PC-Selbstbau, Reparatur, Optimierung 11.410 Themen, 78.434 Beiträge

Frage zum Stromverbrauch eines Miners

InvisibleBot / 25 Antworten / Flachansicht Nickles
Ethereum: Rund 47 Prozent Kurssteigerung in 1 Monat. (Screenshot: mn)

Hallo,

konnte nicht widerstehen und hab mir einen Miner gebaut. Läuft auch so weit tiptop, hab nur eine Frage zum Stromverbrauch:

Es sind 6 AMD W5700 Pro Grafikkarten drin, 5 davon haben Samsung-Speicher und brauchen je ~90W, eine hat Micron-Speicher, die braucht ~108W. (Ausgelesen per Software) Das kommt auch recht gut hin, hab die Grafikkarten vorher einzeln getestet und mit einem optimierten Mining-BIOS versehen, da lag der Gesamtverbrauch des PCs an einem 500W 80+ Gold-Netzteil bei je ~120W bzw. knapp 140W mit der Micron-Karte. (Geprüft per Stromverbrauchs-Messgerät) Kann man also sagen zum Verbrauch der GraKa kommen 15-20W für Mainboard und CPU hinzu, der Rest ist Eigenverbrauch des Netzteils.

Meine Prognose war daher: ~560W für alle Grafikkarten + 20W Mainboard & CPU + 10% Aufschlag fürs Netzteil = ~640W fürs Gesamtsystem.

Da ich aber für jede Grafikkarte einen 6- und einen 8Pin-PCIe Anschluss brauche (insgesamt 12) und Netzteile mit so vielen PCIe-Anschlüssen kaum zu bekommen sind, bin ich auf 2 Netzteile a 760W und 80+ Platinum (92% Effizienz) ausgewichen. Jedes hat 6 x 8Pin-PCIe Anschlüsse, kommt also genau hin. Last sollte auch kein Problem sein, an einem sind 3 Samsung-Grafikkarten, also ~280W Last, am anderen 2 Samsung, eine Micron und Mainboard/CPU, also ~320W. Und da Netzteile bei ~50% Last bekanntlich am effizientesten laufen, sollte das passen.

Tatsächlich liegt der Gesamtverbrauch des Miners aber bei ~740W, geprüft mit dem Stromverbrauchs-Messgerät. Das ist nicht dramatisch, der Gewinn liegt dann halt bei "nur" 500€/Monat statt 520€.

Trotzdem interessiert mich, wo die zusätzlichen 100W herkommen, bzw. wo mein Rechenfehler liegt? Ideen, anyone? Und bitte keine epischen Diskussionen über Sinn oder Unsinn von Mining... Lachend

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Ja. InvisibleBot
InvisibleBot Michael Nickles

„Hi, spannendes Thema. Ich habe kürzlich auch mal mit Ethereum-Mining rumexperimentiert, allerdings nur mit der ...“

Optionen

Die W5700 Pro Grafikkarten die ich habe, sind uferlos teuer geworden - nachdem sich herausgestellt hat, dass sie sehr effizient beim Mining sind. Viel effizienter als alle nVidia RTX-Karten, auch in der aktuellen 30xx-Generation.

Aber bis auf ein paar Eingeweihte hatte die lange Zeit keiner auf dem Schirm, weil die Pro-Karten ein gelocktes BIOS haben. Das lässt keine Optimierungen im Bezug auf Mining zu, daher waren sie für die üblichen Verdächtigen uninteressant. Aber bei den Eingeweihten oben gibts BIOS-Mods, die sogar schon optimiert sind. Also BIOS-Flash rein und läuft, ohne weitere Experimente.

Ich hab sie vor 4 Monaten auch nur durch Zufall bei einem kleinen lokalen Händler für 700€ gesehen, kurz überlegt und zugeschlagen. Am nächsten Tag hatte der es dann auch gecheckt und hat sie seitdem nur noch für ~1000€ im Angebot.

Zu den 4200€ für die Karten kamen noch zwei 760W Netzteile, 6 Riser-Adapter, 6 Y-Adapter für die Stromversorgung, ein Mainboard mit 6 PCIe-Ports und ein Mining-Gestell in dem die Karten frei an der frischen Luft hängen - wichtig für die Kühlung. Alles zusammen ~4600€, CPU, Speicher und ne alte 120er SSD hatte ich selbst noch.

Wenn der Ethereum-Kurs nicht fällt, könnte ich die Hardwarekosten gegen Jahresende wieder drin haben. Außerdem muss man bei der ganzen Rechnung bedenken, dass ich die Hardware auch wieder verkaufen kann, momentan wahrscheinlich nicht mal billiger als neu. Und was die Kiste bis dahin verdient hat, steht dann komplett auf der Haben-Seite.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen