Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Eine neue Tastatur

Michael Nickles / 79 Antworten / Flachansicht Nickles

Ich hab mir mal wieder eine neue Tastatur gegönnt, beziehungsweise hatte keine andere Wahl. Die vorherige wurde (wie ihre Vorgänger) mit einer versehentlich umgeworfenen Bierflasche geduscht. Eine neue Tastatur bedeutet für mich immer enormen Stress.

PC-Läden gibt es hier um die Ecke zwar genug, für mich brauchbare Tastaturen haben sie allerdings nicht. Denn: ich bin bei Tastaturen verdammt empfindlich. Zwar kann ich nicht Schreibmaschine-Schreiben, aber tippe auch mit 3 bis 4 Fingern verdammt schnell - wenn die Tastatur passt!

Ich hasse alle Dinger die irgendwie "verbogen" sind, die ein spezielles Layout haben oder bei denen die Tasten irgendwie anders angeordnet sind. Auch kann ich solche mit speziellen extraflachen-Tasten mit komischem Anschlag nicht ausstehen. Und mit Funkzeugs will ich erst recht nichts zu tun haben.

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-tastatur-02.jpg
Der Pfeiltasten-Block ist für mich bei den meisten Tastaturen ein Ko-Kriterium. Ich hasse es, wenn dieser Block nach "vorne" versetzt ist, nicht auf gleicher Line mit der unteren Tastenreihe ist.

Kurzum: ich tippe nur auf stinknormalen Standard-Tastaturen. Diesmal hatte ich im Conrad-Laden in der Hanauer Straße Glück. Neben absurd teuren Spezial-Gamer-Modellen über 100 Euro, gab es dort auch die hier:

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-tastatur-01.jpg
Meine Neue: ein "Logitech Deluxe 250 Keyboard". Das Ding hat grad mal 11 Euro gekostet und drum hab ich gleich noch eins auf Reserve mit genommen.

Erfreulicherweise hat diese "Billig-Tastatur" nicht nur das "Standard-Tastenlayout" sondern wird auch über PS2-Buchse, also nicht USB angeschlossen. Theoretisch ist es schnuppe, ob eine Tastatur über PS2 oder USB angeschlossen wird. Praktisch gibt es aber einen satanischen Unterschied.

Bei Windows XP kann es beispielsweise passieren, dass es beim Start auf die Überprüfung eines Datenträgers besteht, weil es ein Problem vermutet. Die Überprüfung eines großen Datenträgers kann elend lange dauern, eine Stunde geht locker drauf. Im blöden Fall teilt Windows XP nach der Überprüfung dann mit, dass kein Fehler gefunden wurde.

Aber: beim nächsten Start besteht das System erneut auf eine langwierige Überprüfung des Datenträgers. Wenn man die Zeit nicht hat und schnell an sein System ran muss, bietet die Datenträger-Überprüfungsroutine immerhin an, binnen 10 Sekunden eine Taste zu drücken, um die Überprüfung zu überspringen.

Dieses Angebot gibt es typischerweise allerdings nur dann, wenn eine PS2-Tastatur angeschlossen ist. Bei einer USB-Tastatur hat man eventuell keine Chance, den Prüfvorgang zu überspringen (auch dann nicht, wenn USB Legacy und so im BIOS richtig eingestellt sind).

Wie seht Ihr es mit Tastaturen? Bin ich der Einzige, der mit diesen hochmodernen verkrümmten Dingern nichts anfangen kann?

bei Antwort benachrichtigen
heißeLuft Michael Nickles

„Eine neue Tastatur“

Optionen

Ich stehe auch auf die Siemens/Fujitsu Tastaturen. Die sind Grund solide.
Ich gehe gerne zu einem Computer Second Hand Laden (da bekommt man auch Neuware) in den Stadt. Die haben brauchbares Zeug dieser Marke Kistenweise herum stehen. Für die letzte Tastatur habe ich 1,50 Euro bezahlt. Wenn die Tastatur einen bestimmten Verdreckungsgrad überschreitet (meint: für eine Reinigung müsste sie zerlegt werden) dann hole ich mir eine neue Gebrauchte und spare mir die Arbeit.
Da der Händler meist Leasing-Rückläufer aus der Industrie verwertet, ist die Qualität der Tastaturen und auch der Mäuse mehr als ausreichend.
Das Layout ist mir nicht so wichtig. Das ich in der Firma auf einem Laptop programmieren und Berichte, Handbücher (nix weltbewegendes), Beschreibungen oder einfach nur Post auf unterschiedlichen Desktop-Systemen bearbeiten muss, wechsele ich sowieso dauernd zwischen verschiedenen Tastatur Typen.
Zuhause habe ich besagte FS- Tastatur am Arbeits- Desktop und eine Logitec am Spiele-Rechner. Dazu kommt noch mein altes Compaq Laptop. Ich komme eigentlich mit allen gut zurecht.

Tastatur schreiben wollte man mir auf der höheren Handelsschule ende der 80er auf elektrischen Bildschirm- Schreibmaschinen beibringen. Das hat nicht ganz geklappt weil ich schon ein paar Jahre C-64 Tastatur versaut war. Bei den Übungen wurde immer peinlich genau auf die Einhaltung des 10 Fingersystems geachtet. Dabei bin immer nur mit großer Anstrengung mitgekommen. Da mir unnütze große Anstrengungen zuwider waren/sind, wurde außerhalb der streng kontrollierten Übungen auf mein bewährtes 6-8 C64 Fingersystem zurückgegriffen und bei Prüfungen gehörte ich stets zu den Ersten die fertig waren und gehen durften, nebst passendem Ergebnis bei der Note.
Diese System nutze ich noch heute. Ich glaube behaupten zu können, nicht der langsamste zu sein. Wenn ich die Mädels aus dem Sekretariat bei uns so anschaue, wird mir allerdings schwindelig ;-))).

Gruß hL

bei Antwort benachrichtigen
Weniger Empfindlich SmallAl