PC selbst gemacht

WETTBEWERB: Wer baut den billigsten PC der Welt?

Jetzt gehts los! Nickles.de sucht gemeinsam mit ComputerClub2 den billigsten PC der Welt. Wer schafft es, eine funktionierende Kiste für weniger als 100 Euro zu bauen? Hier alle Details zum Wettbewerb und die Teilnahmebedingungen.

HINWEIS: Zu diesem Schwerpunkt gibt es ein eigenes Forum auf Nickles.de. Dort gibt es aktuelle Infos zum Projekt und Diskussionsmöglichkeit für Mitmacher: http://www.nickles.de/c/f/67.htm

Im Rahmen des Nickles.de Schwerpunkts "Der billigste PC der Welt" (http://www.nickles.de/c/co/projekt-der-billigste-pc-der-welt-78.htm) wurde gezeigt, dass eine coole Kiste für weniger als 100 Euro machbar ist. Im Schwerpunkt findet Ihr konkrete Beispiele, wie so was realisierbar ist.

Und: Es macht enormen Spaß, mal nicht eine teure Maschine zusammenzustellen, sondern eine irre billige - und dabei zu merken, dass dabei ein verdammt interessanter Rechner rauskommen kann.

Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:

Die Grundlagen sind geschaffen, jetzt seid Ihr an der Reihe. Und Mitmachen lohnt sich auch abgesehen vom Fun-Faktor: es gibt Gesamtpreise im Wert von 1.000 Euro und der Gewinner wird seinen PC in der TV-Sendung des ComputerClub2 persönlich vorstellen.

Hinweis: Zum Schwerpunkt und Wettbewerb gibt es auch ein eigenes Forum auf Nickles.de: http://www.nickles.de/c/f/67.htm.

Erstmal das Wichtigste:

Teilnahme-Schluss: 18. Juli 2010, 23:59:59 Uhr, deutsche Zeit.

Berücksichtigt  werden alle, die Ihren Rechner bis zu diesem Zeitpunkt hier vorgestellt haben: http://www.nickles.de/forum/der-billigste-pc-der-welt/2010/der-wettbewerb-eigenen-billig-pc-vorstellen-538619913.html.

Im Prinzip sind die Teilnahmeregeln einfach: PC zusammenstellen, bauen, mitteilen was er gekostet hat. Dennoch führt kein Weg an detaillierten Teilnahmenregeln vorbei, um Missverständnis beim Gewinnspiel auszuschließen. Bitte lest Euch die folgenden Punkte genau durch:

1. Mindestausstattung des PC - Hardware und Betriebssystem

Die PCs müssen diese Mindestausstattung haben:

Komponente

Bedingung

Gehäuse

Ein richtiges PC-Gehäuse! Also kein Schuhkarton oder Holzkiste!

Netzteil

Irgendeins, das genug Leistung für die zusammengestellte Hardware bringt.

Mainboard / Prozessor / Grafik

Beliebiges Mainboard. Wahlweise Komplett-Mainboard mit Onboard-Grafik oder mit Grafikkarte. Prozessor kann entweder separat gekauft werden, oder ist gleich auf Mainboard drauf  (beispielsweise Intel-Atom-Plattform).

Arbeitsspeicher

Mindestens 1 GByte, Typ egal

Laufwerk

Es muss ein "Laufwerk" sein, auf das auch richtig gespeichert werden kann. Also: USB-Stick, Speicherkarte, Festplatte und dergleichen. Ein Brenner als "Speichermedium" ist nicht zulässig.

Betriebssystem

Die anfallenden Kosten für das Betriebssystem werden nicht berücksichtigt. Wer kein kostenloses Linux verwenden will, kann also auch Windows verwenden. Das Betriebssystem muss eine grafische Oberfläche mit Fenstern haben, per Maus bedienbar sein.

Funktionsumfang des PC

Natürlich muss es kein Highend-PC sein! Aber das hier muss die Kiste schon können:

- Tauglich für Standardanwendungen: Office, Email

- Internet-Surfen, "Youtube-Videos" gucken

- Abspielen von Video-/Audiodateien

Sonstiges wie Maus, Tastatur, Stromkabel, Monitor zählen nicht zur Mindestanforderung - es geht also nur um die "Kiste" selbst.

2. Wettbewerbs-Bedingungen

Einkaufsfaktor

Bedingung

Zeitraum

Sämtliche Komponenten müssen im Zeitraum von Start bis Ende des Wettbewerbs gekauft werden (Rechnungsdatum entscheidet!).

Diese Regel ist nötig, da jemand sonst beispielsweise einen RAM-Riegel verwenden könnte, denn er vor "zwei Jahren" billig gekauft hat.

Alle Teilnehmer kaufen also im gleichen Zeitraum ein, haben damit die gleiche Chance.

Alle Komponenten müssen also im Zeitraum 23. Mai 2010 bis 18. Juli 2010 eingekauft werden.

Preislimit

Der komplette PC muss weniger als 100 Euro kosten - also maximal 99 Euro und 99 Cent.

Die Komponenten müssen zu Endkundenpreisen inklusive MwSt eingekauft werden (also nicht Händlerpreise).

Versandkosten

Versandkosten für die Komponenten werden nicht gerechnet! Es geht also um die reinen Preise der Komponenten.

Hinweis zu den Versandkosten: Die werden beim Wettwerb aus Fairness-Gründen nicht berücksichtigt, damit alle eine faire Ausgangsbedingung haben. Wer "auf dem Land" wohnt, hat schließlich nicht unbedingt zig Computershops um die Ecke, bei denen er ohne Versandkosten einkaufen kann.

Neue Komponenten

Es muss sich ausnahmslos um NEUE Komponenten handeln. Es ist also sinnlos, hier irgendwelche gebraucht gekauften Komplett-PCs vorzustellen oder gebrauchte Teile zu verwenden.

Ausgeschlossen ist Fehlerware, sowie Dinge die durch Verrechnung irgendwelcher Gutscheine günstiger gekauft wurden.

Im Handel gibt es auch sogenannte "refurbished"-Ware. Das sind beispielsweise Komponenten, die direkt von deren Hersellern generalüberholt wurden und erneut mit Garantie verkauft werden. Derlei als "refurbished" gekennzeichnete Ware ist für den Wettbewerb NICHT zulässig.

Einkaufsorte

Die Einzelteile können in Läden oder Online-Shops erworben werden. Teile die bei Auktionshäusern wie Ebay ersteigert werden, zählen nicht! Der Kauf bei Ebay-Händlern zum Festpreis (Sofortpreis) ist erlaubt.

Zulässig sind nur Komponenten, die in der EU gekauft, beziehungsweise mit "Euro" geblecht wurden. Es ist also sinnlos, Teile in den USA, China oder sonst wo zu kaufen.

3. Mitmachen, eigenen PC vorstellen

Der zusammengestellte Rechner wird mit Komplettpreisangabe vor Ablauf der Teilnahmefrist hier mitgeteilt: http://www.nickles.de/forum/der-billigste-pc-der-welt/2010/der-wettbewerb-eigenen-billig-pc-vorstellen-538619913.html

Jeder Teilnehmer veröffentlicht eine möglichst ausführliche Beschreibung seines Systems (Preis, verwendete Komponenten, Bezugsquellen, Betriebssystem). Dazu mindestens 3 Fotos (Gehäuse, Innenleben, Screenshot vom Betriebssystem).

4. Preise und Gewinnerermittlung

Für die Gewinner des Wettbewerbs setzt Nickles.de Gesamtpreise in Höhe von 1.000 Euro aus.

Platz 1: Der billigste PC (300 Euro)

Platz 2: Der zweitbilligste PC (200 Euro)

Platz 3: Der drittbilligste PC (100 Euro)

Die restlichen 400 Euro Preisgeld heben wir uns für einen oder mehrere Sonderpreis(e) auf. Eventuell für die "coolste Kiste", die "verrückteste Ausstattung" und dergleichen. Wie diese 400 Euro verteilt werden, entscheidet sich erst, wenn der Wettbewerb rum ist.

Grund: Es gibt enormen Spielraum beim Zusammenstellen eines "99 Euro PC" und es lässt sich im Vorfeld nicht abschätzen, welche spannenden System dabei entstehen, welche Sonderpreise zu vergeben sind.

Zusätzlich zum Geldpreis, wird der Hauptgewinner eingeladen, seinen PC in der TV-Sendung des ComputerClub2 vorzustellen. Die Reisekosten innerhalb Deutschlands nach Düsseldorf werden natürlich übernommen. Und natürlich gibts auch ein paar Bier mit Michael Nickles.

Eventuell werden wir auch weitere Gewinner einladen. Die Gewinner stellen ihre PCs auf Wunsch zur Vorstellung im ComputerClub2 zur Verfügung (anfallende Versandkosten werden natürlich übernommen).

Die Gewinner werden hier auf Nickles.de mitgeteilt und direkt per Email benachrichtigt (die Email wird an die Adresse geschickt, mit der Ihr Euch bei Nickles.de angemeldet habt).

Die Gewinner schicken Kopien sämtlicher Rechnung der gekauften Komponenten per Postweg an Nickles.de.

Sollten sich die Rechnungen als "falsch" erweisen oder die Teilnahmeregeln wurden nicht vollständig eingehalten, ziehen die nächsten Teilnehmer nach.

Selbsterklärend werden wir "krumme Touren" nicht zulassen. Beispiel: Jemand hat einen Kumpel der Computerhändler ist und der verkauft ihm ein "Mainboard mit CPU" für 10 Euro.

5. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein Tipp zum Schluss: Natürlich werden viele ihre Zusammenstellungen und Bezugsquellen nicht vor Wettbewerbsschluss verraten wollen. Ich empfehle Euch dennoch, das Forum zum 99 Euro PC zu nutzen um grundsätzliche Dinge zu diskutieren (http://www.nickles.de/c/f/67.htm). Beispielsweise, ob es für eine bestimmte Plattform brauchbare Linux-Treiber gibt, welche CPU das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet und vor allem: welche Online-Versandhändler empfehlenswert sind. Und: kalkuliert den Einkaufszeitraum nicht zu knapp! Wenn ein Händler "verfügbar und sofort lieferbar verspricht", dann muss das nicht unbedingt stimmen!

Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:
Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:
Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:
Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:
Infos zum Wettbewerb gibt es auch in der ComputerClub2 TV-Sendung Folge 43 ab Videoposition 35:35:

Artikel kommentieren