Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

99 Euro PC Reloaded

BladerDE / 68 Antworten / Flachansicht Nickles

Angeregt durch eine Computer:Club2-Folge, in der auch Herr Nickles zu Gast war, habe ich im Internet nach Artikeln gesucht, die einem verraten, was heute als Hardwarezusammenstellung für einen 99 Euro PC möglich wäre. Der neuste Artikel einer PC-Zeitschrift, den ich entdecken konnte, ist jedoch schon zweieinhalb Jahre alt. Zeit also, das Thema mal wieder aufzuwärmen. Ob es auch heute noch möglich ist, einen brauchbaren Computer für unter 100 Euro zusammenzuschrauben? Ja, ist es!

Nach dem Studium der namhaften Onlineshops habe ich folgendes System zusammenstellen können:

Chieftec IX-03B
  • Mini-ITX-Gehäuse mit Netzteil, welches sich auch gut im Wohnzimmer macht
  • Mini-ITX-Mainboard, u.a. mit 2 x USB 3.0; 2 x USB 2.0; 1 x HDMI; 1 x VGA, Gigabit Ethernet

  • AMD Fusion APU E1-2100 Dual-Core Prozessor, onboard, passiv gekühlt

  • AMD Radeon HD 8210, in der CPU integriert

  • 2 GB DDR3-RAM Marken-RAM

  • 80 GB SATA-HDD

Preis: 92.21 Euro!

Hier die einzelnen Komponenten inkl. Preise und Angabe des Onlineshops:

  • Chieftec IX-03B-OP ITX, 24.31 Euro, MIX-COMPUTER

  • Biostar Mainboard A68N-2100 E1-2100 onBoard DDR3 VGA MiniITX, 45.06 Euro, Mindfactory

  • 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11, 12.94 Euro, Mindfactory

  • Hitachi Deskstar 80 GB SATA Festplatte 3,5 Zoll 7200 RPM 8 MB Cache Intern, 9.90 Euro, KaKo-21 (via eBay)

Optional empfehle ich:

  • Statt Biostar A68N-2100 Biostar A68N-5000 inkl. AMD A4-5000 (Sound HDMI VGA G-LAN SATA3 USB 3.0) (+ 14.38 Euro, MIX-Computer)

    Der auf dem Board befindliche A4-5000 hat vier Kerne, statt zwei, wie der E1-2100. Der A4-5000 ist natürlich wesentlich flotter. Während der E-2100 nur 621 Punkte im CPU Mark Rating erreicht, schafft der A4-5000 1900. Der A4-5000 enthält auch eine bessere GPU, nämlich die AMD Radeon HD 3300, die mit 500 Mhz, statt mit 330 Mhz (Radeon HD 8210) getaktet ist.

  • SATA II Festplatte SEAGATE ST3250312CS, 3,5", 250 GB, refurbished (+ 3.05 Euro, Pollin)

    Mehr Speicher und flotter als die Hitachi Deskstar mit 80 GB.

  • Ultra-Nano WLAN-Stick LOGILINK WL0084B, 150 Mbps (+ 6.35 Euro, Pollin)

    In der heutigen Zeit ist WLAN natürlich unabdingbar. Wer keinen WLAN-Stick mehr übrig hat, findet hier einen günstigen.

Die optionalen Komponenten sprengen natürlich die Preisgrenze von 99,- Euro. Hier liegen wir dann bei genau 115.99 Euro, was m.E.n. aber immer noch ein sensationeller Preis für einen in der heutigen Zeit wirklich brauchbaren Rechner ist.

Kritik und Anregungen zu dieser Konfiguration herzlich willkommen. Wer schafft es, für diesen Preis oder gar für weniger Geld einen besseren PC zu bauen? Die Regeln aus dem Nickles 99 Euro PC Wettbewerb sollten berücksichtigt werden!

bei Antwort benachrichtigen
Quelle: ... BladerDE
BladerDE schoppes

„Hi, da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus. Natürlich kann ...“

Optionen

Das ist so leider nicht richtig.

...auch wenn man sich an die Nickles-Regeln ("Neuware") hält, bekommt man nur Teile, die längst veraltet...

- Das Gehäuse (Eingangspost) ist die Tage erst auf den Markt gekommen, also brandneu.

- Speicher ist ganz normaler neuer DDR3-Speicher - alles andere als "längst veraltet".

- Die CPU ist Mitte 2013 auf den Markt gekommen.

- Das einzig alte ist die Festplatte. Diese werde ich noch in der Config oben austauschen, wenn ich Ersatz gefunden habe.

...(und in der Regel auch stromfressend) sind.

Was ist denn bei dir stromfressend? Die CPU braucht unter Volllast 9 Watt.

Ein anderes Thema ist die Frage der Sicherheit. Ein halbwegs "vernünftiges" und damit "sicheres" Netzteil muss man schon im Bereich Ü-40€ ansiedeln.

Blödsinn. Das mag vielleicht für ein 400 Watt-Netzteil gelten, welches für dieses System jedoch völlig überdimensioniert wäre. Bei dem obigen Gehäuse ist ein externes 90 Watt Netzteil dabei. Und was soll daran unsicher sein? Es gibt Vorschriften, an die sich Hersteller und auch die Inverkehrbringer (Importeure, Verkäuser) zu halten haben. Wenn was passiert, sind die in der Haftung.

...würde ich eher einen refurbished Business-PC von Lenovo (Thinkcentre), HP oder Fujitzu-Siemens nehmen.

Gerade die von dir vorgeschlagenen PCs sind die Stromfresser. Die stammen aus dem Jahre 2008 und deren CPUs verbrauchen schon Leerlauf mehr Strom als meine vorgeschlagene unter Volllast!

Damit ist kein Desktop-PC für unter 100 Euro machbar.

Deine Antwort, bei der unterm Strich nicht mehr als purer Populismus übrig bleibt, zeigt mir, dass du dich weder mit dem Eingangsposting, noch mit dem Thema ansich befasst hast. Schade.

bei Antwort benachrichtigen