Allgemeines 21.905 Themen, 147.065 Beiträge

Es war ein Beitrag über die verschiedenen Heizsysteme wie Öl, Gas, Wärmepumpen usw. Leider finde ich diesen Beitrag ...

Steffie90 / 8 Antworten / Flachansicht Nickles

Es war ein Beitrag über die verschiedenen Heizsysteme wie Öl, Gas, Wärmepumpen usw.
Leider finde ich diesen Beitrag aktuell nicht mehr.

War eigentlich sehr interessant und wollte ihn deshalb einmal abspeichern.

LG

bei Antwort benachrichtigen
Steffie90 RW1 „Du hast gerade alles ausgeschlossen was es gibt! - Zu deiner Situation: Du hast Solarthermie auf dem Dach fürs warme ...“
Optionen

Ja, das ist wirklich eine heikle Sache.
Ja, der Kaminofen heizt "nur den Wohnbereich.
Für die Wasserversorgung und das Heizen vom Bad und einem Zimmer brauche ich weniger als 500 ltr. Heizöl im Jahr.
Da hat ein Mieter schon seine Vorteile.
Ehrlich gesagt, ist man da meiner Meinung nach heutzutage( fast) besser dran.
Man braucht sich um solche Angelegenheiten keine Gedanken zu machen, es geht einem auch Nichts kaputt,  muss keine hohen Summen in Modernisierungen investieren usw. , usw....

Als Häuslebesitzer fallen ständig irgendwelche kostenpflichtige Ausgaben an.
Auch wenn ich als Mieter in 10-20 Jahren einiges an Mietkosten investiert, kann man nicht sicher sagen, dass der Häusebesitzer unterm Strich besser fährt.

Mich wundert es aber, dass die Erd-Wärmepumpen wenig bis gar nicht im Blickfeld/Focus der Hersteller stehen. oder dringt das nicht bis zu den Bauherren durch?
Oder liegt es daran, dass schon so einige Berichte über "Unfälle" bei diesen Bohrungen aufgetreten und in der Presse so richtig aufgebauscht wurden?

Wenn man einen normalen Stromverbrauch von ca. 3000 kw hat, benötigt man lt. meiner Info ca. 30m² Photovoltaikfläche.
Dabei ist der Stromverbrauch für eine Erdwärmepumpe noch nicht mit eingerechnet.
Die Summe, die ich hier investieren müsste (Photovoltaik, Erdbohrung, Erdwärmepumpe usw.) wären sicherlich im mittleren 5-stelligen Bereich.

bei Antwort benachrichtigen