Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.586 Themen, 31.085 Beiträge

News: Umdenken angesagt

Build 2015: Continuum für Smartphones leitet Ende von Desktop-PCs ein

Michael Nickles / 56 Antworten / Flachansicht Nickles
Continuum macht Smartphones zur Rechenzentrale, Desktops-PCs werden überflüssig. (Foto: Microsoft)

Als eine der spannendsten neuen Funktionen von Windows 10 erweist sich der Mechanismus Continuum

Der wurde bislang nur für sogenannte "Convertibles" vorgestellt, also beispielsweise Tablets, die durch Anstecken einer Tastatur zu Laptops werden und deren Bedienweise sich dadurch auch verändert.

Auf der Build 2015 wurde deutlich, dass das nur der simpelste Zweck von Continuum ist. Continuum erkennt alle angeschlossenen Ein-/Ausgabegeräte und skaliert die Bedienungsoberfläche und ihre Anwendungen dann entsprechend.

Somit kann beispielsweise ein Smartphone mit einem (oder mehreren) großen Displays verbunden und per Maus-/Tastatur bedient werden. Es ersetzt damit einen traditionellen Desktop-PC komplett. Die Neuerung ist also generell, dass Continuum auch in die mobile Version von Windows 10 Einzug erhält.

Das Konzept wird in diesem Video von Windows-Teamchef Joe Belfiore präsentiert.

https://www.youtube.com/watch?v=-oi1B9fjVs4

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=-oi1B9fjVs4
Michael Nickles meint:

Super! Es ist bereits lange klar, dass der Trend in diese Richtung geht. Smartphones werden unermüdlich preiswerter und gleichzeitig schneller, ihre Rechenleistung reicht für fast alles aus. Eher müsste man eigentlich fragen, für was ihre Rechenleistung eigentlich nicht ausreicht.

Wer immer noch verbissen an seinem großen Tower-PC" unter dem Schreibtisch festhält, sollte langsam erwachen. Diese Riesendinger werden im Handel bald ähnlich schwer zu kriegen sein wie Röhrenfernseher: und zwar gar nicht mehr.

Man wird einfach irgendwo sein Smartphone aus der Hosentasche holen und es mit den nächstbesten Displays und Eingabegeräten koppeln, die verfügbar sind. Dabei ist Continuum so ausgelegt, dass alle Displays auch unabhängig von einander nutzbar sind. Das Display eines Smartphones, das gerade einen TV versorgt, kann also gleichzeitig für andere Dinge genutzt werden.

Für Reisende wird das dann einfach der Fernseher im Hotel sein und dazu vielleicht noch eine kompakte "Blutooth-Tastatur" im Gepäch. Tablet-Nutzer werden das Ding einfach flach hinlegen und als Tastatur verwenden, die Darstellung am Fernseher hinzuschalten. Die Rechenleistung der mobilen Geräte wird sehr bald auch keinerlei Rolle mehr spielen - Microsoft-Cloud-Abodienste kümmern sich drum.

Gewiss gibt es viele, die sich gegen dieses Horrorszenario mit Händen und Füßen wehren, aber sie werden kurz über lang aber nur eine Ausweichmöglichkeit haben: auf moderne IT-Technologie und ihre Möglichkeiten verzichten. Irgendwo frag ich mich allerdings, wozu Microsoft sich noch Mühe mit Continuum macht. Denn durch eine Brille wie "Hololens" werden jegliche anderen mobilen Rechengeräte und Displays sowieso sinnlos.

bei Antwort benachrichtigen
Great .. Xdata