Nickles Blog 212 Themen, 8.711 Beiträge

Warnung vor Conrad.de Newsletter

Michael Nickles / 15 Antworten / Flachansicht Nickles

Info-Newsletter von Läden, bei denen man gerne einkauft, sind eine praktische Sache, weil man dann über diverse Schnäppchen informiert wird. Ausdrücklich zu warnen ist allerdings vor dem Kunden-Newsletter von Conrad.de.

Dort hat mich vor einer Weile wohl ein Spaßvogel eingetragen und seit dem werde ich von Conrad.de mit "Schnäppchen-Infos" zugebombt. Ich hab mir das mal eine Weile angeguckt, weil ein Conrad-Laden hier quasi gleich um die Ecke ist und ich dort eigentlich recht gern einkaufe, wenn ich auf die Schnelle was brauche.

Im September kriegte ich den ersten Newsletter von Conrad.de, der wie alle mit "Sehr geehrte Frau müller" begann. Seitdem verging eigentlich kein einziger Tag, an dem Conrad.de mir nicht eine Newsletter-Mail geschickt hat. Und die angebotenen Schnäppchen werde immer lächerlicher.

So wird ich beispielsweise alle Weile dazu gedrängelt irgendein "USB-Überraschungspaket" zu kaufen. Man blecht da beispielsweise 5,99 Euro und kriegt dafür dann irgendein USB-Geraffel geschickt.

Abgesehen von solchen Überraschungen haut Conrad im Newsletter schlichtweg alles Mögliche raus. Ich hab den Newsletter jetzt mal abbestellt, weil er eine ziemliche dreckige Nummer ist. Und zwar, weil JEDER Newsletter von Conrad einen anderen Absender hat.

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-conrad.jpg

Das tut Conrad wohl um nicht automatisch im Junk-Mail-Ordner zu landen, wenn man die Emails eine Weile lang nicht liest. Das tägliche Ändern der Absenderadresse macht es natürlich etwas mühselig, die Conrad-Emails automatisch zu löschen.

Aus diesem Grund rate ich ausdrücklich davon ab, diesen "Schrottletter" zu abonnieren.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Olaf19

„Und genau das ist der Punkt! 99,5 ... also kommen 0,5 durch. Das wäre ja nicht...“

Optionen
Also muss man doch wieder sämtliche herausgefilterten Mails mühsam per Hand aussieben
Du möchtest gerne eine Absolut- Lösung, verständlich. Aber die wirds kaum jemals geben,
"Mein" sspk ruft alle 10 Minuten meine Postfächer ab. In einer übersichtlichen Liste werden mir der Absender, der Betreff und einiges mehr angezeigt.
Die, die vom sspk schon ausgefiltert wurden, diesem verdächtig erschienen, haben vorn ein Häkchen dran.
Wenn getarnte Hyperlinks drinnen sind zum Beispiel, oder ich die schon mehrfach gelöscht habe, mit Anhängen sowieso, und, und. Ist lernfähig, das Teil.
Kann ich alle mit einem Klick löschen. Auf dem Server löschen.
Ich kann aber auch
- das Häkchen rausmachen, wenn es ein bekannter Absender ist
- mit einem Rechtsklick den Inhalt auf dem Server (ohne Abruf) lesen
- den Adressaten in die Freundes- oder White- Liste einfügen.
Recht komfortabel, leicht zu bedienen und übersichtlich.
Mir macht es wenig aus, da in diesem oder jenem Fall selbst zu entscheiden - ich mißtraue (Berufskrankheit) absolut und vollkommen automatischen Maschinen- Entscheidungen immer dann, wenn diese menschliche Variablen hat...
Nein, ich möchte den sspk nicht mehr missen.

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
@Borlander + Paolo Olaf19