Windows 8 1.156 Themen, 15.574 Beiträge

News: Noch ein halber Salto rückwärts

Windows 8.1 - Update 2 bringt demnächst Startmenü zurück

Michael Nickles / 83 Antworten / Flachansicht Nickles

Auf der Entwicklermesse Build hat Microsoft nicht nur das Update 1 für Windows 8.1 offiziell vorgestellt, sondern überraschend auch gleich ein weiteres Update angekündigt, das sich in Arbeit  befindet. Nach 2 Stunden und 10 Minuten wurde gezeigt, was Windows 8 Desktop-Fans seit geraumer Zeit fordern: nicht mehr vernachlässigt zu werden.

(Foto: Microsoft)

Das (über)nächste Update für Windows 8.1 wird es ermöglichen, dass Apps auch in Fenstern auf dem Desktop laufen und es bringt die Rückkehr des Startmenüs in einer modernen Versionen: einem Mix aus klassischer Optik und Bedienbarkeit und dazu Live-Kachel-Bedienelemente, wie sie bei der Modern UI Startseite zu finden sind.

Bei der Vorführung wurde klargestellt, dass es sich hier nicht um das nächste Windows nach Windows 8 handelt, sondern diese Änderungen (also vermutlich kostenlos) zu Windows 8.1 kommen werden.

Aktuell gilt erstmal, dass das erste Update von Windows 8.1 im Rahmen des Patchdays am 8. April als Update KB2919355 aufgeliefert wird. Es bringt bereits weitere Nachbesserungen für Desktop-Fans, die gezeigten Neuerungen "Apps im Fenster und Startmenü" sind aber noch nicht dabei. Das sorgt in den Kommentaren zur offiziellen Ankündigung des Update 1, aktuell für etwas Verwirrung.

Also: Microsoft hat noch keinen Termin genannt, wann die weitere Nachbesserung für Desktop-Fans erfolgt. Es wurde lediglich als Update versprochen und dann ging es mit der Veranstaltung auch schon ratzfatz mit anderen Dingen weiter.

Michael Nickles meint:

Das Lächerliche bei der Sache ist, dass Microsoft bekanntlich einen enormen Forschungsaufwand betreibt, um das Nutzererlebnis seiner Produkte zu steigern. Man erinnere sich an die Studien, mit denen Microsoft bei Windows 8 ermittelt haben will, dass Nutzer das Startmenü sowieso kaum noch nutzen. Das hat sich als katastrophale Fehlentscheidung erwiesen.

Auch beim wirren Mix von zwei Bedienungsoberflächen bei Windows 8, hätten simple Tests mit "normalen Menschen" eigentlich ergeben müssen, dass niemand dieses Chaos haben will und es die Produktivität eher einschränkt als steigert.

Was Microsoft demnächst mit dem "Update 2" gerade biegt, hätte eigentlich niemals passieren dürfen. Und auch dieses kommende "Update 2" wird keine ausreichende Rolle rückwärts sein: Modern UI muss (bis auf das moderne Startmenü mit Kacheln!) restlos entsorgt werden.

Es ist absurd, dass Apps endlich vernünftigerweise gemeinsam mit traditionellen Anwendungen  in normalen Desktop-Fenstern laufen sollen und gleichzeitig eine zweite Bedienungsoberfläche nur für Apps in "Streifen-Vollbilddarstellung" dient.

Auch der Charms-Bar am rechten Rand muss weg, weil sein Konzept zu verworren ist. Bei mehreren geöffneten Apps scheitern Einsteiger bereits daran zu verstehen, auf welche App sich die Funktionen des Charmbars eigentlich jeweils beziehen. Weiterhin bleibt einfach nur Kopfschütteln, wie der Bedienungsirrsinn bei Windows 8 verbockt werden konnte und wie qualvoll langsam Microsoft die Rückwärtssaltos noch ausdehnen will.

bei Antwort benachrichtigen
Ja. Jürgen jueki
InvisibleBot mawe2

„Die Schritte sind bei Win 7 und Win 8 ausgehend vom Desktop ...“

Optionen
Wenn sich ein Programm zuständig fühlt, das man dafür nicht benutzen möchte, wählt man einmalig ein anderes (das dafür gewünschte Standard-Programm) aus. Das war unter Win 7 so und das ist unter Win 8 (nein: nicht genau so, sondern sogar leichter als unter Win 7!) .

Unter Win7 hat man das Problem aber gar nicht, dass dann eine ModernUI-App startet, die man erst umständlich schließen muss. (mit der Maus über den ganzen Bildschirm nach unten ziehen) Wenn da ein Programm startet das ich nicht will, genügt genau ein Klick. Das Festlegen eines neuen Standardprogrammes ist genau derselbe Aufwand wie unter Win7.

Und wenn man einmal die Standardprogramme definiert hat, hat man mit dieses Problem nie wieder. Unter Win 7 genau so wie unter Win 8.

Ja, außer man startet eine der Apps aus Versehen mal wieder, dann klaut sie sich ihre Standardverknüpfungen nämlich teilweise zurück. Aber das ist jetzt kein Win8-Problem, das passiert unter Win7 genauso. Der Windows Media Player ist ein Paradebeispiel dafür.

Man schließt die App und fertig. Du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass Dich das überfordert!
Bei erfahrenen PC-Nutzern, die teils Jahre, teils Jahrzehnte solche Geräte und Systeme nutzen, ist diese Argumentation sehr verwunderlich... Wirklich!

Ach komm, nun werd mal nicht polemisch! Mir gehts nicht darum das mich an Win8 irgendwas überfordert - es ist aus meiner Sicht halt einfach nur umständlicher als Win7. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Nenn mich von mir aus einen starrköpfigen Dinosaurier - vielleicht zu Recht - der auf hohem Niveau jammert, aber das ist mir egal. Ich hab mir das nicht leicht gemacht und Win8 wirklich lange ausprobiert - aber die Bedienung ist für mich nunmal nicht eingängig. 

Für Dich schon? Herzlichen Glückwunsch, aber das ändert für mich nichts.

Natürlich wird der erfahrene Nutzer (genau wie früher) alle Programme, die Windows mitliefert und die man nicht haben will, deinstallieren. Auch daran hat sich nicht viel geändert. Jetzt deinstalliert man eben die Apps, die man nicht haben will; früher war es andere Bloatware. Na und?

Von einem neu installierten Win7 hab ich noch nie was deinstallieren müssen. Bloatware ist eigentlich nur bei Komplett-PCs dabei - aber die installiere ich meist sowieso lieber neu als mich groß damit rumzuärgern.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Nein, trotz Windows 8... mawe2
Jürgen jueki