Archiv Sound, Video, MP3 und Co 8.736 Themen, 38.491 Beiträge

News: 30 Jahre durchgehalten

Musik-CDs haben ausgedient

Michael Nickles / 85 Antworten / Flachansicht Nickles

Denken kann es sich gewiss fast jeder längst, jetzt belegt es der Bitkom anhand einer Studie mit Zahlen: die Musik-CD ist zum Ladenhüter geworden. Nachdem die Scheibe den Musikmarkt nahezu 30 Jahre dominiert hat, wird sie jetzt zunehmend bedeutungslos.

Jeder zweite Internet-Nutzer legt laut einer Umfrage keinen Wert mehr darauf, Musik auch auf Audio-CDs kaufen zu können. Bei den Jüngeren bis 24 Jahre pfeifen bereits 61 Prozent auf die "650 MByte Scheibe".

Klarer Scheibenkiller ist das Internet, das ein praktisch unbegrenztes Repertoire an Musik bietet. Der Bitkom weißt in diesem Zusammengang auch darauf hin, dass längst zig Unterhaltungselektronikgeräte und Produkte im Internet "virtualisiert" werden. Filme, Fotos und Musik werden heute nicht mehr im Schrank, sondern in der Cloud archiviert.

Eigenständige Musikabspielgeräte wie CD- und MP3-Player haben ausgedient - das erledigen Smartphones und selbst Flachbildfernseher nebenbei. Zu Beginn der Generation "Itunes" waren Audio-CDs für Musikliebhaber noch interessant, weil sie eine deutliche höhere Qualität boten, als "kaputt komprimierte" MP3-Dateien.

Inzwischen sind die digitalen Formate aber wesentlich hochauflösender geworden, verlustfreie Kompressionsverfahren können sogar höhere Qualität als eine Audio-CD bieten. Laut Bericht des Bitkom geht inzwischen sogar der Trend zugrunde, MP3-Dateien auf lokalen Datenträgern zu speichern.

Stattdessen sind Streaming-Dienste im Aufwind, also Musik direkt live über das Internet abrufen. Der Bitkom geht davon aus, dass Streaming den Musikmarkt gleichermaßen revolutionieren wird, wie es die Audio-CD vor 30 Jahren vollbracht hat.

Michael Nickles meint:

Vor sechs Jahren, bevor ich umgezogen bin, hatte ich im Wohnzimmer ein Regal mit rund 100 Audio-CDs. Die hatte ich damals schon alle digitalisiert. Und seit dem Umzug haben sie es noch nicht aus dem Umzugskarton geschafft.

Ich sehe keinen Sinn mehr darin, Platz im Wohnzimmer für CDs zu opfern. Allerdings habe ich die CDs damals aus Platzgründen im MP3-Format gespeichert. Irgendwann werde ich sie wohl doch noch mal rauskramen müssen und sie verlustfrei speichern.

Wahrscheinlich werde ich kein verlustfreies Format wie Flac verwenden, sondern die CDs einfach direkt 1:1 speichern.

Nevergrey alex179

„Hallo Seit es MP3s zu kaufen gibt, ist mein CD-Konsum...“

Optionen
Wie lange hält sich überhaupt eine CD (bis sich die Trägerschicht zersetzt)?

Schwer abzuschätzen.

Original-CDs halten tendenziell länger als Rohlinge. Vorausgesetzt, sie sind von entsprechender Qualität. Ich hatte im Bereich Klassik schon eine CD aus dem Niedrigpreissektor, die trotz sorgfältiger Behandlung kein Jahr überstanden hat. Sie hatte keine Kratzer, war aber nicht mehr komplett lesbar. Warum auch immer...

Andererseits sagt man z.B. den CDs der Deutschen Grammophon nach, daß sie schier unverwüstlich sind.

Bei Rohlingen siehts ähnlich unberechenbar aus: Ich habe u.a. einen gebrannten Rohling von Verbatim, der 5 Jahre alt ist, öfter mal in der Sommerhitze im Auto lag und auch mal längere Zeit außerhalb der CD-Tasche neben der Musikanlage zubrachte. Es sind zwar ein paar oberflächliche Kratzer sichtbar, aber die Scheibe läßt sich noch problemlos auf der Anlage abspielen und die MP3s auf Festplatte auslesen. Ähnlich robust verhielten sich in der Vergangenheit Aldi-Rohlinge. Die verfärben sich zwar unter dauerhaftem Lichteinfluß irgendwann dunkel auf der Labelseite, sind aber dennoch lesbar. Zwei der wesentlich teureren Rohlinge von TDK waren bei mir nach zwei Jahren Schrott, obwohl sie im geschlossenen Schrank aufbewahrt und nicht angetastet wurden. Seitdem nutze ich nur noch Verbatim und bin bisher nicht enttäuscht worden.

Bei Aldi wäre ich allerdings trotzdem vorsichtig, da nicht klar ist, welche Marke hinter solchen NoName-Rohlingen tatsächlich steckt bzw. ob diese nicht jederzeit wechseln kann und sich die Qualität dann  verschlechtert. Ich hatte lange keine Aldi-Rohlinge mehr, insofern kann ich nix über deren momentane Qualität sagen.   

Die Lesbarkeit von Rohlingen wird übrigens auch durch die Geschwindigkeit beim Brennen beeinflußt. Je langsamer Rohlinge gebrannt werden, desto besser. Auch empfiehlt es sich, Rohlinge niemals komplett zu füllen, da offenbar gerade der letzte (äußere) Teil relativ empfindlich ist und schon kleinere Kratzer zu Unlesbarkeit führen können. 

Starke Temperaturschwankungen setzen Rohlingen auch zu. Zum Lagern genügt Zimmertemperatur, allerdings sollten sie im Dunklen aufbewahrt werden - selbst Verbatim-Rohlinge, die hinsichtlich UV-Strahlung offenbar ziemlich unempfindlich sind.  

Apropo: wenn ich richtig informiert bin, gibt Verbatim auf die höherpreisigen Rohlinge 100 Jahre Garantie.

Verlassen würde ich mich darauf allerdings weißgott nicht. Ich habe meine Musiksammlung als MP3 auf DVDs archiviert. Die Scheiben werden alle 6 Monate auf ihre Lesbarkeit hin überprüft. Jedes Jahr fertige ich prophylaktisch einen neuen Satz DVDs an. Zusätzlich liegt meine Musiksammlung noch mit auf 3 Backup-Festplatten: Einmal auf einer SATA, einmal auf einer per USB angeschlossenen IDE-Harddisk und noch auf einer USB-Platte. Da müßte mir schon die Bude abfackeln, damit ich keine Chance mehr hätte, meine Musiksammlung zu retten.