Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

99 Euro PC Reloaded

BladerDE / 68 Antworten / Baumansicht Nickles

Angeregt durch eine Computer:Club2-Folge, in der auch Herr Nickles zu Gast war, habe ich im Internet nach Artikeln gesucht, die einem verraten, was heute als Hardwarezusammenstellung für einen 99 Euro PC möglich wäre. Der neuste Artikel einer PC-Zeitschrift, den ich entdecken konnte, ist jedoch schon zweieinhalb Jahre alt. Zeit also, das Thema mal wieder aufzuwärmen. Ob es auch heute noch möglich ist, einen brauchbaren Computer für unter 100 Euro zusammenzuschrauben? Ja, ist es!

Nach dem Studium der namhaften Onlineshops habe ich folgendes System zusammenstellen können:

Chieftec IX-03B
  • Mini-ITX-Gehäuse mit Netzteil, welches sich auch gut im Wohnzimmer macht
  • Mini-ITX-Mainboard, u.a. mit 2 x USB 3.0; 2 x USB 2.0; 1 x HDMI; 1 x VGA, Gigabit Ethernet

  • AMD Fusion APU E1-2100 Dual-Core Prozessor, onboard, passiv gekühlt

  • AMD Radeon HD 8210, in der CPU integriert

  • 2 GB DDR3-RAM Marken-RAM

  • 80 GB SATA-HDD

Preis: 92.21 Euro!

Hier die einzelnen Komponenten inkl. Preise und Angabe des Onlineshops:

  • Chieftec IX-03B-OP ITX, 24.31 Euro, MIX-COMPUTER

  • Biostar Mainboard A68N-2100 E1-2100 onBoard DDR3 VGA MiniITX, 45.06 Euro, Mindfactory

  • 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11, 12.94 Euro, Mindfactory

  • Hitachi Deskstar 80 GB SATA Festplatte 3,5 Zoll 7200 RPM 8 MB Cache Intern, 9.90 Euro, KaKo-21 (via eBay)

Optional empfehle ich:

  • Statt Biostar A68N-2100 Biostar A68N-5000 inkl. AMD A4-5000 (Sound HDMI VGA G-LAN SATA3 USB 3.0) (+ 14.38 Euro, MIX-Computer)

    Der auf dem Board befindliche A4-5000 hat vier Kerne, statt zwei, wie der E1-2100. Der A4-5000 ist natürlich wesentlich flotter. Während der E-2100 nur 621 Punkte im CPU Mark Rating erreicht, schafft der A4-5000 1900. Der A4-5000 enthält auch eine bessere GPU, nämlich die AMD Radeon HD 3300, die mit 500 Mhz, statt mit 330 Mhz (Radeon HD 8210) getaktet ist.

  • SATA II Festplatte SEAGATE ST3250312CS, 3,5", 250 GB, refurbished (+ 3.05 Euro, Pollin)

    Mehr Speicher und flotter als die Hitachi Deskstar mit 80 GB.

  • Ultra-Nano WLAN-Stick LOGILINK WL0084B, 150 Mbps (+ 6.35 Euro, Pollin)

    In der heutigen Zeit ist WLAN natürlich unabdingbar. Wer keinen WLAN-Stick mehr übrig hat, findet hier einen günstigen.

Die optionalen Komponenten sprengen natürlich die Preisgrenze von 99,- Euro. Hier liegen wir dann bei genau 115.99 Euro, was m.E.n. aber immer noch ein sensationeller Preis für einen in der heutigen Zeit wirklich brauchbaren Rechner ist.

Kritik und Anregungen zu dieser Konfiguration herzlich willkommen. Wer schafft es, für diesen Preis oder gar für weniger Geld einen besseren PC zu bauen? Die Regeln aus dem Nickles 99 Euro PC Wettbewerb sollten berücksichtigt werden!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

http://geizhals.de/asus-j1800i-c-90mb0j60-m0eay0-a1079908.html?hloc=de

und nen E1-2100 nimmt man definitiv nicht, einiges zu lahm.

bei Antwort benachrichtigen
BladerDE Alpha13

„http://geizhals.de/asus-j1800i-c-90mb0j60-m0eay0-a1079908.html?hl ...“

Optionen

Da stimme ich dir zu.

Dann würde die Rechnung folgendermaßen aussehen:

- Asus J1800I-C Celeron J1800 MITX statt Biostar Mainboard A68N-2100 (+ 5.66 Euro, Mindfactory)

- 2GB takeMS Value DDR3-1333 SO-DIMM CL9 Single statt 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1600 DIMM CL11 (muss auch ausgetauscht werden, da dein Mainboard SO-DIMM-Slots hat, - 3.19 Euro, Mindfactory)

Unterm Strich sind wir dann bei 94.68 Euro. Gut! Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

Habe die Computersendung zum 100-Euro-PC auch gesehen und bin deswegen auf Nickles gestoßen. Hatte mir dazu auch meine Gedanken gemacht und finde es eher besser, die Preisgrenze zu reißen und dafür ohne große Kompromisse auszukommen.

Hier also einer meiner Vorschläge zu dem Thema:

Gehäuse: neu, 29 Euro inclusive 600W-Netzteil

http://www.ebay.de/itm/PC-Computer-Gehause-Micro-ATX-midi-Tower-mit-Netzteil-600-Watt-2x-USB-Audio/391154337675?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D20140117130753%26meid%3Df27166bd1307487b8dd36c113eb34b01%26pid%3D100005%26rk%3D3%26rkt%3D6%26mehot%3Dpp%26sd%3D400940355012&rt=nc

DVD-Brenner: neu, LG, 16 Euro

http://www.ebay.de/itm/COMPUTER-PC-DVD-BRENNER-RAM-LG-24x-SATA-GH-24NSC0-AUAA10B-Schwarz-Bulk-Neu/251501015257?_trksid=p2045573.c100034.m2102&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D20140107091039%26meid%3D5b0936f0dc494de78895d647dc5d6fe3%26pid%3D100034%26rk%3D4%26rkt%3D8%26mehot%3Dpp%26sd%3D291304245811

Festplatte: neu, Kingfast, 120GB SSD, 53 Euro

http://www.ebay.de/itm/F6-120GB-KingFast-2-5-SATA-SSD-for-Lenovo-Dell-HP-ASUS-Acer-Thinkpad-laptop-PS3-/191368103412?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2c8e6d85f4

Mainboard: Foxconn, gebraucht, überholt (vom Händler mit Gewährleistung), inclusive 2GB Ram, Intel DualCore 2GHz, Grafikkarte Asus, 40 Euro

http://www.ebay.de/itm/Foxconn-945G7AD-Intel-Core-2-Duo-4400-2x-2-00GHz-2GB-Ram-PC2-Asus-Grafikkarte-/161730016379?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item25a7dc347b

Das gesamte System würde somit 138 Euro kosten, ist allerdings auch recht flott unterwegs, wozu die SSD auch ordentlich beiträgt. Ein solches Board habe ich auch schon 10 Euro billiger gekauft. Das ist jedoch gerade nicht verfügbar (Onboard-Grafik).

Als Betriebssystem empfehle ich das kostenlose ElementaryOS "Luna", welches auf so einer Basis wunderbar läuft. Einen ebensolchen Rechner habe ich hier noch stehen, nur ohne SSD. Diese Hardwarekombination ist allen normalen Aufgaben gewachsen, außer aufwändigen Spielen.

Die Mainboards sind zwar gebraucht, die mir gelieferten sahen allerdings aus wie neu ohne Gebrauchsspuren. Ob ich da einfach nur Glück hatte, weiß ich nicht. Habe ich aber schon des Öfteren bezogen und sah immer aus wie Neuware. Gab auch nie technische Probleme.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 giana0212

„Habe die Computersendung zum 100-Euro-PC auch gesehen und bin ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Alpha13

„http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu Intel Core2 Duo E4400 40 ...“

Optionen
http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Celeron+J1800+%40+2.41GHz […] Antike Teile mit hohem Stromverbrauch!

Der Celeron J1800 wurde 2014-Q1 eingeführt und sieht eine TDP von 10W vor. Das fällt für mich weder unter Antik, noch unter hohen Stromverbrauch. Rasant schnell mag dann aber etwas anderes sein…

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Borlander

„Der Celeron J1800 wurde 2014-Q1 eingeführt und sieht eine TDP ...“

Optionen

Den Thread sollte man schon im Zusammenhang lesen können, antike Teile bezieht sich natürlich ausschließlich auf das vom "Experten" ohne Ahnung empfohlene antike Foxconn 945G7AD + CPU!

Warum habe Ich wohl den J1800 empfohlen???

Der Link zum J1800 war nur dazu da absolut klar zu machen, daß die CPU etwa genau so schnell ist, sehr sehr viel weniger Strom verbraucht und die viel neuere Platform hat natürlich noch andere Vorteile!

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Alpha13

„Den Thread sollte man schon im Zusammenhang lesen können, antike ...“

Optionen
antike Teile bezieht sich natürlich ausschließlich auf das vom "Experten" ohne Ahnung empfohlene antike Foxconn 945G7AD + CPU!

Das ist allerdings nicht so klar erkennbar, wenn Du hinter eine Liste von drei unkommentierten Links die Bemerkung Antike Teile (in Mehrzahl) schreibst. Ein Halbsatz mehr hätte sich dort durchaus gelohnt…

bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Habe die Computersendung zum 100-Euro-PC auch gesehen und bin ...“

Optionen

Alles schön und gut aber dein PC wäre dann eher für die Kategorie "149 Euro PC". Die Schwierigkeit ist ja unter 100 Euro zu bleiben.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen
Die Regeln aus dem Nickles 99 Euro PC Wettbewerb sollten berücksichtigt werden!

Dann dürften allerdings keine "refurbished" Komponenten zum Einsatz kommen. Siehe dazu http://www.nickles.de/c/s/wettbewerb-wer-baut-den-billigsten-pc-der-welt-664-1.html (Neue Komponenten)

bei Antwort benachrichtigen
BladerDE Borlander

„Dann dürften allerdings keine refurbished Komponenten zum ...“

Optionen

Die "250 GB, refurbished"-HDD ist optional.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 BladerDE

„Die 250 GB, refurbished -HDD ist optional.“

Optionen

Mainboard und CPU sind irgendwie natürlich gebraucht und lesen bildet ungemein...

Die gesamte Zusammenstellung von dem "Experten" hat mit 99 Euro PC Reloaded sowas von absolut nix zu tun!

bei Antwort benachrichtigen
BladerDE Alpha13

„Mainboard und CPU sind irgendwie natürlich gebraucht und lesen ...“

Optionen

Kann es sein, dass du nicht mich meinst, denn die von mir gewählten Mainboards inkl. CPU sind nicht gebraucht. Deinem obigen Vorschlag (ASUS J1800I-C (90MB0J60-M0EAY0)) habe ich zugestimmt.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Kann es sein, dass du nicht mich meinst, denn die von mir ...“

Optionen

Was Alpha13 bei seinem Vorschlag übersieht, ist dass das Board inclu Versand bereits 59 Euro kostet, dazu kommt noch Speicher, und dann bleiben 10 bis 15 Euro für den ganzen Rest. Damit baust Du auf keinen Fall noch alles andere drumherum. Und das ganze ist immer noch langsamer als ein Core2Duo.

Dein erster Festplattenvorschlag ist übrigens auch eine Gebrauchtplatte.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Was Alpha13 bei seinem Vorschlag übersieht, ist dass das Board ...“

Optionen

Sein Board ist 5.66 Euro teurer als meins. Dafür ist der Speicher (SO-DIMM) 3.19 Euro billiger. Unterm Strich sind wir dann wie oben geschrieben bei 94.68 Euro statt 92.21 Euro.

Versandkosten zählen nicht...

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Sein Board ist 5.66 Euro teurer als meins. Dafür ist der Speicher ...“

Optionen

Doch, inclusive Versandkosten. Kannste nachlesen. Sonst kann man sich ja den Krempel verbilligt zuschicken lassen aber für jedes Teil 30 Euro Versandkosten zahlen.

Hundert Euro alles inclusive ohne Zubehör.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Doch, inclusive Versandkosten. Kannste nachlesen. Sonst kann man ...“

Optionen
Versandkosten für die Komponenten werden nicht gerechnet! Es geht also um die reinen Preise der Komponenten. Hinweis zu den Versandkosten: Die werden beim Wettwerb aus Fairness-Gründen nicht berücksichtigt, damit alle eine faire Ausgangsbedingung haben. Wer "auf dem Land" wohnt, hat schließlich nicht unbedingt zig Computershops um die Ecke, bei denen er ohne Versandkosten einkaufen kann.

Quelle: http://www.nickles.de/c/s/wettbewerb-wer-baut-den-billigsten-pc-der-welt-664-1.html

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Quelle: ...“

Optionen

Ja, da hast Du natürlich recht.

Wenn Du jetzt aber einen Hundert-Euro-Rechner zusammenzimmerst, der hinterher 180 Euro gekostet hat, brauchst Du damit gar nicht erst anfangen. Mein Bauvorschlag ist inclusive Versand, und auch damit ist es möglich, unter hundert Euro zu bleiben.

Wenn ich einen Hundert-Euro-Rechner vorstelle, erwartet der Leser eine Anleitung, wie er meinen Vorschlag für hundert Euro nachbauen kann.

Sonst hättest Du einen Fall geschaffen wie die Einstiegspreise bei Autohändlern, die das Basismodell für werbewirksame 9999 Euro anbieten, es gibt landesweit aber niemanden, der das Auto für den Preis bekommen hat.

Die Problematik wurde im Video ja auch angesprochen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Ja, da hast Du natürlich recht. Wenn Du jetzt aber einen ...“

Optionen

Nunja, meine Komponenten stammen von drei Händlern.

- MIX-Computer (7.90 Euro Versandkosten)

- Mindfactory (7.99 Euro Versandkosten)

- eBay (gratis Versand)

Somit sind wir bei 15.98 Euro Versandkosten. Das von Alpha13 vorgeschlagene Asus J1800I-C Celeron J1800 MITX gibts auch bei Mindfactory.

Gesamtkosten für mein System aus dem Eingangsposting wären inkl. Versand also 108.19 Euro und mit Alpha13s Board 110,66 Euro. Somit ist das System für jeden, der das liest, ohne Probleme nachbaubar.

Natürlich sind das mit Versand dann auch keine 99.99 Euro mehr aber selbst wenn wir dann die Regeln brechen und Gebrauchtkomponenten zulassen, würde ich mein System mit Alpha13s Board vorziehen. Es ist kleiner, sieht top aus, macht kein Lärm (passiv gekühlt) und verbraucht weniger Strom. Bei letzterem gebe ich Alpha13 absolut recht. Man muss auch die Nachfolgekosten berücksichtigen (Strom). Deine CPU hat einen max. TDP von 65 Watt, während Alpha13s J1800 einen TDP von 10 Watt hat und unwesentlich langsamer ist (J1800: 1054 Punkte, Core 2 Duo 4400: 1139 auf dem CPU Mark). Das ist auch kein Wunder, denn deine CPU inkl. Plattform stammt aus dem Jahre 2008 und ist somit hoffnungslos veraltet. Du schreibst, dass du möchtest, dass jeder solch eine Anleitung nachbauen kann und willst dem Leser dann ein sieben Jahre altes, gebrauchtes Mainboard vorschlagen, welches unter Last die 6-fache Menge an Strom zieht? Zumal auf solch einem alten und gebrauchten Mainboard sich noch ganz andere Probleme ergeben (Alter der ELKOs, etc...). Bei meinem System ist alles neu. Gut, die 80GB-Festplatte ist mit Gebrauchsspuren, ok. Aber sonst ist alles nagelneu.

Und ob die HDD lahmer ist, als die SSD spielt bei einem Office-, bzw. Streaming-PC fürs Wohnzimmer überhaupt keine Rolle...

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Nunja, meine Komponenten stammen von drei Händlern. - ...“

Optionen

Hi, BladerDE. Leider ist das ganze von Dir nicht zu Ende gedacht.

1. Die Maximalleistung der CPU spielt keine Rolle, wird nur benötigt, wenn tatsächlich die Leistung abgefragt wird (also fast nie). Ansonsten langweilt sich das Teil und verbraucht dann auch nichts.

2. Deine gebrauchte 80GB-Festplatte ist nicht nur alt und langsam, sondern auch laut. Ich habe bei einem Händler 10 Stück davon gekauft, und 3 sind ausgefallen. Was die CPU eventuell mehr verbraucht, spart meine SSD wieder ein. Lautlos.

3. Wenn Du mal einen Rechner mit SSD genutzt hast, wirst Du merken, wie das System beschleunigt wird. Der Rechner wird dadurch rasend schnell, Bootzeiten von unter 10 Sekunden sind möglich.

4. Gerade hier im Forum stellt sich oft die Frage, wieviel CPU-Leistung benötigt wird. Ich benutze hier ein Business-Notebook mit Intel DualCore und muß Dir sagen, ich hatte hier schon Laptops mit i5-Prozessor, die trotzdem langsamer waren bei deutlich höheren Kosten.

Wenn wir jetzt unsere beiden Vorschläge zusammenzimmern und nebeneinanderstellen, wirst Du Dich hinterher beim Probelauf sehr ärgern, glaub es mir einfach.

Oh, und bei Deinem Gehäuse fehlt noch die Halterung für die Festplatte.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Hi, BladerDE. Leider ist das ganze von Dir nicht zu Ende gedacht. ...“

Optionen

1. Natürlich spielt der max. TDP als Bezugswert eine wesentliche Rolle. Hier kann ich einfach abschätzen, was die CPU bei meinem Anwendungsgebiet an Leistung fressen wird. Bei der CPU-Klasse mit CPU Mark um die 1.000 Punkte sind wir beim Streaming von Filmen in HD schnell bei 50-60% CPU-Auslastung. Bei deiner CPU wären wir dann bei 32.5 Watt und bei meiner 5 Watt. Ein himmelweiter Unterschied. Rechne den Stromverbrauch beispielsweise mal für einen Dauerglotzer hoch.

2. Es gibt genug andere HDDs in der Preisklasse und dein sieben Jahre altes System mit CPU- und Netzteillüfter wird defintiv lauter sein. Ausfallsicherer ist ein sieben Jahre altes, gebrauchtes Mainboard auch nicht gerade. Habe schon genug Mainboards gesehen, bei denen schon nach fünf Jahren Elkos ausgelaufen oder ausgetrocknet waren. Solch ein altes Mainboard würde ich niemals jemandem für einen Neubau eines PCs empfehlen.

3. Die Bootzeiten sind zu vernachlässigen. Es gibt schließlich den Ruhezustand und wie gesagt, ist bei einem Office- oder Streaming-PC fürs Wohnzimmer die Geschwindigkeit der HDD total egal.

4. Über so einen großen veralteten und lauten Trümmer, wie du ihn vorgeschlagen hast, würde ich mich eher ärgern, als über eine HDD, die ein wenig lauter ist als eine SSD. Einen Office- und Streaming-PC im ATX-Tower würde ich mir heute nicht mehr auf/unter den Schreibtisch oder neben den Fernseher stellen.

Naja, es steht ja jetzt alles hier. Soll der Leser selbst entscheiden, was er lieber mag.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 BladerDE

„Kann es sein, dass du nicht mich meinst, denn die von mir ...“

Optionen

Jenau, Ich meinte den "Experten".

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Borlander

„Dann dürften allerdings keine refurbished Komponenten zum ...“

Optionen

Hi, Borlander. Der Alpha13 hat immer was zu meckern, wenn ich was schreibe. Beim Threadstarter meckert er über die lahme CPU, bei mir über das "antike" Board und die CPU.

Übersehen hat er beim Meckern erstens die Leistungsausbeute, der von ihm vorgestellte Atom zieht auch nicht gerade die Wurst vom Teller. Die CPU langweilt sich meistens im Leerlauf und verbraucht dann auch nichts.

Und zweitens verwendet BladerDE gebrauchte, relativ kleine Festplatten, die natürlich auch lahm sind. Mein Bauvorschlag enthält bereits eine SSD und außerdem als einziger Vorschlag einen DVD-Brenner.

Solche Boards gibt es auch als Restposten-Neuware, war nur jetzt gerade nicht verfügbar. Außerdem weitere Board-Alternativen. Ohne DVD und mit dem von mir erwähntem Board für 30 Euro komme ich auf 112 Euro inclusive SSD.

Das soll kein guter Rechner sein?

Mit dieser SSD wäre ich dann bei 99 Euro:

http://www.ebay.de/itm/F6-60GB-KingFast-2-5-SATA-SSD-for-Lenovo-Dell-HP-ASUS-Acer-Thinkpad-Sony-laptop-/191337391159?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2c8c98e437

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 giana0212

„Hi, Borlander. Der Alpha13 hat immer was zu meckern, wenn ich was ...“

Optionen

Von dem was TDP bei Intel bedeutet hast du jenau wie von vielem anderen absolut keinen blassen Schimmer!!!

Rund 8 Jahre alte Hardware kaufen nur "Experten" und meinen das wäre ne gute Option und die Folgekosten gibts natürlich auch nicht!

EOD

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Alpha13

„Von dem was TDP bei Intel bedeutet hast du jenau wie von vielem ...“

Optionen

Hi, Alpha13.

Stell doch bitte mal einen Rechner fürn Hunni zusammen. Bitte mit Quellenangaben. Und dann reden wir mal darüber.

Mein "acht Jahre alter" Prozessor ist trotzdem leistungsfähiger als die Atomhupe J1800.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander giana0212

„Hi, Borlander. Der Alpha13 hat immer was zu meckern, wenn ich was ...“

Optionen
der von ihm vorgestellte Atom zieht auch nicht gerade die Wurst vom Teller. Die CPU langweilt sich meistens im Leerlauf und verbraucht dann auch nichts.

Leistungsmäßig liegt der vorgeschlagene J1800 aber wohl in der selben Größenordnung wie Deine 7 Jahre alte CPU. Die Leerlaufleistung von vorgeschlagenen Core2 dürfte schon bei rund 5W liegen, die DDR2-Speichermodule verbraten tendenziell auch mehr Strom als die DDR3-Module.

als einziger Vorschlag einen DVD-Brenner.

Wie oft brauchst Du heute noch das DVD-LW? Wenn das System günstig werden soll ist das doch vollkommen unnötiger "Luxus" ;-)

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Borlander

„Leistungsmäßig liegt der vorgeschlagene J1800 aber wohl in der ...“

Optionen

Das DVD-Laufwerk kann man aus Kostengründen ja weglassen. Für die CPU gibt es auch Alternativen. Das Teil war nur gerade im Moment günstig verfügbar. In der Art gibt es ungefähr ein Dutzend verschiedene zur Zeit. Die google ich jetzt nicht alle nach. Hauptsache unter hundert Euro bleiben.

Ich brauche DVD-Laufwerke immer noch. Wie soll ich meine Video-DVDs sonst kopieren? Oder ansehen?

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Borlander

„Leistungsmäßig liegt der vorgeschlagene J1800 aber wohl in der ...“

Optionen

http://ixbtlabs.com/articles2/cpu/intel-c2d-e4400-page1.html

Der E4400 verbraucht 12W im Idle und die 10W vom J1800 sind Load inkl. GPU und Northbridge!

http://www.anandtech.com/show/2340/13

Und die E4400 Kiste verbraucht unter Load mindestens 60W mehr und im Idle mindestens 40W mehr und mit ner diskreten Grafikkarte wie da ist es definitiv noch einiges mehr!

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Alpha13

„http://ixbtlabs.com/articles2/cpu/intel-c2d-e4400-page1.html Der ...“

Optionen

Hi, Alpha13.

Nette nichtssagende Links.

Wir warten noch auf den Bauvorschlag des großen Weisen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13

Nachtrag zu: „http://ixbtlabs.com/articles2/cpu/intel-c2d-e4400-page1.html Der ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Alpha13

„http://content.hwigroup.net/images/news/baytraild-1.PNG Und die ...“

Optionen

Hi, Alpha13.

Schon wieder nette nichtssagende Links.

Wir warten immer noch auf den Bauvorschlag des großen Weisen.

Ich habe gerade so ein Board mit Core2Duo (E7300, 2,66GHz) für 15 Euro gekauft. Ach ja, 1GB Ram ist auch dabei.

Die 80GB-Festplatte des ersten Bauvorschlags gab es übrigens schon vor 6 Jahren gebraucht für 10 Euro. Ich habe die immer in die Rechner eingebaut, die ich an Leute mit geringem Einkommen verschenkt habe. Dafür waren die ok.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

Hallo BladerDE,

Super, dass Du das 99 Euro PC Thema wieder zum Leben erweckst. Damals bei unserem ersten 99 Euro PC ging es nur mit Ach und Krach, es existierte praktisch null Spielraum. Das scheint jetzt anders zu sein und das macht die Sache spannend. Ich werde hier aufmerksam mitlesen.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
BladerDE Michael Nickles

„Hallo BladerDE, Super, dass Du das 99 Euro PC Thema wieder zum ...“

Optionen

Hallo Michael,

der Spielraum ist heute auch noch sehr klein. Wie du vielleicht gesehen hast, bin ich in die Falle getappt und habe fälschlicherweise eine gebrauchte Festplatte auf die Liste gesetzt, obwohl lt. Regeln ja nur Neuware erlaubt ist. Ich halte aber Ausschau nach einer anderen Festplatte und passe die Liste dann an.

Was sich m.E. verändert hat im Gegensatz zu früher: Man bekommt heute für 99 Euro einen recht ordentlichen Rechner zusammen. Damals hat man für das Geld auf zum damaligen Zeitpunkt schon recht betagte Hardware zurückgreifen müssen, um den Preis zu halten. Das ist heute nicht mehr so.

Werde das Thema im Auge behalten und die Liste öfter mal aktualisieren. Bin gespannt, was hier noch so für Vorschläge reinkommen.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Hallo Michael, der Spielraum ist heute auch noch sehr klein. Wie ...“

Optionen
Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Hi, BladerDE. Hier mal was richtig billiges. Die Leistung ist ...“

Optionen

Also das Mainboard für 9,99 Euro verursacht Frickelarbeit, da man das offenbar nicht in ein herkömmliches Gehäuse rein bekommt. Das verursacht denke ich Folgekosten, weswegen ich das Board nicht für preiswert erachte, sondern eher als Elektroschrott. Vielleicht als Deko noch brauchbar oder um auf einem Wandboard einen kleinen Bildschirm für eine abgefahrene Uhr zu steuern. Da muss man dann aber wieder auf den Stromverbrauch achten.

Das Board mit dem Celeron 220 ist ganz interessant. Ein Zweitrechner mit einem Drittel der Leistung des Celeron 220 bewältigt bei uns in der Verwaltung unter Lubuntu (LXDE) alle anfallen Aufgaben (Libre Office, E-Mail, Internet und Facebook-Seite betreuen). Läuft alles sehr flott und flüssig. Wenn der Celeron 220 3x so viel Power hat, ist das Board für so einen absoluten Preisbrecher wirklich in Ordnung. Der max. TDP geht mit 15 Watt auch in Ordnung.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Also das Mainboard für 9,99 Euro verursacht Frickelarbeit, da man ...“

Optionen

Ich habe halt nur mal geschaut, was neu machbar ist. Wegen der Leistung würde ich die nicht ernsthaft einbauen. Mein Board für 15 Euro (gebraucht) ist übrigens angekommen und sieht sehr gut aus. Getestet habe ich es noch nicht. Verbaut ist ein Core2Duo (E7300) mit 2,66GHz. Für den Rest habe ich noch keine Kohle, bau das aber dann mal zusammen und poste Fotos.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Ich habe halt nur mal geschaut, was neu machbar ist. Wegen der ...“

Optionen

Ja, mach das mal. Wünsche dir viel Erfolg und dass du glücklich bist mit deinem Rechner. Bin auch gerade am Sparen und werde mir dann obiges System zusammenbauen. Aber die Version mit Biostar A68N-5000, 4 GB RAM und eigener, noch vorhandener 500 GB HDD. Nehme auch ein anderes Gehäuse, weil ich Front-USB-Anschlüsse brauche. Werde dann auf 123,80 Euro kommen. Vielleicht mache ich auch ein paar Bilder. Wenn ich aber irgendwann mal obiges System zusammenbaue, dann auf jeden Fall. Halte ja noch Ausschau nach einer neuen Festplatte, damit ich die im Eingangspost noch austauschen kann.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Michael Nickles

„Hallo BladerDE, Super, dass Du das 99 Euro PC Thema wieder zum ...“

Optionen

Hallo, Michael.

Da muß ich BladerDE recht geben, ohne ein oder zwei gebrauchte Komponenten ist es nahezu unmöglich, einen halbwegs vernünftigen Rechner für nen Hunni zusammenzubauen. Da stellt sich allerdings auch die Sinnfrage.

Wenn hier einer meiner Kumpels reinkommt und für hundert Euro einen Rechner haben will, fragt er nicht nach Neuteilen, sondern was er für das Geld an Hardware bekommen kann.

Das Problem bei der Zusammenstellung ist immer das Mainboard, da das neu immer ordentlich Geld kostet und in der untersten Preislage (mehr geht neu nicht) so geradeso leistungsmäßig reicht. Ein neues Board wird es nicht billiger geben. Und das bedeutet, für die anderen Komponenten bleibt nicht genug Geld übrig.

Alle anderen Bauteile sind auch günstig leistungsfähig genug. Das Board ist der Knackpunkt.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles giana0212

„Hallo, Michael. Da muß ich BladerDE recht geben, ohne ein oder ...“

Optionen

Eventuell sollten auch Einplatinen-Komplettrechner wie Raspberry Pi berücksichtigt werden, deren neue Modell einen ordentlichen Leistungskick erfahren haben. Einige der Kleinen wie Banana Pi haben auch einen SATA-Anschluss.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Michael Nickles

„Eventuell sollten auch Einplatinen-Komplettrechner wie Raspberry ...“

Optionen

Hi, Michael.

Auch das beobachte ich schon länger.

Als Desktopersatz funktioniert das prinzipiell, macht aber wegen der nicht vorhandenen Leistung keinen Spass. Die neueren Modelle sind da schon etwas besser, haben aber immer noch zu wenig Arbeitsspeicher. Daduch ist das alles zu langsam. Und man ist auf Distros angewiesen, die auf dem ARM laufen und an die Hardware angepasst sind. Von Auswahl kann da keine Rede sein.

Wär die Kohle nicht ständig knapp, hätte ich das schon längst ausprobiert. Und wenn man alle Kosten zusammenzählt, kommt auch schon ein ordentliches Sümmchen zusammen.

Ich suche noch nach Alternativen, bis jetzt gefällt mir mein Bauvorschlag immer noch am meisten (ohne mich loben zu wollen). Ich halte die Augen weiter offen.

Und wir warten ja noch auf den Bauvorschlag von Alpha13, der uns sicher alle überraschen wird.

Gruß

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
schoppes giana0212

„Hallo, Michael. Da muß ich BladerDE recht geben, ohne ein oder ...“

Optionen

Hi,

ist es nahezu unmöglich, einen halbwegs vernünftigen Rechner für nen Hunni zusammenzubauen.

da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus. Cool

Natürlich kann man jederzeit einen PC für >100 € zusammenbauen, aber auch wenn man sich an die Nickles-Regeln ("Neuware") hält, bekommt man nur Teile, die längst veraltet (und in der Regel auch stromfressend) sind.

Ein anderes Thema ist die Frage der Sicherheit. Ein halbwegs "vernünftiges" und damit "sicheres" Netzteil muss man schon im Bereich Ü-40€ ansiedeln. Damit ist kein Desktop-PC für unter 100 Euro machbar.

Nee, wenn ich schon einen Desktop-PC für kleines Geld haben wollte (sagen wir, im Bereich um 90 bis 150 Euro), würde ich eher einen refurbished Business-PC von Lenovo (Thinkcentre), HP oder Fujitzu-Siemens nehmen. Da kann ich davon ausgehen, dass qualitativ hochwertige Hardware verwendet wurde,
Und Windows 7 ist in der Regel auch dabei.
http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=p2050601.m570.l1313.TR11.TRC1.A0.H0.Xthinkcentre.TRS0&_nkw=thinkcentre&_sacat=0

MfG
Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 schoppes

„Hi, da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus. Natürlich kann ...“

Optionen

Naja, aber ein PC mit SSD und genug Leistung zum Surfen und Youtube fürn Hunni, das ist doch verlockend? Ich habe schon billigste Netzteile gekauft, und nicht alle waren schlecht. Ausfälle sind selten ein Problem, eher schon der zu hohe Stromverbrauch im Idle oder fiepende Geräusche. Die Geräusche kriegt ein Laie nicht beseitigt. Aber es waren auch schon gute Kandidaten dabei.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE schoppes

„Hi, da sprichst du ein wahres Wort gelassen aus. Natürlich kann ...“

Optionen

Das ist so leider nicht richtig.

...auch wenn man sich an die Nickles-Regeln ("Neuware") hält, bekommt man nur Teile, die längst veraltet...

- Das Gehäuse (Eingangspost) ist die Tage erst auf den Markt gekommen, also brandneu.

- Speicher ist ganz normaler neuer DDR3-Speicher - alles andere als "längst veraltet".

- Die CPU ist Mitte 2013 auf den Markt gekommen.

- Das einzig alte ist die Festplatte. Diese werde ich noch in der Config oben austauschen, wenn ich Ersatz gefunden habe.

...(und in der Regel auch stromfressend) sind.

Was ist denn bei dir stromfressend? Die CPU braucht unter Volllast 9 Watt.

Ein anderes Thema ist die Frage der Sicherheit. Ein halbwegs "vernünftiges" und damit "sicheres" Netzteil muss man schon im Bereich Ü-40€ ansiedeln.

Blödsinn. Das mag vielleicht für ein 400 Watt-Netzteil gelten, welches für dieses System jedoch völlig überdimensioniert wäre. Bei dem obigen Gehäuse ist ein externes 90 Watt Netzteil dabei. Und was soll daran unsicher sein? Es gibt Vorschriften, an die sich Hersteller und auch die Inverkehrbringer (Importeure, Verkäuser) zu halten haben. Wenn was passiert, sind die in der Haftung.

...würde ich eher einen refurbished Business-PC von Lenovo (Thinkcentre), HP oder Fujitzu-Siemens nehmen.

Gerade die von dir vorgeschlagenen PCs sind die Stromfresser. Die stammen aus dem Jahre 2008 und deren CPUs verbrauchen schon Leerlauf mehr Strom als meine vorgeschlagene unter Volllast!

Damit ist kein Desktop-PC für unter 100 Euro machbar.

Deine Antwort, bei der unterm Strich nicht mehr als purer Populismus übrig bleibt, zeigt mir, dass du dich weder mit dem Eingangsposting, noch mit dem Thema ansich befasst hast. Schade.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Das ist so leider nicht richtig. - Das Gehäuse Eingangspost ist ...“

Optionen

Hi, BladerDE.

Er meinte meinen Rechner. Nicht Deinen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Hi, BladerDE. Er meinte meinen Rechner. Nicht Deinen.“

Optionen

Für mich liest sich das allgemeinbezogen auf das Thema für unter 100 Euro einen PC zu bauen und die Schlussfolgerungen daraus.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Für mich liest sich das allgemeinbezogen auf das Thema für unter ...“

Optionen

Mag ja sein. Er hat aber direkt auf meinen Post geantwortet. Tendenziell verbraucht mein Board ja auch mehr Strom und ist "veraltet". Es hat auch ursprünglich nie einer verlangt einen Stromsparrechner zu bauen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Mag ja sein. Er hat aber direkt auf meinen Post geantwortet. ...“

Optionen

Ist ja egal, auf welchen Post er geantwortet hat. Seine Kernaussage war, dass man keinen PC für 99 Euro bauen kann und wenn, dann nur mit völlig veralteten Komponenten, stromfressend und mit einem unsicheren Netzteil. Und das ist eben völliger Blödsinn, einfach Hauptsache mal irgendwas dazu geschrieben, damit man was dazu gesagt hat.

Stimmt, es hat niemand verlangt, einen Stromsparrechner zu bauen. Aber ich wollte eben zeigen, dass das Thema 99 Euro PC keine Clownnummer ist und das man durchaus einen PC bauen kann, der sparsam ist, aktuelle Komponenten enthält und trotzdem schnell genug ist, um Standardaufgaben wie Office, Internet und Videos abzuspielen. Dazu noch klein und optisch ansprechend, um sowohl auf dem Schreibtisch Platz zu sparen, als sich auch fürs Wohnzimmer als Streaming-PC gut zu machen.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Michael Nickles

„Hallo BladerDE, Super, dass Du das 99 Euro PC Thema wieder zum ...“

Optionen

Hi, MN.

Und da ist er, der 99€-PC. Auspacken, einschalten, läuft!

https://www.youtube.com/watch?v=ZGWeosBxvxc

Ich hatte den schon im Vorverkauf gesehen, traute mich dann aber nicht.

Außerdem gibt es auch noch so etwas hier:

http://www.gearbest.com/tv-box-mini-pc/pp_372952.html

Gibt es auch mit 4GB Ram und 64GB SSD.

Wollte ich Dir nicht vorenthalten.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 giana0212

„Hi, MN. Und da ist er, der 99€-PC. Auspacken, einschalten, läuft! https://www.youtube.com/watch?v ZGWeosBxvxc Ich hatte ...“

Optionen

Ein Keyboard-Computer?

Da gabs doch mal was von Commodore... ;-)

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

In der aktuellen ct gibt es wohl einen Artikel zu neuen billig zusammengetackerten PCs.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Billig-Experiment-Selbstbau-PCs-im-Alltagstest-2779188.html

Das Interview im Link ist schon sehr interessant.

Gruß

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„In der aktuellen ct gibt es wohl einen Artikel zu neuen billig ...“

Optionen

Was soll denn an dem Interview interessant gewesen sein? Da sitzt einer auf dem Stuhl und jammert wie ein kleines Kind: "Mimimi, alles klapprig, alles billig, alles lahm, alles laut, mimimi... Beim Kollegen dauerte das Kopieren von RAW-Dateien 10 Sekunden mimimi. Der war am Rande eines Nervenzusammenbruchs, mimimi... Der hielt das nicht mehr durch und wollte mit so einem Rechner nicht mehr arbeiten, mimimi. Und ich bekam jeden morgen mein Rechner nicht an, weil ich vor der Bestellung zu faul war, zu schauen, wo sich am Gehäuse der Hauptschalter befindet und dass das vielleicht unbequem werden könnte, wenn ich das Gehäuse statt auf dem Schreibtisch unter dem Schreibtisch positionieren würde, mimimi. So griff ich zu einem Gehäuse, wo der an ner ganz doofen Stelle sitzt hatte dann Muskelkater im Finger, weil ich mich jeden Morgen unter den Schreibtisch bücken musste und mit meinem Finger blind nach den Hauptschalter am Gehäuse rumstochern musste, mimimi. Irgendwann fackelten unsere beiden Büros ab, weil ja alles so billig war, mimimi. So billiges Zeugs kann ja nichts taugen und da ist doch klar, dass hinterher alles abbrennt, mimimi. Daraufhin wurden wir beide arbeitslos und obdachlos, mimimi. Neulich habe ich dann raus bekommen, dass der Rausschmiss gar nicht an den billigen PCs, die abbrannten, sondern weil wir zu doof waren mimimi."

In diesem Thread stehen Rechner ab 92,- Euro, mit denen man seine Alltagsaufgaben (Surfen, Mailen, Texten) sehr gut erledigen kann und die zwei Heinis verbraten pro Rechner knapp 180 Euro und behaupten, nur Murks zusammenbekommen zu haben. Das das vielleicht an der eigenen Inkompetenz liegen könnte und nicht an den billigen Teilen, auf diese Idee kamen sie seltsamerweise nicht.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Was soll denn an dem Interview interessant gewesen sein? Da sitzt ...“

Optionen

Ist wohl auch eine Frage des Anspruchs.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE giana0212

„Ist wohl auch eine Frage des Anspruchs.“

Optionen

Das könnte man beurteilen, wenn im Heftartikel die Systemkonfiguration der beiden PCs genannt werden würde, die die beiden zusammengeschustert haben. Aber die lässt man, wohl aus gutem Grund, geheim:

Den Kommentaren des heise-Forums zu entnehmen:

Habe den entsprechenden Artikel in der c't gelesen. Da steht, aus dem Gedächtnis zitiert: Weil manche Bestandteile der Systeme so schlecht und nicht weiterzuempfehlen sind, sagen wir lieber nicht, wie die Ausstattung genau aussieht.

Ein wenig heiße Luft, um das Heft interessant zu machen. Ich denke, da ist jedes weitere Wort überflüssig.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 BladerDE

„Das könnte man beurteilen, wenn im Heftartikel die ...“

Optionen

Ich kriege das Heft heute abend, bin gespannt.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles BladerDE

„Was soll denn an dem Interview interessant gewesen sein? Da sitzt ...“

Optionen

Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit anfangen beziehungsweise teile die Meinung der Kollegen nicht. Meines Erachtens war die Zielsetzung der ct einfach falsch. Es ist Quasch einen "Billig-PC" zusammenzustellen, der "Highend"-Arbeitsanforderungen erfüllen soll.

Ich hätte beispielsweise niemals mit dem Nickles 99 Euro PC (http://www.nickles.de/c/s/report-der-zweite-nickles-99-euro-pc-665-1.html) meine Arbeit erledigen wollen. Dafür brauche ich schon mal eine Zwei-Bildschirm-Lösung und genug Rechenleistung um mit zig Anwendungen gleichzeitig arbeiten zu können.

Das geht mit einem Billigstrechner nicht. Dennoch erfüllte bereits der Nickles 99 Euro PC (2ter wurde 2007 konzipiert !) locker alle Anforderungen für den normalen Einsatz eines Durchschnittsnutzers: Surfen, Mailen, Chatten, Office, Videos gucken usw.

Die 180 Euro Bastelei der ct war eine Themaverfehlung.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit ...“

Optionen
Dafür brauche ich schon mal eine Zwei-Bildschirm-Lösung

Mindestens eines der Systeme hatte Zwei Bildschirmausgänge. Allerdings nur einen Digitalausgang.

bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Michael Nickles

„Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit ...“

Optionen

Hallo und Hellau, & juten Abend noch, Michael, und an alle anderen hier!

Zur gepflegten Kenntnisnahme,

ich habe einen gefunden, 99€ PC, ach näh, wurde mir angeboten, von,

http://www.softwarebilliger.de/pc-computer/fsc-esprimo-p5730-tower-intel-pentium-dual-core-27ghz-os/

um auch mit einem Zweit-Bildschirm zu Arbeiten, ist eine DVI Karte sogar drin.

4GB RAM - 1000GB FP - WIN7 Prov. 32/64PIT - DVD Brenner - VGA/DVI - 1Jahr Garantie!

Gruß noch aus UERDINGEN,

Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 peterdeutzmann

„Hallo und Hellau, juten Abend noch, Michael, und an alle anderen ...“

Optionen

Es geht da um "neue" Komponenten und sowas von definitiv nicht um ne 7 Jahre alte Gebrauchtkiste!

http://geizhals.eu/?phist=371282

http://www.greenpanda.de/fileupload/download/download/?d=0&file=custom%2Fupload%2FFile-1373271371.pdf

So ne Kiste gibts für die Kohle quasi an jeder Ecke und normalerweise auch noch billiger!!!

Nur die 1TB Platte ist da was besonderes, wenn die da überhaupt drin ist...

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Alpha13

„Es geht da um neue Komponenten und sowas von definitiv nicht um ne ...“

Optionen

Sehr schön, wir warten ja immer noch auf Deinen Bauvorschlag. Seit über 2 Monaten.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Alpha13 giana0212

„Sehr schön, wir warten ja immer noch auf Deinen Bauvorschlag. ...“

Optionen

Deinen Pluralis Majestatis kannst du dir definitiv in die Haare schmieren!

Ich habe vor langem schon gesagt welches Board Ich da nehmen würde und damit aus die Maus und was daraus folgt ist klar wie Kloßbrühe!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
giana0212 Alpha13

„Deinen Pluralis Majestatis kannst du dir definitiv in die Haare ...“

Optionen

Genau, und das kostet mit Gebühren knapp 70€. Du bist uns die Antwort schuldig geblieben, wie man mit 30€ den Rest drumherum baut.

Nimm es mir nicht übel, Du machst hier alle Forumnutzer nieder, eine eigene Idee hast Du allerdings nicht geliefert. Mal wieder.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
Michael Nickles peterdeutzmann

„Hallo und Hellau, juten Abend noch, Michael, und an alle anderen ...“

Optionen

Hallo Peter,

Danke für den zum Nachdenken anregenden Link. Für 99 Euro ist dieser gebrauchte durchaus eine super Kiste - zumal die Windows 7 Lizenz vermutlich sogar noch zum Upgrade auf Windows 10 berechtigt. Ich arbeite selbst mit einem fast 8 Jahre alten Rechner mit Q6600 CPU und "nur" 4 GByte RAM mit zwei Displays dran und der darf durchaus schuften. Da mir diese alte Kiste immer noch ausreicht (sonst würde ich sie einfach ersetzen) dürfte so ein Ding gewiss für die meisten Leute auch ausreichen.

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
peterdeutzmann Michael Nickles

„Hallo Peter, Danke für den zum Nachdenken anregenden Link. Für ...“

Optionen

Hallo Michael, guten Morgen!

Hier habe ich noch einen, Gestern bekommen:   http://www.softwarebilliger.de/pc-computer/fsc-esprimo-p5731-tower-pentium-dual-core-28ghz-os/?pid=12360

Die hatten vor ein paar Tagen sogar spitzen Läppis im Angebot, für´nen schlappen 100ter

Mann/Frau bedenke aber auch, die geben 1Jahr Garantie!

Schönen Gruß noch, nach Bayern,

Peter

Wer anderen eine GRUBE gräbt, soll sehen das er sein GELD bekommt!!! © "Gehirn" Anno 2014 - D. J. P. P. ©
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Michael Nickles

„Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit ...“

Optionen

Ja, habe ich gelesen, ist am Thema komplett vorbei.

Gleich der folgende Artikel war umso interessanter. Gauner ohne Computererfahrung können sich Schadware zusammenstellen lassen und mit dieser Mietsoftware böse Dinge tun. Ist ein riesen Geschäft mit organisierten Netzwerken im Hintergrund.

Auch wie einfach das heutzutage ist, besonders, weil der Nutzer im Zweifel für den Inhalt seines Rechners persönlich haftet. Unsere Rechtsprechung setzt ja erfahrene Nutzer voraus, die ihre Rechner immer schadwarefrei halten.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Ich habe den Beitrag in der ct gelesen und konnte nicht viel damit ...“

Optionen

Zunächst mal Allen Bastlern vielen Dank für die doch recht informative Diskussionsrunde.

Es ist Quasch einen "Billig-PC" zusammenzustellen, der "Highend"-Arbeitsanforderungen erfüllen soll.

Dasist auch der Grund, warum ich mir schon seit Jahren keine PC-Zeitschriften mehr gekauft habe.

Da lassen sich "Experten" über Themen aus, von denen sie noch weniger Ahnung als ich habe. Braucht kein Mensch. 

Zum Thema "Billig-PC" selbst kann ich mich nicht äußern, da ich nicht genug Ahnung davon habe.

Allerdings fühle ich mich als potentieller Interessent eines solchen PCs.

Was ivh nicht machen würde: Gebrauchte und neue Teile in einen Komplett zusammen gebastelten PC. Entweder, oder.

Grund: Wenn schon neu, dann alles. Gebrauchtes bekommt man nämlich komplett schon für unter 100,--. Mit gewährleistung. Wozu also die Arbeit machen.

Allerdings sind Gianas Tpps trotzdem ineteressant, weil die Teile natürlich auch in einem bereits vorhandenen PC eingebaut werden können, zwecks Austausch defekter Teile oder Aufrüstung.

In meine Kisten würde ich niemals mehr ein neues Board einbauen. Dazu sind die zu alt.

Vor ein paar jahren habe ich mal 3 Hauptplainen erneuert. Eine neue, passive von Pollin, 2 Gebrauchte aus der Bucht.

Mit der von Pollin habe ich mehr Probleme gehabt.

Wenn ich mir einen 100,--€-PC zusammen bauen würde, dann unter der Prämisse, daß alle verwendeten Teile neu sind.

Ob eine "normle" FP oder eine SSD besser sind, kann ich nicht beurteilen, da ich keine Ahnung von SSDs habe.

Was müße ein aus neuen Teilen zusammen gebauter PC zu so einem Preis leisten können?

- Office (Text, Kalkulation, Banking, etc); dürfte wohl kein Problem sein.

- Zügiges Arbeiten mit einem normalen Browser (Chrome, Seamonkey, ...)

- Ruckelfreies Onlinevideo (youtube, burning Series, etc.)

- Sparsam im Stromverbrauch, da das Teil oft stundenlang in Betrieb ist.

- Wenn Kids vorhanden, dann sollten auch einfache Browserspiele zügig laufen

Und damit dürften wohl 99% des Anwendungsbereiches von Ottonormalanwender abgedeckt sein. 

Mein Lieblingstestprogramm für die CPU: Wesnoth mit zusätzlichen Epochen und Fraktionen. Dann Spiel gegen mehrere Computergegner. Das ist ein echter Streßtest für Prozessoren meiner Preisklasse.

Ob der Rechner nun in 10 oder 12 Sekunden bootet, geht mir glatt am Anus vorbei. Ebenso ob das Kopieren derVideodatei nun 10 oder 15 Sekunden dauert.

Wichtig ist allerdings, da das System mit gängigen Betriebssystemen stabil und sauber läuft und die Daten auch nicht gleich ins Nirvana verschwinden. 

Ich gehöre nämlich auch zu den Leuten, die sich erst dann Gedanken ums backup machen, wenn Teile des Rechners am Abrauchen sind.... Cool

Vielleicht ist da ne SSD ja besser als ne normale FP, ich weiß es nicht. Ihr schon.

Null Toleranz f?r Intoleranz
bei Antwort benachrichtigen
Alekom BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

warum ist wlan unabdingbar?

ich schalte den funk immer gleich ab!

ok, bei mir mault auch keiner rum wegen am boden liegender netzwerkabeln! Lächelnd

interessant wäre die frage ob so ein pc schneller ist als ein gut abgehangener 5 jahre alter pc?

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
BladerDE Alekom

„warum ist wlan unabdingbar? ich schalte den funk immer gleich ab! ok, bei mir mault auch keiner rum wegen am boden ...“

Optionen
warum ist wlan unabdingbar?

Weil wir mittlerweile im Jahr 2016 leben und nicht jeder Netzwerkkabel verlegen/rumliegen haben mag? Lächelnd

ok, bei mir mault auch keiner rum wegen am boden liegender netzwerkabeln!

Man darf nicht immer von sich ausgehen. Zwinkernd

interessant wäre die frage ob so ein pc schneller ist als ein gut abgehangener 5 jahre alter pc?

"5 Jahre alter PC" kann vieles sein. Kommt natürlich darauf an, was für Komponenten verbaut sind - vor allem was für eine CPU drin ist (Leistung/Stromverbrauch). So pauschal kann man das daher keinesfalls sagen.

bei Antwort benachrichtigen
NvidiaLiebhaber BladerDE

„99 Euro PC Reloaded“

Optionen

Taugt der auch was ?

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 NvidiaLiebhaber

„Taugt der auch was ?“

Optionen

Also, das Teil, das ich hier zusammengezimmert habe, findet jedenfalls mein Gefallen.

http://www.nickles.de/forum/pc-selbstbau-tuning/2015/gebraucht-pc-zusammenbauen-einfach-gemacht-539134587.html

Er ist schnell, leise, gut aussehend. Da ich kein Spieler bin, reicht der noch mehrere Jahre. Hat jetzt übrigens eine SSD, sollte das noch nicht erwähnt worden sein. Die Festplatte ist schnell rausgeflogen, war zu laut.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen