Windows 10 2.032 Themen, 25.349 Beiträge

News: Geschieht endlich ein Wunder?

Dateimanager von Windows 10 wird komplett renoviert

Michael Nickles / 22 Antworten / Flachansicht Nickles
Microsoft Team-Leiter Peter Skillman hat die Komplettrenovierung des Dateimanagers bestätigt. (Foto: Peter Skillman / Twitter)


Eine komplette Neuüberarbeitung des Dateimanagers in Windows 10 wurde jetzt von einem Microsoft Teamleiter via Twiter bestätigt. Grund der Renovierung ist vor allem, dass der aktuelle Dateimanager nicht ausreichend für Touchscreen- Bedienung optimiert ist (beziehungsweise überhaupt nicht).

Die Ankündigung der Neugestaltung schürt in der Windows-Community die Hoffung, dass der Dateimanager endlich "Tabs" kriegt, damit schneller zwischen Verzeichnissen umgeschaltet werden kann.

Nostalgiker, die auf "Norton Commander"-Zeiten, jetzt also den "Total Commander" schwören, hoffen auf die Einführung der dort typischen zweiseitigen Darstelung beziehungsweise je einem Dateiverzeichnis pro Fensterhälfte.

Michael Nickles meint:

Reden wir also mal über den Dateimanager von Windows 10, besser generell dem Dateimanager von Windows überhaupt, seit es ihn gibt. Es ist schon eine absurde Schande, dass ein Betriebssystemhersteller es nicht schafft das gewichtigste Grund-Tool überhaupt halbwegs brauchbar hinzukriegen. Seinen Höhepunkt hat der "Microsoft-Dateimanager" in Windows XP erreicht, danach ging es steil abwärts.

Mit jeder "Neuerung" ist der Dateimanager unübersichtlicher und unbrauchbarer geworden. Microsoft ist bis heute nicht in der Lage mit großen Dateimengen umzugehen. Damit meine ich alle Rechner, auf denen mehr als ein paar hundert Fotos, Musiktiteln und Videoclips drauf sind. Da kann es dann schon mal eine halbe Ewigkeit dauern, bis ein Verzeichnis überhaupt angezeigt wird. Richtiglachhaft: selbst wenn nur ein handvoll Dateien kopiert werden, braucht der Windows 10 Dateimanager gerne mal eine halbe Ewigkeit um den Kopiervorgang vorzubereiten!

Ein bisschen besser geworden ist die Handhabung größerer Kopiervorhaben immerhin. Das Dazwischenkommen einer bereits vorhandenen Datei führt nicht mehr zum kompletten Abbruch einer Massenkopieraktion. Richtig unlustig wird es, wenn beispielsweise der interne Speicher von Android-Geräten extern als USB-Speicher eingehängt wird. Dann ist Windows 10 nicht in der Lage sich das gewünschte Anzeigeformat für Dateien zu merken, es muss für jedes Verzeichnis manuell neu gewählt werden.

Die Darstellung von Bildminiaturen klappt hier auch nicht, die Option zur Übernahme der eingestellten Ansicht auf weitere Ordner existiert nicht.

Wieviel Speicher auf einem Laufwerk noch frei ist? Diese Information hält Microsoft inzwischen für derart überflüssig, dass sie gar nicht mehr direkt angezeigt wird. Dazu muss auf die Übersicht "Dieser PC" gewechselt werden. Fans des Dateimanagers beten inzwischen, dass Microsoft bei der Neuüberarbeitung wenigstens Tabs einführt.

Schön wäre es auch, wenn ein Problemchen mit dem Dateimanager nicht mehr das komplette System mit in den Abgrund reist. Ach ja, der Dateimanager...

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Er war der letzte Explorer mit noch halbwegs guter Darstellung und Bedienbarkeit. Ja, natürlich hatte er auch Macken aber ...“

Optionen

Nachtrag

Auch die alte Asterix Suche mit *. in Xp ist ungleich anschaulicher und praktischer als
" moderne Suchen " die nie etwas finden ..

Bin viellecht zu doof, mit den Suchfunktionen ab Vista, Windows 7, 8, bis 10
komme ich nicht klar.

Noch weniger in Linux.

Und noch:

Der BootLoader von Windows ab Vista soll ja angeblich besser sein,
ist aber  ohne spezielle Tools   derart kompliziert
so selbst viele  Linux Dinge dagegen einfach erscheinen.

Empfindlich ist das alles auch noch.
Wehe das Dateisystem wird mit einem anderen Tool als das bescheidene Windows-interne
verkleinert oder größer gemacht.
-- Dann bekommt der BootLoader erstmal einen Black-Screen.

bei Antwort benachrichtigen
Finde ich auch schoppes
Welche? mawe2