat sich noch nie jemand aus diesem Personenkreis impfen lassen. Da werden ständig Bilder in den Zeitungen veröffentlicht, dass mal wieder eine dieser "wichtigen" Personen in irgendeinem Altenheim "dabei" war, als die alten Menschen geimpft wurden - aber dass sie sich selbst haben impfen lassen, davon hat man noch nie was vernommen!

Merkwürdig ist das in meinen Augen schon.....

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
Danke, genau das wars. ObelixSB
Borlander Raecher_der_Erwerbslosen1

„Hi, ich will auch noch mal meinen Senf dazugeben. :- Wenn ein Lokführer, ein Maschinenbauer, ein Informatiker und ein Arzt ...“

Optionen
Wenn die Ärzte eines Krankenhauses sich nicht freiwillig impfen lassen wollen, dann ist das für mich ein Zeichen dafür, dass da anscheinend (noch) nicht alles in Ordnung mit diesem Impfstoff ist

Es könnte auch ein Zeichen dafür sein, das die Ärzte von Statistik keine Ahnung haben…

und dass da irgendwas noch nicht richtig erforscht ist und dass man das Zeug doch erst mal richtig (!!) testen sollte, bevor man die Menschheit mit diesem Zeug beglückt.

Bei Zulassungsstudien für neue Medikamente und Behandlungen (die die Patienten anschließend ggf. über Jahre regelmäßig zu sich nehmen) hast Du für gewöhnlich deutlich geringere Teilnehmerzahlen (oft nur wenige Hundert) als z.B. beim Biontech-Impfstoff. Inzwischen dürfte geschätzt 10 Mio Menschen mit dem Zeugs geimpft worden sein und dabei ist nichts dramatisches passiert.

Wenn man nun richtig böse wäre, dann könnte man die betreffenden Ärtzte (sofern sie promoviert sind) mal fragen ob Sie in Ihrer Doktorarbeit die gleichen Ansprüche an große Zahlen gestellt haben, oder ob da nicht vielleicht n<10 vollkommen ausreichte um irgendwelche Aussagen zu treffen…

Die Ärzte die ich persönlich kenne haben da übrigens keine Angst. Die sind allerdings auch in der Lage das Wirkprinzip zu verstehen und zu erklären.

nicht zuerst mal die alten Menschen als Versuchskaninchen benutzen sollen und erstmal abwarten, was mit denen nach erfolgter Impfung nach einem gewissen Zeitraum passiert.....

... und während des Wartens (wie lange denn eigentlich? Ein Monat, zwei, drei, zwölf, 370?) sterben dann bei Erkrankung von diesen Alten Menschen 10% (oder mehr, genaue Zahlen habe ich gerade nicht zur Hand) und viele weitere werden durch die Folgen einer Erkrankung zu Pflegefällen. Gerade unter dem Risiko-Gesichtspunkt ist für hochbetagte eine Impfung besonders sinnvoll.

bei Antwort benachrichtigen