Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.416 Themen, 79.813 Beiträge

News: 166 Prozent mehr Leistung

Kostenloser WLAN-Verstärker als Beigabe in aktueller Chip

Michael Nickles / 27 Antworten / Flachansicht Nickles

Die Chip packt in ihrer aktuellen Ausgabe 8 mit 3 DVDs laut eigener Angabe gratis einen "genialen" WLAN-Verstärker bei, getauft "WLAN-Booster". Damit sollen sich Funklöcher in der Wohnung aus der Welt schaffen lassen.

Titel der Chip-Ausgabe 8/2014: seltsamerweise wird der kostenlos beigepackte WLAN-Booster auf dem Titel nicht erwähnt.

Vorraussetzung für den Booster ist ein vorhandener WLAN-Router mit sichtbarer Antenne. Das "kostenlose" Bastelset der CHIP-Ausgabe 8 besteht aus robustem Karton und einem Reflektor, der mit Metallfolie beklebt ist.

Das nötige Bastelgeschick hält sich in Grenzen. Es müssen lediglich die vorgestanzten Kartonteile herausgelöst, zurechtgebogen und mit etwas Tesafilm (nicht im Lieferumgang) fixiert werden. Der "Parabolspiegel" wird dann auf die Routerantenne gesteckt, ausgerichtet und fertig.

In Selbstversuchen hat die Chip bei Messung aus 20 Meter Entfernung eine Verstärkung des WLAN-Signals um 166 Prozent ermittelt.

Die komplette Bauanleitung der "Antennenschüssel" (Bezeichnung von Chip) gibt es auch online bei Chip als Video.

Michael Nickles meint:

Coole Idee. Dass PC-Magazine mal was anderes beipacken als "Scheiben" ist eine Seltenheit. Mitte der 90er Jahre, als Overclocking angesagt war, gab es mal die Möglichkeit ein Mainboard zu übertakten und es wurden dazu glaub 2 Widerstände benötigt.

Die "PC Professionell" hat damals einer Ausgabe vorne auf dem Titel ein Bastelset draufgepackt: einen Karton mit den beiden Widerständen. Die Kollegen erzählten mir damals, dieses "Gimmick" hätte die Ausgabe zu einem Bestseller gemacht.

Das letzte Gimmick, an das ich mich entsinne, war vor ein paar Jahren eine "Rot-Grün"-3D-Pappbrille, die einer c't Ausgabe beilag. Ich bin mir sicher, dass auch die Chip Ausgabe 8/2014 dank des beigepackten "Parabol-Spiegels" ein Renner wird.

Ich wünsche den Kollegen auf jeden Fall, dass sie nicht abgemahnt werden! Denn die Bewerbung "Gratis in der neuen Chip" ist bedenklich. Um den Bastelbogen zu kriegen, muss man die Chip-Ausgabe natürlich kaufen.

Den Preis von 7 Euro für die drei DVDs finde ich allerdings gar nicht mal so schlecht, bereits das Hörbuch "Per Anhalter durch die Galaxis" ist das bestimmt wert. Und neben dem gratis Parabolantennen-Bastelbogen ist schließlich sogar noch ein Heft beigepackt.

Ich habe spaßeshalber mal nach "WLAN-Verstärker selber bauen" gegoogelt und bin bei Chip Online gelandet.

Allerdings nicht bei der Beschreibung der Ausgabe 8 sondern hier im Download-Bereich. Dort bietet die Chip seit März 2009 den entsprechenden Bastelbogen als kostenlosen Download an

 Das ist ein PDF-Dokument zum Ausdrucken einer Schablone, die auf Karton geklebt werden kann. Als Metallfolie für den Reflektor wird einfach Aluminiumfolie verwendet. Wem die 7 Euro für die Chip 8 zu viel sind, der kann es also auch selber machen.

Ich nutze hier jetzt mal die Gelegenheit und eröffne die Diskussionsrunde zum Thema "WLAN-Antennen" und "Selbstbau". Was sind Eure Erfahrungen? Wer baut die Chip-Parabolantenne mal nach und berichtet, wie gut das mit der Leistungssteigerung hinhaut?

bei Antwort benachrichtigen
nemesis² Michael Nickles

„Bekanntlich gibt es Router, bei denen sich die Sendeleistung ...“

Optionen

AFAIR ist die Sendeleistung auf die zugehörige Originalantenne abgestimmt, bzw. mit etwas Sicherheitsabstand darunter. Deshalb kam ja vom mir der Hinweise das zumindest bei der von mir genannten "Richtantenne" 100 mW EIRP eben in der Bündeldrichtung schnell überschritten werden könnten. Das wäre unzulässig. Hat man die Möglichkeit, so einen Aufsatz auf Router UND WLAN-Stick zu setzen, wäre es noch schlimmer.

Ziel ist auch nicht immer, mehr Sendeleistung zu haben, oft reicht es aus, wenn Nachbar-WLANs durch die Bündelung nur noch wenig stören. Die Sendeleistung sollte dann gedrosselt werden und man hat trotzdem (hoffentlich) noch besseren Empfang.

Auch beim WLAN sollte eigentlich gelten: nur so viel Sendeleistung wie nötig und sinnvoll. In der Praxis ist "Volle Pulle" eher die Regel und dann stört es sich gegenseitig. Weniger ist manchmal mehr!

bei Antwort benachrichtigen