Datenträger - Festplatten, SSDs, Speichersticks und -Karten, CD/ 19.426 Themen, 107.764 Beiträge

SSD und TBW ... wie genau ist das TBW zu verstehen ?

Lati / 10 Antworten / Baumansicht Nickles

SSD - Was sagt TBW über die Ausdauer, Haltbarkeit ... ?

TBW, "TB to be written", eine Masszahl für die Ausdauer, eine Zahl, die aussagt, wieviel Daten auf die Platte geschrieben werden können (bevor sie kaputt oder die Garantie futsch ist ;-)

So weit habe ich das - glaube ich - verstanden.  Soweit habe ich das auch in diversen Foren und bei Herstellern finden können.

Wenn aber nun die TBW für verschieden große Modelle eines Herstellers mit genau der selben Zahl angegeben wird, kann da etwas nicht stimmen.

Ein TBW von 80 bei einer 240, 480 und 960 GB SSD hieße doch dann, dass auf die große SSD viel weniger Daten pro Zelle geschrieben werden können (in diesem Beispiel viermal weniger).  Daraus schließe ich, die große SSD hat Speicherzellen, welche viermal so wenig Schreibzyklen aushalten wie die der kleinen Schwester. 

Oder ich schließe daraus, dass die Hersteller da sehr ungenau (und eigentlich sogar nachteilig für ihre Produkte) Angaben gemacht haben. 

Oder ich habe da etwas total falsch verstanden ;-).

Bitte um Eure geschätzte Meinung hierzu.  Danke.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Lati

„SSD und TBW ... wie genau ist das TBW zu verstehen ?“

Optionen

Sieh das mal alles nicht so eng.

"Wer 20 GB täglich auf seine SSD schreibt kommt auf 7,2 TB im Jahr. Auch bei einem vergleichsweise eher niedrigen TBW von 80 sollte eine SSD gut 10 Jahre halten."

bei Antwort benachrichtigen
Borlander gelöscht_238890

„Sieh das mal alles nicht so eng. Wer 20 GB täglich auf ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Lati gelöscht_238890

„Sieh das mal alles nicht so eng. Wer 20 GB täglich auf ...“

Optionen

Danke, hatterchen45, für die beruhigenden Worte. 

Wollte das mit der TBW auch nur richtig verstehen, da viele der Hersteller diese Zahl eben unabhängig von der Größe der SSD angeben, und ich da einen Knick in der Logik habe.

Die TBW sagt doch auch etwas über die Haltbarkeit aus, und wenn diese - eigentlich wichtige - Zahl von den Herstellern so lasch gebraucht wird, dann gibt mir das zu denken.  Denn schließlich ist die Zahl auch kaufentscheidend für mich.

Auf meinem Laptop, den ich fürs Surfen, für eMails und für Textverarbeitung nutze, komme ich sicherlich nicht auf so hohe Datenmengen.

Aber ich habe auch einen Rechner, da komme ich auf 500 GB pro Woche, oft auch mehr.  Da ist die Platte sicherlich vor den 10 Jahren verbraucht, wenn für diese 960 GB SSD auch nur 80 TBW gelten würden - was ich mir jedoch nicht vorstellen kann, da schon eine SSD aus der gleichen Serie genauso mit 80 TBW angegeben wird.

Dank und Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Lati gelöscht_238890

„Sieh das mal alles nicht so eng. Wer 20 GB täglich auf ...“

Optionen

zu der netten Signatur noch ein PS:  besser ein Optimist der oft irrt, als ein Pessimist, der immer recht hat ... ;-) ... in diesem Sinn noch einen schönen Abend

bei Antwort benachrichtigen
Proldi Lati

„SSD und TBW ... wie genau ist das TBW zu verstehen ?“

Optionen
Ein TBW von 80 bei einer 240, 480 und 960 GB SSD hieße doch dann, dass auf die große SSD viel weniger Daten pro Zelle geschrieben werden können (in diesem Beispiel viermal weniger).

Ich habe noch keine SSD, antworte also rein aus dem Gefühl.

Aber für mich bedeutet das lediglich, das pro Zelle ein TBW von 80 angegeben wird.

Im Umkehrschluss bedeutet das doch, das die Zellen als solches identisch sind und es keinen Unterschied macht, wie groß die Platte ist. Es ergibt also pro Zelle einen TBW von 80, egal wie groß die Platte ist.

Es heißt doch pro Zelle und da besteht doch keine Abhängigkeit von der Größe.

Sollte ich so falsch liegen?

-------------- Gruß Proldi
bei Antwort benachrichtigen
xafford Lati

„SSD und TBW ... wie genau ist das TBW zu verstehen ?“

Optionen

Die vom Hersteller angegebenen TBW (TB Written, manchmal auch Total Bytes Written) sind als untere Grenze zu verstehen, was die Produkte ab können, die Hersteller sind da eher konservativ - das haben auch einige Lanzeit-Tests der letzten Zeit gezeigt. Dass die Hersteller da dann nicht mehr nach den Größen unterscheiden bei den Platten hat wohl hauptsächlich den Grund auf der sicheren Seite zu liegen.

Pauschalurteile sind immer falsch!!!
bei Antwort benachrichtigen
Lati xafford

„Die vom Hersteller angegebenen TBW TB Written, manchmal auch ...“

Optionen

@Proldi

Wenn das so stimmen würde, dass man 80 TB auf eine Zelle schreiben könnte, dann wäre das schön, und dann könnte man wirklich viele Male schreiben.  Leider habe ich nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass es sich wirklich auf eine Zelle bezieht.

@xafford

Ein Problem für SSD-Intensiv-Nutzer ist, dass Hersteller eine Garantie von 3 oder sogar 10 Jahren geben, oder auf die TBW.  Und die kann bei einer großen (1 TB) SSD dann doch eher schnell erreicht sein, zB nach 80 mal Vollschreiben.

Habe so Größenordnungen von 3000 bis 10000 Mal Schreiben für eine Zelle im Gedächtnis, danach soll sie hin sein.  Da sind mir die Zahlen von @Proldi um Größenordnungen zu hoch, die von @xafford um Größenordnungen zu niedrig.

Also grüble ich doch noch weiter ... ;-)

PS an @xafford irgendwie passt die Signatur "Pauschalurteile sind immer falsch!" auch auf diese SSD-Angabe: Pauschal auf verschiedene Größen kann einfach nicht stimmen ... ;-)))

 

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Lati

„@Proldi Wenn das so stimmen würde, dass man 80 TB auf eine ...“

Optionen

Hi,

"Dabei geht Microsoft von einem TBW Wert von rund 6,5TB pro Jahr für einen durchschnittlichen Windows 7 PC bei einer Nutzung 8 Stunden am Tag und 5 Tage die Woche aus. Selbst bei den "kleinen" SSDs kann man also bei einer solchen Nutzung eine Lebensdauer von mindestens 5 Jahren erwarten. Dabei gibt es auch Schätzungen, denen zu Folge der jährliche TBW Wert nicht bei ca. 6,5TB sondern bei nur ca. 0,9TB pro Jahr liegt (SanDisk). Demzufolge kann man sogar eine Lebensdauer von rund 40 Jahren erwarten."

"Bei einem Server-Einsatz mit vergleichsweise vielen "kleinen" Schreibvorgängen reduziert sich die Lebenserwartung um den Faktor 2 bis 4. Aus diesem Grund sind für den Server-Einsatz SLC (Single-Level-Cell) SSDs empfehlenswerter."

Obwohl TBW ein wichtiges Diskussionsthema ist, wenn es um SSDs der Enterprise- oder Client-Klasse geht, ist TBW nur ein Modell zur Darstellung der voraussichtlichen Lebensdauer auf NAND-Flashebene. Für eine Aussage über ihre voraussichtliche Lebensdauer und Zuverlässigkeit auf Basis der Zuverlässigkeit der im Gerät verwendeten Komponenten muss jedoch auch der Mean Time Between Failure (MTBF) einbezogen werden. Von SSD-Komponenten für die Enterprise-Klasse wird auch erwartet, dass sie während der gesamten Lebensdauer der SSD ausdauernd arbeiten und Spannungen besser über alle NAND-Flashspeicher verteilen

hilft Dir das evtl. bei der Entscheidungsfindung?

NAND-Flashspeichertyp TLC MLC e-MLC SLC
Architektur 3 Bits je Zelle 2 Bits je Zelle 2 Bits je Zelle 1 Bit je Zelle
Speicherkapazität Höchste Kapazität Hohe Kapazität Hohe Kapazität Niedrigste Kapazität
Lebensdauer (P/E) Niedrigste Lebensdauer Mittlere Lebensdauer Hohe Lebensdauer Höchste Lebensdauer
Preis €€ €€€ €€€€
Ungefähre NAND-Bit-Fehlerrate (BER) 10^4 10^7 10^8 10^9
bei Antwort benachrichtigen
Lati gelöscht_238890

„Hi, Dabei geht Microsoft von einem TBW Wert von rund 6,5TB ...“

Optionen

@hatterchen45:

Vielen herzlichen Dank für die ausführlichen Infos!

Habe mir ja auch schon viele Gedanken gemacht und recherchiert, dabei versucht, Herstellerangaben auch zu verstehen.  Und da überall geraten wird, die SSD nicht allzu sehr zu strapazieren, habe ich halt ein besonderes Augenmerk auf die Zahlen gerichtet, welche mit der Haltbarkeit zu tun haben, die TBW.  Auch wenn ich merke, dass dieses Verhalten sicherlich nciht Mainstream ist ... ;-)

Bei SanDisk Extreme Pro SSD wird bei allen Kapazitäten (240 GB, 480 GB, 960 GB) das TBW mit 80 TB angegeben.

Bei der Samsung 850 Pro wird bei allen Kapazitäten (128GB, 256GB, 512GB, 1TB) das TBW mit 150 TB angegeben.

Nur Kingston macht hier bei seiner HyperX 3k detailliertere Angaben:  120 GB: 290 TB, 240 GB: 765 TB, 480 GB: 1785 TB.  

Und da sind wohl wirklich GROßE Unterschiede !  Mein Gefühl (nach ausführlichen Gesprächen mit den Hotlines - weder bei SanDisk noch bei Samsung hat die Technik verstanden, dass die TBW auch von der Größe der Platte abhängt) sagt mir, dass wohl Kingston als grosser traditioneller Speicherhersteller letztendlich auch durch detaillierte Angaben in Prospekt-Spezifikationen vermittelt, dass man dort weiß, wovon man spricht.

Die Preise sind bei genannten Top-Modellen aus dem Consumerbereich wohl vergleichbar.  Wird wohl Kingston werden ... ;-)

PS:  Habe mir auch schon SSDs aus Liste mit den vielen €€€€ (die mit den SLCs) gebraucht gekauft - dann sind es wenigstens leistbare €€ , sind wirklich nicht kaputtzukriegen.  Aber da gibt es halt von der Kapazität ziemliche €€-Beschränkungen.

Gruß und großer Dank - besonders auch für die übersichtliche Liste ;-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Lati

„@hatterchen45: Vielen herzlichen Dank für die ...“

Optionen

Hi,

gern geschehen.
Ob uns das allerdings hilft, mit defekten SSDs umzugehen, wage ich zu bezweifeln.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen