Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.519 Themen, 30.485 Beiträge

News: Erklärung oder Ausrede?

Warum Android-Updates eine Ewigkeit brauchen können

Michael Nickles / 54 Antworten / Flachansicht Nickles

Das mit den Updates läuft bei Android wohl nicht so rund wie es sollte. Nutzer beklagen, dass Updates oft erst sehr spät erfolgen, Smartphones teils gar erst nach Monaten akualisiert werden (wenn überhaupt). Den Ärger der Kundschaft kassieren selbsterklärend die jeweiligen Android-Gerätehersteller.

(Foto: HTC)

HTC verteidigt sich jetzt mit einer Aufklärungskampagne, hat detailliert aufgezeigt, wie es sich bei den Updates bei Android verhält, wo es hapert.

HTC-Kunden können sich künftig auf der Webpräsenz HTC Software Updates informieren, wie es um ihr Gerät besteht, in welcher Stufe sich der Update-Prozess befindet.

Aus den Erklärungen von HTC geht hervor, dass die Prozedur bis zur Auslieferung eines Updates elend lang und kompliziert ist. Zusammengefasst wurde alles in einer sehr langen Infografik, einem Ablaufplan der zeigt, was bei der Entstehung eines Updates alles zusammenspielen muss.

Wenn Google ein neues Android-Update plant, müssen dazu beispielsweise erstmal die Handy-Chipsatzhersteller informiert werden und bestätigen, ob sie dieses Update unterstützen wollen/können. Können und wollen sie das, müssen sie die benötigten Treiber schaffen und an die Gerätehersteller liefern.

Die basteln dann in Verbindung mit dem Code von Google das komplette Software-Updatepaket, das intern ausgiebig getestet werden muss. Treten Probleme auf, dreht sich die Test-/Nachbesserungsspirale so lange, bis ein akzeptabler Stand erreicht ist.

Dann muss der ganze neue Krempel schließlich zertifiziert werden - nicht nur von Google, sondern auch von staatlichen Regulierungsstellen wie beispielsweise der FCC. Tritt irgendwo ein Problem auf, geht das Nachbessern von vorne los.

Michael Nickles meint:

Ist das nun wirklich eine brauchbare Erklärung für die langwierige Update-Prozedur? Oder ist es eine Ausrede? Es ist kein Geheimnis, dass Gerätehersteller am liebsten alle paar Monate (oder sind es inzwischen Wochen?) ein neues Gerät verkaufen wollen, offensichtlich kein Interesse an langlebigen Geräten haben, die über "Jahre" aktualisiert werden.

Und so lange es genug Leute gibt, die über Nacht Schlange stehen um ein neues "um die 600 Euro" Handy zu kaufen, besteht dafür wohl auf keine Notwendigkeit. Auf meinem billigen Lidl-Android-Handy Huawei Y200 (aktueller Neuwert ca 58 Euro) läuft Android 2.3.6 und es wird vermutlich niemals ein Update auf ein frischeres Android geben.

Das ist mir egal. Das Handy funzt astrein und ich vermisse bislang keine einzige Funktion. Auch hat noch keine App gemotzt, dass mein Android zu alt ist. Demnächst werde ich für das Y200 vielleicht einen zweiten Akku kaufen, ein Original-Akku kostet nur knapp 10 Euro. Der aktuelle alte Akku funzt zwar noch astrein, aber es ist mir durchaus schon mal passiert, dass ich vergessen hab das Smartphone zu laden und das erst beim Weggehen gemerkt hab.

Ein zweiter geladener Akku in der Jackentasche oder in der Fahrrad-Satteltasche kann also sehr praktisch sein.

bei Antwort benachrichtigen
Hier vielleicht? ... Olaf19
gerhard38 neanderix

„Mein Note II ist, wie dein Note I, ein freies . Ich hab seit ...“

Optionen

 

Nächster Versuch: Kies. Schon ca. 2 Jahre nicht benützt, weil es mir beim Synchronisieren ein Schlachtfeld hinterließ. Also zuerst einmal Update vom Kies. ddsz

 

Nach Neustart vom PC und von Kies findet dieses sofort das Note im WLAN.

 

Unter Werkzeuge bei Aufruf des Menüpunkts für die Softwareaktualisierung und Initialisierung kommt Meldung, dass bei diesem Gerät Initialisierung nicht möglich. Versuch wiederholt. ddsz.

 

gegoogelt, was das zu bedeuten hat. ddsz

 

Irgendwo aufgeschnappt, dass für ein Update Kabelverbindung über USB bestehen muss, über WLAN ginge es nicht. Kabelverbindung hergestellt. ddsz.

 

Kies findet das Note, aber es läuft endlos: "Verbindung wird hergestellt ..." ddsz.

 

Schon vorhandenen Knopf im Kies für Fehlersuche geklickt. Es beginnt ein Prozess, bei dem ich als erstes aufgefordert werde, die Kabelverbindung zu trennen. Getan. Während ich leicht hypnotisiert zusehe, wie sich der Fortschrittsanzeiger weiterschleicht, dem Gedanken nachgehangen, wie ein Verbindungsproblem analysiert werden kann, wenn gar keine Verbindung besteht. ddsz.

 

Kies teilt mir mit, dass die USB-Treiber neu installiert werden (die wurden vorhin beim Update vom Kies schon neu installiert). Sei's drum. ddsz.

 

Kies ist fertig, selbst Zustand wie vorher.

 

PC abermals neu gestartet. Kies gestartet, GT-N7000 mit Datenkabel verbunden. In der Statusleiste "neue Hardware entdeckt", "neue Hardware kann jetzt benützt werden". Kies findet das Note, aber weiterhin: "Verbindung wird hergestellt" mit irgend einer im Kreis rotierenden Anzeige, die mir einzureden versucht, dass sich Kies heftig bemüht, die Verbindung herzustellen. ddsz

 

Kies geschlossen. Datenkabel getrennt. Datenkabel angeschlossen, abgewartet, bis Win die Meldung gibt, dass die neue HW jetzt benützt werden kann. Dann Kies geöffnet. ddsz

 

Kies wie vorher: Es findet das Note, kann aber keine Verbindung herstellen. ddsz

 

„Zur Sicherheit“ nochmals die Fehlersuche-Schaltfläche geklickt und Datenkabel getrennt. Kies installiert unverdrossen ein weiteres Mal die USB-Treiber. ddsz

 

PC neu gestartet. In der Zwischenzeit gegoogelt „Kies „Verbindung wird hergestellt““ – jede Menge Treffer. Ich weiß nicht, ob ich mich freuen soll oder nicht: einerseits ein Trost, dass nicht nur ich mit Kies Probleme habe, andererseits frustrierend, wenn gerade an dieser SW die Hoffnung hängt, zu einem Update zu kommen. Finde eine Stelle, wo ca. 6 Maßnahmen genannt sind, was man bei „Verbindung wird hergestellt“ alles unternehmen kann. Unter anderem auch Kies komplett deinstallieren, und damit auch wirklich alles weg ist, gibt’s von Samsung eine Zip-Datei, mit der man gründlich alle Kies-Reste aus dem System putzen kann. Ich schrecke zurück. Irgendwo sehe ich auch noch, dass man beim Handy „Kies über USB“ einstellen muss. Na sowas aber auch! ddsz

 

Finde die Stelle in den Einstellungen > weitere Einstellungen „Kies über WLAN“. Von mir trotz heftiger Versuche nicht änderbar. Wie soll ich also „Kies über USB“ einstellen? Ddsz

 

Erinnere mich an eine App, die da heißt „Kies Air“, die ich installiert habe. Finde sie, öffne sie, starte sie und hoffe in den Einstellungen was zu finden, wo ich sagen kann „verpiss dich“, aber so, dass mich das Note versteht. Finde als Möglichkeiten nur Zugriffsanforderung und Sichtbarkeit ausschalten. Zurück in die Systemeinstellung: Nach wie vor: Kies über WLAN. Ich dreh auch noch das WLAN im Note ab: Note bleibt unbeeindruckt: „Kies über WLAN“. Ddsz

 

Ich boote den PC zum 3. Mal … „zur Sicherheit“

 

Inzwischen (Zeit ist kostbar!) mit zweitem PC weiter gegoogelt. Da meint jemand, man muss im Note USB-Debugging einschalten. Aha, soso! Nicht ganz überraschend dauert es seine Zeit, bis ich in den Systemeinstellungen den Punkt gefunden habe, wo man das macht. Ddsz

 

Inzwischen ist auch der andere PC wieder up. Smartphone mit Datenkabel angeschlossen, Kies gestartet … wie immer: Verbindung wird hergestellt.

 

Google weiter und finde diverse Stellen, wo sich andere User unflätig über Kies äußern und Vorschläge andenken, was man mit den Kies-Entwicklern machen könnte. Ddsz

 

Als ich zurück zum Kies schaue, auf einmal ein neues Fenster mit der Mitteilung, dass es ein Update für mich gibt:

 

Aktuelle Firmware-Version : PDA:LPY / PHONE:LPT / CSC:LP2 (ATO)

 

Neueste Firmware-Version : PDA:LSZ / PHONE:LSO / CSC:LS4 (ATO)

 

Ich vergleiche das mit dem, was mir Alex179 weiter oben schrieb: Soll: N7000XXLT4   (=DBT). Ich sehe keine Ähnlichkeit. Außerdem steht da „ATO“, sonst wird immer über „OTA“ gesprochen. Eigenartig. Ddsz

 

Ich entschließe mich kühn zum nächsten Schritt. Wenn schon Kies der Meinung ist, das sei die richtige Version für mein Note – geben wir ihm eine Chance.

 

Ich werde aufmerksam gemacht:

 

Software-Upgrade für GALAXY Note mit dem neuen Android 4.1 Jellybean und neuen und erweiterten Funktionen von Samsung.

 

Android 4.1 Jellybean mit Touchwiz

 

Leichteres Multitasking (Multi Window und weitere Popup-Funktionen)

 

Optimierte S Pen-Bedienung (Handschrift auf S Planner/E-mail, Easy Clip)

 

Bessere Inhalte & Dienste und mehr!

 

Social Hub wird aufgrund von Kompatibilitätsproblemen mit OS entfernt.

 

Die Dienste Email, SMS und SNS im Social Hub können über separate Apps genutzt werden.

 

S Pen-Gesten wurden um weitere nützliche Befehle ergänzt.

 

S Memo wurde durch S Note ersetzt, für eine optimierte Bedienung in Note.

 

Mit S Memo erstellte Notizen werden in S Note importiert, sobald die S Note-App aktiviert wird.

 

Die Apps Polaris Office, Photo Editor und Movie Editor können unter Samsung Apps heruntergeladen werden.

 

Und dass die folgenden Schritte unterschiedlich viel Zeit beanspruchen. Klingt nicht schlecht.

 

Es beginnt mit einem Download.ddsz

 

Danach erscheint am Note das Android-Männchen mit „Downloading… Do not turn off traget!! Am Fortschrittsanzeiger geht nichts weiter. Zweifel machen sich breit. Ddsz

 

Nach einigen Minuten springt sowohl im Kies als auch am Note der Fortschrittsanzeiger gleich auf ca. 24%. Na immerhin. Irgendwann ist er bei 100% und fertig. Ddsz

 

Das Note rebootet sofort selbständig und aktualisiert 115 Apps.

 

Ich finde ein komplettes Chaos bei den Apps – aber immerhin, alle selbst installierten Apps sind noch da – und sie funktionieren. ddsz

 

Inzwischen war es ca. 5 Uhr morgens.

Android-Version: 4.1.2

Basisbandversion: N7000XXLSO  (=Phone)

Kernel-Version: 3.0.31-906407

Buildnummer: JZO54K.N7000XXLSZ

 

Das ist wieder nicht das, das Alex179 erwähnte - aber es funkt und "Branding" oder so kann ich derzeit nirgends erkennen. Und die Menüführung ist deutsch. Na immerhin.

 

Seither weitere Stunden verbraten, um die gewünschte Ordnung wieder herzustellen.

 

Ich hab's geahnt - selber schuld!

 

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen