Allgemeines 21.843 Themen, 145.444 Beiträge

Versehentlich gelöschte Fotos wiederherstellen?

hostinosti / 12 Antworten / Baumansicht Nickles

Habe ein vermeintliches Backup meiner ca. 14.000 Fotos gemacht und die DVD danach nicht nochmal kontrolliert, ob auch alles drauf ist. Anschließend habe ich die Ornder vom Laptop wieder gelöscht und es defragmentiert sowie den Stick formatiert. Ca. 8 Wochen nach dem Backup stellte ich fest, dass mit dem Backup was schief gelaufen ist, die Fotos waren nicht mit drauf - alles war weg, hatte auch keine Kopien der Fotos mehr. Nun wollte ich die 2 GB Fotos mit R-Studio 2.6 aus einer CBild-Ausgabe wiederherstellen - dies klappte auch problemlos, und ging auch ziemlich schnell. Hatte dazu eine zweite Festplatte per SATA-Adapter als externe Festplatte an Laptop angeschlossen. Doch nun kann ich die Fotos mit XnView nicht öffnen, ich komme nicht mehr ran. Im Vorschaufenster sind nur die Ions zu sehen und die Dateinamen - die Dateinamen sind alle noch original und nicht beschädigt oder irgendwie umbenannt. Da die zweite Festplatte noch FAT32 hatte, und ich dachte, dass es vielleicht daran lag, habe ich dann mal eine andere zweite NTFS-Platte angehängt und die Wiederherstellung nochmal durchgeführt - wieder problemlos, doch anschließend gingen die Fotos wieder nicht zu öffnen. Dann habe ich es mit noch 2 anderen Wiederherstellungstool probiert - Smart NTFS Recovery 4.4 und NTFS Undelete. Entweder konnte ich die Fotos wiederherstellen, aber wiederum nicht öffnen mit dem Hinweis, das ich dazu die Vollversion kaufen muss. Oder ich bekam den Hinweis, das nur 1 Foto pro Tag mit der Trail-Version wiederherzustellen geht - aber selbst das eine Foto ging ebenfalls nicht zu öffnen. Sonst habe ich immer mit PC Inspector Smart Recovery 4.5 gearbeitet, dies kann aber nicht mit NTFS-Laufwerken umgehen, startet dafür sogar direkt von CD. Hatte damit bei einem Bekannten 1.500 versehentlich gelöschte MP3s wiederhergestellt, die anschließend auch wieder OK waren. Was mache ich falsch, was kann ich tun? Welches Wiederherstellungstool eignet sich dazu am besten bzw. ist am zuverlässigsten?

bei Antwort benachrichtigen
Fetzen hostinosti

„Versehentlich gelöschte Fotos wiederherstellen?“

Optionen

Wenn du dich beeilst, dann könntest du dieses Tool probieren, vielleicht geht es damit.

http://www.nickles.de/forum/anwendungsprogramme-bildbearbeitung-und-co/2010/nur-heute-icare-format-recovery-538683140.html

Ansonsten wären evtl. noch die Dateiendungen interessant.

Das wahre Leben ist nicht der Kampf zwischen Gut und Böse, sondern zwischen Böse und noch Schlimmeren!(Joseph Brodsky)
bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Fetzen

„Wenn du dich beeilst, dann könntest du dieses Tool probieren, vielleicht geht...“

Optionen

iCare scheint aber keine Freeware bzw. Vollversion zu sein, und ist sicherlich in der Funktion eingeschränkt - werde es aber trotzdem mal testen. Die Dateiendungen sind alle .JPG

Das PC Inspector Smart Recovery ist so ein geiles Tool, dazu noch kostenlos, läuft außerdem direkt von CD - kann ich nur aus eigener Erfahrung empfehlen. Ist halt nur blöd, das es mit NTFS-Laufwerken nicht umgehen kann - hier nützt es mir gar nichts.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
dester hostinosti

„Versehentlich gelöschte Fotos wiederherstellen?“

Optionen

Also dass 8 Wochen nach dem Löschen die Daten auf dem Laptop wieder hergestellt werden können, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Wenn der Stick nach der Formatierung nicht beschrieben wurde, hast du da bessere Chancen auf eine Datenwiederherstellung.

Es kann schon sein, dass Dateien wieder hergestellt werden, aber nicht geöffnet werden können, weil sie zu arg beschädigt sind. Ein Indiz dafür kann sein, dass mehrere Dateien die selbe Dateigröße haben.

Backup-CDs/DVDs prüfe ich nach dem Brennen zumindest stichprobenartig, möglichst in einem anderen Laufwerk.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix dester

„Also dass 8 Wochen nach dem Löschen die Daten auf dem Laptop wieder hergestellt...“

Optionen
Also dass 8 Wochen nach dem Löschen die Daten auf dem Laptop wieder hergestellt werden können, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Warum nicht? Natürlich geht das - sofern auf die Bereiche, in denen die Daten vorher lagen, noch nicht schreiben zugegriffen wurde.

Genau das aber ist hier passiert:

>>Anschließend habe ich die Ornder vom Laptop wieder gelöscht und es defragmentiert <<

Und genau das hat die Bilder ziemlich gründlich geschrottet; ich sehe da jedenfalls keine Chance.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
hostinosti neanderix

„ Warum nicht? Natürlich geht das - sofern auf die Bereiche, in denen die Daten...“

Optionen

Vielleicht war es doch mein Fehler, dass ich anschließend die Festplatte defragmentiert habe. Inzwischen hatte ich auch ca. 8 GB Daten draufkopiert für weitere Backups und anschließend die Ornder wieder gelöscht und die Festplatte wieder defragmentiert. Doch mich wundert es halt, das ich eigentlich alle Foto-Ordner mit den ca. 14.000 Fotos auf eine externe Platte wiederherstellen konnte und auch die Dateinamen original erhalten sind? Nur, ich kann die Fotos halt nicht öffnen?

Mit den herkömmlichen, kostenlosen Tools kann man auch Daten von einem formatierten Stick nicht wiederherstellen, es werden keine gelöschten Daten in den Wiederherstellungstools angezeigt. So viel ich weiß geht sowas nur mit speziellen Tools, die dann aber richtig teuer sind.

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti dester

„Also dass 8 Wochen nach dem Löschen die Daten auf dem Laptop wieder hergestellt...“

Optionen

Die Zeitspanne nach dem Löschen spielt eigentlich keine Rolle. Ich kann die Daten auch nach einem Jahr wiederherstellen, sofern ich die Bereiche auf der Festplatte inzwischen nicht überschrieben habe, auf welchem die Dateien lagen, bzw. ich die Festplatte inzwischen nicht formatiert habe. Vielleicht war es doch mein Fehler, dass ich anschließend die Festplatte defragmentiert habe. Inzwischen hatte ich auch ca. 8 GB Daten draufkopiert für weitere Backups und anschließend die Ornder wieder gelöscht und die Festplatte wieder defragmentiert. Doch mich wundert es halt, das ich eigentlich alle Foto-Ordner mit den ca. 14.000 Fotos auf eine externe Platte wiederherstellen konnte und auch die Dateinamen original erhalten sind?

Mit den herkömmlichen, kostenlosen Tools kann man auch Daten von einem formatierten Stick nicht wiederherstellen, es werden keine gelöschten Daten in den Wiederherstellungstools angezeigt. So viel ich weiß geht sowas nur mit speziellen Tools, die dann aber richtig teuer sind.

Backups prüfe ich normalerweise auch anschließend, diesmal hatte ich es eilig und es halt nicht getan, da es sonst ja immer geklappt hat. Naja, Routine ist halt manchmal auch gefährlich und ärgerlich. Das passiert mir nicht wieder - man lernt immer nur durch Leiden.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hostinosti

„Die Zeitspanne nach dem Löschen spielt eigentlich keine Rolle. Ich kann die...“

Optionen
Die Zeitspanne nach dem Löschen spielt eigentlich keine Rolle. Ich kann die Daten auch nach einem Jahr wiederherstellen, sofern ich die Bereiche auf der Festplatte inzwischen nicht überschrieben habe
Die WKeit des Überschreibens steigt allerdings mit Dauert der anschließenden Nutzung...

Backups prüfe ich normalerweise auch anschließend
Das ist bei DVDs allerdings auch keine Garantie dafür, daß Du die Backups nach einigen Monaten noch lesen kannst.

Doch mich wundert es halt, das ich eigentlich alle Foto-Ordner mit den ca. 14.000 Fotos auf eine externe Platte wiederherstellen konnte und auch die Dateinamen original erhalten sind?
Die Dateinamen und die Dateiinhalte werden an unterschiedlichen Stellen gespeichert...

Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Borlander

„ Die WKeit des Überschreibens steigt allerdings mit Dauert der anschließenden...“

Optionen

Habe nun das Tool Recuva 1.37 ausprobiert, scheint die Nummer 1 für solche Fälle zu sein. Zuerst habe ich das Laptop nach gelöschten Fotos gescannt, doch nach 69% Scannfortschritt lief der Scann nicht mehr weiter, habe diesen dann abgebrochen. Das Ergebnis, das mir als Miniaturbilder-Vorschau angezeigt wurde, war eher unbefriedigend. Es hatte zwar ca. 29.000 gelöschte Bilddateien zutage gefördert - das meiste stammte wohl auch von meinem Vorgänger. Was ich suchte, war nicht dabei. Hatte es dann schon aufgegeben. Dann kam ich auf die Idee, meinen 8-GB-Stick, den ich vorher als Backup vor dem DVD-Backup benutzte, doch mal zu scannen, obwohl ich den Stick, nachdem ich die DVD gebrannt hatte, formaiert und anschließend ca. 3 GB Fotos wieder draufkopiert habe als neues Backup. Habe Recuva 1.37 gestartet. Nach einem Oberflächen-Scann hatte ich die Hoffnung auch schon aufgegeben, denn es kam die Meldung das keine wiederherzustellenden Fotos gefunden wurden. Dann startete ich den Tiefenscan, also die intensive Suche, nach ca. 1 Std. wurden mir als Vorschaubilder ca. 40.000 Fotos angezeigt. Ich startete dann gleich die Wiederherstellung, die ca. 1.5 Stunden dauerte und hatte so die meisten meiner verloren geglaubten Fotos wiederhergestellt. Gut finde ich die Vorschauansicht. Schlecht ist es halt, dass man anschließend die Fotos wieder mühselig in die jeweiligen Ordner einsortieren muss, aber damit kann man leben - besser als wenn die Fotos ganz weg sind. Hätte ich nicht gedacht, dass man von einem defragmentierten Stick Fotos wiederherstellen kann, die vorher drauf waren, oder halt auch andere Dateien. In PC-Zeitschriften wird ja immer das Gegenteil behauptet - nach dem Formatieren würden alle Dateien unwiederbringlich gelöscht. Doch hier sehe ich dann auch die Gefahr wegen dem Datenschutz. Das gute ist aber auch, wenn die Bilder in der Miniaturvorschau angezeigt werden, man dann die Rücksicherung gemacht hat, kann man alle Vorschaubilder mit mit STRG+A markieren und durch mehrmaligem Überschreibenlassen, sicher löschen. Dies ist z. B. vorteilhaft, wenn man einen Datenträger weitergibt, oder man seinen PC oder das Laptop verkauft. Recuva kann ich also nur weiterempfehlen - es ist sogar kostenlos. Wenn man aber ganz sicher sein will und alle Daten unwiederherstellbar löschen will, kann man in der Eingabeaufforderung den Copy_Null-Befehl verwenden, so werden alle Datein mit lauter Nullen überschrieben. Diesen Befehl kann man sogar ins Kontextmenü für Dateien einbauen und einzelne Dateien sicher löschen - man kann sogar die komplette Festplatte so mit lauter Nullen überschreiben.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hostinosti

„Habe nun das Tool Recuva 1.37 ausprobiert, scheint die Nummer 1 für solche...“

Optionen
nach dem Formatieren würden alle Dateien unwiederbringlich gelöscht.
Beim Formatieren werden die Daten in keiner Weise gelöscht. Da gehen nur die Verweise im Dateisystem verloren.

Für das (scheinbar*) erfolgreiche Wiederherstellen gibt es mehrere Gründe: Der Anfang von JPEG-Bildern kann auch noch identifiziert werden wenn keinerlei Dateisysteminformationen verfügbar sind. Auf einem Speichermedium das ausschließlich zur Ablage von Bildateien verwendet wird ohne spätere Veränderung ist die Fragmentierung nur minimal. Daher kann man zusammen mit der aus dem entdeckten Kopf der JPEG-Datei ausgelesenen Dateilänge eine einen Bereich der entsprechenden Länge kopieren und erhält so (unter den hier gegebenen günstigen Bedingungen) vielfach eine komplette Datei...

* Da die Vorschaubilder sich am Anfang befinden sind die keine Garantie für komplette Bild-Dateien!


Gruß
Borlander
bei Antwort benachrichtigen
Brakelmann hostinosti

„Versehentlich gelöschte Fotos wiederherstellen?“

Optionen

Zum Thema Wiederherstellung gelöschter Dateien kann ich dir diesen Beitrag hier empfehlen:

http://www.heise.de/foto/artikel/Schatzgraeber-Datenrettungssoftware-im-Test-881234.html

Wenn die Bilder auch auf deinem Stick waren, sollten die Chancen nicht schlecht stehen...

Und noch einen Tipp: DVDs taugen als einziges Backup-Medium aus vielerlei Gründen überhaupt nicht. Meine Fotos lasse ich im Übrigen zusätzlich auch immer noch auf den Speicherkarten, da sie ja kaum noch was kosten.

Gruß,
Brakelmann

bei Antwort benachrichtigen
hostinosti Brakelmann

„Zum Thema Wiederherstellung gelöschter Dateien kann ich dir diesen Beitrag hier...“

Optionen

Die Beiträge sind nicht schlecht - werde ich mir mal zu Gemüte führen.

Vielleicht war es doch mein Fehler, dass ich anschließend die Festplatte defragmentiert habe. Inzwischen hatte ich auch ca. 8 GB Daten draufkopiert für weitere Backups und anschließend die Ornder wieder gelöscht und die Festplatte wieder defragmentiert. Doch mich wundert es halt, das ich eigentlich alle Foto-Ordner mit den ca. 14.000 Fotos auf eine externe Platte wiederherstellen konnte und auch die Dateinamen original erhalten sind? Nur, ich kann die Fotos halt nicht öffnen?

Mit den herkömmlichen, kostenlosen Tools kann man auch Daten von einem formatierten Stick nicht wiederherstellen, es werden keine gelöschten Daten in den Wiederherstellungstools angezeigt. So viel ich weiß geht sowas nur mit speziellen Tools, die dann aber richtig teuer sind.

Meine Backups mache ich eigentlich schon immer auf DVDs, und das seit ca. 10 Jahren - habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Dann käme anstelle der Speicherkarten, die ja auch keine unbegrenzten Lebensdauer haben, eher eine externe Festplatte in Frage.

Gruss Hostinosti

bei Antwort benachrichtigen
Borlander hostinosti

„Die Beiträge sind nicht schlecht - werde ich mir mal zu Gemüte führen....“

Optionen
habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.
Musstest Du die Backups schon mal zurückspielen?
Bei DVDs sind einzig DVD-RAMs zur Datensicherung geeignet.

Festplatten sind heute das sinnvollste Sicherungsmedium. Die Daten sollten aber unbedingt immer auf mindestens zwei (besser mehr) unabhängigen Medien gespeichert werden...
bei Antwort benachrichtigen