Viren, Spyware, Datenschutz 11.083 Themen, 91.901 Beiträge

Verschwörungstheorie und Datenkraken?

winnigorny1 / 26 Antworten / Flachansicht Nickles

Lese gerade einen Roman von Seastian Fitzek ("AchtNacht"). Da ist von einer speziellen (fiktiven) Sicherheitssoftware die Rede, die es unmöglich macht, einen Rechner, zu dem man physischen Zugang hat, zu knacken - selbst wenn man das Paßwort geknackt hat. Es handele sich um eine Software, die die Eigenheiten des Menschen an der Tastatur erkennt.

Ich habe die große Stenografen-Prüfung erfolgreich abgelegt und weiß, dass das tatsächlich wahr ist. Jeder hat seinen unverkennbaren Schreibrythmus, so unverkennbar wie ein Fingerabruck. Also ist das erstmal durchaus denkbar.

Weiterhin behauptet, dass Datenkraken wie Google diese Software benutzen würden, um Teilnehmer trotz anonymen Surfens und Nutzung einer VPN-Verbindung zu identifizieren. - Auch das ist durchaus denkbar.

Aber jetzt kommt es:

Seit etwa einer oder zwei Wochen bekomme ich, wenn ich mich auf Youtube begebe, in unregelmäßigen Abständen, unten links auf der Seite ein Kästchen eingeblendet, indem ich aufgefordert werde, mich auf meinem Youtube-Account einzuloggen, um Zugriff auf meinen Account zu haben und um Videos liken und kommentieren zu können.

Schreck:

Woher weiß Youtube, dass ich einen Youtube Account habe, wo ich doch tatsächlich, außer einen Suchbegriff eingegeben zu haben, nichts tat und darüberhinaus nicht nur im FF eingestellt habe, dass beim Beenden sowohl der Verlauf als auch die Cookies gelöscht werden, sondern auch noch mit einer guten, kostenpflichtigen VPN-Verbindung surfe? - Dass passiert auch, wenn ich wirklich alle Internet-Daten vorher gelöscht habe (auch mit dem cleanmgr von win10 die offline-Daten).

Ist es tatsächlich denkbar, dass so ein Programm oder - etwas Ähnliches - zum Unterlaufen der Anonymität des Nutzers schon genutzt und damit der Datenschutz massiv untergraben wird? - Sind wir schon viel weiter, als es in "Schöne neue Welt" beschrieben wird?

Sebastian Fitzek schreibt geniale und gruselige Thriller, aber das ist jetzt der gruseligste, den ich je von ihm gelesen habe!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 hjb

„Das scheint mir gar nicht personenbezogen zu sein. Da stehen doch eher Allgemeinplätze, mehr oder weniger wie: Du bist ...“

Optionen
Für mich ist das ein "Allerweltspopup", sonst nichts.

Ja. Gut möglich und eher wahrscheinlich. Das habe ich bislang ja auch immer so gesehen. - Aber als ich dann diese o. e. Zeilen in dem Buch las, dachte ich, dass das immerhin theoretisch möglich sein könnte, dass man an seinem Tatstaturrythmus erkannt werden könnte, egal wieviel Mühe man sich um Privatsphäre macht. Da w+rde nicht mal TOR helfen können.

Immerhin glaube ich tatsächlich, dass diese technische Möglichkeit bestehen könnte. Ob sie genutzt wird oder irgendwann einmal genutzt werden könnte, sei dahingestellt. - Allerdings bin ich der Überzeugung, dass alles technisch Machbare auch irgendwann gemacht werden wird.

Es macht nur einmal mehr offenbar, dass es eine Anonymität im Netz nicht geben kann und die Möglichkeit dazu immer zweifelhafter wird. Wir verkommen immer mehr zum gläsernen Bürger; egal was man uns vormachen will.

Fast bin ich froh, schon ein alter Mensch zu sein. Früher habe ich mal danach gesehnt, mindestens 120 Jahre alt werden zu können, um möglichst viel von der bevorstehenden Zukunft zu erleben. - Heute will ich ich gar nicht mehr wissen, wohin sich der Mensch entwickeln wird und wie es um die Zukunft unseren Planeten bestellt sein wird. - Das ist mir viel zu gruselig......

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen