Nickles Blog 212 Themen, 8.708 Beiträge

Warnung vor Conrad.de Newsletter

Michael Nickles / 15 Antworten / Flachansicht Nickles

Info-Newsletter von Läden, bei denen man gerne einkauft, sind eine praktische Sache, weil man dann über diverse Schnäppchen informiert wird. Ausdrücklich zu warnen ist allerdings vor dem Kunden-Newsletter von Conrad.de.

Dort hat mich vor einer Weile wohl ein Spaßvogel eingetragen und seit dem werde ich von Conrad.de mit "Schnäppchen-Infos" zugebombt. Ich hab mir das mal eine Weile angeguckt, weil ein Conrad-Laden hier quasi gleich um die Ecke ist und ich dort eigentlich recht gern einkaufe, wenn ich auf die Schnelle was brauche.

Im September kriegte ich den ersten Newsletter von Conrad.de, der wie alle mit "Sehr geehrte Frau müller" begann. Seitdem verging eigentlich kein einziger Tag, an dem Conrad.de mir nicht eine Newsletter-Mail geschickt hat. Und die angebotenen Schnäppchen werde immer lächerlicher.

So wird ich beispielsweise alle Weile dazu gedrängelt irgendein "USB-Überraschungspaket" zu kaufen. Man blecht da beispielsweise 5,99 Euro und kriegt dafür dann irgendein USB-Geraffel geschickt.

Abgesehen von solchen Überraschungen haut Conrad im Newsletter schlichtweg alles Mögliche raus. Ich hab den Newsletter jetzt mal abbestellt, weil er eine ziemliche dreckige Nummer ist. Und zwar, weil JEDER Newsletter von Conrad einen anderen Absender hat.

http://www.nickles.de/user/images/14/2010-conrad.jpg

Das tut Conrad wohl um nicht automatisch im Junk-Mail-Ordner zu landen, wenn man die Emails eine Weile lang nicht liest. Das tägliche Ändern der Absenderadresse macht es natürlich etwas mühselig, die Conrad-Emails automatisch zu löschen.

Aus diesem Grund rate ich ausdrücklich davon ab, diesen "Schrottletter" zu abonnieren.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 jueki

„ Hm. Ich möchte meinen Spamfilter sspk von Mirko Böer nicht mehr missen....“

Optionen

Und genau das ist der Punkt! 99,5%... also kommen 0,5% durch.

Das wäre ja nicht weiter schlimm, wenn nicht im Gegenzug auch ein gewisser Prozentsatz im Spamfilter hängenbliebe, der erwünscht ist.

Also muss man doch wieder sämtliche herausgefilterten Mails mühsam per Hand aussieben. Dann aber ist der Spamfilter überflüssig wie ein Kropf.

Ich habe es in letzter Zeit diverse Male erlebt, dass E-Mails von mir nicht angekommen sind, weil ich als Absender noch nicht bekannt war und somit auf keiner Whitelist stand.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
@Borlander + Paolo Olaf19