Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

Conrad: Miese Verpackung - Wer bezahlt das Rücksendeporto

riff_raff / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo, das ist ja lustig, ich suche nach schlechter Verpackung und Conrad und lande auf Nickles.de :-)
Daher auch gleich mein erstes Anliegen: Ich habe eine Festplatte bestellt, die neue Western Digital Raptor
sollte es sein. Ich habe bei Conrad bestellt, fragt mich nicht warum. Ich habe dort also bestellt und die
Ware wurde schnell geliefert, 2 Tage später war sie da. Als ich heute bei der Post war, dachte ich, ich spinne...

Die Raptor Retail Verpackung ist geringfügig grösser als die HDD selbst, das heisst, nicht so großzügig wie Maxtors
Verpackungen, aber nunja, hätte sicherlich gelangt ... HÄTTE MAN Füllmaterial verpackt... ich dachte ich werd nicht mehr.
Die Verpackung war typisch Conrad Grösse, die kleine Platte lag LOSE darin und flog von links nach rechts, oben nach unten.

Es waren 20 Zettel Werbung innen und kein einziges stück Füllmaterial. Ich dachte wirklcih, das ist ein Scherz. Ein fast 200 Eur
teures Produkt und eine berechnete Versandkosten + Verpackungspauschale ist dafür eine Unverschämtheit.

Ich habe die HDD garnicht erst angeschlossen, so wie die im Postamt bereits rumgeflogen ist will ich die garnicht erst Prüfen.

ich mache vom 14 Tage Rückgaberecht gebrauch. Doch muss ich erstmal 7 Euro VK vorstrecken. Frage ist, werden die mir bezahlt?
Und bekomme ich den gesamten Betrag zurück oder behalten die war ein? Die HDD ist ungeöffnet

cbuddeweg riff_raff

„Conrad: Miese Verpackung - Wer bezahlt das Rücksendeporto“

Optionen

http://www1.conrad.de/infocenter/agbs.php nach den AGB kann Warenwert >40€ portofrei zurückgesandt werden, entspricht auch den AGB Regeln des Fernabsatzgesetzes. Wofür sollst Du also die 7 € löhnen?

luttyy cbuddeweg

„http://www1.conrad.de/infocenter/agbs.php nach den AGB kann Warenwert 40€...“

Optionen
http://www.nickles.de/static_cache/537977512.html

@riff raff, das Thema hatten wir doch schon........
_Quax luttyy

„http://www.nickles.de/static_cache/537977512.html @riff raff, das Thema hatten...“

Optionen

Fragt mich mal einer, ob ich hellsehen kann?
Moin Luttyy

cu _Quax

riff_raff cbuddeweg

„http://www1.conrad.de/infocenter/agbs.php nach den AGB kann Warenwert 40€...“

Optionen

DHL hat mich heute Abend aber schonmal darauf verwiesen, dass sich das Teil nicht unfrei wegsenden darf ... meinten, Conrad.de würde es nicht annehmen. Ich habe schon heute Mittag gewusst, dass ich die Ware nicht annehmen werde.

Ich muss ja irgendwas draufkleben

Emily22 riff_raff

„DHL hat mich heute Abend aber schonmal darauf verwiesen, dass sich das Teil...“

Optionen

Also bei einem Warenwert über 40 Euro, was ja auch bei Dir zutrifft, habe ich immer kurzerhand einen Paketaufkleber drauf gepappt und die Option Unfrei angekreuzt. Bis jetzt hat da bei Conrad noch keiner gemeckert.
Und wie schon bereits hier geschrieben, ab 40 Euro muss der Händler die Rücksendekosten übernehmen.
Falls Du meinst, dass Du nach der Rücksendung auf deine eigenen Kosten jemals etwas zurück bekommst... na denn viel Glück...

m. mann Emily22

„Also bei einem Warenwert über 40 Euro, was ja auch bei Dir zutrifft, habe ich...“

Optionen

Das Problem ist, dass Conrad auf diese Rücksende Dinger schreibt "auf jeden Fall frei machen"

Weil sie es sonst nicht annehmen.

dirk42799 riff_raff

„Conrad: Miese Verpackung - Wer bezahlt das Rücksendeporto“

Optionen

wie cbuddeweg schon sagt: bei Käufen mit einem Warenwert von mehr als EUR 40,-- zahlt der Verkäufer das Rückporto.
Die Regelung ist dabei unterschiedlich. Mal liegt der Sendung direkt ein Rückpaketschein bei oder Du mußt das Porto vorstrecken oder Du darfst es unfrei schicken oder - eher selten - es wird abgeholt.
Im Zweifel kurz bei Conrad anrufen oder in die AGB/Lieferbedingungen gucken, da steht das mit Sicherheit drin.

Dirk

holleberlin dirk42799

„wie cbuddeweg schon sagt: bei Käufen mit einem Warenwert von mehr als EUR 40,--...“

Optionen

ist ja auch logisch, unfreie retoursendungen kosten ein vermögen, daher lassen wir auch lieber den käufer erstmal vorstrecken, und überweisen dann das porto zusammen mit der kaufsumme.

i.mer holleberlin

„ist ja auch logisch, unfreie retoursendungen kosten ein vermögen, daher lassen...“

Optionen

Ein Standardpaket, das vom mir mit 7 Euro beloht wird, kostet dem Versender (als Unfrei) ganze 12 Euro (laut der Post-dame am Schalter). Daher ist es üblich, dass man die Kosten vorstreckt. Ist auch OK so.