Rundfunkbeitrag Widerstand 203 Themen, 4.127 Beiträge

ARD / ZDF - Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis

Michael Nickles / 13 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit meinem letzten Spaß mit dem "Service" (siehe ARD / ZDF - Vermögensauskunft und Vollstreckung - richtig reagieren) ist viel passiert, es ging Schlag auf Schlag und ich fasse die Ereignisse hier zusammen.

Im September ging es ordentlich ab. Ich hatte viel Spaß mit meinen Brieffreunden. (Foto: mn)

Anfang September ging es bei mir in eine spannende Phase: der Androhung von Vermögensauskunft und Vollstreckung. Allerspätestens dann, wenn so ein "gelber Brief" mit unmissverständlicher Zustellungsbescheinigung kommt, muss reagiert werden, wie exemplarisch hier beschrieben: ARD / ZDF - Widerstand gegen den Rundfunkbeitrag.

Wie beschrieben habe ich eine Erinnerung an das Amtsgericht/Vollstreckungsabteilung geschickt, darauf verwiesen, dass zur Klärung der Rechtsmäßigkeit der Forderung meinerseits eine Klage läuft und die Vollstreckung daher auszusetzen ist. Ich habe dieses Schreiben persönlich hingebracht und mir dies bescheinigen lassen. Mit der Bescheinigung bin ich anschließend zum Ladungstermin der Gerichtsvollzieherin und habe die Bescheinigung vorgelegt.

Damit war terminlich und "technisch" alles korrekt abgewickelt. Ein Irrtum! Nach einer Urlaubswoche hatte ich dann auch schon wieder ein gelbes Schreiben. Auf solche gelben Schreiben, förmlichen Zustellungen muss fristgerecht reagiert werden, wie hier beschrieben: ARD / ZDF: Förmliche Zustellungen - wann Reagieren unvermeidlich ist

Die Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis.

Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis: Im gelben Brief der Vollstreckerin, das sie sozusagen sofort losgeschickt hat, nach dem ich bei ihr war, war eine Ankündigung drinnen, dass ich in das "Schuldnerverzeichnis" eingetragen werde

Dieses Schuldner-Dingsbums ist eine recht spannende Sache, hat sogar eine eigene Webpräsenz: www.vollstreckungsportal.de. Am Ende des Schreibens wird erklärt, wie es funktioniert.

Sobald jemand an diesen Prager gestellt ist, kriegt er von der Behörde eine PIN, mit der er sich beim Vollstreckungsportal einloggen kann, um seinen Status abzurufen. Man erfährt hier die Personen/Stellen, die sich die Eintragung angeguckt haben. Soweit ich es schnalle gehört dazu unter anderem die Schufa. Details zum Schuldnerverzeichnis liefert Wikipedia. Selbsterklärend ist diese Eintragung je nach persönlicher Lage unangenehm, man kriegt quasi den Stempel "Achtung, der ist was schuldig und zahlt es nicht".

Soweit mir bekannt ist das ein Pauschalstempel - es steht nicht dabei, dass es nur um "eine handvoll Kröten" wegen der GEZ-Scheiße geht. Man gilt mit der Eintragung geschäftlich einfach als vertrauens- und natürlich auch kreditunwürdig. Selbstverständlich kann man sich gegen so eine Schuldnerverzeichnis-Eintragung innerhalb der gesetzten Frist wehren. In meinem Fall war im Schreiben (siehe Pfeil) eine völlig absurde Behauptung - die Gerichtsvollstreckerin erklärte einfach, ich sei zum Ladungstermin nicht erschienen und hätte mich zudem grundlos geweigert die Vermögensauskunft abzugeben.

Das ist falsch, weil ich einerseits beim Termin war und dort auch als Begründung meine Erinnerungsschreiben an das Amtsgericht vorgelegt habe. Zudem hat mir die Gerichtsvollstreckerin mir beim persönlichen Termin diesen auch "per Stempel" bescheinigt.

Mein Widerspruch gegen die Eintragung.

Widerspruch gegen die Eintragung ins Schuldnerverzeichnis: Der Widerspruch gegen eine Eintragung ist selbsterklärend eine situationsbedingte individuelle Sache. I

n meinem Fall habe ich eben einfach darauf verwiesen, dass falsche Behauptungen vorliegen, ich zum Ladungstermin ordnungsgemäß erschienen und auch eine Begründung abgeliefert habe, warum ich die Zahlung verweigere und auch keine Vermögensauskunft abgebe.

Zur Vermögensauskunft gilt noch zu wissen, dass das eigentlich nur dazu dient die Vollstreckung durchzuziehen. Prinzipiell reicht dem Vollstrecker schon die Auskunft über ein Bankkonto mit ausreichendem Guthaben, von dem er dann pfänden kann. Warum die Vollstreckerin überhaupt die "falsche Behauptung" aufgestellt hat? Gewiss nicht einfach aus Böswilligkeit.

Vollstreckungsmaschine verstehen: Der Vorgang einer Vollstreckung von Gläubiger über Gericht bis zum Vollstrecker ist sehr komplex. Die Vollstreckerin ist nur eine der Stationen, die einfach ihren Auftrag erledigt. Hat sie vom Vollstreckungsgericht den Auftrag zum Vollstrecken gekriegt, dann zieht sie den nach Schema F durch - es sei denn, sie wird von der höheren Instanz zurückgerufen.

Erklärungsschreiben der Vollstreckerin: formlose Zustellung und mit schöner Blumen-Briefmarke.

Wenige Tage nach meinem Widerspruch gegen die Eintragung ins Schuldnerverzeichnis, kam ein formloser Brief von der Gerichtsvollstreckerin, der eine ganz besondere Aufmachung hatte (siehe ARD / ZDF: Unglaublich - sie haben mich fast zum Weinen gebracht!)

Sie erklärte kurz und bündig, dass ihr keine Entscheidung zur Einstellung der Vollstreckung von der höheren Instanz vorliegt.

Auf gut Deutsch: sie muss den Vollstreckungsvorgang fortsetzen weil er von oben nicht gestoppt wurde.

Post vom Amtsgericht - sie brauchen binnen 3 Tagen mehr Details.

Amtsgericht hakt wegen Widerspruch nach: Einen Tag nach dem Mitteilungsschreiben der Vollstreckerin kriegte ich Post von deren Auftraggeber, der "höheren Instanz", also dem  Amtsgericht.

Das teilte mit, dass es meinem Widerspruch gegen die Schuldnereintragung nicht entsprechen kann, weil es "Hindernisse" gibt. Ich soll noch eine Kopie der Eintragungsordnung des Gerichtsvollziehers schicken und auch den Zustellnachweis vom Kuvert.

Außerdem will das Amtsgericht von mir die vollständigen Gläubigerdaten haben. Darauf, dass ich im Vorfeld eine Erinnerung eingereicht habe, aufgrund deren bisherigen Nichtbeachtung es überhaupt erst zur Ankündigung der Schuldnerverzeichniseintragung kam, geht das Amtsgericht gar nicht ein. Es geht jetzt schon um das "nächste Aktenzeichen, meinen Widerspruch gegen die Eintragung und nicht gegen den vorherigen Widerspruch gegen die Vollstreckung überhaupt.

Wie üblich wurde mit dem Schreiben vom Amtsgericht eine Frist gesetzt. Und im Schreiben stand auch klar drinnen, dass bei Versäumnis dieser Frist nach Aktenlage entschieden wird, ich auf Klardeutsch die Arschkarte kriege, mein Widerspruch abgelehnt wird. Menschlicherweise hat mir die zuständige Dame vom Amtsgericht eine Frist von 3 (in Worten: DREI) Tagen eingeräumt (siehe Bild, 3). Das Schreiben wurde am 17. September verfasst (1), der Brief am 18. September frankiert (2). Das war ein Freitag.

Im Briefkasten lag der Brief am Dienstag den 22. September. Egal ob nach Zählung von Wochentagen oder Werktagen bestand also gar keine Chance die Frist einzuhalten, weil sie sozusagen bereits abgelaufen war. In solchen Fällen überhaupt nur eine 3-Tages-Frist zu setzen, ist eine Sauerei. Im Fall von Kommunikation mit einer "Anwaltskanzlei" die täglich besetzt ist, mag das vielleicht gehen, im Fall einer Privatperson aber nicht.

Mein Antwortschreiben, Nachreichen von Unterlagen.

Nachreichen der Unterlagen: Natürlich habe ich die geforderten Unterlagen sofort nach Erhalt des Schreibens zusammengestellt und losgeschickt. Wäre ich eine Woche in Urlaub gewesen, dann hätte ich wohl Pech gehabt. Natürlich habe ich drauf aufmerksam gemacht, dass die Frist gar nicht einhaltbar war. Bei der Frage zu den Gläubigerdaten konnte ich mich beim besten Willen nicht mehr zurückhalten:

Wegen Gläubigerdaten:

Im Schreiben der Gerichtsvollzieherin (siehe Anlage) ist hierzu angegeben: Bayerischer Rundfunk ARD ZDF Deutschlandradio-Beitragservice, 50556 Köln.

Rein förmlich mache ich darauf aufmerksam, dass in Köln kein Bayerischer Rundfunk existiert. Zudem sind der Bayerische Rundfunk (Umsatzsteuernummer

DE 129523494) und der ARD ZDF Deutschlandradio-Beitragservice unterschiedliche Unternehmen (Umsatzsteuernummer DE 122790216). Es werden in der Eintragungsordnung also zwei Gläubiger angegeben, eine eindeutige Zuordnung ist nicht möglich. Auch aus diesem Grund ersuche ich um Bewilligung meines Widerspruchs.

Wer Korinthenkackerei betreibt, der muss sie halt auch einstecken. Auf jeden Fall gilt mal festzustellen: der Widerstand gegen den Zwangsrundfunk ist äußert lehrreich, hilft die komplexen Abläufe im Justizwesen zu durchschauen. Der irre verworrene Konstrukt bei dem eine Hand oft (immer?) nicht weiß was die andere gerade macht, ist eigentlich eine super Sache. Denn: sie verschafft mit ein bisschen Durchblick tollen Spielraum Verfahren ins schier Endlose zu dehnen, Zeit zu schinden.

Aktuell habe ich null Peil wie es bei mir jetzt weiter geht, welches Aktenzeichen noch so kommt. Ziehen sie die Schuldnereintragung durch? Geht das rasch oder wird das wieder ein größeres Verfahren? Wie geht es eigentlich mit der Vollstreckung weiter? Sie werden das Geld ja eintreiben wollen. Oder haben meine Erinnerung und/oder mein Widerspruch erfolg?

Was ist eigentlich mit meiner Klage gegen den Bayerischen Rundfunk die seit Januar 2015 läuft? Passiert da noch was? Inzwischen weiß ich auch, dass ich noch weitere "Mittelchen" habe, zum Beispiel so was wie "Eilrechtschutz beantragen". Es bleibt also weiterhin unterhaltsam und spannend.

Was bisher geschah…

2013, 21. Juni: ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice verweigern

2014, 8. Februar: Automatische Zwangsanmeldung: ARD und ZDF machen Druck

2014, 12. Februar: ARD ZDF Beitragsservice - die Suche nach einem Anwalt

2014, 13. April: ARD/ZDF - das öffentlich rechtliche Werbefernsehen durchleuchtet

2014, 16. April: ARD/ZDF - erneute Zahlungserinnerung mit gefälschtem Datum

2014. 4. Juni: ARD/ZDF Unboxing - Neue Nötigung mit Beitragsbescheid

2014, 28. Juni: REPORT: ARD/ZDF Gebührenbescheid - Widerspruch ist unvermeidlich

2014, 3. Juli: GEZ-Boykott: deutschlandweit Runde Tische gegen die Zwangsgebühr

2014, 8. Juli: ARD/ZDF - die Antwort des Service auf den Widerspruch

2014, 14. Juli: ARD/ZDF - zweiter Beitragsbescheid mit Widerspruchsfrist

2014, 1. August: ARD/ZDF-Service setzt die Bettelbrief-Masche fort

2014, 1. September: ARD/ZDF - Einschüchterungsversuch mit Vollstreckungsandrohung

2014, 14. Oktober: Festsetzungsbescheid - ARD/ZDF verstärken Einschüchterungsmasche

2014, 13. November: Extra-Nötigung: ARD/ZDF-Beitragsservice bittet doppelt zur Kasse

2014, 28. November: ARD/ZDF - Richtig reagieren auf Beitrags- und Festsetzungsbescheid

2014, 9. Dezember: ARD/ZDF - schon wieder Bettelbrief statt korrekte Ablehnung

2014, 14. Dezember: ARD / ZDF - dritte Zahlungserinnerung an die Nickles.de GmbH

2014, 18. Dezember: ARD / ZDF: Endlich Widerspruchsbescheid, Ticket zur Klage-Show

2014, 24. Dezember: ARD / ZDF: Der Zwangs-Rundfunkbeitrag ist am Ende

2015, 5. Februar: ARD / ZDF-Gutachten: Endlich Post vom Bundesfinanzministerium

2015, 5. Februar: REPORT: ARD / ZDF: Die Nickles-Klage gegen den Zwangsrundfunkbeitrag Teil 1

2015, 10. Februar: ARD / ZDF - Bescheide mit rechtlich fragwürdigen Unterschriften

2015, 5. März: ARD / ZDF - Der erste Vollstreckungsversuch bei Nickles

2015, 2. April: ARD/ZDF vs Nickles - Vollstreckung und Klage, Zwischenbericht

2015: Nickles vs ARD/ZDF: Strafanzeige gegen ZDF-Intendant wegen Nötigung

2015, 8. August: ARD/ZDF vs Nickles - die Zwangsvollstreckung hat begonnen

2015, 9. September: ARD / ZDF - Vermögensauskunft und Vollstreckung - richtig reagieren

 

bei Antwort benachrichtigen
Bergi2002 Michael Nickles

„ARD / ZDF - Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis“

Optionen

Servus

Wie üblich wurde mit dem Schreiben vom Amtsgericht eine Frist gesetzt. Und im Schreiben stand auch klar drinnen, dass bei Versäumnis dieser Frist nach Aktenlage entschieden wird, ich auf Klardeutsch die Arschkarte kriege, mein Widerspruch abgelehnt wird. Menschlicherweise hat mir die zuständige Dame vom Amtsgericht eine Frist von 3 (in Worten: DREI) Tagen eingeräumt (siehe Bild, 3). Das Schreiben wurde am 17. September verfasst (1), der Brief am 18. September frankiert (2). Das war ein Freitag.

ruhig Blut, Brauner Zunge raus Schau mal dazu hier: http://www.rechtspraxis.de/verwaltung/tippswiderspruch.htm - der Brief sah nicht nach Einschreiben aus, das Beispiel könnte also ggf. passen. "Datum der Bekanntgabe" wäre vielleicht der richtige Fachterminus....

BG, Bergi2002

Life* - *available for a limited time only. Limit one (1) per person. Subject to change without notice. Provided "as is" without any warranties. Nontransferable and is the sole responsibility of the recipient. May incur damages arising from use or misuse. Additional parts sold seperately. Your mileage may vary. Subject to all applicable fees and taxes. Terms and conditions apply. Other restrictions apply. (c) Cheezburger.com
bei Antwort benachrichtigen
misterxxx Bergi2002

„Servus ruhig Blut, Brauner Schau mal dazu hier: ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
lexlegis Michael Nickles

„ARD / ZDF - Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis“

Optionen
Die Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis

Steht da wirklich "Rufnahme"? Ist doch kein Fake, oder?

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 lexlegis

„Steht da wirklich Rufnahme ? Ist doch kein Fake, oder?“

Optionen
Steht da wirklich "Rufnahme"? Ist doch kein Fake, oder?

Wie geil... das sehe ich jetzt erst. Zweites Bild, linke Spalte in der Mitte. Au weh.

Übrigens, wenn man die Bilder vergrößert, dann sieht man auch, dass es sich bei der 62 Cent-Marke um eine selbstklebende handelt (siehe Diskussion ein Thread tiefer: http://www.nickles.de/forum/widerstand-gegen-rundfunkbeitrag/2015/ard-zdf-unglaublich-sie-haben-mich-fast-zum-weinen-gebracht-539142741.html).

Bei den selbstklebenden Marken gibt es immer nur ein Motiv zur Zeit, da hat man keine Wahl. Wenn da also eine Rose o.ä. drauf ist, dann ist das eben so...

Ich hatte mir neulich einen 10er-Bogen Selbstkleber besorgt und diesen Umstand nicht bedacht. Und somit bekam ich je fünf Asterix- und Obelix-Motive :-(

Klar, die sehen ganz lustig aus, und ich mag die alten Comics total gerne. Aber wenn ich noch mit Papier kommuniziere, also per Brief, dann geht es meist um etwas ernstere Angelegenheiten, und da sind so neckische Motive meist unangebracht.

Noch etwas zu Mikes Eröffnungspost:

Selbsterklärend ist diese Eintragung je nach persönlicher Lage unangenehm, man kriegt quasi den Stempel "Achtung, der ist was schuldig und zahlt es nicht". Soweit mir bekannt ist das ein Pauschalstempel - es steht nicht dabei, dass es nur um "eine handvoll Kröten" wegen der GEZ-Scheiße geht. Man gilt mit der Eintragung geschäftlich einfach als vertrauens- und natürlich kreditunwürdig.

Finde ich ebenfalls ziemlich problematisch. Es ist doch wohl ein himmelweiter Unterschied, ob jemand eine Zahlung aus persönlicher Überzeugung ablehnt, seine Schuldnereigenschaft aus rational nachvollziehbaren Gründen verneint – oder ob er schlichtweg ein Hanswurst ist, der nicht mit Geld umgehen kann. Das wird hier anscheinend munter in einen Topf geworfen.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
lexlegis Olaf19

„Wie geil... das sehe ich jetzt erst. Zweites Bild, linke Spalte ...“

Optionen
Das wird hier anscheinend munter in einen Topf geworfen.

Nicht zu vergessen: der SCHUFA-Eintrag. Der Score dürfte erstmal im Keller sein.

Work it harder, make it better, do it faster, makes us stronger
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 lexlegis

„Nicht zu vergessen: der SCHUFA-Eintrag. Der Score dürfte erstmal ...“

Optionen

Richtig, zumal die Schufa ebenfalls nicht differenziert, warum einer nicht zahlt. Da gibt es zwar feine Unterschiede zwischen positiven, neutralen und negativen Einträgen, letztere noch einmal differenziert nach "hart" und "weich" – http://www.finanz-content.de/harte-und-weiche-negative-schufa-eintraege-28919.html – aber das war's dann auch schon.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
san-na Michael Nickles

„ARD / ZDF - Ankündigung der Eintragung in das Schuldnerverzeichnis“

Optionen

Hallo

Ich habe gleiche Situation mit GV und Amtsgericht München. Die Antwort von AG auf meine Erinnerung ist identisch, Wort-in-Wort !  : 

:....

Einen Tag nach dem Mitteilungsschreiben der Vollstreckerin kriegte ich Post von deren Auftraggeber, der "höheren Instanz", also dem  Amtsgericht.

Das teilte mit, dass es meinem Widerspruch gegen die Schuldnereintragung nicht entsprechen kann, weil es "Hindernisse" gibt. Ich soll noch eine Kopie der Eintragungsordnung des Gerichtsvollziehers schicken und auch den Zustellnachweis vom Kuvert.

Außerdem will das Amtsgericht von mir die vollständigen Gläubigerdaten haben. Darauf, dass ich im Vorfeld eine Erinnerung eingereicht habe, aufgrund deren bisherigen Nichtbeachtung es überhaupt erst zur Ankündigung der Schuldnerverzeichniseintragung kam, geht das Amtsgericht gar nicht ein. Es geht jetzt schon um das "nächste Aktenzeichen, meinen Widerspruch gegen die Eintragung und nicht gegen den vorherigen Widerspruch gegen die Vollstreckung überhaupt.

.Wie üblich wurde mit dem Schreiben vom Amtsgericht eine Frist gesetzt. Und im Schreiben stand auch klar drinnen, dass bei Versäumnis dieser Frist nach Aktenlage entschieden wird, ich auf Klardeutsch die Arschkarte kriege, mein Widerspruch abgelehnt wird. Menschlicherweise hat mir die zuständige Dame vom Amtsgericht eine Frist von 3 (in Worten: DREI) Tagen eingeräumt.....
Antwort auf Erinnerung von Amtsgericht

Darauf habe ich fristgerecht sofort geantwortet. Danach war nichts  mehr von AG und nun...

Jetzt erfuhr ich von meinem Postbank, dass meine Kredit Karte gekündigt ist, weil ich in SCHUFA eingetragen wurde !!

Und ich  weiß  nicht mehr , gegen was/wen und wohin soll ich klagen/mich-beschweren/widersprechen/anzeigen  ?????     

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne san-na

„Hallo Ich habe gleiche Situation mit GV und Amtsgericht München. ...“

Optionen
Und ich  weiß  nicht mehr , gegen was/wen und wohin soll ich klagen/mich-beschweren/widersprechen/anzeigen  ?????

Der ganze Ablauf ist in den §§ 882b ff. ZPO beschrieben.

Aber vielleicht begreift ja jetzt doch der eine oder andere, dass das anscheinend beliebte "Beitragsservice ärgern" kein Spiel ist und auch öffentlich-rechtliche Gläubiger sich nicht endlos auf der Nase herumtanzen lassen.

Man kann natürlich die Rechtmäßigkeit des Beitrags gerichtlich überprüfen lassen. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass weder Widerspruch noch Klage gegen einen (Beitrags-)Bescheid eine aufschiebende Wirkung hat.

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Der ganze Ablauf ist in den 882b ff. ZPO beschrieben. Aber ...“

Optionen
Der ganze Ablauf ist in den §§ 882b ff. ZPO beschrieben.

Zum eigenen Nachlesen eignet sich – neben anderen Quellen – am besten dejure.org, da dieser Webauftritt, zumindest meiner bescheidenen Meinung nach, besonders übersichtlich gestaltet ist: https://dejure.org/gesetze/ZPO/882b.html

Erstaunlich übrigens, dass der Beitrag von Max gleich nach dem Absenden erstmal wieder ein Minuszeichen kassiert hat. Sollen die Betroffenen doch froh sein, wenn bei nickles.de Leute mitlesen und -posten, die auch juristisch etwas Ahnung haben...

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Zum eigenen Nachlesen eignet sich neben anderen Quellen am besten ...“

Optionen
Erstaunlich übrigens, dass der Beitrag von Max gleich nach dem Absenden erstmal wieder ein Minuszeichen kassiert hat.

Finde ich nicht. Mir war schon klar, dass der Beitrag inhaltlich nicht jedem in den Kram passt.

Früher wurde der Überbringer schlechter Nachrichten ganz unbürokratisch einen Kopf kürzer gemacht. Dagegen finde ich das "-" direkt zivilisiert. ;-)

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Finde ich nicht. Mir war schon klar, dass der Beitrag inhaltlich ...“

Optionen

Tja... anscheinend bevorzugen es manche, dass man ihnen nach dem Munde postet. Angefressen reagieren könnte man bestenfalls auf deine Formulierung:

...vielleicht begreift ja jetzt doch der eine oder andere, dass das anscheinend beliebte "Beitragsservice ärgern" kein Spiel ist und auch öffentlich-rechtliche Gläubiger sich nicht endlos auf der Nase herumtanzen lassen.

...aber auch das bewahrt ja eher den einen oder anderen unter uns davor, in ein offenes Messer zu laufen. Generell bin ich auf diesem Board dankbar für jeden Beitrag, der dieses ganze Thema einmal von der anscheinend weit verbreiteten irrationalen Ebene in die Realität zurückholt.

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Tja... anscheinend bevorzugen es manche, dass man ihnen nach dem ...“

Optionen

Ich hab schon immer gerne die Rolle des Advocatus Diaboli gespielt, wenn die Gefahr bestand, dass sich Gruppendenken breit macht. Zwinkernd

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Ich hab schon immer gerne die Rolle des Advocatus Diaboli ...“

Optionen
wenn die Gefahr bestand, dass sich Gruppendenken breit macht.

"Prozess, bei dem eine Gruppe von an sich kompetenten Personen schlechtere oder realitätsfernere Entscheidungen als möglich trifft, weil jede beteiligte Person ihre eigene Meinung an die erwartete Gruppenmeinung anpasst. Daraus können Situationen entstehen, bei denen die Gruppe Handlungen oder Kompromissen zustimmt, die jedes einzelne Gruppenmitglied unter normalen Umständen ablehnen würde."

Das hat eine gewisse Verwandtschaft mit dem Begriff der "Schwarmdemenz", der allerdings noch nicht so verbreitet ist und zu dem es bislang noch nicht einmal einen Wikipedia-Artikel gibt: https://de.wikipedia.org/w/index.php?search=schwarmdemenz

CU
Olaf

"Das sind Leute, die von Tuten und Ahnung keine Blasen haben" (ein Reporter auf die Frage nach der politischen Bildung des typischen Anhangs von Donald Trump)
bei Antwort benachrichtigen