Nickles Blog 212 Themen, 8.709 Beiträge

Bin mal kurz in Hamburg…

Michael Nickles / 34 Antworten / Flachansicht Nickles

Nach über 25 Jahren bin ich wieder mal in Hamburg. Zuletzt war ich dort 1987 für sechs Wochen, um im Rahmen meiner journalistischen Ausbildung die Akademie für Publizistik zu besuchen. Ich hätte niemals gedacht, dass so viele Jahre vergehen, bis es mich wieder mal nach Hamburg treibt…

Zugegebenerweise bin ich nur "halbfreiwillig" dort. Halb deshalb, weil ich mich auch allein von einem Anwalt vertreten lassen könnte (was ich meistens mache), aber diesmal will ich selbst vor Ort dabei sein.

Über die Zivilkammer 24 (Pressekammer) des Hamburger Landgerichts habe ich schon öfters gelesen und auch drüber geschrieben. Jetzt bin ich selbst mal dort.

… Damals habe ich in Hamburg im Stadtteil St. Georg gewohnt, in der St. Georg Strasse im Hotel St. Georg - eine simple Adresse.

Das Hotel scheint es nicht mehr zu geben beziehungsweise es scheint jetzt "Hotel Aachener Hof" zu heißen und wurde wohl ausgiebig renoviert. Damals war das Hotel eine "harte Nummer". Ich hatte ein Zimmer mit Waschbecken, WC gab es nur eins pro Etage und die Dusche war eine Etage weiter unten.

Auch diesmal habe ich mich wieder für eine Unterkunft in St. Georg entschieden. Entschieden ist relativ, da die Auswahl an Hotels gegen Wochenende in Hamburg extrem begrenzt ist, weil dort ein größerer Ärztekongress stattfindet. Mein "Hotel" wird vermutlich ein ganz besonderes Abenteuer werden - ich freue mich auf diese Abwechslung.

Damals war ich 20, als ich in Hamburg war. In dieser Zeit existierten keine Handys und es gab gerade die allerersten Laptops, die sich nur sehr reiche Leute leisten konnten. Internet für die Masse gab es ebenfalls noch nicht. Auch diesmal ist meine technische Ausrüstung für die "paar Tage" in  Hamburg recht bescheiden. Konkret habe ich eigentlich nur mein Smartphone dabei - das wird ausreichen.

Was ich freizeittechnisch in Hamburg alles anstelle, weiß ich noch nicht. Klar werde ich mit Olaf19 einen Trinken gehen, aber ansonsten bin ich planlos, werd es einfach von Wetter, Lust und Laune abhängig machen.

bei Antwort benachrichtigen
Viel Erfolg vor Gericht presla
Nö... Gucksssu ... winnigorny1
Ma_neva 1000Nicknames

„Nichts spricht gegen die Anwesenheit, aber die Damen und ...“

Optionen

Hi,

Man muss nämlich keinen Penner, der ein paar Gläser zuviel zu sich genommen hat, mit mehreren Männern wie einen bewaffneten Terroristen überwältigen.
sicherlich nicht, doch woher kann der Beamte feststellen das die Flasche nur ausversehen über seine Hose sich ergossen hat oder ob der "Bub" nun gleich ausrastet. Sie haben ja auch schon nicht unwesentlich viel Verluste erlitten bei nur Verkehrskontrollen oder Schlichtungen in einem Wohnhaus. Ehrlich ich möchte den Job nicht machen (Polizist), keinem kann man es da richtig machen. Der Belästigte empfindet das der Schuldige mit Samthandschuhen angefaßt wird und der "Urheber" denkt das geht Euch einen Schiet an. Und werden echte Gewaltakte verzeichnet läßt der U-Richter den Schuldigen eh gleich laufen. Sehe es oft aus meinem Fenster wenn da Randalierer durch die Polizei zur "Bestandsaufnahme" ins Fahrzeug befördert werden, die Flasche Schnaps lassen sich diese Burschen nicht weg nehmen, ist mein Eigentum und bar bezahlt, die nehmen sie dann noch in den Streifenwagen mitStirnrunzelnd. Da wäre ich echt froh wenn stetig auf dem Bhf Polizei präsent wäre.

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen