Allgemeines 21.806 Themen, 144.602 Beiträge

Selbstverständlich! winnigorny1
winnigorny1 Olaf19

„Das ist leider auch mein Eindruck, von Internet ist nicht nur bissl mehr wie telefonieren -Schäuble über Zensursula und ...“

Optionen
DSGVO. Auf den ersten Blick ist das sogar tatsächlich mal ein endverbraucher-freundliches Gesetz – auf den zweiten Blick werden damit Kleingewerbetreibende, Freiberufler, Einzelkämpfer-Dienstleister und andere nicht so dicke Fische drangsaliert bis dort hinaus

Jepp. Da kann ich als Klein(st)gewerbetreibender (wobei das eher Kunsthandwerk ist, was ich mache) ein Lied von Pfeifen....

Mir ist zwar nichts weiter passiert und meine Seite ist wohl die harmloseste im Universum des Internets. Da wird nichts getracked - da passiert dem Besucher gar nichts außer dass er techn. Notwendiges kriegt. - Dennoch hatte ich wochenlange Arbeit mit der Umsetzung der Anforderungen. - Reines Bürokratie-Geschufte.

Umformulierungen in den Datenschutzerklärungen etc.pp., die aber im Prinzip nichts an Änderungen der Seitenarchitektur erforderten. Nur BlahBlahBlah. Studium komplizierter Auflagen. Schwer verständlich.... Recherchen ohne Ende. Vergeudete Arbeits- und Lebenszeit...

während die Datenkraken wie Facebook munter weiterwurschteln dürfen.

Jepp. Denen kann ohnehin wohl keiner mehr an den Karren pieseln.... Selbst Trump wird z.B. aller Voraussicht nach an Twitter scheitern (wobei das mal ne erfreuliche Nummer wäre).

Die Finanztransaktionssteuer

Da sagst du was. Steuergerechtigkeit ist auch so ein Thema. Aber hier unterstelle ich bewußtes Handeln für die "Großkoperten" und gegen den kleinen Mann. Auch so eine Sache der Lobby. - Der Bund der Steuerzahler ist doch ein reiner Quengelverein aber keine wirksame Lobby des kleinen Mannes.

Und um das ausufern zu lassen: Der Hype mit der MWSt. von 19 auf 16 % für ein halbes Jahr ist in meinen Augen auch nur Scheiße. Für mich ein gewaltiger Arbeitsaufwand (32 Artikel in 2 Ausführungen macht schon mal in der Preisliste für Konsumenten und in den Bestellformularen auf meiner Seite 64 Neukalkulationen der Nettopreise - und dann dasselbe nochmal in meinen Rechnungsformularen. Hinzu kommt dasselbe nochmal auf Paypal. Da geht locker ein Arbeitstag drauf.

Und dann nach einem halben Jahr nochmal derselbe Aufwand. Und wenn ich dann daran denke, dass der Staat die horrenden Corona-Ausgaben und diesen zusätzlichen Steuerausfall irgendwann irgendwie kompensieren muss.... Da geh' ich mal davon aus, dass nach den Wahlen wieder alles neu gemacht werden muss, weil dann die MWSt. auf 21 bis 22 % angehoben werden wird. Das ist für mich so sicher wie das "Amen" in der Kirche.

Und ob diese Steuerminderung im Portemonnaie des Verbrauchers ankommen wird ist letztlich auch noch fragwürdig.... Brüllend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen