Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 499 Beiträge

Der Wettbewerb - eigenen Billig-PC vorstellen

Michael Nickles / 24 Antworten / Flachansicht Nickles

Hier kann jeder seinen eigenen selbstgebauten Billig-PC mit Foto(s) und Beschreibung der Komponenten vorstellen! Und: mitteilen was er insgesamt gekostet hat! Jeden Monat blecht Nickles.de dem Gewinner, der seinen PC am billigsten zusammengekriegt hat, die enstandenen Materialkosten!

ACHTUNG: Das Mitmach-Projekt "Der billigste PC der Welt" befindet sich aktuell noch im Aufbau und LÄUFT NOCH NICHT! Wer dieses Projekt jetzt schon auf Nickles.de zufällig mitgekriegt hat: bitte Abwarten bis der Startschuss fällt!

Die Bedingungen zum Wettbewerb:

1. Der komplette PC darf nicht mehr als 100 Euro kosten - also maximal 99 Euro und 99 Cent. Versandkosten für die Komponenten werden dabei nicht gerechnet!

2. Es muss sich ausnahmslos um NEUE Komponenten handeln. Es ist also sinnlos, hier irgendwelche gebraucht gekauften Komplett-PCs vorzustellen oder gebrauchte Teile zu verwenden. Die Einzelteile müssen in Läden oder Online-Shops erworben werden. Teile die bei Auktionshäusern wie Ebay ersteigert werden, zählen nicht! Der Kauf bei Ebay-Händlern zum Festpreis (Sofortpreis) ist erlaubt.

3. Beim "Komplettpreis" des PCs zählen nur die Komponentenkosten - Versandkosten brauchen nicht berücksichtigt werden!

4. Die anfallenden Kosten für das Betriebssystem werden nicht berücksichtigt. Wer kein kostenloses Linux verwenden will, kann also auch Windows verwenden.

5. Der Gewinner des Monats schickt an Nickles.de als Beweis Kopien der Rechnungen der gekauften Komponenten. Nach Bestätigung listet der Gewinner hier in der Diskussion die gekauften Einzelzeile, Preise und Bezugsquellen auf. Außerdem teilt er mit, welches Betriebssystem installiert wurde. Nickles.de erstattet dem Gewinner dann seine Hardware-Komponentenkosten (ohne angefallene Versandkosten und eventuelle Kosten für das Betriebssystem!).

Hinweis zu den Versandkosten: Die werden beim Wettwerb aus Fairness-Gründen nicht berücksichtigt, damit alle eine faire Ausgangsbedingung haben. Wer "auf dem Land" wohnt, hat schließlich nicht unbedingt zig Computershops um die Ecke, bei denen er ohne Versandkosten einkaufen kann.

Viel Spaß und Erfolg beim Mitmachen wünscht Euch,
Michael Nickles


bei Antwort benachrichtigen
Viridarium Michael Nickles

„Der Wettbewerb - eigenen Billig-PC vorstellen“

Optionen

So, dann will ich mal meinen 99,- Euro PC vorstellen:

Gehäuse und Netzteil habe ich dasselbe gekauft wie beim zweiten Nickles-PC: Den Viglen Minitower Splinternieuw in Doos beim eBay-Händler stockloots für 9,95 Euro

Arbeitsspeicher: 1GB Transcend JetRam DDR2 beim eBay-Händler com.discount.kg für 13,99 Euro.

Als Laufwerk gab es einen USB-Stick: Kingston Data Traveler 4GB beim Amazon-Marketplace-Händler FindMemory für günstige 4,55 Euro.

Beim Mainboard habe konnte ich zwar ein Schnäppchen machen, es gibt aber nach wie vor Probleme: Ich konnte bei www.techcase.de das Atom-Mainboard Foxconn 45CS für günstige 29,50 Euro erwerben. Leider ging das Paket auf dem Weg zu mir auf mysteriöse Weise verloren und das Board war danach nicht mehr auf Lager. Ich konnte dann aber auf das ebenso günstige Gigabyte GA-GC230D vom gleichen Händler ausweichen.

Bis vor zweieinhalb Wochen hatte ich so ein lediglich 57,99 Euro teures System, das alle Anforderungen des Wettbewerbs erfüllte.
Leider machte die auf dem Mainboard integrierte Grafikkarte nach einiger Zeit Probleme, sodass ich den Support von Gigabyte kontaktierte. Dort sagte man mir, dass die Grafikkarte repariert werden müsse, ich das Board aber nicht direkt an Gigabyte schicken könne, sondern die Reparatur über den Händler techcase abgewickelt würde. Ich habe das Board natürlich umgehend an techcase zurückgeschickt, mit der Bitte, das Teil im Rahmen der Garantie zur Reparatur an Gigabyte weiterzuleiten. Leider habe ich das Board bis heute nicht repariert zurück bekommen.
Wahrscheinlich hätte ich alle Teile in zwei- bis dreifacher Ausführung bestellen sollen, um solchen Ausfällen vorzubeugen. Auch wenn es durch den Defekt am Mainboard nichts wurde mit einem Sieg beim Wettbewerb, hat es doch Spaß gemacht, das Netz nach den günstigstens Komponenten zu durchforsten und den PC zusammenzubasteln. Und wenn ich das reparierte Board zurück bekomme, habe ich einen funktionierenden, leisen und sparsamen PC, der meinen meisten Ansprüchen genügt.

Allen anderen Teilnehmern wünsche ich viel Glück!

Gruß Viridarium
bei Antwort benachrichtigen