Rundfunkbeitrag Widerstand 191 Themen, 4.006 Beiträge

News: RBB hat Haftbefehl zurückgezogen

ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert

Michael Nickles / 42 Antworten / Baumansicht Nickles
Kathrin Weihrauch beim Aktionstag gegen den Rundfunkbeitrag in Karlsruhe am 3.10.2016. (Foto: GEZ-Boykott.de / Youtube)

Die öffentlich rechtlichen Zwangsgebührenkassierer haben ein gewichtiges neues Problem. Nach Sieglinde Baumert hat eine weitere GEZ-Gegnerin ihren Kampf bis zum bitteren Ende durchgezogen, ließ sich von Drohungen nicht einschüchtern.

Kathrin Weihrauch aus Berlin verweigert konsequent, wehrt sich auch gegen die Zwangsvollstreckung und nimmt (nahm) damit auch das Risiko der angedrohten Inhaftierung in Kauf.

Nahm, weil der RBB den Haftantrag jetzt zurückgezogen hat. Zu groß ist wohl die Furcht vor weiterer negativer Publicity. Während es im Fall Sieglinde Baumert 61 Tage dauert, bis der MDR seinen Haftbefehl zurückzog, kann es bei Kathrin Weihrauch also erst gar nicht zur Inhaftierung. Laut Bericht der Welt hat sich Kathrin Weihrauch durch Sieglinde Baumert ermutigen lassen ihren Fall in die Medien zu bringen. Sie hofft, dass ihr Vorgehen auch weitere dazu motiviert, sich nicht einschüchtern zu lassen und gegebenenfalls in die Offensive zu gehen.

Michael Nickles meint:

Der Widerstand gegen die GEZ ist gleichermaßen ungebrochen, wie die Fronten verhärtet sind. Die Masse der Zwangsrundfunkkonsumenten hat die Kröte längst geschluckt und bringt kein Verständnis für die Verweigerer auf. Dabei zeigt sich dennoch zunehmend, dass der Widerstand erfolgreich ist. Ich verweise im Zusammenhang auf die kürzlich erfolgte Einstellung der "Spartenkanäle" ZDF Kultur und Eins Plus. Diese Entschlackung stieß überraschenderweise auf keinerlei Widerstand, die meisten (inzwischen hochvergreisten) ARD/ZDF-Zuschauer haben das wahrscheinlich gar nicht mitgekriegt.

Die eingesparte Kohle wird jetzt leider beim schwachsinnigen "Video-Blogger"-Content-Netzwerk  "funk" verbrannt, ein Online-Medienangebot mit dem ARD/ZDF Jugendliche ansprechen wollen beziehungsweise müssen. Denn: die Masse der ARD/ZDF-Abgezockten ist wie gesagt vergreist, die "zuverlässigsten" Gebührenzahler und Krötenschlucker sterben zunehmend weg.

Und es wächst eine Generation heran, die im Internet lebt und der das klassische Fernsehen längst am Arsch vorbeigeht. Entsprechend groß wird bei dieser Generation das Unverständnis sein, für irgendein Dingsbums namens ARD/ZDF irgendwas zu blechen.

Hier noch das sehr sehenswerte Video der Protestveranstaltung in Karlsruhe:

https://www.youtube.com/watch?v=Qkxgjm2AJ6c

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Qkxgjm2AJ6c
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 Michael Nickles

„ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert“

Optionen

alles

was

hier

berichtet

wird,

ist

sehr

sehr

interessant und spiegelt die Realität wieder !

was soll man dazu noch sagen, oder hinzufügen ???

N I C H T s

Zahlung(en) einstellen, was ich seit dem Zwang tätige,

abwarten bist dieses Korrupte System zerbricht.

An Die, die wieder hier mit Minus bewerten, Danke schon mal im Vorraus, es nutzt keinem etwas, aber mein Eintrag wurde hier (auch von Euch) gelesen.

Es hat sich wirklich gelohnt, dort in Karlsruhe dabei zu sein.

Allen Mitstreitern und Anwesenden herzlichen Dank

bei Antwort benachrichtigen
marinierter gelöscht_326200

„alles was hier berichtet wird, ist sehr sehr interessant und spiegelt die Realität wieder ! was soll man dazu noch sagen, ...“

Optionen

Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul legt.

Nur zum Verständnis: Ich habe bei der Unterschriftensammlung gegen die GEZ damals auch unterschrieben, ich könnte mir den 210 Euro Gebühren im Jahr weitaus sinnvollere Dinge zu kaufen vorstellen als damit GEZ zu bezahlen und ich bin auch für eine GEZ-Reform, bei der bspw. Sender zusammengelegt werden usw.

Aber pauschal einfach nicht zu bezahlen, weil man kein Bock hat, finde ich reichlich asozial den ehrlichen Gebührenzahler gegenüber. Habt ihr das auch gegenüber dem Finanzamt drauf?

Auch wenn mir das rechtstaatlich widerstrebt, aber eigentlich müsste man die ganzen GEZ-Verweigerer einknasten und ein Exempel daran statuieren...

bei Antwort benachrichtigen
citizenfive marinierter

„Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul ...“

Optionen
Ich habe bei der Unterschriftensammlung gegen die GEZ damals auch unterschrieben

tolle Leistung! Alle Achtung!

Aber pauschal einfach nicht zu bezahlen, weil man kein Bock hat, finde ich reichlich asozial den ehrlichen Gebührenzahler gegenüber.

- Nachdem der örR massgeblich die Rundfunk(beitrags)staatsverträge diktiert,

- nachdem trotz zahlreicher Gutachten und Kommentaren von Rechtswissenschaftlern, die den Rundfunkbeitrag im Konflikt mit der Verfassung sehen, tausende von Klagen an den Verwaltungsgerichten bis hin zum Bundesverwaltungsgericht abgebügelt wurden,

- nachdem die VERWALTUNGSGerichte die VERFASSUNGSmässigkeit des Rundfunkbeitrags in ihren Urteilen wie ein Mantra wiederbeten, ohne dass ein Urteil des BVerfG dazu vorliegt

- nachdem der örR mit seinen ca. 90 Sendern und über 8 Milliarden Einnahmen den Hals weiterhin nicht voll bekommt und nun die Rundfunkbeitragserhöhungen an das BIP knüpfen will (Rechnung der ARD: Beitragssteigerung um 1,75% jährlich um die lästige KEF loszuwerden) und dies trotz der aktuellen Meldungen, dass man sich nicht mehr auf die gesetzliche Rente verlassen könne und sich lieber privat absichern sollte,

- nachdem, trotz der Bekenntnis, dass es mit der Umstellung auf den Rundfunkbeitrag nicht zu Mehreinnahmen kommen würde, dann auf wunderbare Weise doch  Mehreinnahmen von 1,6 Milliarden Euro entstanden, die eigentlich hätten komplett zurückerstattet werden müssen, nun aber zum Großteil vom örR einverleibt werden

- nachdem die KEF deshalb nun erneut eine Beitragssenkung forderte, die Ministerpräsidenten, die heute und morgen verhandeln, diese jedoch ablehnen werden,

- nachdem über unzählige Skandale mit Veruntreuung von Geldern, fragwürdigen Geldanlagen, monströsen Ausgaben für Gehälter und Pensionen, man erinnere sich an die vom örR finanzierte Geburtstagsfete des MP Koch), und und und.. durch die Presse publiziert wurden,

- nachdem lt. Diverser Umfragen (Handelsblatt, Chip, ...) mehr als 80% gegen den aktuellen Rundfunkbeitrag sind,

- nachdem die Politik nicht den Anschein hat, irgendetwas ändern zu wollen, um das teuerste zwangfinanzierte Rundfunksystem der Welt zu stutzen und eine wirkliche Beitragsgerechtigkeit herbeizuführen und vor allem den Grundversorgungsauftrag zu definieren,

- nachdem .....

Nach all dem ruhst du dich weiterhin auf dem "guten Gewissen" aus, irgenwann einmal eine Unterschrift bei einer Petition getätigt zu haben? Nach all dem sprichst du von Rechtsstaatlichkeit und sprichst von "dem ehrlichen Beitragszahler gegenüber asozialen Beitragsgegnern"?

Hut ab!

Vielleicht solltest du lieber einmal die Augen aufmachen, um zu sehen, was hier eigentlich abläuft und einmal überlegen, ob nicht genau der Druck dieses zivililen Ungehorsams vielleicht etwas bewirken kann.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter citizenfive

„tolle Leistung! Alle Achtung! - Nachdem der örR massgeblich die Rundfunk beitrags staatsverträge diktiert, - nachdem ...“

Optionen
- nachdem lt. Diverser Umfragen (Handelsblatt, Chip, ...) mehr als 80% gegen den aktuellen Rundfunkbeitrag sind,
ob nicht genau der Druck dieses zivililen Ungehorsams vielleicht etwas bewirken kann.

Natürlich. Deshalb sehe ich ja auch jeden Morgen, wenn ich an der MDR-Zentrale vorbeikomme, Massen an Demonstranten davor, die gegen die GEZ demonstrieren. Da gibt es Nachtwachen, Kundgebungen und und und.

Und das ist an zwei viel befahrenen Straßen, was da dann immer an Stau wegen den Leuten ist...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 citizenfive

„tolle Leistung! Alle Achtung! - Nachdem der örR massgeblich die Rundfunk beitrags staatsverträge diktiert, - nachdem ...“

Optionen

D A N K E

für deinen zuspruch

aber mit allen die kritik ausüben,mich als asozial beschimpfen, oder so,

damit kann ICH gut leben

denn es ist mein geld was ich nicht zahle

Und -  T R I T T B R E T T - F A H R E R -  gab es und wird es immer geben !

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200

Nachtrag zu: „D A N K E für deinen zuspruch aber mit allen die kritik ausüben,mich als asozial beschimpfen, oder so, damit kann ICH gut ...“

Optionen

danke

danke

für

die

eifrigen

MINUS

Bewertungen

D A N K E !

bei Antwort benachrichtigen
nightfire marinierter

„Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul ...“

Optionen

Das Schlimme an der GEZ ist doch, dass dafür gezahlt werden muss, auch wenn die öffentlich-rechtlichen Programme nicht genutz werden. Es gab sogar Fälle, (vor der allgemeinen Haushaltspauschale) bei denen für Lautsprecher GEZ gezahlt werden musste, da es ja theortisch möglich wäre, öffentlich-rechtliche Programme zu empfangen.

Die öffentlich-rechtlichen haben sogar das Privilig trotz der Gebühreneintreiberei Werbung senden zu dürfen. Also wenn du das alles i. O. findest, dann weiß ich auch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter nightfire

„Das Schlimme an der GEZ ist doch, dass dafür gezahlt werden muss, auch wenn die öffentlich-rechtlichen Programme nicht ...“

Optionen

Ich zahle mit meinem Steuern auch für viele Dinge mit, die ich wohl nie benutze.

Es gab sogar Fälle, (vor der allgemeinen Haushaltspauschale) bei denen für Lautsprecher GEZ gezahlt werden musste, da es ja theortisch möglich wäre, öffentlich-rechtliche Programme zu empfangen.

Ja das ist ohne Frage eine Schweinerei, ebenso dass für PCs Gebühren fällig werden, aber mit der Haushaltsabgabe hat sich das ja erledigt.

Was ich aber auch als Sauerei empfinde, dass die Mediatheken Aufzeichnungen nur begrenzt anbieten dürfen. Ich meine, ich zahle jeden Monat dafür, dann sollen dort gefälligst noch 5 Jahre alte Sendungen abrufbar sein. Ne Uralt-Folge Lindenstraße schauen? Vergiss es, musst dir für teures Geld extra die DVD-Box kaufen.

Meine Kritik richtet sich, im Gegensatz zu den meisten hier, nicht generell gegen die GEZ, sondern es gibt eben Punkte, die mich stören: Das sind bspw. die dutzenden Dritten bzw. Radioprogramme. Da gibt es Einsparpotential. Intendanten oder Vorsitzende, die aus der Politik kommen und sich dort schön ihre letzten Berufsjahre vergolden lassen. Ich finde, wenn schon der normale Bürger dafür zahlt, dann sollte der normale Bürger dort auch mitbestimmen können und nicht irgendwelche Politiker.

Aber ich denke auch, selbst wenn man jetzt den ÖR zusammenstreicht, Sender zusammenlegt usw. ich bezweifle, dass die Gebühren weniger werden.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 marinierter

„Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul ...“

Optionen
aber eigentlich müsste man die ganzen GEZ-Verweigerer einknasten und ein Exempel daran statuieren...

dazu bin ich bereit

ich warte ja nur auf so etwas

dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul legt.

glaube ich eher nicht, wenn alle weiter zahlen würden, passiert über nichts, es läuft alles so weiter wie bisher, die stopfen sich die taschen voll und schmeißen das geld zum fenster raus

so wird schon mal der hahn etwas zugedreht, das hat auswirkungen

ich war am anfang auch nicht so wehement dagegen, aber diese miese art, was die so alles schändliches vollziehen:

inhaftierungen, amtsanmaßungen u.s.w.

( mein sohn hatte vor jahren bei mir gewohnt, sich umgemeldet, aber schreiben kamen immer wieder zu mir, obwohl es denen mitgeteilt wurde, durch die ARGE, dem HARZ 4 center u.s.w. = aber nüscht passiert, der dreck kam weiterhin ins haus )

alles nur verarsche der bürger, die müssen in anschreiben ersticken, denen muss man die tage voll ballern mit briefen

wer den wind gesät hat, muss den sturm ertragen

jahre lang wurde schindluder mit uns getrieben, sich als beamte auszugeben war der gipfel,

auf grundstücken rumlummern und in die fenster schauen

u.s.w.

es ist mir mittlerweile so egal, ich krieche nicht zu kreuze, es muss etwas passieren

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200

Nachtrag zu: „dazu bin ich bereit ich warte ja nur auf so etwas glaube ich eher nicht, wenn alle weiter zahlen würden, passiert über ...“

Optionen

super

für

das

MINUS

D A N K E  !

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200

Nachtrag zu: „super für das MINUS D A N K E !“

Optionen

echt

ohne

worte

hier

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 marinierter

„Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul ...“

Optionen
Aber pauschal einfach
1.)nicht zu bezahlen, weil man
2.)kein Bock hat, finde ich
3.)reichlich asozial den
4.)ehrlichen (Beitrags)Gebührenzahler gegenüber.

zu 1.) ich nutze nichts, auch keine Geräte, NUR "meine Wohnung", ein Haus.

zu 2.) das hat überhaupt nichts mit BOCK zu tun, da es sich um ZWANGS ABGABE handelt !

zu 3.) ich bin weder asozial, noch etwas anderes

zu 4.) wer seinen Beitrag zahlt, schaut oder hört wohl auch. 

hör mal die Begründungen der beiden Anwälte, oder der freien ehemaligen Mitarbeiterin, ob es alles rechtens abläuft. Da geht es doch auch wieder drum:

Oh, wieviele Arbeitsplätze würden dann verloren gehen . . . mir egal

die, die es treffen würde, sind nicht aus der HERRENRIEGE, nur einfache Menschen, die nicht soviel vom großen Kuchen abbekommen.

Politik ferne ist überhaupt nicht gegeben.

Also, erstmal aufräumen, und danach kann man schauen was man noch braucht.

Nach der Veranstaltung habe ich mich reichlich informiert, Fragen gestellt und mir gemerkt.

Da wurde ich als Mitstreiter gesehen, wenn auch nicht ganz so "legal" wie es sein sollte, aber ich ziehe mit, denn es ist NUR mein Risiko, wenn etwas schief geht.

bei Antwort benachrichtigen
MikeK. marinierter

„Ehrlich gesagt hoffe... nein ich wünsche mir mittlerweile, dass ihr GEZ-Gegner euch damit noch so richtig schön aufs Maul ...“

Optionen

Das hat mit " kein Bock darauf" nichts zu tun. Es kann mich keiner zu etwas zwingen das ich nicht haben will. Ich bin ein freier Bürger in einem freien Land und treffe meine eigenen freien Entscheidungen.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 MikeK.

„Das hat mit kein Bock darauf nichts zu tun. Es kann mich keiner zu etwas zwingen das ich nicht haben will. Ich bin ein ...“

Optionen

Und Gesetze gelten für dich natürlich auch nicht...

"§ 13 RBStV enthält eine auf Artikel 99 Grundgesetz gestützte Revisionsregelung. Sie ist zur Gewährleistung einer bundesweit einheitlichen Rechtsprechung notwendig,[13] weil es sich beim Rundfunkbeitragsrecht um Landesrecht handelt. Die Ratifizierung des Rundfunkbeitragsstaatsvertrages erfolgte durch Landesgesetze (sogenannte Transformationsgesetze) der 16 vertragsschließenden Bundesländer."

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkbeitragsstaatsvertrag

Der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag (Rundfunkstaatsvertrag) ist ein (Landes) Gesetz und kein Vertrag!

Wer das nicht weiß ist ein dummer und kein freier Bürger!

https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturhoheit_der_L%C3%A4nder

https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6deralismus_in_Deutschland

und davon hat so ein Vogel auch noch nie was gehört und nur deshalb muß da ein Staatsvertrag geschlossen werden...

Und wer das wissen sollte, der sitzt mit den saudummen Reichsbürgern und anderem Gesocks definitiv in einem Boot!

bei Antwort benachrichtigen
MikeK. Alpha13

„Und Gesetze gelten für dich natürlich auch nicht... 13 RBStV enthält eine auf Artikel 99 Grundgesetz gestützte ...“

Optionen

Hab mit den Reichsbürger nichts am Hut,aber über 5 Millionen Beitrags verweigerte können sich nicht irren. Und täglich werden es mehr. Wir müssen diese Raubritter mit ihren eigenen Waffen schlagen. Wie wäre es mit einem Volksbegehren?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 MikeK.

„Hab mit den Reichsbürger nichts am Hut,aber über 5 Millionen Beitrags verweigerte können sich nicht irren. Und täglich ...“

Optionen

1,4 Millionen und der Satz mit Fliegen und Scheiße sollte dir definitiv bekannt sein!!!

http://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e2097/Jahresbericht_2015.pdf

Das sind übrigens 3%, aber was das bedeutet geht bei dir auch ins Leere...

Und das sind in der absoluten Mehrzahl Leute, die bis 2014 keine Beiträge gezahlt haben und meist trotzdem ÖR geguckt oder gehört haben...

EOD

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alpha13

„1,4 Millionen und der Satz mit Fliegen und Scheiße sollte dir definitiv bekannt sein!!! ...“

Optionen
Und das sind in der absoluten Mehrzahl Leute, die bis 2014 keine Beiträge gezahlt haben und meist trotzdem ÖR geguckt oder gehört haben...

Kleine Korrektur: die Umstellung war schon 2013.

Ob die Leute "trotzdem" am Rundfunk teilgenommen haben, vermag ich nicht zu beurteilen, aber dass es sich bei den aktuellen Nichtzahlern um Schon-immer-Nichtzahler handelt, also auch noch zu seligen GEZ-Zeiten, liegt auf der Hand.

Denn warum sollte jemand, der vor 2013 schon bei der GEZ gemeldet war, aus heiterem Himmel die Zahlungen einstellen, nur weil die Gebühr von einst jetzt ein Beitrag ist?

@MikeK, "Es kann mich keiner zu etwas zwingen das ich nicht haben will. Ich bin ein freier Bürger in einem freien Land und treffe meine eigenen freien Entscheidungen" – es gab & gibt haufenweise Gesetze, die uns zu Dingen zwingen, die wir aus freien Stücken nicht wollen, z.B. die Wehrpflicht, auch wenn die gerade ausgesetzt ist. Auch Steuern zahlen die meisten von uns eher nicht freiwillig.

"Eigene freie Entscheidungen" kannst du in dem Rahmen treffen, der vom Gesetzgeber vorgesehen ist, andernfalls hast du Konsequenzen zu befürchten bis hin zum Knast...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Olaf19

„Kleine Korrektur: die Umstellung war schon 2013. Ob die Leute trotzdem am Rundfunk teilgenommen haben, vermag ich nicht zu ...“

Optionen

Es dauert schon bis die zuständige Landesrundfunkanstalt bei der örtlichen Vollstreckungsbehörde ein Vollstreckungsersuchen stellt.

MikeK gehört aber natürlich zu den Unbelehrbaren und Dummen und an denen gibts nie nen Mangel und da ist jede Diskussion absolut überflüssig...

Der schöne Schufa Eintrag und die Folgen sind ihm sowas von gegönnt!

bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„Kleine Korrektur: die Umstellung war schon 2013. Ob die Leute trotzdem am Rundfunk teilgenommen haben, vermag ich nicht zu ...“

Optionen
warum sollte jemand, der vor 2013 schon bei der GEZ gemeldet war, aus heiterem Himmel die Zahlungen einstellen, nur weil die Gebühr von einst jetzt ein Beitrag ist?

Zum Einrahmen schön und glasklare, bestechende Logik. :-)))

Big Point
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Kleine Korrektur: die Umstellung war schon 2013. Ob die Leute trotzdem am Rundfunk teilgenommen haben, vermag ich nicht zu ...“

Optionen
warum sollte jemand, der vor 2013 schon bei der GEZ gemeldet war, aus heiterem Himmel die Zahlungen einstellen,

Vielleicht, weil er jetzt plötzlich 11,98 EUR monatlich  (143,76 EUR pro Jahr) für Fernsehen bezahlen soll, das er nicht nutzt.
Ich habe viele Bekannte, die kein Fernsehgerät haben und das auch nicht über Internet tun usw...

Aber so viel ich weiß, gehören meine Bekannten nicht zu den Nicht-Zahlern.

Anne

Die Zahlen sind aus dem alten Verhältnis GEZ Rundfunk-Gebühr zu Fernseh-Ggebühr errechnet.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Vielleicht, weil er jetzt plötzlich 11,98 EUR monatlich 143,76 EUR pro Jahr für Fernsehen bezahlen soll, das er nicht ...“

Optionen
Vielleicht, weil er jetzt plötzlich 11,98 EUR monatlich  (143,76 EUR pro Jahr) für Fernsehen bezahlen soll, das er nicht nutzt.

Und warum hatte er sich dann nicht schon Jahre voher bei der damaligen GEZ abgemeldet? Das ist doch gerade der Witz an meiner Überlegung!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Und warum hatte er sich dann nicht schon Jahre voher bei der damaligen GEZ abgemeldet? Das ist doch gerade der Witz an ...“

Optionen
warum hatte er sich dann nicht schon Jahre voher bei der damaligen GEZ abgemeldet

Weil ich z.B. immer Rundfunkgegühren von 5,76 EUR monatlich gezahlt habe wie es sich gehört. Jetzt hat sich dieser Betrag in etwa verdreifacht.

Aber wie die Statistik über Zahler und Nichtzahler jetzt mit der ehemaligen GEZ zusammenhängt, lässt sich schwer feststellen.

Es sind ja einige Zahlungspflichtige weggefallen - wegen "Wohnung" als Kriterium. 
Und dafür die einige mehr, wer eine Datsche hat ohne dass er da Fernsehen nutzt oder Internet. Die Befreiungsgründe bei einigen Krankheiten, die einen dauernd fast vom öffentlichen Leben ausschließen, ist bis auf ganz wenige Gründe weggefallen. Das finde ich für die zumeist Älteren, die das betrifft,  auch nicht OK.  Beispiel blind und Fernsehgebühr. uam.

Aber ich wollte nicht schon wieder in die  Diskussion einsteigen, auch wenn ich mich alle drei Monate über die 36 EUR Fernsehgebühr ärgere. 

Gruß,
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Weil ich z.B. immer Rundfunkgegühren von 5,76 EUR monatlich gezahlt habe wie es sich gehört. Jetzt hat sich dieser ...“

Optionen
Weil ich z.B. immer Rundfunkgegühren von 5,76 EUR monatlich gezahlt habe wie es sich gehört. Jetzt hat sich dieser Betrag in etwa verdreifacht.

Okay, dann hatte ich mich in meinem ursprünglichen Beitrag unpräzise ausgedrückt.

Ich hatte die Leute gemeint, die "schon immer" bei der damaligen GEZ mit einem Fernseher gemeldet waren – warum sollten die jetzt auf einmal auf die Idee kommen, sich abzumelden?

Ergo Schlussfolgerung von Alpha13 und von mir: die Nichtzahler von heute sind im Großen und Ganzen die gleichen wie schon vor 2013. Nur mit dem Unterschied, dass die Medien jetzt so tun, als wäre da eine gewaltige neue "Oppositionsbewegung" am Brodeln...

CU
Plaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 MikeK.

„Das hat mit kein Bock darauf nichts zu tun. Es kann mich keiner zu etwas zwingen das ich nicht haben will. Ich bin ein ...“

Optionen
Ich bin ein freier Bürger in einem freien Land und treffe meine eigenen freien Entscheidungen.

Gesetze gelten für alle freien Bürger.
Anders ist ein Zusammenleben schlecht möglich.

Aber Fernsehen muss niemand - ich mache es auch nicht. Was mich nicht von der Zahlung von den neu definierten Beiträgen befreit.

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
habus21 Michael Nickles

„ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert“

Optionen

Gestern stand im Tagesspiegel, dass zumindest der SWR wohl plant, keine Zwangsvollstreckungen mehr anzuleiern. Dafür will er jetzt Inkassobüros einschalten. Der nächste Schritt sind dann wohl große, breitschultrige Männer mit Schlagstöcken...

http://wetter-aus-teltow.de
bei Antwort benachrichtigen
Ulmer_Paulchen1 habus21

„Gestern stand im Tagesspiegel, dass zumindest der SWR wohl plant, keine Zwangsvollstreckungen mehr anzuleiern. Dafür will ...“

Optionen

Hallo, ich halt mich ca 6 Monate im Ausland auf, leiste aber diese Zwangsabgabe für das ganze Jahr, obwohl ich garnicht anwesend bin. Will ich dann mal zufällig einen Bericht via Mediathek der ÖR-Anstalten im Internet abrufen, bekomme ich die nette Meldung: "Dieser Beitrag kann aus lizensrechtlichen Gründen nicht abgerufen werden". Ist das in Ordnung? ich bezahl doch dafür; auch dass das ÖR-Fernsehen die Leute ständig auf die Datebkrake Facebook lockt ist mir ein Dorn im Auge? Wer profitiert denn davon? lg Gerhard

der, wo immer seine Passwörter vergisst!
bei Antwort benachrichtigen
work-stationer Michael Nickles

„ARD / ZDF: Einschüchterungsversuch bei Kathrin Weihrauch gescheitert“

Optionen

Das Problem bei den ÖR hat es schon früher gegeben: Geld war einfach da. Man musste es nicht erwirtschaften. Alles, was man sich nicht erwirtschaften muss, weil es sowieso "einfach da ist", wird auch nicht sinnvoll verwendet. Daran hat sich seit den 50er Jahren nichts geändert.

Und so wird es weitergehen:

- Mehr Sender, mehr Formate: "Wir brauchen mehr Geld, wir machen ja auch mehr Programme mit besseren Inhalten..."

Daraus folgt:

- Mehr Geld, das dann wieder verwendet wird... Für: Mehr Sender, mehr Formate, denn (usw.)

Wenn dieser Kreislauf nicht durchbrochen wird, haben wir irgendwann 10.000 ÖR-Spartensender, die alle "unverzichtbar" sind und zur "Grundversorgung" gehören. Und dagegen muss man was tun. Ich habe kein Problem damit, z.B. 2 - 5 Euro im Monat für einen Sender wie Tagesschau 24 oder ZDF Info (oder entsprechende Radiosender) zu bezahlen. Das ist für mich Grundversorgung. Aber was wir jetzt haben, ufert aus. Und knappe 18 Euro im Monat für eine solche Masse an Schwachsinn (Serien, olle Filme, Wiederholungen, Bonzen & Doping-Sport...) zu bezahlen, der noch nicht mal was mit dem "Grund-Gesetzlichen Auftrag des ÖR" zu tun hat, geht wohl nicht nur mir auf den Geist.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326200 work-stationer

„Das Problem bei den ÖR hat es schon früher gegeben: Geld war einfach da. Man musste es nicht erwirtschaften. Alles, was ...“

Optionen
Wenn dieser Kreislauf nicht durchbrochen wird, haben wir irgendwann 10.000 ÖR-Spartensender, die alle "unverzichtbar" sind und zur "Grundversorgung" gehören.   -   Und dagegen muss man was tun.   -   Ich habe kein Problem damit, z.B. 2 - 5 Euro im Monat für einen Sender wie Tagesschau 24 oder ZDF Info (oder entsprechende Radiosender) zu bezahlen.

ich auch nicht, deshalb zahle ich nichts. Geldhahn abdrehen, damit sich etwas ändern kann / wird !

Das ist // auch // für mich Grundversorgung 

genau so,

wie es der Wissenschaftliche Beirat der Regierung 2014 mal in seiner Broschüre vorgeschlagen hat.

5 bis 7 Euro würden ausreichen, um eine gute Grundversorgung zu ermöglichen.

solange bleibe ich ein " Verweigerer ", egal was Andere von mir denken.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 gelöscht_326200

„ich auch nicht, deshalb zahle ich nichts. Geldhahn abdrehen, damit sich etwas ändern kann / wird ! genau so, wie es der ...“

Optionen

Leute,

darum geht es sich doch gar nicht! Der Rundfunkbeitrag dient einzig dazu, den ehem. Mitarbeitern die Rente/Pension zu sichern! Wir sind deren Versicherung! Kein Wunder dass der Staat alles tut, damit das auch so bleibt und die staatliche Rentenkasse nicht noch weiter belastet wird.

Die lachen sich doch alle kaputt, wenn es Proteste gegen den Rundfunk gibt. Als wenn das was mit dem Rundfunk zu tun hätte. Kein Wunder, dass sich so nix ändert.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_152402

„Leute, darum geht es sich doch gar nicht! Der Rundfunkbeitrag dient einzig dazu, den ehem. Mitarbeitern die Rente/Pension ...“

Optionen

"Der angemeldete Nettoaufwand für die betriebliche Altersversorgung beträgt 2017 bis 2020 bei der ARD 1.723,6 Mio. €, beim ZDF 344,6 Mio. € und beim Deutschlandradio 49,8 Mio. € (Tabelle 57). Insgesamt sind dies 2.118,0 Mio. €"

http://kef-online.de/inhalte/bericht20/20_KEF-Bericht.pdf

Tab. 1 Finanzbedarf von ARD, ZDF und Deutschlandradio 2017 bis 2020 (in Mio. €)

                 ARD         ZDF      DRadio     Gesamt

Erträge   26.685,8    8.963,5   927,1       36.576,4

Auf die krude Idee kommt nur ein absoluter Idiot!!!

Kaum informiert man sich, schon schreibt man so nen Müll nicht mehr...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Alpha13

„Der angemeldete Nettoaufwand für die betriebliche Altersversorgung beträgt 2017 bis 2020 bei der ARD 1.723,6 Mio. €, ...“

Optionen

Kannst du auch mal ohne Beleidigungen? Was stimmt mit dir nicht? Hast du mal über eine Therapie nachgedacht?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_152402

„Kannst du auch mal ohne Beleidigungen? Was stimmt mit dir nicht? Hast du mal über eine Therapie nachgedacht?“

Optionen

Jemanden, der absolut idiotische und unwahre Sachen äußert, den nennt man auch Idiot!

Zudem sind das keine Beamten und das ist "nur" ne überzogene zusätzliche Betriebspension und solche gibts für bestimmte Gruppen auch in der freien Wirtschaft!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Alpha13

„Jemanden, der absolut idiotische und unwahre Sachen äußert, den nennt man auch Idiot! Zudem sind das keine Beamten und ...“

Optionen

Ach so, ok. Dein Link bezeugt also auch deine Seriosität. Ja, dann will ich dir mal glauben!

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 gelöscht_152402

„Ach so, ok. Dein Link bezeugt also auch deine Seriosität. Ja, dann will ich dir mal glauben!“

Optionen

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommission_zur_Ermittlung_des_Finanzbedarfs_der_Rundfunkanstalten

Nur Idioten müßen glauben...

Und wer nicht sofort versteht, dass deine Äußerung sowas von die Dummheit pur ist (auch ohne die genauen Zahlen zu kennen, die Ich gepostet habe), dem ist genau wie dir nicht zu helfen...

EOD

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 Alpha13

„https://de.wikipedia.org/wiki/Kommission_zur_Ermittlung_des_Finanzbedarfs_der_Rundfunkanstalten Nur Idioten müßen ...“

Optionen

EOD klingt gut. Obwohl- mich kannst du ja nicht beleidigen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_152402

„Ach so, ok. Dein Link bezeugt also auch deine Seriosität. Ja, dann will ich dir mal glauben!“

Optionen
Dein Link bezeugt also auch deine Seriosität.

Die KEF, um die es in dem verlinkten PDF geht, ist schon seriös:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kommission_zur_Ermittlung_des_Finanzbedarfs_der_Rundfunkanstalten#Aufgaben_der_KEF

Wie auch immer: wenn die ARD einen Finanzbedarf von 26,7 Mrd. EUR für die nächsten 4 Jahre hat und davon 1,7 Mrd. auf die Altersversorgung entfallen, sind das knapp 7%.

Ob das wenig ist oder viel, vermag ich nicht zu beurteilen; in jedem Fall: dass die Finanzierung der Rundfunkanstalten im Wesentlichen für irgendwelche Pensionszahlungen draufgeht, ist dann doch... nicht so ganz aufrechthaltbar.

Andernfalls müssten deren Rentner ja mehr Geld verdienen als die Redakteure ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 work-stationer

„Das Problem bei den ÖR hat es schon früher gegeben: Geld war einfach da. Man musste es nicht erwirtschaften. Alles, was ...“

Optionen
Alles, was man sich nicht erwirtschaften muss, weil es sowieso "einfach da ist", wird auch nicht sinnvoll verwendet. Daran hat sich seit den 50er Jahren nichts geändert.

Prinzipiell hast du damit völlig recht. Aber gerade weil dem so ist, gibt es ein Aufsichtsgremium in Form der KEF – wie gut oder schlecht die arbeiten, vermag ich nicht zu sagen. Immerhin hat es auch schon Beitragssenkungen gegeben, wenn die Einnahmen der ÖR zu hoch waren.

Es ist also nicht so, dass aus heiterem Himmel irgendwelche neuen Spartensender aufgemacht werden, nur weil vermeintlich "zu viel Geld" da ist. Es sind ja auch schon Spartenprogramme wieder eingestellt worden, z.B. Eins Plus, Eins Festival oder die ZDF-Theater/-Musik/-Doku-Kanäle.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Olaf19

„Prinzipiell hast du damit völlig recht. Aber gerade weil dem so ist, gibt es ein Aufsichtsgremium in Form der KEF wie gut ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alpha13

„http://geschaeftsbericht2012.volkswagenag.com/anhang/erlaeuterungenbilanz/passiva/rueckstellungenfuerpensionen.html ...“

Optionen
Nicht nur bei VW ist das prozentual erheblich mehr!

Hmmm... bei 1,6 Mrd. Rentenbeitragszahlungen (gesetzlich u.a.) gegenüber 193 Mrd. Umsatz, jeweils bei VW in 2012, komme ich auf knapp 1%. Selbst wenn man unterstellt, dass vom Umsatz 50% Steuern abgehen, wären wir noch unter 2%.

Wo mache ich da jetzt einen Denkfehler?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Olaf19

„Hmmm... bei 1,6 Mrd. Rentenbeitragszahlungen gesetzlich u.a. gegenüber 193 Mrd. Umsatz, jeweils bei VW in 2012, komme ich ...“

Optionen

"Für die betriebliche Altersversorgung bestehen im Konzern sowohl beitragsorientierte als auch leistungsorientierte Zusagen. Bei den beitragsorientierten Zusagen (Defined Contribution Plans) zahlt das Unternehmen aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Bestimmungen beziehungsweise auf freiwilliger Basis Beiträge an staatliche oder private Rentenversicherungsträger. Mit Zahlung der Beiträge bestehen für das Unternehmen keine weiteren Leistungsverpflichtungen."

"Überwiegend basieren die Altersversorgungssysteme auf Leistungszusagen (Defined Benefit Plans), wobei zwischen rückstellungs- und extern finanzierten Versorgungssystemen unterschieden wird."

"Die betriebliche Altersversorgung im Volkswagen Konzern beruht seit 1996 in Deutschland auf einer Rentenbausteinzusage, die nach IAS 19 als leistungsorientierte Zusage eingestuft wird. Seit dem 1. Januar 2001 ist dieses Modell zu einem Pensionsfonds weiterentwickelt worden. Dabei wird der jährliche vergütungsabhängige Versorgungsaufwand treuhänderisch durch den Volkswagen Pension Trust e.V. in Fonds angelegt. Dieses Modell bietet durch die Fondsanlage die Chance zu einer Steigerung der Versorgungsansprüche und sichert diese zusätzlich ab. Aus diesem Grund haben sich inzwischen fast alle inländischen Konzerngesellschaften hieran beteiligt. Da die treuhänderisch verwalteten Fondsanteile die Voraussetzungen von IAS 19 als Planvermögen erfüllen, ist insoweit eine Verrechnung mit den Rückstellungen erfolgt."

Und die Pensionsrückstellungen beliefen sich 2012 auf 24 Milliarden €.

Die 1,6 Mrd.sind nur die beitragsorientierten Kosten und "Peanuts".

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Alpha13

„Für die betriebliche Altersversorgung bestehen im Konzern sowohl beitragsorientierte als auch leistungsorientierte ...“

Optionen
Und die Pensionsrückstellungen beliefen sich 2012 auf 24 Milliarden €. Die 1,6 Mrd.sind nur die beitragsorientierten Kosten und "Peanuts".

Das würde alles erklären; dann wären wir bei ca. 12,5%. Ich hatte die von dir verlinkte Info so verstanden, dass 1,6 Mrd. alle Rückstellungen sind, davon 1,2 Mrd. für die gesetzliche AV.

Zu weiter unten:

2015 waren es für Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 14,3 Mrd. €. 

Und das sind 19,4% der Umsatzerlöse...

Dann müssen die Umsatzerlöse aber dramatisch eingebrochen sein, von 193 auf 74 Mrd... die Krux ist natürlich, dass die Pensionsrückstellungen dadurch nicht "mit-einbrechen", jedenfalls sofern es sich nicht um variable, umsatz- oder gewinnabhängige Bestandteile handelt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Olaf19

„Hmmm... bei 1,6 Mrd. Rentenbeitragszahlungen gesetzlich u.a. gegenüber 193 Mrd. Umsatz, jeweils bei VW in 2012, komme ich ...“

Optionen

http://www.volkswagenag.com/content/vwcorp/info_center/de/publications/2016/04/Jahresabschluss.bin.html/binarystorageitem/file/Jahresabschluss+Volkswagen+AG+(HGB)_d.pdf

2015 waren es für Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 14,3 Mrd. €.

Und das sind 19,4% der Umsatzerlöse...

bei Antwort benachrichtigen