Nachhaltigkeit 138 Themen, 3.428 Beiträge

Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln

hatterchen1 / 52 Antworten / Baumansicht Nickles

Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln

War ein Thema von M. Nickles im Jahre des Herrn 2014.Zwinkernd

Mir war dieses Thema eingefallen, da ich mich nicht mehr an den genauen Zeitpunkt meiner Lampen-Umrüstaktion erinnern konnte und keine Rechnungen so lange vorhalte.
Meine Umrüstung erfolgte wohl schon ein Jahr vorher, wie ich durch mein blättern in den Annalen von Nickles, feststellen konnte.
Damals wurden heftige Debatten über die Wirtschaftlichkeit der neuen Leuchtmittel geführt.

Nun stellte ich also heute, rund 8-9 Jahre später fest, dass die überwiegende Anzahl der Leuchtkörper noch ihren Dienst versieht. Wirklich kaputt gingen in dieser Zeit nur 2 "Birnen". Ersetzt habe ich 9 "Birnen", da entweder ihre Leuchtkraft sank, oder die Form der neuen "Birne" gefälliger wirkte. Selbst die LEDs im Bad und in der Dusche versehen noch uneingeschränkt ihren Dienst.

Wie viele Glüh- oder Halogenbirnen hätte ich da bis heute wechseln müssen? 

An alle damaligen Diskutanten daher einen freundlichen Gruß. Die LEDs haben mir zwar kein größeres Vermögen eingebracht, aber ich habe wohl einiges für die Umwelt getan und viel Müll vermieden.
Das kann man doch sicher als nachhaltig bezeichnen...

https://www.nickles.de/forum/off-topic/2013/led-lampe-ohne-schutzglas-gefaehrlich-538971249.html

https://www.nickles.de/thread_cache/539053490.html#_pc

https://www.nickles.de/forum/nickles-blog/2014/geld-verbrennen-mit-led-leuchtmitteln-teil-2-539057481.html

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Hi!

Guter Punkt. Mir ist auch zufällig die erste LED Birne ausgefallen. Das war eine der ersten von Ikea, die an eine alte 100 Watt Birne von der Helligkeit herangekommen in st, ohne Unsummen zu kosten.

Schon im letzten Jahr ist der Glaskolben geplatzt. Ich hab sie da erstmal weiter genutzt.

Ersetzt habe ich sie mit einer dunkleren 1€ LED Birne von Ikea, die ich noch im Vorrat hatte. Die reicht an der Stelle aber absolut aus und bleibt dabei erstmal (ist im Flur vor der Tür zum Arbeitszimmer, da brauch ich kein Flutlicht).

Ich hab allerdings nicht auf einen Schlag alle Birnen ausgetauscht, sondern als es notwendig wurde (der letzte Umzug, war dann quasi der Abschluss).

Gut dass sich die Erwartungen in die Lebensdauer bisher erfüllt haben und die Preise entsprechend gefallen sind.

Allerdings sind jetzt auch bei mir bereits mehrere Lampen mit nicht austauschbaren Leuchtmitteln eingezogen. Mal schauen, wie die sich halten.

Die erwähnte ersetzte LED Birne wohnt übrigens in einem uralten Lampenschirm aus meiner ersten kleinen Wohnung nach Studentenzeiten. Die haben gesehen, wie ich ISDN bekommen habe...

Bis dann

Andreas

Bitte bei der Ueberweisung im Betreff "Loeschen fuer Kohle" und den Beitrag angeben. Knausern hilft nicht!
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Andreas42 „Hi! Guter Punkt. Mir ist auch zufällig die erste LED Birne ausgefallen. Das war eine der ersten von Ikea, die an eine alte ...“
Optionen

hi

Bisher ist noch keine kaputtgegangen.

Cool sind die die einen Glühfaden wie eine echte Glühlampe haben
aber dennoch matt sind.

Treffender eher weiß als matt.

Gab es bei teuren Glühlampen damals auch.

Der Vorteil ist:
Die blenden nicht wie durchsichtige LED mit Glühfaden.
Der sichtbare Filamentfaden sieht richtig gut aus:-)

Der Nostalgie Effekt  ist eine kostenlose Zugabe.

Beachtet werden muss nur:

Die Farbtemperatur passend zu wählen ist wichtig ..  <= 2700 Kelvin
sonst sieht es  fahl grau  aus.

>2700 Kelvin? Kein Problem
-- die Dinger wandern ins KLo     oder für Wirkungsgrad Anwendungen.

Nicht ins KLoBecken;-)

Meine 7W > 3000K Multi LED aus China sieht selbst im Bad häßlich aus, die 11W in der Küche geht
da der hohe Lichtstrom da passt.

Mit der Qualität hat das weniger zu tun. Auch die uralte China LED hat ein lupenreines Weiß.
Aber nur in kleinen Räumen.

Das Kontinuum*:-) der Farben
ist bei modernen LED ungleich  besser als bei Leuchtstoff Sparlampen

*Man will ja ein wenig mit Begriffen angeben, ab und zu wenigstens ..

bei Antwort benachrichtigen
kongking Xdata „hi Bisher ist noch keine kaputtgegangen. Cool sind die die einen Glühfaden wie eine echte Glühlampe haben aber dennoch ...“
Optionen

Hey, schön das du noch da bist.

habe keine
bei Antwort benachrichtigen
Xdata kongking „Hey, schön das du noch da bist.“
Optionen

Danke :-)

War ne ganze Zeit nicht auf Nickles.
Bin noch nicht ganz eingerostet;-)

Bei den Kenntnissen über aktuelle Hardware aber eher durchgerostet ..

Suboptimale BareBone bestellt usw.

Aber nach Beratung hier Klappt es bald wieder mit neuen Computern 
die hoffentlich 
mindestens so lange halten wie die Alten.

bei Antwort benachrichtigen
christian t Xdata „hi Bisher ist noch keine kaputtgegangen. Cool sind die die einen Glühfaden wie eine echte Glühlampe haben aber dennoch ...“
Optionen

Problem bei allen LEDs U auch Sparlampen war immer darunter entspannt was zu lesen . Probiert Mal im Laden wo alles voll ist mit kleinen weißen LEDs was Kleingedrucktes zu lesen auf den Verpackungen . Ich finde das Licht einfach grell U unangenehm . Auch die LED Lichterketten. Zu punktuell gleißend hell auf wenig Raum verteilt 

bei Antwort benachrichtigen
christian t Nachtrag zu: „Problem bei allen LEDs U auch Sparlampen war immer darunter entspannt was zu lesen . Probiert Mal im Laden wo alles voll ...“
Optionen

Das Schriftbild wirkt unter diesem Licht schwammig, so nehme ich es jedenfalls wahr 

bei Antwort benachrichtigen
christian t Andreas42 „Hi! Guter Punkt. Mir ist auch zufällig die erste LED Birne ausgefallen. Das war eine der ersten von Ikea, die an eine alte ...“
Optionen

Im Treppenhaus vom Vermieter  hängt auch so ne LED Platte . Wenn man die Hand unter dem Licht bewegt wirkt es wie ein zittriger Schatten der hinterhergezogen wird . Äußerst unangenehmes Lichtspektrum 

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 christian t „Im Treppenhaus vom Vermieter hängt auch so ne LED Platte . Wenn man die Hand unter dem Licht bewegt wirkt es wie ein ...“
Optionen
zittriger Schatten der hinterhergezogen wird . Äußerst unangenehmes Lichtspektrum 

Ich glaube, dass das wenig mit dem Lichtspektrum zu tun hat, sondern vielmehr mit dem gepulsten Licht der LEDs. - Offensichtlich werden die Pulse bei Billigprodukten und/oder Produkten aus der Anfangszeit mit der Zeit langsamer, so dass es auffällt.

Vergleiche das mit den Lichtimpulsen mal mit den Laserblitz-Effekten in Discotheken. Das ist so ein ähnlicher, wenn auch viel stärkerer Effekt.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 christian t „Im Treppenhaus vom Vermieter hängt auch so ne LED Platte . Wenn man die Hand unter dem Licht bewegt wirkt es wie ein ...“
Optionen

Hi!

Das stimmt und ist mir bis jetzt noch nicht bewusst aufgefallen. Das liegt aber IMHO am Aufbau der "LED-Platte". Die besteht bei meiner Schreibtischlampe aus 36 LEDs. Da wirft jede einen leicht anderen Schatten auf den Schreibtisch und alle überlagern sich. Sieht aus wie eine Art Lichtbrechung.

Halte ich da die Hand drunter, dann sehe ich nicht einen scharf abgegrenzten Schatten, sondern einen "streifigen" bzw "aufgefächerten". Mich stört das nicht, dass kommt kaum vor, da ich die Lampe mehr zur generellen Beleuchtung einsetze, nicht als Punktstrahler.

Bei meinem Arbeitgeber wurden alle Decken ausgetauscht in der Büroebene, da werden große LED-Platten eingebaut. Da sind keine einzelnen LEDs zu erkennen. Muss das bei Gelegenheit mal prüfen, ob man das auch bemerkt.

Interessante Beobachtung.

Bis dann
Andreas

Bitte bei der Ueberweisung im Betreff "Loeschen fuer Kohle" und den Beitrag angeben. Knausern hilft nicht!
bei Antwort benachrichtigen
christian t Andreas42 „Hi! Guter Punkt. Mir ist auch zufällig die erste LED Birne ausgefallen. Das war eine der ersten von Ikea, die an eine alte ...“
Optionen

Im Treppenhaus vom Vermieter  hängt auch so ne LED Platte . Wenn man die Hand unter dem Licht bewegt wirkt es wie ein zittriger Schatten der hinterhergezogen wird . Äußerst unangenehmes Lichtspektrum 

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Bei mir ist noch kein Led-Leuchtmittel defekt. Von den alten Energiesparlampen sind nur noch zwei in gebrauch. 

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Anonym60 „Bei mir ist noch kein Led-Leuchtmittel defekt. Von den alten Energiesparlampen sind nur noch zwei in gebrauch.“
Optionen
Bei mir ist noch kein Led-Leuchtmittel defekt. Von den alten Energiesparlampen sind nur noch zwei in gebrauch. 

Habe auch seit 9 Jahren LEDs in meiner Keller-Werkstatt (Röhren mit Kaltlicht - das ist bei der Arbeit an den Bumerangs - Sägen, Schleifen, Lackieren) tatsächlich das bessere Licht und im Wohnbereich LEDs mit Leuchtfäden und warmem Licht im Einsatz. Es ist noch keine kaptuttgegangen....

Es gibt nur eine Ausnahme. In unserer Küche ist immer noch eine alte Globe-Energiesparlampe, so ein großer Ballon, in einer Tiffany-Hängelampe im Einsatz. Das Ding war schon zwei Jahre in unserem alten Haus im Einsatz, bevor wir hier ins neue Haus gezogen sind und hat den Umzug überlebt.

Unglaublich! Wir wohnen hier jetzt schon 10 Jahre, diese Energiesparlampe ist also mindestens 12 Jahre im Einsatz! Ein echtes Wunder an Langlebigkeit.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 winnigorny1 „Habe auch seit 9 Jahren LEDs in meiner Keller-Werkstatt Röhren mit Kaltlicht - das ist bei der Arbeit an den Bumerangs - ...“
Optionen
Habe auch seit 9 Jahren LEDs in meiner Keller-Werkstatt (Röhren mit Kaltlicht - das ist bei der Arbeit an den Bumerangs - Sägen, Schleifen, Lackieren) tatsächlich das bessere Licht und im Wohnbereich LEDs mit Leuchtfäden und warmem Licht im Einsatz. Es ist noch keine kaptuttgegangen....

Bis auf das Nachttisch Leuchtmittel (< 1 Watt) geben alle anderen Leuchtmittel bei mir ein warmes Licht.

Ist eben ein Neubau. Und ein Elektroinstallateur hat mir bestätigt, dass alte Elektrik Glühlampen - gleich welcher Art - vorzeitig killen kann.

Das ist interessant. Hat er auch erklärt woran das liegen könnte?

bei Antwort benachrichtigen
kongking hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Noch keine. Bin allerdings Spätstarter und mittlerweile mit HUE unterwegs.

habe keine
bei Antwort benachrichtigen
luttyy kongking „Noch keine. Bin allerdings Spätstarter und mittlerweile mit HUE unterwegs.“
Optionen
HUE unterwegs

Ich auch und das nimmt langsam Formen an ( 56 Teile) GeldUnentschlossen

bei Antwort benachrichtigen
hascherl luttyy „Ich auch und das nimmt langsam Formen an 56 Teile“
Optionen

Gerade heute wieder mal ne unkaputtbare LED im Flur gewechselt.

Habe aber keine passende 3W gefunden, haben jetzt 6W, ist mir im Dreierverbund zu hell.

Die halten echt nicht lange, im Bad teilweise wieder auf Glüh/ Halogenlampe gewechselt, die halten scheinbar das Ein- und Ausschalten besser aus.

Meine allererste LED stammt aus dem Bauhaus, fast 50€!, tut In der Küche seit zig Jahren ihren Dienst.

Man müsste rechnen, ob billige LEDs teurer sind als normale Lampen, die nominal mehr Strom brauchen und auch noch länger leben, bei mir jedenfalls.

Aber die Auswahl ist schon deutlich besser geworden, kann man nicht meckern.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Ich hatte ziemlich wenige Ausfälle:

  • 1x DOA bei einem LED-Panel
  • 1x E14 von Markenhersteller

Zwei oder drei haben in der Helligkeit nachgelassen. Größeren Tausch hatte ich nur mal zur Umrüstung auf Dim2Warm (und die Lampen dann anderweitig verbaut).

bei Antwort benachrichtigen
schoppes hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Erfahrungsbericht meinerseits:
2017: Eine neue Wohnzimmerlampe angebracht (mit 6 mitgelieferten LED-Lampen).
Nach 12 bis 14 Monaten: alle mehr oder weniger gleichzeitig defekt, vermutlich China-Schrott!
Durch Markenlampen (Osram oder Philipps) aus dem hiesigen Baumarkt ersetzt (toom) ... jeweils zwischen 4 und 5 Euro.
Ergebnis: Die werkeln mittlerweile auch nicht mehr!
Mittlerweile ist die 3. Generation am Start, auch jeweils für 4 bis 5 Euro.

Was ich in den letzten Jahren an Strom eingespart habe (statt "normaler" Glühlampen) weiß ich nicht.

Es sieht jedenfalls für mich nach einem Verlustgeschäft aus.

Vielleicht ist die Wohnzimmerlampe auch nur ein "Montags-kurz-vor dem Feierabend-Modell"!.

Who knows?

Die vielen positiven Berichte bisher kann ich aus persönlicher Erfahrung nicht bestätigen.

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 schoppes „Erfahrungsbericht meinerseits: 2017: Eine neue Wohnzimmerlampe angebracht mit 6 mitgelieferten LED-Lampen . Nach 12 bis 14 ...“
Optionen
Es sieht jedenfalls für mich nach einem Verlustgeschäft aus.

Schade, aber so macht halt jeder seine Erfahrungen. Für meinen Teil bin ich über die Haltbarkeit meiner LEDs schon sehr überrascht, hätte nie gedacht, dass die so lange werkeln.
Und ich habe fast alle Ausführungen am Start, da ich einige Lampen auf LED umgebaut habe.

Das ganze Haus ist mittlerweile LEDfiziert (für die Deutschlehrer) bis auf 4 Alarmstrahler im Außenbereich. Die folgen wenn es wärmer wird.
Etwas in der Richtung:

https://www.beleuchtungonline.de/osram-led-fluter-mit-sensor-100w-6500k.html?channable=02197969640032323534363736363850&gclid=EAIaIQobChMI3oGl4cfe9QIVmOd3Ch39KwryEAYYASABEgJZkvD_BwE

Ach ja, die Einsparung ist schon signifikant, der jährliche Stromverbrauch ist effektiv gesunken, der Preis ist geblieben...Zwinkernd

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 schoppes „Erfahrungsbericht meinerseits: 2017: Eine neue Wohnzimmerlampe angebracht mit 6 mitgelieferten LED-Lampen . Nach 12 bis 14 ...“
Optionen
Who knows? Die vielen positiven Berichte bisher kann ich aus persönlicher Erfahrung nicht bestätigen.

Das kann aber auch an alten Stromleitungen liegen! In unserem alten Haus (Elektrik noch aus den 50er Jahren) hielten Glühlampen der alten Art und Energiesparlampen auch nur sehr kurze Zeit. - Mit LEDs habe ich da noch keine Erfahrungen sammeln können, weil es die zu der Zeit noch nicht gab.

Weiter oben habe ich von einem Methusalix der Energiesparlampen geschrieben - Die hat auch im alten Haus schon 2 Jahre überlebt und hält hier im neuen schon seit 10 Jahren. Und LEDs sind hier noch keine kaputtgeganen und die sind alle seit 9 Jahren verbaut....

Aber das neue Haus hat halt auch eine neue Elektrik.... Ist eben ein Neubau. Und ein Elektroinstallateur hat mir bestätigt, dass alte Elektrik Glühlampen - gleich welcher Art - vorzeitig killen kann.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
christian t hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes. 

Das selbe mit Sparlampen. Geht es euch auch so ? 

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 christian t „Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes. Das selbe mit Sparlampen. ...“
Optionen

Hi!

Ja und nein. Die Probleme mit dem Kleingedruckten kenne ich auch, aber bei mir ist es eindeutig das Alter (zur Kurzsichtigkeit kommt die Altersweitsichtigkeit hinzu; ergo musste eine neue Brille her). Zwinkernd

Bei Lampen sehe ich da keinen Unterschied. Es muss nur genügend Licht da sein. Du denkst vermutlich an die Lichtfarbe. Da habe ich auch lieber warmeiß.

Bis dann
Andreas

Bitte bei der Ueberweisung im Betreff "Loeschen fuer Kohle" und den Beitrag angeben. Knausern hilft nicht!
bei Antwort benachrichtigen
christian t Andreas42 „Hi! Ja und nein. Die Probleme mit dem Kleingedruckten kenne ich auch, aber bei mir ist es eindeutig das Alter zur ...“
Optionen

Ja die Lichtfarbe nehme ich als extrem grell wahr U der Raum wird einfach nicht großflächig ausgeleuchtet . Fast als wenn der Mond unter der Decke hängt . Auf einem Punkt extrem hell aber der Rest eher schwammig . 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander christian t „Ja die Lichtfarbe nehme ich als extrem grell wahr U der Raum wird einfach nicht großflächig ausgeleuchtet . Fast als wenn ...“
Optionen
Lichtfarbe nehme ich als extrem grell wahr

Da hast Du inzwischen eine große Auswahl und bekommst auch warme Lichtfarben.

der Raum wird einfach nicht großflächig ausgeleuchtet . Fast als wenn der Mond unter der Decke hängt

Spots mit (zu) geringem Abstrahlwinkel?

bei Antwort benachrichtigen
christian t Borlander „Da hast Du inzwischen eine große Auswahl und bekommst auch warme Lichtfarben. Spots mit zu geringem Abstrahlwinkel?“
Optionen

Es wurde genug Geld verbraten . Nie kam das versprochene Ergebnis . Mir reicht's mit LED . 

bei Antwort benachrichtigen
christian t Andreas42 „Hi! Ja und nein. Die Probleme mit dem Kleingedruckten kenne ich auch, aber bei mir ist es eindeutig das Alter zur ...“
Optionen

Auch in Supermarkt die LED Dröhnung das selbe kleine Schrift auf den Packungen besser unter richtigem Licht lesbar . Habe bei mir zuhause die Eco Halogen Dinger   . Spart immerhin 30% U da ist alles lesbar drunter 

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 christian t „Auch in Supermarkt die LED Dröhnung das selbe kleine Schrift auf den Packungen besser unter richtigem Licht lesbar . Habe ...“
Optionen
ie Eco Halogen Dinger   . Spart immerhin 30%

Nur als Beispiel:

https://www.amazon.de/-/en/Philips-EcoClassic-Standard-Halogen-872790025255225/dp/B001BNFUZU?th=1

Jetzt erkläre mir doch bitte mal, wie man mit Lampen diesen Typs 30% Strom spart.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
christian t hatterchen1 „Nur als Beispiel: https://www.amazon.de/-/en/Philips-EcoClassic-Standard-Halogen-872790025255225/dp/B001BNFUZU?th 1 Jetzt ...“
Optionen

bei Antwort benachrichtigen
christian t Nachtrag zu: „...“
Optionen

bei Antwort benachrichtigen
christian t hatterchen1 „Nur als Beispiel: https://www.amazon.de/-/en/Philips-EcoClassic-Standard-Halogen-872790025255225/dp/B001BNFUZU?th 1 Jetzt ...“
Optionen

Wenn die 48 Watt verbraucht. Eine 60 w Birne ersetzt U 740 Lumen liefert . Macht knapp ein 48 w- 740 Lumen macht fast ein Drittel aus oder liege ich da falsch? 

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 christian t „Wenn die 48 Watt verbraucht. Eine 60 w Birne ersetzt U 740 Lumen liefert . Macht knapp ein 48 w- 740 Lumen macht fast ein ...“
Optionen

Die Brenndauer liegt bei max. 2 Jahren und der Minderverbrauch ist nur ein Feigenblatt.
Meine LED brennen nun schon z. T. 9 Jahre, mit voller Lichtleistung und sparen 90%. 5W LED statt 50W Halogen. Mein Deckenbalken war eine Heizung, auch im Sommer.

Man sollte allerdings keine LEDs an einem Halogen-Lampentrafo betreiben, dann kann es zu Flackern kommen, was sehr unangenehm ist. Und wenn man 6000K statt 2500-3000K verwendet, braucht man eine Sonnenbrille...Zwinkernd

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
christian t hatterchen1 „Die Brenndauer liegt bei max. 2 Jahren und der Minderverbrauch ist nur ein Feigenblatt. Meine LED brennen nun schon z. T. 9 ...“
Optionen

Bisher keinegestiegenen Stromkosten dadurch . 

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 hatterchen1 „Die Brenndauer liegt bei max. 2 Jahren und der Minderverbrauch ist nur ein Feigenblatt. Meine LED brennen nun schon z. T. 9 ...“
Optionen
Man sollte allerdings keine LEDs an einem Halogen-Lampentrafo betreiben, dann kann es zu Flackern kommen, was sehr unangenehm ist.

Dazu ein Tipp, wenn es nicht nur um eine, sondern um mehrere Leuchten geht: Unter unserer Küchen-Hängeschränken sitzen jeweils vier Halogenstrahler, deren Leuchtmittel ich durch LED ersetzt habe. Ergebnis: die Lichtleiste geht kurz an, und danach glimmen die LEDs nur noch schwach. Vermutlich kommt der Halogen-Trafo nicht mit dem geringeren Strombedarf der LEDs zurecht, keine Ahnung. Also habe ich eine der insgesamt acht LEDs wieder durch eine Halogenbirne ersetzt, und jetzt geht's. 

Dass das Licht der einzelnen außen angebrachten Halogenbirne etwas dunkler und gelber ist als das LED-Licht, fällt nicht auf.

Außerdem habe ich die uralten Langfeldleuchten mit 58-Watt-Neonröhren in Keller und Garage durch 45-Watt-LED-Leuchten für je 49 €/Stück  ersetzt. Damit hat die blöde Flackerei beim Einschalten ein Ende, und die 45 Watt LED sind deutlich heller als die Leuchtstoffröhren.  

  

Wer klug ist, kann sich auch schon mal dumm stellen. Umgekehrt wird's schwierig...
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 weissnix2 „Dazu ein Tipp, wenn es nicht nur um eine, sondern um mehrere Leuchten geht: Unter unserer Küchen-Hängeschränken sitzen ...“
Optionen
wenn es nicht nur um eine, sondern um mehrere Leuchten geht:

Ja, ich habe da viele Einbaustrahler in Gruppen, die jeweils an einem Trafo hängen.
Da mir die Problematik bekannt war, habe ich auch gleich die Trafos gewechselt.

Die Neonleuchten werde ich auch noch ersetzen, obwohl die von der Haltbarkeit kaum zu schlagen sind, die dürften teilweise bis an die 30 Jahre alt sein.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
Borlander christian t „Wenn die 48 Watt verbraucht. Eine 60 w Birne ersetzt U 740 Lumen liefert . Macht knapp ein 48 w- 740 Lumen macht fast ein ...“
Optionen
Wenn die 48 Watt verbraucht. Eine 60 w Birne ersetzt

Wie kann man dann 30% Strom sparen? (48W sind 80% von 60W)

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 christian t „Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes. Das selbe mit Sparlampen. ...“
Optionen
Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen.

Im Gegenteil. Ich habe einen Deckenfluter mit verstellbarer Leselampe, umgebaut auf LED. Und diese Leselampe nutze ich viel, man muss halt für sich die richtige Leuchtstärke und Lichtfarbe finden. Wichtig ist natürlich das die Lampe nicht flimmert.

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman hatterchen1 „Im Gegenteil. Ich habe einen Deckenfluter mit verstellbarer Leselampe, umgebaut auf LED. Und diese Leselampe nutze ich ...“
Optionen

Geb auch meinen LED-Zustandsbericht:

  • alle LED Bänder wegen Helligkeitsverlust nach 3-5 Jahren kaputt
  • alle  Hochleistungs-LED über 20W wegen Helligkeitsverlust nach ca. 5 Jahren kaputt
  • 2 E10 Mini-LED für herrnhuter Sterne bereits nach 2 Jahren defekt
  • alle LED Weihnachtsbeleuchung nach über 15 Jahren zu Weihnachten in Betrieb
  • 2 LED Außenlichterketten (Party) wegen zu viel UV zerbröselt, defekt
  • Hauhalt LED E14 + E27 mit leichten Helligkeitsverlust seit Kauf alle noch im Betrieb
  • mehrere LED-Ersatzröhren, statt Leuchtstoff seit 4 Jahren täglich in Betrieb
  • Treppenhausbeleuchtung seit 11 Jahren nichts kaputt, trotz heftiger Ein-Schaltungen
  • 4 LED Monitore erreichen nach ca 5 Jahren  lt. Spezifikation keine korrekten Farb - und Helligkeitswerte
  • uralter Sony LED TV schafft heute noch 100% sRGB
  • Unmengen von weitern LED für Schreibtisch, effektbeleuchtung, Signallampen alle nach ca. 10 Jahren top ok.

Durch die konsquente Umrüstung auf LED konnte über die Jahre viel an Stromkosten eingespart werden. Somit auch an CO2. Wenn eine LED ausgetauscht wird, so nur wegen besserer Lichtleistung und Farbtemperatur, bei gleichzeitig sinkendem Strombedarf.  LED werden immer effizienter. Die Kompensation der weiteren Stromkosten durch PV ist hilfreich.  Licht ist nur ein kleiner Teil der Kosten, bei uns ca.10%. Nebeneffekt von LED, sie erhitzen nicht die Lampen und Kabel.

Zusatzspass: altes Röhrenradio entkernt und WLan-Radio mit LED-Beleuchtung eingebaut. Täglich in Betrieb, ca. 5% vom ursprüglichen Stromverbrauch.

LED ist ein Segen. Allein dei heftige Ersparnis an Reparatur/Ersatzkosten. Noch Fragen?

Habe viel mit Hotels zu tun, fragt mal die Hausmeister, wann sie mal eine defekte LED ersetzen. Die Stromkostenersparnis ist gigantisch.

Aber... LED sind jetzt schon Standard. Auch gegenüber Leuchtstofflampen. Von Ersparnis kann man jetzt schon nicht mehr sprechen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander christian t „Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes. Das selbe mit Sparlampen. ...“
Optionen
Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes.  Das selbe mit Sparlampen. Geht es euch auch so ? 

Kann ich überhaupt nicht bestätigen. Vor allem weil man es mit LED viel heller bekommt; wenn man möchte.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 christian t „Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes. Das selbe mit Sparlampen. ...“
Optionen
Dazu eine Frage. Mir fiel es immer schwer unter LEDs zu lesen. Buch, Zeitung, Kleingedrucktes.  Das selbe mit Sparlampen. Geht es euch auch so ? 

Auch: Ja und Nein. Wenn du Kaltlicht-LEDs hast, kann es sein, dass es die Augen zu sehr anstrengt. Außerdem sollte man wegen des hohen Blau-Anteils im Kaltlicht sich damit nicht am Abend belasten, weil du dann schlechter (ein)schlafen wirst.

Ansonst kann bei dir eine gewisse "Flimmer-Empfindlickeit" bestehen, denn LED-Licht ist kein gleichmäßiger Lichtstrom, sondern ein gepulstes Licht. So ähnlich wie klassisches Leuchtstoffröhren, nur viel schneller. Aber es soll Menschen geben, die da empfindlicher als andere reagieren.

So oder so würde ich im Wohnbereich zu Warmlicht-Lampen raten.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
christian t winnigorny1 „Auch: Ja und Nein. Wenn du Kaltlicht-LEDs hast, kann es sein, dass es die Augen zu sehr anstrengt. Außerdem sollte man ...“
Optionen

Habe ne rot grün Schwäche. Liegt vielleicht daran . 

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman christian t „Habe ne rot grün Schwäche. Liegt vielleicht daran .“
Optionen

Augen funktionieren ähnlich wie Digitalkameras, RGB  Rezeptoren für Rot Grün Blau. In Deinem Fall sehen Deine grünsichtigen Rezeptoren auch einen Anteil Rot, das Gehirn kann dann nicht genug unterscheiden, weil im Übermaß Rot-Info kommt.

Schau Dir die Welt mal mit einem Grünfilter an, kannst Du dann besser Rot/Grün unterscheiden?  Solche "Sonnenbrillen" gibts. Augenarzt könnte Dir im gewissen Maß helfen.

https://www.deutschlandfunknova.de/nachrichten/rot-gruen-schwaeche-farbensehen-durch-kontaktlinsen

Ganz klar, LED haben auch im Lichtspektrum Nachteile, deshalb gibt es wohl kaum LED mit Farbwiedergabeindex Ra 100 . Je höher der Wert Richtung 100, desto besser.  Und das Problem haben viele mit uralten LED, das Licht ist dermaßen farbstichig  z.B. Ra < 60  früher, auch heutzutage wird sowas als Qualitätsmerkmal oft nicht angegeben. Finger weg von solchen LED. Bei angegebenen Werten stellts ich die Frage, ob sie der Wahrheit entsprechen und die angabe nur eine Werbeaussage darstellt.

https://www.pro-emit.de/ratgeber/led-spektrum/

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Nachtrag zu: „Augen funktionieren ähnlich wie Digitalkameras, RGB Rezeptoren für Rot Grün Blau. In Deinem Fall sehen Deine ...“
Optionen

Noch einen Tip, wie man seine LED in Hinsicht Lichtfarbe prüfen kann:

Leuchtende LED im dunklen Raum mit einer Digitalkamera fotografieren, dabei muss die Kamera händisch auf die angegebne kelvin-Zahl der LED-Lampe eingestellt werden.

Dabei muss ein weiss-neutralgraues Ergebnis herauskommen (Pipette Photoshop). Jede Farbabweichung ist messbar. Meist sieht man auch schon den Farbstich.

Ob man mit Farbstichen klarkommt, sollte jeder für sich entscheiden, Licht hat ja auch was mit Wohlfühlen zu tun.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 RogerWorkman „Augen funktionieren ähnlich wie Digitalkameras, RGB Rezeptoren für Rot Grün Blau. In Deinem Fall sehen Deine ...“
Optionen

Hallo Roger!

Sehr "erhellend", deine Links und Erklärungen. - Danke dafür!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1 „Auch: Ja und Nein. Wenn du Kaltlicht-LEDs hast, kann es sein, dass es die Augen zu sehr anstrengt. Außerdem sollte man ...“
Optionen
Außerdem sollte man wegen des hohen Blau-Anteils im Kaltlicht sich damit nicht am Abend belasten, weil du dann schlechter (ein)schlafen wirst.
[…]
So oder so würde ich im Wohnbereich zu Warmlicht-Lampen raten.

Dim2Warm-LEDs sind da eine interessante Lösung. Die haben ein ähnliches Farbverhalten wie klassische Glühlampen: hell (weiß), dunkel (rötlich). Eigentlich bin ich eher ein freund von neutral-weißer Beleuchtung, aber nachts ist eine minimale warme Beleuchtung sehr angenehm.

bei Antwort benachrichtigen
hascherl Borlander „Dim2Warm-LEDs sind da eine interessante Lösung. Die haben ein ähnliches Farbverhalten wie klassische Glühlampen: hell ...“
Optionen

Meine 5-strahlige Wohnzimmerlampe habe ich auf Halogen ungerüstet, weil ich die mit dem vorhanden Dimmer dimmen kann.

Dimmbare LEDs waren/sind noch zu teuer, und dann brauche ich einen passenden LED-Dimmer dazu.

Habe jetzt für ein anderes Zimmer einen LIDL-Dimmer gekauft (< 7€), der kann auch LED, wusste ich vorher aber nicht. Das Licht wird mit dem aber scheinbar nicht mehr so hell wie beim vorher verwendeten GIRA- Glühlampendimmer.

OffTopic:

Gibts eigentlich aufladbare LED Lampen mit Bewegungssensor für meine stromlose Garage? Am besten mit herausnehmbarem Akku. Ich hab da noch nichts gefunden.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hascherl „Meine 5-strahlige Wohnzimmerlampe habe ich auf Halogen ungerüstet, weil ich die mit dem vorhanden Dimmer dimmen kann. ...“
Optionen
Dimmbare LEDs waren/sind noch zu teuer, und dann brauche ich einen passenden LED-Dimmer dazu.

Für die dimmbaren GU10 LEDs habe ich AFAIR grob 5-8 EUR/Stück bezahlt, Dim2Warm war da nicht signifikant teurer als normale dimmbare. Je Dimm-Kanal 60 EUR, also tatsächlich der treibende Kostenfaktor, wenn man nicht größeren Gruppen am Stück dimmen will. Ist halt insgesamt eine Komfortfunktion, vor allem mit tageszeitabhängiger Dimmung.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hascherl „Meine 5-strahlige Wohnzimmerlampe habe ich auf Halogen ungerüstet, weil ich die mit dem vorhanden Dimmer dimmen kann. ...“
Optionen
OffTopic: Gibts eigentlich aufladbare LED Lampen mit Bewegungssensor für meine stromlose Garage? Am besten mit herausnehmbarem Akku. Ich hab da noch nichts gefunden.

Starte am besten mal einen neuen Thread dazu.

bei Antwort benachrichtigen
schoppes hascherl „Meine 5-strahlige Wohnzimmerlampe habe ich auf Halogen ungerüstet, weil ich die mit dem vorhanden Dimmer dimmen kann. ...“
Optionen
Gibts eigentlich aufladbare LED Lampen mit Bewegungssensor für meine stromlose Garage?

Hi,
in meiner Fahrrad- und Gartengeräte-Holzhütte habe ich einen LED-Strahler mit Bewegungssensor, allerdings mit 3 Triple A -Batterien. Die könnte man auch durch entsprechende Akkus ersetzen.

Aber wie Borlander schon sagte:
Starte doch einfach einen neuen Thread, kostet doch nichts! Cool

Gruß

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 hascherl „Meine 5-strahlige Wohnzimmerlampe habe ich auf Halogen ungerüstet, weil ich die mit dem vorhanden Dimmer dimmen kann. ...“
Optionen
Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Hab bei meinem Umzug 2012 reinen Tisch gemacht und ALLES duch LEDs ersetzt, sogar die Lampen in der Dunstabzugshaube. Die einzige Glühbirne leuchtet noch im Backofen, das hält keine LED aus - und die habe ich inzwischen schon 2mal getauscht.

Kaputt gegangen ist mir bisher nur eine LED-Birne und das war sinnigerweise die teuerste, eine 8W von Müller Licht, die ich in einem Deckenstrahler verwende. Nach glaub 4 Jahren machte es beim Einschalten laut "Knack" und das Keramikteil unten an der Fassung hatte einen fetten Riss.

Der Ersatz kam von IKEA, hält jetzt schon 6 Jahre und war bei gleicher Leistung deutlich heller.

Außerdem sind mir alle 3 LED-Unterbauleuchten unter den Küchenschränken verreckt, aber nicht die LEDs darin, sondern die Kippschalter daran haben sich nacheinander in ihre Einzelteile zerlegt. Das war aus mehreren Gründen nicht lustig, zum Einen weil dann die 230V-Kontakte frei lagen und zum Anderen weil man diese Schalter nicht ersetzen konnte - ich hab trotz langer Suche im Netz keinen Schalter gefunden, der da rein gepasst hätte.

Hab die Dinger dann als Zwischenlösung einfach kurzgeschlossen, und Schnurschalter eingebaut. Inzwischen haben wir die Leuchten aber rausgeworfen und welche mit Sensorschalter eingebaut. Der kann zwar nicht mehr zerfallen, ist aber auch nicht der Stein der Weisen - in einer Leuchte ist der Schalter so empfindlich, dass eine Fliege ihn auslösen kann. Verhandle grad mit dem Hersteller ob das ein Reklamationsgrund ist, laut Baumarkt wo ich sie gekauft haben nicht.

Und was hat das Ganze nun gebracht? Genau beziffern kann ich es nicht, hab aber mit Sicherheit einen Haufen Strom gespart und die Anschaffungskosten schon mehrfach wieder drin. Fakt ist, dass ich denselben Jahresverbrauch habe wie in der alten Wohnung, die war aber viel kleiner und ich hatte dort keine Waschmaschine, keinen Trockner, keine Abzugshaube und keine (kleine) Gefriertruhe. Also hab ich mit den LEDs das wieder rausgeholt, was ich durch diese Geräte an zusätzlichem Verbrauch hab.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles hatterchen1 „Geld verbrennen mit LED-Leuchtmitteln“
Optionen

Ich habe damals auch Schritt für Schritt alles auf LED umgerüstet (unterschiedlichste Leuchtmittel). Von 50 sind ziemlich genau 2 kaputt gegangen bis jetzt. Einige habe ich aber - noch funktionierend - ausrangiert und es wird wohl Zeit sie endlich mal wegzuwerfen. Die Rede ist von diesen GU14-Leuchtmitteln, die auch für LEDs noch einen Trafo (= der Schwachpunkt) benötigen.

Einige weitere sind jetzt im Lager gelandet, da es mir Spaß macht mit Smarthome-Beleuchtung rumzuexperimentieren. Das ist leider aktuell eine "harte Nummer". Die passende Überschrift wäre dazu "Geld verbrennen mit Smarthome-Leuchtmitteln" oder besser "Geld verbrennen mit Smarthome-Technik".

Grüße,

Mike

bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Michael Nickles „Ich habe damals auch Schritt für Schritt alles auf LED umgerüstet unterschiedlichste Leuchtmittel . Von 50 sind ziemlich ...“
Optionen
"Geld verbrennen mit Smarthome-Technik"

Hallo Mike.

Ich glaube das dies ein Thema für sich ist.
Obwohl Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik einst ein Studienfach von mir war, habe ich für Smarthome heute wenig Begeisterung übrig.
Es mag zum Teil daran liegen, dass ich der Technik nur bedingt vertraue. Also Schalter ein/aus oder Stecker rein/raus.

Mein Sohn als technisch Minderbegabter Zwinkernd, findet das Thema interessant.
Der baut sich auch Überwachungskameras, mit Handysteuerung und Sonnenkollektor, ans Haus und verbastelt den ganzen Garten um seinen Robby (Mähroboter) fahren zu lassen -auch mit Handyüberwachung und eigenem Ladeplatz. Natürlich kommt auch die automatisierte Beleuchtung nicht zu kurz.

Ich muss noch dazu sagen, dass ich mir schon vor 55 Jahren automatische Näherungslichtschalter selber baute -also Dämmerungsschalter mit Fotodiode, die noch heute funktionieren -funktionierten auch als Lichtschranke für die Türklingel...
Oder Batteriebetrieben im Urlaub als Tür/Fenstersicherung mit Pipser.Cool

Die bunten, LED- (Puff-) Beleuchtungen mag ich garnicht. Wenn es romantisch sein soll, reicht mir das Licht einer guten Kerze.Lächelnd
Den Schwachsinn mit Alexa habe ich mir nur wenige Tage, vor Jahren die erste Ausgabe, angetan. Genau dieses Schrottteil, ohne ein/aus Schalter hat mir die Problematik vor Augen geführt -Big Brother is watching you- (every timeUnentschlossen).

Gruß

h1

Gestottertes Wissen ist besser als eloquente Dummheit. Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v.Chr.Rom) Staatsmann und Philosoph
bei Antwort benachrichtigen