Off Topic 19.543 Themen, 216.317 Beiträge

einfacher Antennebau für DVB-T2 ?

RogerWorkman / 9 Antworten / Flachansicht Nickles

Antennenbau, ist das möglich? Für mich sind 2 Möglichkeiten relevant. Brauche aber dennoch Hilfe bei der Berrechnung.  Unser Multischalter hat einen Koax-Eingang für terrestrische Antenne, von LMK UKW Band I-IV.  Also einen Breitbandeingang.

  1. schließe ich einen offenen Dipol (Länge 1/1Lamda)  über Symmetrieglied 300/75 Ohm über Koax an? (2x 46,2-50cm?)
  2. oder ein ca. 50cm offen gelegtes Koaxkabel mit zurückgezogenen Mantegeflecht an?

Der DVBT2-Sender ist horizontal polarisiert. Die beschriebene Ausführung möchte ich in ein wetterfestes Ku-Panzerrohr an unsere zufällig zum Sender ausgerichtete Wand befestigen.

Ein ausgeworfener Draht am TV hat auch schon ordentlichen Emfang. Möchte aber alle Sat.-Dosen mit DVBT-2 versorgen. Die Dosen sind dafür geeignet.

Freu mich über jeden Tip und Hilfe, Antennenbau mach ich zum ersten mal.

Gruß Roger

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman luttyy

„Null Ahnung von einer Verkabelung für DVB-T2! Für mich ist DVB-T2 nur der absolute Notnagel, wenn über SAT durch ...“

Optionen

Danke, in solche Foren hab ich reingeschaut, da sind meht die mMathefreaks mit unendlichen Formeln. Eigentlich brauch ich nur eine Anleitung.

Hatte ich ganz vergessen, habe noch 4 uralte Teleskopantennen für alte Fernseher. 2 davon ohne Symmetrieglied und 2 mit Symmetrieglied. Die Ohne sind für TV mit 240-300Ohm Antenneneingang und die mit Symmetrieglied für 75 Ohm. Da hab ich es doch noch besser. Diese Antennen haben sogar zu Analogzeiten super, mobilen Empfang geleistet, manchmal auch in Zimmern. Da überall geschrieben steht, man könne alte Antennen  auch für DVBT nehmen, dann mach ich das mal. Gut angepasst, mit Symmetrierglied.

Wenns nicht regnet, bastel ich mal und berichte.

bei Antwort benachrichtigen