Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

99 Euro PC Reloaded

BladerDE / 68 Antworten / Flachansicht Nickles

Angeregt durch eine Computer:Club2-Folge, in der auch Herr Nickles zu Gast war, habe ich im Internet nach Artikeln gesucht, die einem verraten, was heute als Hardwarezusammenstellung für einen 99 Euro PC möglich wäre. Der neuste Artikel einer PC-Zeitschrift, den ich entdecken konnte, ist jedoch schon zweieinhalb Jahre alt. Zeit also, das Thema mal wieder aufzuwärmen. Ob es auch heute noch möglich ist, einen brauchbaren Computer für unter 100 Euro zusammenzuschrauben? Ja, ist es!

Nach dem Studium der namhaften Onlineshops habe ich folgendes System zusammenstellen können:

Chieftec IX-03B
  • Mini-ITX-Gehäuse mit Netzteil, welches sich auch gut im Wohnzimmer macht
  • Mini-ITX-Mainboard, u.a. mit 2 x USB 3.0; 2 x USB 2.0; 1 x HDMI; 1 x VGA, Gigabit Ethernet

  • AMD Fusion APU E1-2100 Dual-Core Prozessor, onboard, passiv gekühlt

  • AMD Radeon HD 8210, in der CPU integriert

  • 2 GB DDR3-RAM Marken-RAM

  • 80 GB SATA-HDD

Preis: 92.21 Euro!

Hier die einzelnen Komponenten inkl. Preise und Angabe des Onlineshops:

  • Chieftec IX-03B-OP ITX, 24.31 Euro, MIX-COMPUTER

  • Biostar Mainboard A68N-2100 E1-2100 onBoard DDR3 VGA MiniITX, 45.06 Euro, Mindfactory

  • 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11, 12.94 Euro, Mindfactory

  • Hitachi Deskstar 80 GB SATA Festplatte 3,5 Zoll 7200 RPM 8 MB Cache Intern, 9.90 Euro, KaKo-21 (via eBay)

Optional empfehle ich:

  • Statt Biostar A68N-2100 Biostar A68N-5000 inkl. AMD A4-5000 (Sound HDMI VGA G-LAN SATA3 USB 3.0) (+ 14.38 Euro, MIX-Computer)

    Der auf dem Board befindliche A4-5000 hat vier Kerne, statt zwei, wie der E1-2100. Der A4-5000 ist natürlich wesentlich flotter. Während der E-2100 nur 621 Punkte im CPU Mark Rating erreicht, schafft der A4-5000 1900. Der A4-5000 enthält auch eine bessere GPU, nämlich die AMD Radeon HD 3300, die mit 500 Mhz, statt mit 330 Mhz (Radeon HD 8210) getaktet ist.

  • SATA II Festplatte SEAGATE ST3250312CS, 3,5", 250 GB, refurbished (+ 3.05 Euro, Pollin)

    Mehr Speicher und flotter als die Hitachi Deskstar mit 80 GB.

  • Ultra-Nano WLAN-Stick LOGILINK WL0084B, 150 Mbps (+ 6.35 Euro, Pollin)

    In der heutigen Zeit ist WLAN natürlich unabdingbar. Wer keinen WLAN-Stick mehr übrig hat, findet hier einen günstigen.

Die optionalen Komponenten sprengen natürlich die Preisgrenze von 99,- Euro. Hier liegen wir dann bei genau 115.99 Euro, was m.E.n. aber immer noch ein sensationeller Preis für einen in der heutigen Zeit wirklich brauchbaren Rechner ist.

Kritik und Anregungen zu dieser Konfiguration herzlich willkommen. Wer schafft es, für diesen Preis oder gar für weniger Geld einen besseren PC zu bauen? Die Regeln aus dem Nickles 99 Euro PC Wettbewerb sollten berücksichtigt werden!

bei Antwort benachrichtigen
Quelle: ... BladerDE
Systemcrasher Michael Nickles

„Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit ...“

Optionen

Zunächst mal Allen Bastlern vielen Dank für die doch recht informative Diskussionsrunde.

Es ist Quasch einen "Billig-PC" zusammenzustellen, der "Highend"-Arbeitsanforderungen erfüllen soll.

Dasist auch der Grund, warum ich mir schon seit Jahren keine PC-Zeitschriften mehr gekauft habe.

Da lassen sich "Experten" über Themen aus, von denen sie noch weniger Ahnung als ich habe. Braucht kein Mensch. 

Zum Thema "Billig-PC" selbst kann ich mich nicht äußern, da ich nicht genug Ahnung davon habe.

Allerdings fühle ich mich als potentieller Interessent eines solchen PCs.

Was ivh nicht machen würde: Gebrauchte und neue Teile in einen Komplett zusammen gebastelten PC. Entweder, oder.

Grund: Wenn schon neu, dann alles. Gebrauchtes bekommt man nämlich komplett schon für unter 100,--. Mit gewährleistung. Wozu also die Arbeit machen.

Allerdings sind Gianas Tpps trotzdem ineteressant, weil die Teile natürlich auch in einem bereits vorhandenen PC eingebaut werden können, zwecks Austausch defekter Teile oder Aufrüstung.

In meine Kisten würde ich niemals mehr ein neues Board einbauen. Dazu sind die zu alt.

Vor ein paar jahren habe ich mal 3 Hauptplainen erneuert. Eine neue, passive von Pollin, 2 Gebrauchte aus der Bucht.

Mit der von Pollin habe ich mehr Probleme gehabt.

Wenn ich mir einen 100,--€-PC zusammen bauen würde, dann unter der Prämisse, daß alle verwendeten Teile neu sind.

Ob eine "normle" FP oder eine SSD besser sind, kann ich nicht beurteilen, da ich keine Ahnung von SSDs habe.

Was müße ein aus neuen Teilen zusammen gebauter PC zu so einem Preis leisten können?

- Office (Text, Kalkulation, Banking, etc); dürfte wohl kein Problem sein.

- Zügiges Arbeiten mit einem normalen Browser (Chrome, Seamonkey, ...)

- Ruckelfreies Onlinevideo (youtube, burning Series, etc.)

- Sparsam im Stromverbrauch, da das Teil oft stundenlang in Betrieb ist.

- Wenn Kids vorhanden, dann sollten auch einfache Browserspiele zügig laufen

Und damit dürften wohl 99% des Anwendungsbereiches von Ottonormalanwender abgedeckt sein. 

Mein Lieblingstestprogramm für die CPU: Wesnoth mit zusätzlichen Epochen und Fraktionen. Dann Spiel gegen mehrere Computergegner. Das ist ein echter Streßtest für Prozessoren meiner Preisklasse.

Ob der Rechner nun in 10 oder 12 Sekunden bootet, geht mir glatt am Anus vorbei. Ebenso ob das Kopieren derVideodatei nun 10 oder 15 Sekunden dauert.

Wichtig ist allerdings, da das System mit gängigen Betriebssystemen stabil und sauber läuft und die Daten auch nicht gleich ins Nirvana verschwinden. 

Ich gehöre nämlich auch zu den Leuten, die sich erst dann Gedanken ums backup machen, wenn Teile des Rechners am Abrauchen sind.... Cool

Vielleicht ist da ne SSD ja besser als ne normale FP, ich weiß es nicht. Ihr schon.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen