Anwendungs-Software und Apps 14.196 Themen, 70.154 Beiträge

Ganze Ordner oder Icons/Links verstecken...

luttyy / 6 Antworten / Flachansicht Nickles

Vor Jahren hatte ich mal dieses Programm gekauft und es aber einfach nicht so richtig genutzt.

Aus Zufall habe ich es wieder entdeckt auf meiner Kiste unter WIN10, dann schnell das neuste Update geholt und installiert.

Und siehe da, mein alter damaliger Key hat sofort die Pro-Version freigeschaltet, wie erfreulich :-))

Jetzt habe ich das Programm mal richtig getestet und bin überzeugt davon.

Wer da irgendwelche Ordner mit welchem Inhalt auch immer  oder Links die auf dem Desktop liegen und niemand etwas angehen, in diesem Programm ablegt, kann sich sicher vor fremden Zugriffen auf seinem PC durch Dritte fühlen!

Besonders empfehlenswert, wenn denn der Nachwuchs mit an der Kiste rumklickt und der muss ja nicht alles unbedingt wissen :-)

https://www.netzwelt.de/download/11283-my-lockbox.html

Aber Vorsicht!

Wer sein Passwort vergisst, hat gelitten.

Extrem schwer, wenn nicht unmöglich wieder an die Daten ranzukommen, wer kein altes Image oder eine Spiegelung vor der Einrichtung der Software hat...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
luttyy Borlander

„Und warum richtet man nicht einfach für den Nachwuchs jeweils einen eigenen Benutzeraccount mit beschränkten Rechten ...“

Optionen

Das meine ich nicht!

Vielleicht hat man ja Filmchen auf der Kiste oder sonstiges, die niemanden was angehen und mit dem Programm eine Sache von Sekunden!

Und so eine bessere Hälfte hat ja auch von Natur aus eine gesunde Portion Neugier :-))

Weiterhin ein ideales Programm um vielleicht auf der eigenen Kiste des Nachwuchses seine Dateien zum Spielen so lange zu sperren, bis die Schule wieder vernünftige Noten hergibt und da ist auch mit allen Hacker-Tricks nichts zu holen..

Der Kreativität sind bei diesem Programm keine Grenzen gesetzt!

Vom Ablegen von Dokumenten wo den die Golddukaten in Haus versteckt sind, bis zu den Zugangsdaten div. Bankkonten, Passwörter für was weiß ich usw. ;-)

Accountdaten  wie Apple, Google, Fratzenbook usw., da kommt sonst niemand bei Todesfall so ran!

Das Passwort für die Box beim Notar hinterlegen oder sonst wo und somit müssen die Erben die es kriegen sollen, nicht erst über den Erbschein die Kohle auf den Konten abräumen..(dauert ewig)

Als ich das Programm vor etwa 10 Jahren gekauft habe, wäre ich nie auf solche Ideen gekommen, da es einfach dieses alles in der Form noch gar nicht gab..

Naja, mancher hat sicherlich die eine oder andere Verwendung dafür..

bei Antwort benachrichtigen