Viren, Spyware, Datenschutz 11.129 Themen, 92.828 Beiträge

mawe2 winnigorny1

„Erstmal vielen Dank für die umfassende Aufklärung. Von MS-Office habe ich mich schon vor bestimmt 25 Jahren ...“

Optionen
Von MS-Office habe ich mich schon vor bestimmt 25 Jahren verabschiedet. Zu teuer und den Funktionumfang nutze ich ohnehin nicht. Bin als erstes zu OO übergelaufen

OpenOffice gibt's seit 2002. (Also nicht ganz "25 Jahre".)

und dann, als es eingestellt wurde

Eingestellt wurde es bisher noch nicht.

Es gibt lediglich seit 2011 die Abspaltung "LibreOffice".

Ich denke auch, dass es grundsätzlich möglich ist, dass unter LO diese Schadsoftware laufe kann, denn man kann grundsätzlich jede Version von MS Office damit öffnen

Das bedeutet aber keineswegs, dass auch jedes MS-Office-Makro unter LibreOffice läuft.

Da ich seit 25 Jahren (mindestens) kein MS-Office mehr habe

... müsstest Du also mindestens zwischen 1995 und 2002 noch irgendein anderes Office-Paket benutzt haben...

Aber auf der anderen Seite weiß ich auch nicht, um das Virus nicht in der Lage ist, diese Abfrage zu unterlaufen....

Das "Unterlaufen" sieht so aus, dass z.B. in der Word-Datei auf Seite 1 in sehr großen Großbuchstaben die Aufforderung steht, erstmal die Makros zuzulassen und dafür auf die entsprechende Schaltfläche zu klicken.

Hier ein Erfahrungsbericht dazu von Heise:

https://www.heise.de/ct/artikel/Trojaner-Befall-Emotet-bei-Heise-4437807.html

Der Benutzer wird mit dieser Aufforderung konfrontiert:

Selbst, wenn dieser Text in deutscher Sprache erscheinen würde: Wer im Jahr 2020 immer noch auf solche plumpen Tricks hereinfällt darf (zumindest bei der beruflichen Anwendung von MS Office) durchaus als wenig kompetent bezeichnet werden!

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen