Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 499 Beiträge

Der Wettbewerb - eigenen Billig-PC vorstellen

Michael Nickles / 24 Antworten / Flachansicht Nickles

Hier kann jeder seinen eigenen selbstgebauten Billig-PC mit Foto(s) und Beschreibung der Komponenten vorstellen! Und: mitteilen was er insgesamt gekostet hat! Jeden Monat blecht Nickles.de dem Gewinner, der seinen PC am billigsten zusammengekriegt hat, die enstandenen Materialkosten!

ACHTUNG: Das Mitmach-Projekt "Der billigste PC der Welt" befindet sich aktuell noch im Aufbau und LÄUFT NOCH NICHT! Wer dieses Projekt jetzt schon auf Nickles.de zufällig mitgekriegt hat: bitte Abwarten bis der Startschuss fällt!

Die Bedingungen zum Wettbewerb:

1. Der komplette PC darf nicht mehr als 100 Euro kosten - also maximal 99 Euro und 99 Cent. Versandkosten für die Komponenten werden dabei nicht gerechnet!

2. Es muss sich ausnahmslos um NEUE Komponenten handeln. Es ist also sinnlos, hier irgendwelche gebraucht gekauften Komplett-PCs vorzustellen oder gebrauchte Teile zu verwenden. Die Einzelteile müssen in Läden oder Online-Shops erworben werden. Teile die bei Auktionshäusern wie Ebay ersteigert werden, zählen nicht! Der Kauf bei Ebay-Händlern zum Festpreis (Sofortpreis) ist erlaubt.

3. Beim "Komplettpreis" des PCs zählen nur die Komponentenkosten - Versandkosten brauchen nicht berücksichtigt werden!

4. Die anfallenden Kosten für das Betriebssystem werden nicht berücksichtigt. Wer kein kostenloses Linux verwenden will, kann also auch Windows verwenden.

5. Der Gewinner des Monats schickt an Nickles.de als Beweis Kopien der Rechnungen der gekauften Komponenten. Nach Bestätigung listet der Gewinner hier in der Diskussion die gekauften Einzelzeile, Preise und Bezugsquellen auf. Außerdem teilt er mit, welches Betriebssystem installiert wurde. Nickles.de erstattet dem Gewinner dann seine Hardware-Komponentenkosten (ohne angefallene Versandkosten und eventuelle Kosten für das Betriebssystem!).

Hinweis zu den Versandkosten: Die werden beim Wettwerb aus Fairness-Gründen nicht berücksichtigt, damit alle eine faire Ausgangsbedingung haben. Wer "auf dem Land" wohnt, hat schließlich nicht unbedingt zig Computershops um die Ecke, bei denen er ohne Versandkosten einkaufen kann.

Viel Spaß und Erfolg beim Mitmachen wünscht Euch,
Michael Nickles


bei Antwort benachrichtigen
Vagabund Michael Nickles

„Der Wettbewerb - eigenen Billig-PC vorstellen“

Optionen

Sagt mal sind die Regeln nicht total geistfrei?
Die meisten günstgien eBay Händler verkaufen Restposten aber auch REMARKETING Artikel und die sind gebraucht...

Außedem ist das ohne Versandkosten echt nen Witz.. schon alleine weil man bei zig Händlern bestellt sprengt das am Ende den Rahmen. Da kann man lieber 3€ mehr bei CPU zahlen wenn man z.B. mit Board bestellt, statt doppelt Versand wegen 2 verschiedenen Händlern zu zahlen...

Macht vlt. paralell mal einen Wettbewerb, bei dem auch Auktionen erlaubt sind, wo aber der Versand eingerechnet wird! Da mach ich def. mit und ich wette, jeder zahlt lieber 100€ für nen gebrauchten PC der Leistung hat, als ne 100€ Möhre, wo jeder Neukauf besser ist als alle Möglichkeiten aufzurüsten.

bei Antwort benachrichtigen