Rundfunkbeitrag Widerstand 204 Themen, 4.161 Beiträge

News: RBB hat Haftbefehl zurückgezogen

ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert

Michael Nickles / 42 Antworten / Flachansicht Nickles
Kathrin Weihrauch beim Aktionstag gegen den Rundfunkbeitrag in Karlsruhe am 3.10.2016. (Foto: GEZ-Boykott.de / Youtube)

Die öffentlich rechtlichen Zwangsgebührenkassierer haben ein gewichtiges neues Problem. Nach Sieglinde Baumert hat eine weitere GEZ-Gegnerin ihren Kampf bis zum bitteren Ende durchgezogen, ließ sich von Drohungen nicht einschüchtern.

Kathrin Weihrauch aus Berlin verweigert konsequent, wehrt sich auch gegen die Zwangsvollstreckung und nimmt (nahm) damit auch das Risiko der angedrohten Inhaftierung in Kauf.

Nahm, weil der RBB den Haftantrag jetzt zurückgezogen hat. Zu groß ist wohl die Furcht vor weiterer negativer Publicity. Während es im Fall Sieglinde Baumert 61 Tage dauert, bis der MDR seinen Haftbefehl zurückzog, kann es bei Kathrin Weihrauch also erst gar nicht zur Inhaftierung. Laut Bericht der Welt hat sich Kathrin Weihrauch durch Sieglinde Baumert ermutigen lassen ihren Fall in die Medien zu bringen. Sie hofft, dass ihr Vorgehen auch weitere dazu motiviert, sich nicht einschüchtern zu lassen und gegebenenfalls in die Offensive zu gehen.

Michael Nickles meint:

Der Widerstand gegen die GEZ ist gleichermaßen ungebrochen, wie die Fronten verhärtet sind. Die Masse der Zwangsrundfunkkonsumenten hat die Kröte längst geschluckt und bringt kein Verständnis für die Verweigerer auf. Dabei zeigt sich dennoch zunehmend, dass der Widerstand erfolgreich ist. Ich verweise im Zusammenhang auf die kürzlich erfolgte Einstellung der "Spartenkanäle" ZDF Kultur und Eins Plus. Diese Entschlackung stieß überraschenderweise auf keinerlei Widerstand, die meisten (inzwischen hochvergreisten) ARD/ZDF-Zuschauer haben das wahrscheinlich gar nicht mitgekriegt.

Die eingesparte Kohle wird jetzt leider beim schwachsinnigen "Video-Blogger"-Content-Netzwerk  "funk" verbrannt, ein Online-Medienangebot mit dem ARD/ZDF Jugendliche ansprechen wollen beziehungsweise müssen. Denn: die Masse der ARD/ZDF-Abgezockten ist wie gesagt vergreist, die "zuverlässigsten" Gebührenzahler und Krötenschlucker sterben zunehmend weg.

Und es wächst eine Generation heran, die im Internet lebt und der das klassische Fernsehen längst am Arsch vorbeigeht. Entsprechend groß wird bei dieser Generation das Unverständnis sein, für irgendein Dingsbums namens ARD/ZDF irgendwas zu blechen.

Hier noch das sehr sehenswerte Video der Protestveranstaltung in Karlsruhe:

https://www.youtube.com/watch?v=Qkxgjm2AJ6c

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Qkxgjm2AJ6c
bei Antwort benachrichtigen
habus21 Michael Nickles

„ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert“

Optionen

Gestern stand im Tagesspiegel, dass zumindest der SWR wohl plant, keine Zwangsvollstreckungen mehr anzuleiern. Dafür will er jetzt Inkassobüros einschalten. Der nächste Schritt sind dann wohl große, breitschultrige Männer mit Schlagstöcken...

http://wetter-aus-teltow.de
bei Antwort benachrichtigen