Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.209 Themen, 122.930 Beiträge

Linuxproblem gelöst

christian t / 10 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo Leute,
ist es heute normal das einige Mainboards mit Linux-egal welche Version nicht klar kommen? Habe bisher ein AS Rock Board drin gehabt bis sich rausstellte das es für Linux ungeeignet ist. Die Installation brach entweder immer ab, so bei Ubuntu.
Debian ließ sich installieren, kam dann aber nicht hoch. Habe jetzt ein Asus Motherboard drin u seitdem null Problemo.

Weiß jemand von euch wie man beim Kauf schon erkennen kann in wie fern ein System Linux tauglich ist und ist unter Ubuntu auch Raid stressloß machbar? Wäre gut weil ich die Kiste als Multimediasystem fahre mit 3GHZ Intel Dual Core
Gruß Christian

bei Antwort benachrichtigen
KarstenW christian t

„Linuxproblem gelöst“

Optionen

"Weiß jemand von euch wie man beim Kauf schon erkennen kann in wie fern ein System Linux tauglich ist und ist unter Ubuntu auch Raid stressloß machbar? "

Im Prinzip ist immer nur der Chipsatz wichtig und weniger der Mainboard Hersteller.
Im Linuxkernel 2.6.26 habe ich nur einen Treiber für einen älteren VIA Chipsatz gefunden.

Ich empfehle sehr häufig NForce Chipsätze von NVidia und auch gleich noch eine NVidia Grafikkarte.
Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

Es werden aber auch noch sehr viele Intel Chipsätze unterstützt.

Zum Thema RAID kann ich nur soviel sagen, das diese billigen Onboard Raid Controller in der Regel nicht unterstützt werden.
Es werden hauptsächlich richtige Hardware Raid Controller von 3Ware und Adaptec unterstützt. Das lohnt sich aber nicht für den Privatanwender.

Software Raid kannst du mit zwei IDE Festplatten (oder SATA Festplatten) machen.
Dazu brauchst du nicht diese Onboard RAID Controller.

http://wiki.ubuntuusers.de/Software-RAID?highlight=raid


PS: Die genaue Chipsatzbezeichnung kannst du dir mit dem lspci Befehl (l ist ein kleines L) anzeigen lassen.

:~$ lspci

00:00.0 RAM memory: nVidia Corporation MCP67 Memory Controller (rev a2)
00:01.0 ISA bridge: nVidia Corporation MCP67 ISA Bridge (rev a2)
00:01.1 SMBus: nVidia Corporation MCP67 SMBus (rev a2)
00:01.3 Co-processor: nVidia Corporation MCP67 Co-processor (rev a2)
00:02.0 USB Controller: nVidia Corporation MCP67 OHCI USB 1.1 Controller (rev a2)
00:02.1 USB Controller: nVidia Corporation MCP67 EHCI USB 2.0 Controller (rev a2)
00:04.0 USB Controller: nVidia Corporation MCP67 OHCI USB 1.1 Controller (rev a2)
00:04.1 USB Controller: nVidia Corporation MCP67 EHCI USB 2.0 Controller (rev a2)
00:06.0 IDE interface: nVidia Corporation MCP67 IDE Controller (rev a1)
00:07.0 Audio device: nVidia Corporation MCP67 High Definition Audio (rev a1)
00:08.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Bridge (rev a2)
00:09.0 IDE interface: nVidia Corporation MCP67 AHCI Controller (rev a2)
00:0a.0 Ethernet controller: nVidia Corporation MCP67 Ethernet (rev a2)
00:0b.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:0c.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:0d.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:0e.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:0f.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:10.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:11.0 PCI bridge: nVidia Corporation MCP67 PCI Express Bridge (rev a2)
00:18.0 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] HyperTransport Technology Configuration
00:18.1 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Address Map
00:18.2 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] DRAM Controller
00:18.3 Host bridge: Advanced Micro Devices [AMD] K8 [Athlon64/Opteron] Miscellaneous Control
01:08.0 Ethernet controller: Atheros Communications Inc. AR5212/AR5213 Multiprotocol MAC/baseband processor (rev 01)
02:00.0 VGA compatible controller: nVidia Corporation Device 0641 (rev a1)


Debian GNU/Linux https://www.debian.org/index.de.html
bei Antwort benachrichtigen