Bilder des Tages 402 Themen, 4.741 Beiträge

Mehr Sakralität,

Fetzen / 20 Antworten / Flachansicht Nickles

bitte! Na bitte, geht doch! Oder so. Zur Feier des Tages und weil sich bei mir ein bisschen was angesammelt hat (also keine religiösen Gefühle, wie man befürchten könnte), mal ein paar Fotos. Nein, ich will niemandes Gefühle verletzen, aber so wie Religion i. A. ausgelebt wird, geht sie mir als geistiger Erguss eher auf den Senkel.

Nichtsdestotrotz können Bau- und Kunstwerke durchaus schön sein, oder einen auf die eine, oder andere Art berühren. Auf alle Fälle taucht das Thema hier nicht so häufig auf und so bin es ausgerechnet ich, der es mal wieder probieren will.

Bis auf das SW sind alle HDR und obwohl ich eher nicht so der Fan bin, (vorsicht, Eigenlob!) gefallen sie mir.

Eine kleine Bitte, bevor hier irgend etwas aus dem Ruder läuft, diese Bilder sollen kein Anlass dazu sein, irgendwen aufgrund seiner Überzeugungen zu beleidigen, oder zu provozieren. Freut euch dran, oder findet sie doof, sagt was dazu, fragt mich gerne, wenn ihr was wissen wollt, schweift ab, aber hackt nicht aufeinander ein!

Das war der Supermond, dieses Jahr, allerdings unwissemd fotografiert. Die Info schnappte ich erst 2 Tage später auf. Der Blutmond hatte leider so eine hässliche Delle, dass ich mir die Mühe nicht gab, obwohl der fantastisch tief hing. Es ist auch kein Grab, oder Friedhof zu sehen, sondern ein Findling, mitten im Feld, auf den man, warum auch immer ein Kreuz montierte. Bis auf HDR habe ich nichts weiter gebastelt.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Fetzen

„2 und 3 finde ich am besten, wobei mir bei 3 gerne noch etwas mehr Farbe drin sein dürfte. Bei 1 ist mir der Effekt mit ...“

Optionen
Nur, wo sollen die Leute hin? Wir vermehren uns schließlich wie die Kakerlaken. Jeder will seine eigene Hütte, weil es einfach angenehmer ist und im Würgegriff der Vorschriften bleibt nicht wirklich viel Auswahl.


Naja - seit mehreren Jahren sind wir bei etwa 83 Millionen Einwohner. Ist eher eine Frage des Preises und bei der Option zwischen teurer Mietwohnung in der Stadt und "billigem" Bauen auf dem Land. Mit der Aussicht auf etwas "Eigenes" fällt die Entscheidung meist leicht.

Ist eher deshalb interessant, weil im selben Atemzug so darauf gedrängt wird, im Ländle ausgerechnet diese Wiesen als Kulturgut zu erhalten. Und speziell bei uns im Ort gibt es innerorts noch Häuser und Flächen, die m.E. auch geeignet wären. Aber je nachdem, wer dahinter steht, kommt halt mit Grundsteuer und für Baufirmen mehr herum, wenn neue Flächen erschlossen werden.

Die ursprünglichen Dörfer werden dann umringt von geschmacksneutralen Satellitensiedlungen mit 5m Steingarten nach jeder Seite, weil mehr geben die Parzellen ja meist nicht her. Das der ganze Murks mit mehr Verkehr, mehr Lärm u. mehr Strassen dran hängt...

...ist ein beschissener Kreislauf.

Unsere beste Bude vom Wohnklima her war ein massives Mehrfamilienhaus aus guten erzgebirgischen Feldspatsteinen als Fundament, mit Schieferdach und Ofenheizung. Da waren klimatisch bedingt noch olle Doppelfenster drin mit richtigen Fensterbänken, die man alle Jahre streichen musste und im Sommer herausmachen konnte. Das Raumklima war jedenfalls besser als manche Hütte mit Zentralheizung. Mussten wir halt nur einmal im Jahr nach 12 Stunden Kohlen schippen noch einmal ein paar Zentner Brikett in den Keller verfrachten und waren dann noch ein paar Tage im Jahr mit Ausforsten im Wald und Brennholz machen beschäftigt;-)

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen
Wir sind verloren! Fetzen
... Fetzen