Windows 10 2.033 Themen, 25.354 Beiträge

News: Geschieht endlich ein Wunder?

Dateimanager von Windows 10 wird komplett renoviert

Michael Nickles / 22 Antworten / Flachansicht Nickles
Microsoft Team-Leiter Peter Skillman hat die Komplettrenovierung des Dateimanagers bestätigt. (Foto: Peter Skillman / Twitter)


Eine komplette Neuüberarbeitung des Dateimanagers in Windows 10 wurde jetzt von einem Microsoft Teamleiter via Twiter bestätigt. Grund der Renovierung ist vor allem, dass der aktuelle Dateimanager nicht ausreichend für Touchscreen- Bedienung optimiert ist (beziehungsweise überhaupt nicht).

Die Ankündigung der Neugestaltung schürt in der Windows-Community die Hoffung, dass der Dateimanager endlich "Tabs" kriegt, damit schneller zwischen Verzeichnissen umgeschaltet werden kann.

Nostalgiker, die auf "Norton Commander"-Zeiten, jetzt also den "Total Commander" schwören, hoffen auf die Einführung der dort typischen zweiseitigen Darstelung beziehungsweise je einem Dateiverzeichnis pro Fensterhälfte.

Michael Nickles meint:

Reden wir also mal über den Dateimanager von Windows 10, besser generell dem Dateimanager von Windows überhaupt, seit es ihn gibt. Es ist schon eine absurde Schande, dass ein Betriebssystemhersteller es nicht schafft das gewichtigste Grund-Tool überhaupt halbwegs brauchbar hinzukriegen. Seinen Höhepunkt hat der "Microsoft-Dateimanager" in Windows XP erreicht, danach ging es steil abwärts.

Mit jeder "Neuerung" ist der Dateimanager unübersichtlicher und unbrauchbarer geworden. Microsoft ist bis heute nicht in der Lage mit großen Dateimengen umzugehen. Damit meine ich alle Rechner, auf denen mehr als ein paar hundert Fotos, Musiktiteln und Videoclips drauf sind. Da kann es dann schon mal eine halbe Ewigkeit dauern, bis ein Verzeichnis überhaupt angezeigt wird. Richtiglachhaft: selbst wenn nur ein handvoll Dateien kopiert werden, braucht der Windows 10 Dateimanager gerne mal eine halbe Ewigkeit um den Kopiervorgang vorzubereiten!

Ein bisschen besser geworden ist die Handhabung größerer Kopiervorhaben immerhin. Das Dazwischenkommen einer bereits vorhandenen Datei führt nicht mehr zum kompletten Abbruch einer Massenkopieraktion. Richtig unlustig wird es, wenn beispielsweise der interne Speicher von Android-Geräten extern als USB-Speicher eingehängt wird. Dann ist Windows 10 nicht in der Lage sich das gewünschte Anzeigeformat für Dateien zu merken, es muss für jedes Verzeichnis manuell neu gewählt werden.

Die Darstellung von Bildminiaturen klappt hier auch nicht, die Option zur Übernahme der eingestellten Ansicht auf weitere Ordner existiert nicht.

Wieviel Speicher auf einem Laufwerk noch frei ist? Diese Information hält Microsoft inzwischen für derart überflüssig, dass sie gar nicht mehr direkt angezeigt wird. Dazu muss auf die Übersicht "Dieser PC" gewechselt werden. Fans des Dateimanagers beten inzwischen, dass Microsoft bei der Neuüberarbeitung wenigstens Tabs einführt.

Schön wäre es auch, wenn ein Problemchen mit dem Dateimanager nicht mehr das komplette System mit in den Abgrund reist. Ach ja, der Dateimanager...

bei Antwort benachrichtigen
Finde ich auch schoppes
Olaf19 Michael Nickles

„Dateimanager von Windows 10 wird komplett renoviert“

Optionen
Seinen Höhepunkt hat der "Microsoft-Dateimanager" in Windows XP erreicht, danach ging es steil abwärts.

Das ist interessant. Ich fand den auch immer ganz gut bedienbar und habe mich damals oft gefragt, wozu die Leute sich da noch externe Tools installieren, begleitet von vollmundigen Lobpreisungen à la "das Schweizer Messer unter den Dateimanagern".

Unter Windows 7 empfinde ich den Dateimanager als deutlich komplizierter und weniger intuitiv, hatte mir daran insgeheim aber immer selbst die Schuld gegeben, denn zu XP-Zeiten hatte ich Windows zuhause und in der Firma, während ich Windows 7 privat nicht nutze. Somit hatte ich angenommen, dass mir deswegen ein wenig die Routine fehlt.

Z.B. finde ich es etwas merkwürdig, dass man versteckte Dateien jetzt nicht mehr pro Ordner sichtbar oder unsichtbar machen kann, sondern nur noch pauschal für alle Verzeichnisse. Das ist nun wirklich kein K.O.-Kriterium zwar, aber doch ein Rückschritt. Oder ist die Funktion nur irgendwo gut versteckt?

Tabs im Dateimanager gibt es bei Mac OS X übrigens seit Mavericks, also Herbst 2013 – und ich muss gestehen: bis heute habe ich diese Funktion immer abgeschaltet. WebbrowserTabs, alles schön und gut, aber im Dateimanager? Irgendwie wurde ich mit der Vorstellung nie warm.

So, und jetzt habe ich dieses Feature endlich einmal eingeschaltet – bin gespannt, ob ich mich daran gewöhnen werde. Danke Mike :-)

Greetz
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Welche? mawe2