Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: 10 Internet-/Telefonanbieter getestet

Stiftung Warentest: Telekom ist am besten

Redaktion / 33 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Stiftung Warentest hat den Service und die Qualität zehn deutscher Internetanbieter getestet. Testplattform waren 30 Testhaushalte in Berlin und Umgebung, die sich eine Internet-/Telefon-Flatrate bestellten. Erstes Testergebnis: es vergehen bis zu 30 Tage von Bestellung bis zur Bereitstellung.

Eine herbe Enttäuschung war in den meisten Fällen auch die versprochene Bandbreite. Fast alle DSL-Anbieter locken ihre Kundschaft zwar mit einer bis zu 16 MBit/s schnellen Verbindung, in der Praxis kommen meist allerdings kaum mehr als 6 MBit/s raus. Erwartungsgemäß fand die Stiftung Warentest raus, dass die tatsächlich machbare Geschwindigkeit halt davon abhängt, wie weit ein Anschluss von der nächsten DSL-Vermittlungsstelle entfernt ist.

Gelobt wurde im Test Kabel Deutschland. Die versprachen zwar mit 32 MBit/s ebenfalls mehr als raus kam, die Testkunden erreichten allerdings immerhin 10 MBit/s bis 26 MBit/s. Laut Stiftung Warentest reicht diese Geschwindigkeit sogar zum schnellen Download ganzer Videofilme.

Als Testsieger ermittelte die Stiftung Warentest ein Unternehmen, das auch das teuerste war: T-Home der Deutschen Telekom. Anmeldung und Einrichtung sollen hier perfekt funktionieren, die Hotline hilft schnell und kompetent. Außerdem biete T-Home interessante kostenpflichtige Zusatzleistungen wie Internetfernsehen und Video On Demand.

Michael Nickles meint: Was für ein Test! 30 Haushalte, 10 Internetanbieter. Jeder Anbieter wurde also sozusagen 3x ausprobiert. Klar konnte die Telekom punkten, weil sie die Anschlüsse am schnellsten bereitstellt. Dass die anderen die Arschkarte haben ist ja kein Wunder, weil die auf die Telekom warten müssen, bis sie eine Leitung freigibt.

Und das macht die Telekom nicht gerne. Als ich von der Telekom zu M-Net wechselte ging das so: wenige Tage nach Vertragsabschluss mit M-Net schaltete die Telekom meine Telefonleitung "zur Hälfte" ab. Ich konnte zwar noch angerufen werden, aber selbst nicht mehr jemand anrufen. Das war im April.

Nachfrage bei M-Net: die Telekom gibt ihre Leitung leider erst ab November frei, da können wir nichts machen. Die folgenden Tage kamen dann dauernd Anrufe der Telekom-Marketing-Abteilung rein, die unter anderem so abliefen: "Hallo Herr Nickles, Sie können bis November nicht mehr telefonieren! Das ist doch ganz schön blöd für Sie oder? Wir können das sofort ändern! Wollen Sie nicht doch lieber bei der Telekom bleiben?".

Mit dem Ärger der dann noch so folgte, lässt sich ein ganzes Buch füllen. Telekom: nie wieder!

Quelle: test.de

Synthetic_codes Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Nicht nur in der Sparte verdient die Telekom das Urteil nicht. Die Telekom ist sehr unsicher. Jeder kann in den T-Punkt gehen, eine telefonnummer aufsagen und für die Person einen Internetanschluss buchen. die wollen noch nicht einmal einen Perso oder eine unterschrift. Das ganze wird einem dann zugeschickt mit einem vertrag, in dem mehr oder weniger steht dass der vertrag gültig ist wenn man innerhalb von 14 tagen nicht wiederspricht. Und das sind keine einzelfälle. Bei uns meldete ein anonymer auf unsere telefonleitung 2003 als wir noch im DSL versorgten gebiet wohnten einen anschluss an. unserer jetzigen 60 jährigen vermieterin, die noch nichteinmal über einen PC verfügt passierte dasselbe diesen mai. Die wusste noch nichteinmal was dieser schriebsel bedeutet geschweige denn was dsl ist...

Ein weiterer negativ punkt zur Telekom und desweiteren eine miese falle.

Bei uns fanden sich seit April 2007 auf der Telefonrechnung monatlich ein Posten ihv 8.39€ für ein angeblich von uns gebuchtes T-Online Homepage Basic Paket. da ich letzten sommer (günstigerweise) von April bis Oktober in einem Auslandseinsatz war(14. OEF 2007), und meine mutter damit überfordert war, schickte ich mitte Oktober einen Widerspruch zu diesem Vertrag, den von uns ja keiner abgeschlossen hatte. Gleichzeitig beschwerten wir uns im CallCenter, denn meine mutter ist des PCs unkundig, und ich war ja nachweislich ausserhalb der Reichweite des Internets. Alles wurde ignoriert. auch die Rückforderung der bereits bezahlten Entgelte. Dem folgten dann weitere mahnungen im 90Tage abstand, bis ich schliesslich der Telekom damit drohte, meinen Onkel, der ein Inkassounternehmen führt, einzuschalten, sollte innerhalb von 14 Tagen keiner der beiden Fälle eintreten. (das war am 2. Oktober, also vor 3 Wochen).

Am 7. Oktober kamen 2 Schreiben von der Telekom. Im ersten wurde uns eine kündigung des Pakets bestätigt. (Ich hatte in meinen Mahnungen ausdrücklich klar gemacht dass ich den Vertrag nicht anerkenne, dass die Telekom entweder nachweisen soll dass wir den Vertrag abgeschlossen haben oder uns unser geld inklusive bearbeitungsgebühren zurückerstatten sollte(immerhin sind inzwischen etwa 15€ Portokosten angefallen, von der arbeitszeit nicht zu reden).

Im 2. schreiben wurde eine untersuchung des falles angekündigt.

Am 17. Oktober, nachdem unsere gesetzte frist abgelaufen war, rief mein Onkel (der tatsächlich ein Inkassounternehmen besitzt) bei der Telekom an. Die versprachen sich um klärung zu bemühen.

Montag schliesslich rief die Telekom an, bestätigte dass unterlagen über den Vertrag nicht aufzufinden seine, der vertrag aber wohl bereits im März 2006 abgeschlossen worden sei, das erste jahr sei das paket kostenlos gewesen. wir hätten darüber per einschreiben eine benachrichtigung erhalten(die wir niemals erhalten hatten). Der mann bot uns 25€ entschädigung per gutschrift auf die Telefonrechnung an. Ich erklärte ihm, dass wir diesen vertrag bereits im Oktober widerrufen hätten, ein Rückschein über diesen Widerruf befindet sich noch in unserem besitz. Ausserdem hat sich die Telekom inzwischen fast 200€ zu unrecht angeeignet, weswegen ich das angebot uns 25€ zurückzuerstatten für einen schlechten witz halte.
Montag mittag setzte sich mein Onkel erneut mit der Telekom in Verbindung.

Gestern rief nun ein Mitarbeiter von der Telekom an, der uns eine vollständige Rückvergütung über die angefallenen Kosten über die Telefonrechnung anbot, falls wir das Inkassobüro zurückziehen.


Nun bin ich gespannt wie die nächste Telefonrechnung aussehen wird.

Ich finde es eine unverschämtheit, dass die Telekom kündigungen, deren eingang mit Rückschein durch die Post bestätigt wird, ignoriert, 2 Jahre lang mit unserem kapital arbeitet und nur unter ernsterem zwang die krallen einfährt. Eine formelle Entschuldigung seitens der Telekom haben wir natürlich nicht erhalten.

Crazy Eye Synthetic_codes

„Nicht nur in der Sparte verdient die Telekom das Urteil nicht. Die Telekom ist...“

Optionen

Bekommst du das geld auch verzinst?

Zudem 200€ das kann ja fast ein halbes jahr dauern, bis man das geld wieder hat solange will man vllt. nichtmehr beim Verein sein.

Der service ist auch nicht immer der beste beim T Punkt, den aufpreis den man zur Konkurrenz zahlt sehe ich zumindest aktuell nicht gerechtfertigt.

Synthetic_codes Crazy Eye

„Bekommst du das geld auch verzinst? Zudem 200€ das kann ja fast ein halbes...“

Optionen

ursprünglich hatte ich in meinem schreiben 5% zinsen verlangt. inklusive meiner mitberechneten arbeitszeit und portokosten belief sich meine Forderung auf 275€. Aber die 200€ sind wenigstens (hoffentlich) sicher, ausserdem geht mir das gerangel mit der Telekom aufn geist.

peterson Crazy Eye

„Bekommst du das geld auch verzinst? Zudem 200€ das kann ja fast ein halbes...“

Optionen

Du solltest vielleicht wissen, daß die T-Punkte nicht mit dem verein zu tun haben, sondern eigenständig arbeiten.

Bärbel33 Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Ich kann über den Service der Telekom nur Gutes berichten.

Mit wurde, als ich zum ersten Mal im Leben einen DSL Anschluss eingerichtet hatte am Telefon kompetent geholfen. Und ich hatte damals echt keine Ahnung von dem Ganzen.
Als der Mitarbeiter eine Frage nicht beantworten konnte, wurde ich kurz danach von einer anderen Mitarbeiterin zurückgerufen. Sie konnte meine Frage beantworten.

Dann hatte ich einmal den Fall, dass auf meinem PC keine Internetverbindung war, auf dem anderen PC aber schon.
Also konnte es ja wohl nicht an der Telekom liegen. Ich wurde zwar x-mal weiterverbunden, aber der freundliche Mitarbeiter hat mir weitergeholfen, obwohl die Sache ja gar kein Fehler der Telekom war sondern an meinem PC lag und ich das auch deutlich gesagt hatte.
Die Telekom hätte es sich einfach machen können und sagen, es sei nicht ihr Problem.
Haben sie aber nicht, der Mitarbeiter sagte, sie sind ja schließlich Kunde bei uns und wir sagen nicht, es geht uns nichts an.

Dann passierte es eines Abends, dass die Leitung gestört war.
Ich hatte um 21.40 Uhr eine Mail an die Telekom geschickt, die Antwort kam 15 Minuten später, und das war keine Fertig-Standartmail.
Morgens um 8.00 rief die Telekom hier zum ersten Mal an, da war ich im Bad und hörte das Telefon nicht. Der Mitarbeiter hat es noch mehrmals versucht, bis ich endlich ran ging.
Um 10.00 Uhr war alles wieder in Ordnung.

Bei einem Bekannten war urplötzlich die Geschwindigkeit zu gering.
Da die Telekom bei sich den Fehler nicht fand, kam der Techniker am nächsten Tag zu meinem Bekannten ins Haus, prüfte die ganze Verkabelung, den PC, einfach alles.
Es lag am DSL Modem, bereits einen Tag später war das neue per Post da.

Und all das über einen kostenlose Rufnummer.

Was will man denn sonst noch? Besser gehts doch gar nicht mehr.

Wir hatten ja auch schon andere Anbieter, ich habe also sehr wohl einen Vergleich.
Bei 1 & 1 hatte ich einmal angerufen, das hatte mich 21€ für nichts gekostet.
Bei Freenet versuchte man mir lediglich jedesmal ein Zeitschriften Abo aufzuschwatzen statt zu helfen, bzw. es hatte keiner Ahnung.
Da war ich einmal angeblich noch nicht mal Kunde, ich sei nicht in der Datenbank.

Einen besseren Provider als die Telekom hatten wir noch nie. Und dafür zahle ich gerne etwas mehr.

Das Beste ist immer, wenn mein Nachbar (nicht bei der Telekom) fragt ob ich eine Internetverbindung habe.
Ja, ich schon, er mal wieder nicht.



audax31 Bärbel33

„Ich kann über den Service der Telekom nur Gutes berichten. Mit wurde, als ich...“

Optionen

kann über den Service der Telekom nur Gutes berichten.
Ich auch. Freundliche, kostenlose, kompetente Hotline, ohne viel hin- und herverbinden. Probleme werden am laufenden Rechner gelöst.
Keine abendlichen Anrufe, welche sich als Telekom ausgeben und die Kosten erst wissen und dann vermindern wollen. Keine abendlichen Mitarbeiter an der Haustür mit schnell hergezeigten und wieder schnell eingesteckten Fantasieausweisen, welche ebenfalls die Telefonrechnung (erhalte sie per E-mail) sehen wollen und ein günstigeres Angebot machen wollen.
Stellte sich dann heraus, das alle von Arcor waren.
Zahle monatl. ca. 35 € für Internetflatrate und 120 Freiminuten fürs Telefon. Nur in die Handynetze entstehen Kosten im Centbereich.
Was will man mehr?

Olaf19 Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Mike, du bringst es auf den Punkt - 100% ACK!

Ich war nie großer Telekomfan, bin seit 2002 bei Hansenet, seit 2004 "umbenannt" in Alice. 2006 habe ich anlässlich des Umzugs meiner Eltern erstmalig mit dem Telekomservice zu tun gehabt - seitdem bin ich endgültig geheilt. So viel Inkompetenz auf einem Haufen, gepaart mit Arroganz - furchtbar!

Klar, dass die Telekom als Leitungsbereitsteller diese Trumpfkarte genüsslich ausspielt - daraus eine Empfehlung für die Telekom abzuleiten, halte ich für reichlich kurzsichtig. Dieses wettbewerbsfeindliche Verhalten sollte nicht auch noch belohnt werden.

CU
Olaf

eiseimer Olaf19

„Mike, du bringst es auf den Punkt - 100 ACK! Ich war nie großer Telekomfan, bin...“

Optionen

Bin seit Jahren bei der T-Com und habe mich bis zur 16000er hochgearbeitet. Und die kommen auch an. Könnte auch noch höher gehen. Mein Anschluss ist auch nur 100m vom Verteiler entfernt. Das bedeutet störungsfrei und voller Speed. Das werde ich nicht auf's Spiel setzen.
Ja, Probleme gab's massenweise, kann ich hier nicht beschreiben, hätte Romanlänge. Aber dadurch weiß ich inzwischen, wer wofür zuständig ist und lass mich nicht verschieben. Ich kenne die blöden Fragen und habe die Antworten parat, so komme ich gleich zum Thema. Das alles möchte ich nicht mit einem neuen Anbieter noch mal von vorn beginnen.
Wenigstens zwei Tipps:
1. immer freundlich bleiben, am anderen Ende der Leitung sind auch nur verzweifelte Menschen, die Zuspruch brauchen und
2. bewährt hat sich der Kontakt über eMails. Der ist nachweisbar und erzwingt Antworten.

Gruß an alle T Geplagten!

TAsitO Olaf19

„Mike, du bringst es auf den Punkt - 100 ACK! Ich war nie großer Telekomfan, bin...“

Optionen

Hallo.
Bezüglich Inkompetenz hätte ich gerade mal eine Frage...
Ich hatte mal versucht über eine Telefonzelle einfach (schliesslich zahle ich da)
die Arcor-Hotline 0900 ? anzurufen..
es geht nicht - und wird auch nicht gehen da laut Telekomtechniker dies kein Freisprechtelefon ist.....
ÄH BITTE ???
Was denkst du..sicher dasselbe
Grinsegruss.

Chaos3 Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Irgendwie erinnert es mich an das Spiel "Der Pate" - "Sie haben so einen schönen Laden, wäre doch schade wenn er in Flammen aufgeht. Die Corleones könnten das sofort ändern indem sie ihnen Schutz garantieren..."

War etwa die Telekom die Vorlage ?

tenkai Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

..im Prinzip ja...wenn es um Service geht bin ich voll zufrieden ABER.. Ich habe von Freenet nach Telekom gewechselt mit gross geworbenen 100 Euro
Wechselguthaben. Vertrag gemacht und Telekom will nichts mehr davon wissen. Die Werbung ist für mich reine Verarsche. Zahlreiche Telefonanrufe bestätigeten : Ja,Ja die 100 Euro werden gutgeschrieben. Auf eine Mail nach der ersten Abbuchung heißt es: Bitte geben Sie uns etwas Zeit um den Sachverhalt zu prüfen. Das ist jetzt ca. 2 Wochen her.Na ja...nach 2 Jahren kann man ja wieder wechseln !!!!!

Anonym tenkai

„..im Prinzip ja...wenn es um Service geht bin ich voll zufrieden ABER.. Ich habe...“

Optionen

Das die Stiftung Warentest keine repräsentative Umfrage ist, ist wohl jedem klar. Vielleicht hat Telekom gesponsert? Wir wissen es nicht und sollen es auch nicht wissen.

Grundsätzlich haben wir alle das gleiche Problem. Heutige Telekommunikationsverträge halten sich ein "Hintertürchen" offen. Besonders beliebt..."DSL bis 16000". Das wäre so, als wenn man im Lebensmittelladen einen geschlossenen Karton edlem Marzipan kauft, hernach aber nur Nüsse, Mandeln,Zucker usw. mit Backanleitung drin sind.

Solange sich nichts am Vertragswerk ändert, solange haben wir Probleme mit Leistungsumfang und Service, mehr oder weniger.

Eins möchte ich aber berichten: Alle Provider, als auch die Telekom kann mir zuhause nicht mehr als eine 3000er Leitung geben. Ist so, Pech gehabt. Da kommt t-Mobile ins Geschäft, mit Internet-Flat zu 39,90 Euro/Monat und Lan-Box .... 14 Tage kostenlos zum Testen !!!! Geil. Wenn in meinem Sendegebiet nur wenige UMTS Handys die Station nutzen, rattenschnell, echt 7,2 Mbit und Upload 1,4 Mbit. Sehr einfach mit Richtfunkantenne erweiterbar und dadurch superstabil. Erlebt. Ein Halken gibts dennoch, ab 10GB wird das alles langsamer. Also nix für Entertainer. Da geht die Zukunft hin.

Borlander Anonym

„Telekom ist nicht am besten“

Optionen
Wenn in meinem Sendegebiet nur wenige UMTS Handys die Station nutzen, rattenschnell, [...] Da geht die Zukunft hin.
Merkst Du den Wiederspruch? UMTS ist absolut nicht dafür geeignet die Mehrheit der Internetnutzer zu versorgen. Das gilt übrigens auch für andere Funktechniken und ganz allgemein für Datenübertragungen über von allen Teilnehmern gemeinsam genutzte Übertragungsmedien. Je mehr User die Technik nutzen, desto weniger Bandbreite steht für jeden zur Verfügung...
Anonym Borlander

„ Merkst Du den Wiederspruch? UMTS ist absolut nicht dafür geeignet die Mehrheit...“

Optionen

Ja, Du hast völlig Recht, der Widerspruch besteht in dem Fall total. Für die Mehrheit der Internetnutzer funktioniert das Ganze derzeit nicht. In meinem Fall bekomme ich allerdings eine absolut schnellere Leitung, da im Sendeumkreis (Wohngebiet) sehr viele mit DSL (langsam) versorgt sind. UMTS lohnt sich nur am Wohnstandort, wenn man sicher sein kann, das nur wenige USER die Bandbreite schmälern können. Der UMTS-Vorteil der standortunabhängigen Nutzung ist mit DSL garnicht zu vergleichen.

Alfredo7 Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Also den Blödsin den M.N. hier verzapft:


..... dauernd Anrufe der Telekom-Marketing-Abteilung rein, die unter anderem so abliefen: "Hallo Herr Nickles, Sie können bis November nicht mehr telefonieren! Das ist doch ganz schön blöd für Sie oder? Wir können das sofort ändern! Wollen Sie nicht doch lieber bei der Telekom bleiben?".

glaube ich nicht.

Es mag sein, dass kein Provider sich gerne von seinen Kunden trennt, aber so wie Du M.N. dass darstellst, halte ich das von Dir direkt für gelogen.

Nebenbei bemerkt, bin kein T-Mitarbeiter, habe ich und sehr viele die ich kenne ausnahmslos positive Erfahrungen mit dem rosa Riesen gemacht; Jedoch durch div. andere Anbieter nur schlechte Erfahrungen ( sei es 1+1, Freenet, etc.) z. B. wird nicht bekannt gemacht, dass eben diese an ihren Portschrauben zu gerne drehen, v. a. wenn's Kabel für die Masse nicht mehr reicht, oder wenn gewisse Traffic-Volumina erreicht werden.

All das gibt's bei T nicht.

So - wenn Du ehrlich zu Dir und Deinen Forum-Teilnehmern bist, dann wirst Du versuchen, meinen Aussagen auf den Grund zu gehen, und Deine Märchen richtig stellen, dass Telefonleitungen nur HALBSEITIG geöffnet sind und dann mit div. häufigen Telefonanrufen belästigt wird - lol - das laubst Du doch selbst nicht, was Du da vom Stapel lässt.

Schönen Tag noch

Alfredo

Michael Nickles Alfredo7

„Also den Blödsin den M.N. hier verzapft: ..... dauernd Anrufe der...“

Optionen

Hallo Alfredo7,
Es handelt sich hier um Tatsachen, an denen es nichts richtig zu stellen gibt.
Grüße,
Mike

Anonym Michael Nickles

„Hallo Alfredo7, Es handelt sich hier um Tatsachen, an denen es nichts richtig zu...“

Optionen

Hey Alfredo, ohh, da kennst Du von der Telekom autorisierte Kundenaquisiteure nicht. Härter geht nicht. Ich bekomme sogar regelmäßig werbliche Anrufe von der Telekom, obwohl ich Kunde (ISDN) bin und auch nicht gekündigt habe. z.B. Paketwechsel, Zusatzpakete, Zusatzleistungen usw. In einem Fall wurde sogar dreist nach meinem Einkommen gefragt und ob ich es mir nicht leisten könnte ein komplette Telefonflatrate, einschließlich Handy bei zu bezahlen, dafür sei die Telekom doch der richtige Ansprechpartner(business)!!!

Seitdem Telekom und t-mobile getrennte Wege gehen, ist zumindestens bei DSL die Telekom für mich unattraktiv, weil exorbitante Kosten produziert werden. Wie bereits berichtet, z.B. 1+1 Komplettpaket mit Handy und kostenlosen Festnetztelefonaten ist schlicht und einfach weniger als 1/3 der Telekomkosten. ich gehöre halt nicht zu den Privelegierten. Zugegeben, der Service entspricht dem Preis.

Es liegt mir fern, Michael zu verteidigen, aber einwenig Offenheit gegenüber anderen Erlebnissen und Meinungen wäre gut. Wenn Du T-com-Fan bist, auch ok, aber es gibt auch Tatsachen, die Du Dir nicht vorstellen kannst oder glauben willst, ...und das 'ne ganze Menge.

Conqueror Michael Nickles

„Hallo Alfredo7, Es handelt sich hier um Tatsachen, an denen es nichts richtig zu...“

Optionen

Tatsachen = ?, aber könnte es nicht sein, dass überspitzt formuliert nach Nickles-Art. Denn wenn ein Mitarbeiter der telekom so fragen würde, könnte er bei gegenwind des Kunden eine neue Stelle suchen. Es sei denn es wäre ein Callcenter gewesen ?

Olaf19 Conqueror

„@nickles“

Optionen
Es sei denn es wäre ein Callcenter gewesen?

Welche Nummer würdest du denn wählen, um einen Telekom-Mitarbeiter an die Leitung zu bekommen der kein Callcenter-Mitarbeiter ist?

Ich halte sowieso nichts von dieser feinsinnigen Unterscheidung - Callcenter-Mitarbeiter sind auch Mitarbeiter. Wenn die schon auf die Kunden losgelassen werden, dann haben die entsprechend geschult zu sein.

Es gibt auch Firmen, die ihre Buchhaltung auf externe Dienstleister auslagern - soll das Finanzamt dann auch Nachsicht walten lassen, weil die Bücher dann "selbstverständlich" nicht in Ordnung sind?

Naja. Bei Alice funktioniert alles, und wenn nicht, ist es in wenigen Stunden erledigt.

CU
Olaf
Conqueror Olaf19

„Callcenter-Mitarbeiter“

Optionen

sind die beneidenswerten Mitarbeiter auf Stundenbasis, die 80% der Probleme nach der Art "Hilfe, ich weiß nicht wo der Einschalter des roter ist", vom kundigen Mitarbeiter umleiten soll, damit diese sich auf die wirklichen Probleme konzentieren können.
Und es i9st Praxis: Es gibt in der tat Unterschiede in der Qualität der Mitarbeiter. Und wer weiß, wer in Wirklichkeit die Probleme bei Alice löst ?

libertè Conqueror

„Callcenter-Mitarbeiter“

Optionen

Jep,
es gibt CallCenter wo mehrere "Anbieter" gleichzeitig geSupportet werden..
von einem "Mensch" aber ihr seit ja alle so schlau..! auf Nickles!!


mfg
Liberté
;~|

Olaf19 Conqueror

„Callcenter-Mitarbeiter“

Optionen
Und wer weiß, wer in Wirklichkeit die Probleme bei Alice löst ?

Das kann mir herzerfrischend gleichgültig sein, solange die Probleme so zügig gelöst werden wie in den vergangenen 6 Jahren - wenn es denn überhaupt Probleme gab.

@Liberté: Herzlichen Glückwunsch, du hast die Arbeitsweise eines Callcenters verstanden. Ja, wir bei Nickles sind wirklich schlau...

CU
Olaf
lima2 Alfredo7

„Also den Blödsin den M.N. hier verzapft: ..... dauernd Anrufe der...“

Optionen

Alfredo, in welchem Wölken-Kuckucksheim wohnst du?
An dem Gesamtbild der Telekom gibt es nichts, aber auch gar nichts zu beschönigen. Ausnahmen sind immer möglich, natürlich hat auch die Telekomm Mitarbeiter, die eine ehrliche, saubere Arbeit machen. Es geht um das Gesamtbild , die weit überwiegende Realität. Und die ist obermies!

ms-user Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Wo???
Seit wann???
Ist der Provider von Warentest etwa die Telekom???

>Fast zum lachen, diese "Schlagzeile"!!!
Ich habe gewechselt und bin glücklich, es getan zu haben...
-Die Rechnungen stimmen plötzlich, keine Effekte mehr mit dem Internet...

-Und auch mit dem Handy habe ich gewechselt...
Bin zwar noch D1 Kunde, jedoch bei einem anderen Provider...
>Freundliche Hotline, korrekte Rechnungen, fast wie im IT-Bilderbuch...

>>Warum bitte, rennen der T-Krampf die Kunden weg und plötzlich sind die Testsieger???

>>>Ein uralter BWL-Spruch:
Glaube nur Statistiken, die du selbst gefälsch hast...

Oder, haben wir etwa schon den 11.11.08???

koralle1942 ms-user

„Wo??? Seit wann??? Ist der Provider von Warentest etwa die Telekom??? Fast zum...“

Optionen

Hallo: nur noch eine Anmerkung zu dieser "Telecom" Diskussion:
Habe schon etliche Provider ausprobiert: Solange alles lief: wunderbar.
Wehe man muss z.B. bei Freenet die Hotline anrufen: das kostet....
Bin nach Freenet, Arcor etc... seit 2 Jahren wieder bei der Telecom. Bin nun ungezogen. Alles übers Internet beantragt: reibungslos..Termine eingehalten...alles hat funktioniert.
Am nächsten Tag kam sogar ein Anruf, ob alles geklappt hat...
Telecom kostet ein "paar" Euronen mehr: hat aber inzwischen anscheinend dazugelernt.
Ich kann nur eins sagen: wenn etwas schief geht, dann geht es wirklich schief: egal ob Telecom, Freenet, Arcor (name them all) Bis jetzt hat die Telecom aber am schnellsten geholfen.
Grüsse: kein T-Com-MA !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Olaf19 ms-user

„Wo??? Seit wann??? Ist der Provider von Warentest etwa die Telekom??? Fast zum...“

Optionen

Hi ms-user, nur der Vollständigkeit halber:
Zu welchem Provider bist du denn gewechselt?

THX
Olaf

ms-user Olaf19

„Hi ms-user, nur der Vollständigkeit halber: Zu welchem Provider bist du denn...“

Optionen

Hi Olaf19,

sorry doch ich habe die Nickles Bücher doch gelesen...
Und da diese Nachricht nicht nur von uns beiden gelesen werden kann, verzeihe mir bitte, gerade damit "diskret" zu bleiben...

Mein Anbieter, ist zwar in der Liste enthalten und hat obendrein, zu meiner Verwunderung, auch noch "schlecht" abgeschnitten...

Vorsichtig formuliert, ist es ein kommunaler Anbieter...

libertè Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

nicht gerade glaubwürdig der Test

>Die Stiftung Warentest hat 10 Anbieter getestet. 30 Testhaushalte – alle in und um Berlin
ich denke schon das MN das ausgewogene Gefühl (und Erfahrung über die Jahre vom passivlesen auf dem Forum) dem Test gegenüber bringt..



mfg
Liberté
;~)

Anonym libertè

„nicht gerade glaubwürdig der Test Die Stiftung Warentest hat 10 Anbieter...“

Optionen

Heute habe ich mal die Telekom getestet. Habe Hotline angerufen, um eventuell einen auslaufenden DSL-Vertrag (1+1) zu kündigen und eventuell auch DSL bei der Telekom abzuschließen. Mein ISDN läuft weiterhin bei T-home.

Eines muß ich vorweg sagen, die nette Mitarbeiterin, mit weicher und wohliger, leicht sächsisch akzentuierten Stimme aus dem Leipzig hätte ich am liebsten sofort ohne Ihr Antlitz zu sehen, zu einem Date eingeladen.

Unglaublich freundlich und hilfsbereit: "mal sehen, was ich für Sie tun kann..., na,ja, da hab ich doch was, VDSL zu nur 69,95 €/Monat. Da bekommen Sie sogar für 3,75 € im Monat eine kostenlose Programmzeitschrift ins Haus. Sie können sogar kostenlos emails schreiben und vergünstigt vom Festnetz zu Handys telefonieren.... das wird sich für Sie sicherlich lohnen".

Auf meine Frage, ob ich DSL16000 bei mir haben könnte, antwortete Sie wieder unglaublich überzeugend: " Ohh nein, mit der alten Technik kann Ihnen die Telekom oder auch andere Provider nur eine 2000er Flat anbieten. Dann haben Sie aber auch keine Vergünstigungen... darf ich für Sie das Paket buchen, Ihre kundennummer habe ich ja..."

Schock, sofort mein leicht betörtes Hirn einschalten !!! Habe ebenso freundlich nachgefragt: " wissen Sie, für 34,99 bekomme ich sowas ähnliches bei 1+1 und sogar noch einen kostenlosen Handyvertrag mit kostenlosen Festnetztelefonaten dazu. VDSL bekomme ich da nicht, aber weitere 5 Euro Nachlaß, sollte die Bandbreite nicht wie erwartet möglich sein."

Dame antwortet: " das kann ich Ihnen nicht bieten, aber dafür guten Service... und VDSL, das kann nur die Telekom."

Schande über denjenigen, der jetzt an einen bestimmten Service denkt, den man sonst bezahlen muß. Nein, sowas mache ich nicht. Ich sag euch, Die Superfrau war sowas von geschult und versiert. Fazit, die Telekom ist soooo "geil"! ... im Callcenter, im Service... und bei den Preisen.

Das Gespräch ist hier nur in Ausschnitten wiedergegeben, aber im Ganzen reif für eine Comedy-Sendung.



ms-user Anonym

„Mein eigener und einzelner Telekom-Test“

Optionen

"Fazit, die Telekom ist soooo "geil"! ... im Callcenter, im Service... und bei den Preisen."

Es ist hoffentlich bekannt, dass schon lange nicht mehr alle Agents, bei der T-Com auch schäftigt sind...

Die Tcom will ja angeblich weiter radieren, bei den CC`s...

Ich gehe zu denen nicht zurück...
Eher baue ich mir aus einer Dose und nem Kabel nen Telefon, oder buche Morsekurse...

-Bin halt kein VIP-Mitglied...
-Meine Daten kann ich alleine verschleudern...
-Bin eh skeptisch bei Rechnungen, doch habe ich echt keinen Bock mehr, für jede Rechnung ne Revision einzuleiten...

Gebranntes Kind scheut das Feuer...

burhan Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen
peterson: Du solltest vielleicht wissen, daß die T-Punkte nicht mit dem verein zu tun haben, sondern eigenständig arbeiten.


Für Otto Normaltelefonist ist T-Punkt = Deutsche Telekom AG.
lima2 Redaktion

„Stiftung Warentest: Telekom ist am besten“

Optionen

Ich verstehe nicht, dass jemand von der Telekom auch nur noch ein Stück Brot nimmt (wenn er nicht unbedingt muß - Monopol) Aber das Monopol wird auch zu Ende gehen, wenn möglichst keiner mehr...
Wenn ich Telekomm höre sehe ich knallrot, nicht magenta...
Ich bin seit 12 Jahren "telekomfrei" und meine Magengeschwüre sind verschwunden. Helft alle, die Arroganz und Bequemlichkeit der Telekom zu bekämpfen!
klausi

ms-user lima2

„Ich verstehe nicht, dass jemand von der Telekom auch nur noch ein Stück Brot...“

Optionen

Hi lima2,

wenn auch harte Worte, waren es, zumindest für mich, die richtigen Worte...

Vom mutmasslichen Datenschutzskandal und dem Outsourcing einzelner Sparten, x ganz zu schweigen, die Bespitzelung eigener Mitarbeiter erklärt sich damit von allein, denn nur zufriedene Mitarbeiter, sind gute Mitarbeiter...

Doch sowas erhält man nicht nhr durch gutes Einkommen..