Windows 10 2.011 Themen, 25.091 Beiträge

News: Spassverderber!

Windows-Insider-Chef Gabe Aul – Ihr werdet alle nicht ausflippen

Michael Nickles / 8 Antworten / Flachansicht Nickles
Windows Insider Chef Gabriel Aul. (Foto: Gabriel Aul / Twitter)

Gerade erst hat ein eher unbedeutender beziehungsweise (bis dahin) unbekannter Microsoft-Teamleiter erklärt er habe das kommende große Windows 10 Redstone-Update bereits ausprobieren können und es werde alle total begeistert ausflippen lassen, weil es alles total verändert.

Jetzt hat (Spassverderber) Windows-Insider-Chef Gabe Aul die Windows-Fanboys auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Mann, der für die Windows 10 Versuchskaninchen zuständig ist (also auch mich) und es wissen muss erklärte via Twitter:

Not sure who said it, but that "freak out" statement turned into a meme :) Yes on cool stuff coming, but maybe no "freak outs"

(Ich bin mir nicht sicher wer das behauptet hat, aber dieses "total ausflippen"-Statement ist Käse. Ja, es wird cooles neues Zeugs geben aber vermutlich keine Dinge zum Ausrasten.")

Michael Nickles meint:

Ich sag einfach nur "Spassverderber"! Was habe ich mich drauf gefreut beim kommenden Windows 11 beziehungsweise diesem aktuell "Redstone" getauften Mega-Update mal richtig ausflippen zu können, also positiv ausflippen halt. Dass Microsoft auch beim nächsten großen Ding es schafft mich ausrasten zu lassen, davon bin ich überzeugt.

Seit Windows 8 muss man sich leider bei jeder größeren Neuerung immer mehr schämen, diesen Mist überhaupt noch mitzumachen. Ich rede nicht von dem Spionage-Krimskrams sondern von ganz einfachen simplen bedienungstechnischen Dingen. Nonstop bastelt Microsoft durchaus Neuerungen mit Potential, denen es aber an Endschliff mangelt oder die durch übertriebenen Endschliff ruiniert werden.

Microsoft beteuert immer wieder, dass bei der Entwicklung von Windows extrem hoher Wert auf das Feedback der Nutzer gelegt wird. Das halte ich für eine knallharte Lüge. Klar – Microsoft nutzt das Feedback der "Tester" um Fehler im System zu erkennen aber nicht bei der Optimierung der Bedienbarkeit. Aus meiner Sicht hocken da ein paar Entwicklungs-Freaks rum die einsam irgendwas entscheiden und es dann rauslassen, ohne jemals normale Menschen dabei beobachtet zu haben, ob es überhaupt kapierbar funkioniert.

Um verständlich zu machen was ich meine: mal geht was wahlweise mit Rechts- oder Linksklick. Mal geht was nur mit der rechten oder linken Maustaste. Mal bringt überhaupt kein Klick was Erkennbares. Es mangelt also an ganz primitiven Dingen.

bei Antwort benachrichtigen