Archiv Windows XP 25.916 Themen, 128.567 Beiträge

Laufwerk C füllt sich beim Verschieben

OliFre / 16 Antworten / Flachansicht Nickles

Seit einigen Wochen wird mein Laufwerk C beim Verschieben auf andere Laufwerke (und manchmal auch beim Löschen) von Dateien nur geringfügig leerer oder sogar VOLLER. Ich habe bereits mehrmals mit ScanDisk / chkdsk beim Booten die Platte gescannt, einmal fand er tatsächlich eine fehlerhafte Kapazitätsangabe im MBR (wie das damals bei FAT 32 ja so oft vorkam - habe aber nun XP und NTFS).
Das Tolle ist, dass der wirklich von 1,8 GB auf 0 Byte runtergeht - und dann kann man beim Systemlaufwerk praktisch nicht mehr arbeiten.
Nach einem Neustart ist der Platz wieder frei.
Meine Auslagerungsdatei ist für Laufwerk C auf 100-250 MB beschränkt, nur aus Kompatibilitätsgründen (soll wohl manchmal Probleme mit dem Standby / Ruhezustand geben, wenn auf C gar keine Auslagerungsdatei ist). Habe eine größere Auslagerungsdatei auf einer anderen Partition, außerdem 3 GB RAM.
Das TEMP-Verzeichnis (sowohl das des Benutzers als auch das von Windows) bleibt immer unter 100 MB.
Soeben habe ich mit dem Google-Desktop-Tweaker den Index von Google Desktop auf ein anderes Laufwerk geschoben. Daher habe ich nun mehr Platz, sollte also länger dauern, bis C voll ist.
Das Problem tritt, wie gesagt, beim Verschieben und / oder Löschen von Dateien auf. Kann hier die Systemwiederherstellung Schuld sein? Warum ist dann aber der Speicher nach einem Neustart wieder da?
Den PC habe ich auch vor kurzem noch mit AntiVir, AdAware und Spybot gescannt, nach Rootkits gesucht und ZoneAlarm laufen. Es ist auch nicht so, dass der Router ständig blinkt, der lädt also nichts Böses herunter.
Seltsamerweise sind aber auch keine Systemwiederherstellungspunkte verfügbar (auch keine automatischen).
Irgendwelche Ideen?

Horzt OliFre

„Hallo Shrek3, den ProcessExplorer habe ich seit eh und je sowieso unten im...“

Optionen

hallo oliFre,
wenn du den ati treiber installierst, wird definitiv wieder ein dicker systemwiderherstellungspunkt geschrieben... welcher ordentlich platz verschwendet.

bei 90 (neunzig!!!) laufenden prozessen wundert mich nicht, daß ständig gelesen und geschrieben wird. ausserdem mit lächerlichen 2 gig frei auf der systempartition würde ich nie ins rennen gehen, um genau diesen (deinen) problemen aus dem weg zu gehen.
klar kann man (fast) jeder anwendung sagen wo sie auslagern soll, mir persönlich ist das zu umständlich und ich lass das ganze auf der systempartition rödeln (z.b. dvd-kopieren).

ebenso ist es ein trugschluß, daß mit mehr ram weniger auf der platte gemacht wird. ich konnte eher das gegenteil feststellen ... z.b. gleich nach dem hochfahren. dafür starten die anwendungen dann flotter.

das catalyst-control center lasse ich nicht automatisch starten. wenn ich es brauche, z.b zum aktivieren/deaktivieren des zweiten monitors, dann starte ich das ding. und wenns nicht läuft, dann bremst es auch das runterfahren nicht.

als weiteren tipp empfehle ich der systemwiederherstellung den speicherplatz zu begrenzen.

mfg
horzt