Allgemeines 21.899 Themen, 147.020 Beiträge

News: Pech für Kirchenorganisation

Apple stoppt "Homosexualitäts-Heilungs-Anwendung"

Michael Nickles / 37 Antworten / Flachansicht Nickles

Es ist nicht einfach, in Apples Store eine App reinzukriegen, strenge Auflagen müssen erfüllt werden. Pornografische Inhalte und auch solche die Menschenwürde verletzten sind natürlich unzulässig. Dennoch hat es Mitte Februar eine recht bizarre Applikation geschafft.

Und zwar eine von einer US-"Kirchenorganisation" namens Exodus International. Aus deren Sicht ist Homosexualität eine Krankheit, die sich mit Jesus Christus Hilfe heilen lässt. Die App nennt sich "Gay Cure" (Homosexuellen-Heilung).

Entsprechend kann man sich schon denken, welchem Zweck die App dient (beziehungsweise gedient hat).


Auf der Webseite von Exodus International findet sich derzeit noch die Vorstellung der App und es gibt auch eine Beschreibung dazu: Exodus Releases New Smartphone Application

Auch auf Youtube gibt es diverse Clips, in denen über die App berichtet wird und die ihre Funktionsweise zeigen. Hier einer davon:

Generell scheint die App wohl einfach einen Warnhinweis auszugeben, wenn eine "Homosexualitäts-freundliche" App wird. Auf Change.org wurde eine Online-Petition gestartet in der Apple aufgefordert wurde, die "Heilungs-Anwendung" aus dem App-Store zu entfernen.

Binnen kurzer Zeit hat die Petition über 150.000 Unterzeichner gefunden und Apple hat jetzt reagiert: die App wurde rausgeworfen.

Weltweit für Lacher sorgt übrigens die Tatsache, dass Apple die "religiöse" App mit dem Rating 4+ versehen hat - also bereits für vierjährige Kinder unbedenklich. Exodus ist wie im Blog erklärt, von Apple natürlich schwer enttäuscht.

Michael Nickles meint: Schlimm ist, das religiös Durchgeknallte beziehungsweise Fernsehprediger aus den USA es längst auch ins deutsche Fernsehen geschafft haben. Es gibt gar ein "Netzwerk christlicher Fernsehanbieter" namens Livinggospel.tv, das die im deutschen TV ausgestrahlten "Kirchensender" auflistet: Tagesübersichten.

Der Link führt wohlgemerkt nur zur Tagesübersicht für Sonntag, rechts in der Liste, können auch die anderen Wochentage gewählt werden. Dass es gerade bei den US-Predigern wohl weniger um die fromme Botschaft als um Finanzielles geht, macht ein Blick auf deren Webseiten klar.

Da können die Gläubigen ihre Kohle in DVDs, Bücher und dergleichen versenken.

bei Antwort benachrichtigen