Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Geheimtipp-Smartphone für 59,90 Euro gekauft

Michael Nickles / 70 Antworten / Flachansicht Nickles

Mein erstes Smartphone hat sich als außergewöhnlich guter Kollege erwiesen (siehe auch Android-Smartphone für 100 Euro - Huawei-Preisbrecher getestet). Das Huawei Y200 Ascend hat im Mai 2012 bei Lidl gerade mal 100 Euro gekostet, inklusive SIM-Karte mit 10 Euro Guthaben. Nach mehreren Preisstürzen wird das Y200 jetzt immer noch für rund 60 Euro neu angeboten (siehe Amazon)

Wie schon öfters mitgeteilt ist das Y200 weit abseits von Highend, ist aber ein sehr robustes und zuverlässiges Teil, das ich unter anderem täglich als Ebook-Reader nutze (siehe Android - genialer Ebook-Reader zum Nulltarif). Ich habe schon öfters mal mein Y200 gegen aktuellere Smartphones im Laden daneben gehalten und war immer wieder erstaunt wie brillant und leuchtstark sein Display ist - auch wenn es "nur" 480 x 320 Bildpunkte hat.

Auch verwende ich das Y200 seit 2 Jahren permanent als Kamera, fast alle Fotos auf Nickles.de wurden seitdem damit geknipst. Auch ist es mir schon mehrfach grob auf harten Boden runtergefallen, aber es ist schadlos geblieben, sieht immer noch fast aus wie neu. Generell kann mein Y200 immer noch alles was ich brauche und ich habe es mir eigentlich zur Regel gemacht, Dinge so lange so nutzen, bis sie wirklich nicht mehr funktionieren. Diese Regel habe ich jetzt mal gebrochen. Und zwar wegen dem hier:

In der aktuellen Werbung des V-Markt (noch gültig bis Mittwoch) wird ein Smartphone angeboten, das statt angeblichen 69,90 Euro nur 59,90 Euro kostet. (Foto: V-Markt Prospektauschnitt)

Solche Elektronikangebote finden sich regelmäßig in den Wochenwerbeprospekten großer Bau-, Lebensmittel- und Was-weiß-ich-Märkte. Echte Schnäppchen sind eher selten dabei. Es wird auf eine ahnungslose Kundschaft abgezielt, die etwas kauft weil sie glaubt, dass es "billig" ist - auch wenn dem gar nicht so ist.

Bei einem Smartphone zum Preis von 59,90 Euro, denkt man augenblicklich an "Müll", ein Ding, das beim besten Willen nicht mehr zeitgemäß sein kann. Konkret geht es beim V-Markt Angebot um das Smartphone Alcatel One Touch Star 6010D, vom Hersteller auch einfach als "One Touch Star Dual SIM" bezeichnet (es geht hier um die Ausführung mit Dual SIM, die zwei Telefonkarten schluckt).

Ich habe zunächst spaßeshalber mal gegooglet, was es mit dem Ding auf sich hat. Verblüfft hat mich der Preis der Online-Händler, der immer noch zwischen 90 und 100 Euro liegt. Auf Amazon gibt es das Ding für rund 94 Euro (mit Versandkosten), auch bei Preisvergleichern fand ich es nicht günstiger. Unterm Strich war (ist) das V-Markt Angebot also 30 Euro günstiger, ein echter Preishammer.

Weiter ließ sich rasch ergooglen, dass das 6010D wohl im Mai 2013 für 180 Euro in den Handel kam, also niemals ein "Billigteil" war. Und die Testberichte über das Teil (hier einer von Hardwareluxx) waren generell sehr gut - beim damaligen vergleichsweise hohen Preis von 180 Euro wohlgemerkt!

Die Computerbild hat gar geurteilt, dass das 6010D dem Iphone 4 nicht nur äußerlich ähnelt, sondern sogar unter der Haube mehr als ein gebrauchtes Iphone 4 bietet, es als "soliden Geheimtipp" bewertet. Jetzt kostet das 6010D wohlgemerkt beim V-Markt nur noch schlappe 60 Euro und andere "Läden" werden bestimmt folgen, die es bald in dieser Preisecke verhökern.

Auf Android-hilfe.de gibt es für das 6010D ein eigenes Forum und einen langen Erfahrungsaustausch. Die Meinungen gehen dort zwar teils auseinander, aber die Berichte sind durchaus positiv. Und sie stammen wohlgemerkt aus einem Zeitraum, als das Ding noch fast 200 Euro gekostet hat.

Nach Durchlesen aller Informationen, hat mich das 6010D so neugierig gemacht, dass ich beschlossen habe es zu kaufen. Das Gerät hat zwar durchaus "bedenkliche Dinge" (nur 512 MByte Arbeitsspeicher), aber ansonsten ist die Liste der Leistungsmerkmale gigantisch.

Die Eckdaten: Austauschbarer Akku, Speicherkarten-Steckplatz, Dual SIM, 4 Zoll AMOLED-Display mit 800 x 480, Gorillaglas, 1 GHz Dualcore CPU, 512 MByte RAM, 4 GByte Festspeicher, zwei Kameras, Android 4.1, 120 Gramm.

Ich hab mich also um 11 Uhr aufs Fahrrad geschwungen und bin rüber in den Euroindustriepark in München zum V-Markt gefahren und bin dort "etwas aufgeweicht" angekommen. Das 6010D war dort tatsächlich vorrätig und auch der Preis war kein Druckfehler. Es gab auch ein Vorführgerät zum ausprobieren und ich war recht überzeugt, hab das Smartphone gekauft.

Auf dem Heimweg hat mich dann ein totaler Wolkenbruch erwischt und ich hab dann klatschnass noch einen Umweg zu Conrad gemacht um dort eine SD-Speicherkarte für das 6010D zu kaufen.

In Kürze werde ich natürlich ausgiebig über mein neues Smartphone berichten. Wer sich für das 6010D interessiert, hier noch ein Unboxing-Video dazu, das ich auf Youtube gefunden hab:

https://www.youtube.com/watch?v=_rj03LSXAbk

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_rj03LSXAbk

 

bei Antwort benachrichtigen
Hallo Michael, ... Kabelschrat
schuerhaken Michael Nickles

„Hallo Manfred, Das Alcatel One Touch Star 6010D ist halt ...“

Optionen

Lieber Michael, 

es freut mich, dass Du mich nicht missverstanden hast und auch nicht "in die Pfanne haust". 

Warum lässt Du mir also nicht die Freude, ...

Ich lasse sie Dir gern. 
Allerdings -- und da setze ich an ---

Mike:
"mag es auch andere ... billige Smartphones geben..."

...und so frage ich mich, warum Du Dir nicht ein Smartphone gegriffen hast, das sich jeder, der sich vom Geplänkel in diesem Forum überzeugt fühlt, auch noch zulegen kann, weil es "überall" zu kriegen ist. 
Dann wäre dieser Thread eine nützliche Wegweisung und nicht nur eine fast reine Nickles-Geheimtipp-Nabelschau, vor der kaum jemand noch profitieren kann. 

Verstehe das bitte richtig, denn wir beide haben offenbar einen sehr verschiedenen Ansatz: 
Du stellst gern Dinge heraus, die Dir auf- oder missfallen, teilst gern aus, wandelst auf Pfaden für Tricks (etwas zu unterdrücken oder zu umgehen oder zu nulltarifieren) und drischst gern auf Missstände ein, wogegen ich (bei Themen, die ich selbst aufmache) nach Möglichkeit einen Nutzen für andere zu finden versuche, den sie selbst auch noch mitnehmen können. Dabei frage ich -- wie seit jeher, seit ich schreibe oder TV gemacht habe -- nicht nach dem, was etwas "kann", sondern was es in der Praxis jeweils wem "nützt". Das zieht sich als dicker roter Faden durch meine gesamte journalistische Tätigkeit. 

Beim WDR-Fernsehen hat es dazu geführt, dass unter dem Regie von Alexander von Cube auf meine Ideen hin zum "Computerclub" von Wolfgang Back ein "Computer Shop" installiert wurde, den vorwiegend Frank Laufenberg moderierte, der auch im damaligen WWF-Club aktiv war. Mister "Heinrich Pumpernickel" wäre auch interessiert gewesen, wenn er damals nicht so viele andere Arbeiten am Hals gehabt hätte. 
Im "Computer Shop" wurde nicht wie bei Back und Rudolph nach Bit und Byte sowie Chips und Platinen gefragt, sondern nach dem praktischen Nutzen, den die neue IT für Anwender in verschiedenen Bereichen abwarf. (HIER ein Beispiel. Oder HIER. Oder HIER.) 

Deswegen habe ich mich gefragt, welchen Sinn es haben sollte, für ein Auslaufmodell als "Geheimtipp" zu trommeln, denn Dein ALCATEL-Smartphone wird es bald überhaupt nicht mehr geben, erst recht nicht zu 50 Euro.
ALCATEL hat nichts mehr; da vagabundieren nur noch Reste bei Sonderposten-Händlern. 

So mag jedes Tierchen sein Pläsierchen haben. Du Deins, ich meins.

Mike:
"...weil ich sicher bin, dass das Alcatel bald überall für um die 50-60 Euro rausgehauen wird. ...

Sogar "überall". Ich wette 100 Euro auf das Gegenteil. 

Herzliche Grüße, Manfred 
_____________________________
Der Tod mäht gerade: Auch Wolfgang Leonhard ist gestorben. 
Bald sind alle WEKK außer BECK.

bei Antwort benachrichtigen
Was? Michael Nickles
Prost :- Michael Nickles