Viren, Spyware, Datenschutz 11.061 Themen, 91.753 Beiträge

Kaspersky seit 20.4. keine Updates mehr

W@ldemar / 12 Antworten / Flachansicht Nickles

Guten Abend,

ich benutze Kaspersky Antivirus, aktuellste Programmversion, jedoch die Virendefinition Updates - so habe ich heute bemerkt, ist stark veraltet - 20.4.19. Kaspersky meckert aber nicht etwa, sonst hätte ich es ja früher gemerkt, sondern sagt halt "Update fehlgeschlagen" fertig. Den Support von Kaspersky zu kontaktieren ist irgendwie gewollt unmöglich. Man klickt und klickt und landet wieder auf anderen Seiten. 

Vielleicht kann mir jemand mal eine Info zukommen lassen, ob das bei ihm auch so ist. 

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso W@ldemar

„Windows Defender ist grunsätzlich schon in Ordnung, früher hatte ich garkeinen Virenscanner mit meinem Standalone PC, ...“

Optionen
Bin offen für Alternativen - das Kaspersky Problem ließ sich lösen durch Deinstallieren und Neuinstallieren.


Das wäre so auch mein Rat gewesen.

Die Alternative ist aus meiner Sicht und aktuell eben der Windows Defender.

Probleme kannst Du mit jeder AV bekommen, von daher verhält sich das mit anderen AV-Lösungen wie mit dem Dachdecker.

Bei Fremd-AV ist es dann gerne so, dass die durch das tiefe Verankern im System auch Windows selber kaputt machen können und zumindest diese Gefahr besteht beim Defender nicht so absolut.

Ausserdem hakt sich der auch nicht in das https-Protokoll des Browsers ein wie Kaspersky und auch andere AV.

Abraten würde ich derzeit z.B. von Avira und Avast, denn seit diese mit diversen Tuning-Klitschen und -Programmen einherkommen, nimmt der Anteil an Werbung und Geklingel im laufenden Betrieb enorm zu. Norton, McAfee usw. sind dann zweite Wahl und am ehesten käme als Fremdlösung ggf. noch Malwarebytes in Betracht.

Da deren Endpoint Security wie die ganzen anderen Sachen jedoch immer mehr Richtung Cloud laufen, sehe ich da grundsätzlich ebenfalls keinen wirklichen Sinn drin.

Kommen dann noch die ganzen Werbe-Phrasen wie KI, präventiver Schutz usw., die eigentlich nichts anderes bedeuten als Heuristik und der ganze altbekannte Kram, nur eben inzwischen in der Datenwolke, kommt mir nur noch das Kotzen.

Eine Bezahl-AV kommt aus meiner Sicht nicht mehr in Frage und bei kostenlos der Defender.

Ist ein hartes Urteil, aber wirklich schützen wird man sich eher über Script-Blocker, aktuelle Software und Systemhärten durch reduzieren der Software, die überhaupt installiert ist. Der Rest passiert im Schädel und im Finger der humanoiden Sicherheitslücke 1m vor dem Kasten.

Gerne auch hier noch der Verweis auf das Blog von Mike Kuketz!

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen