Linux 14.793 Themen, 104.182 Beiträge

News: Millionen-Schadensersatz droht

Verbanntes Linux beschert Sony in USA Sammelklage

Michael Nickles / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Als Sony Anfang April durch ein Firmware-Update Linux von der Playstation 3 verbannte (siehe Sony macht Linux auf Playstation 3 platt) war bereits abzusehen, dass das eine böse Geschichte wird.

Denn: Sony hat die ehemals sehr teure Spielkonsole damit beworben, dass sie offiziell Linux-tauglich ist. Den ersten Schlag ins Gesicht kriegte Sony vom Hacker Georg Hotz. Der brauchte nur rund eine Woche, um die fiese Linux-feindliche neue Firmware auszutricksen (siehe Neue Playstation Firmware schon ausgetrickst).

Dem Spott folgte der erste Schaden, als kurze Zeit später ein verärgerter europäischer Playstation 3 Besitzer sich Geld von Sony beziehungsweise dem Versandhändler Amazon zurückholte. Er berief sich auf ein europäisches Verbraucherschutzgesetz.

Das besagt, dass ein Produkt die Funktionalität liefern muss, die zum Verkaufszeitpunkt versprochen wird. Amazon erstatte daraufhin 20 Prozent (rund 96 Euro) des ehemaligen Verkaufspreises als "Entschädigung".

Und es gab in dieser Sache sogar eine Reaktion von Sony. Gegenüber thinq.co.uk betonte Sony, dass die Entfernung der Linux-Option gesetzlich in Ordnung sei und man Händler, die Kunden deswegen Kohle zurückerstatten nicht unterstützten werde. Konkret: Amazon musste die 96 Euro Entschädigung aus eigener Tasche blechen.

In den USA gibt es ein vergleichbares Verbraucherschutzgesetz anscheinend nicht. Es war allerdings abzusehen, dass es wohl eine Sammelklage gegen Sony geben wird. Und das ist jetzt in Kalifornien passiert.

Der US-Bürger Anthony Ventura wirft Sony einen Vertragsbruch vor, weil die Konsole ausdrücklich als Linux-tauglich beworben wurde - und sich gerade deshalb viele damals zum Kauf der einst sündhaftteuren "Spielkonsole" entschieden haben. Inzwischen haben sich bereits zig Leute der Klage angeschlossen und es wird davon ausgegangen, dass sie von Sony einen Schadensersatz in Höhe von mehreren Millionen Dollar verlangen werden.

Eine Stellungsnahme von Sony gibt es noch nicht.

bei Antwort benachrichtigen
Hühnerschregga Michael Nickles

„Verbanntes Linux beschert Sony in USA Sammelklage“

Optionen
einen Schadensersatz in Höhe von mehreren Millionen Dollar verlangen

Typisch Amerika...

Ganz abgesehen davon, dass ich es OK finde, wenn Sony wegen der PS3 aufn Sack bekommt, finde ich die Forderungen überzogen.
Entweder vollen (damaligen) Verkaufspreis zurück, oder Sony soll sich verpflichten Linux wieder lauffähig zu machen und auch lauffähig zu halten. Und ne kleine Entschädigung wegen der verlorenen Zeit...

Mal sehen, was das bringt...
bei Antwort benachrichtigen
mono Hühnerschregga

„ Typisch Amerika... Ganz abgesehen davon, dass ich es OK finde, wenn Sony wegen...“

Optionen

...es sollte schon mehr sein, als NUR der Verkaufspreis. Schließlich können von der Anschaffung auch andere Dinge bzw. Kaufentscheidungen (Spiele, Controller usw.) betroffen sein. Zudem muss aus meiner Sicht auch der Zeitverlust berücksichtigt werden. Von dem Zeitpunkt der Anschaffung, bis zum Patch konnte ich sie mit den zugesicherten Eigenschaften nutzen. Wäre vorher klar gewesen, dass das Gerät diese Eigenschaft nicht dauerhaft besitzen würde, dann hätte ich mir damals eine alternative zugelegt. Ergo habe ich nun sehr viel Zeit verloren. Zeit ist kostbar; wenn nicht sogar unbezahlbar. Dieser Faktor spielt m. E. eine tragende Rolle...

*++*

...der Text liest sich zwar so, als wenn ich die Konsole hätte; dem ist aber nicht so. Ich könnte mir jedoch so einen Gedankengang eines Amis vorstellen... :-D

cya, mono

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Hühnerschregga

„ Typisch Amerika... Ganz abgesehen davon, dass ich es OK finde, wenn Sony wegen...“

Optionen

Ganz abgesehen davon, dass ich es OK finde, wenn Sony wegen der PS3 aufn Sack bekommt, finde ich die Forderungen überzogen.
Entweder vollen (damaligen) Verkaufspreis zurück, oder Sony soll sich verpflichten Linux wieder lauffähig zu machen und auch lauffähig zu halten. Und ne kleine Entschädigung wegen der verlorenen Zeit...


hier geht es aber auch um die erzieherische Maßnahme, und da sollt man eben abschrecken das man sowas nicht nochmal passiert und das geht dann über strafen die der Konzern spürt.

Das amerikanische Zivilrecht ähnelt sehr unseren Strafrecht, bei denem die Geldstrafen auch weniger an der Tat sondern an einkommen festgemacht werden(oder tat spezifische anzahl von tagessätzen).
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Verbanntes Linux beschert Sony in USA Sammelklage“

Optionen

Gute Sache.... ich mag Sony eigentlich aber ich hoffe, dass sie was die PS3 betrifft trotzdem verlieren.
Die sollen einfach eine neue Firmware nachliefern, die die PS3 wieder Linux-Tauglich macht und gut ist...

bei Antwort benachrichtigen