Alternative Betriebssysteme 1.400 Themen, 9.773 Beiträge

News: Windows 7 bald 43 Prozent Marktanteil

Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7

Michael Nickles / 148 Antworten / Baumansicht Nickles

Glaubt man den aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner, dann bleibt Microsoft Windows unangefochten das führende Betriebssystem.

Den Weggang vom Systemgreis Windows XP haben viele Unternehmen zwar lange hinausgezögert, aber Windows 7 schafft jetzt wohl das, woran Vista gescheitert ist. Bis zum Jahresende schätzt Gartner, dass Windows 7 weltweit auf 42 Prozent aller PCs laufen wird.

Die Nummer 2 im kompletten Betriebssystemmarkt bleibt weiterhin Apple, mit jetzt 4,5 Prozent. Deutlich unter 2 Prozent ist und bleibt wohl auch Linux auf absehbare Zeit und fällt damit in die Kategorie bedeutungslos.

Aus Sicht der Analysten ist die Portierung von Anwendungen von Windows zu Linux zu kostspielig. Und im Consumer-Bereich wird Linux weiterhin geschätzt weniger als 1 Prozent Verbreitung haben.

Eine Chance gab es wohl, als die ersten Netbooks kamen und mit Linux bespielt waren, inzwischen ist bei Netbooks allerdings nur noch selten Linux drauf. Noch düstererer sind Gartners Prophezeiungen für weitere alternative Betriebssysteme. Chrome OS, Android und WebOS werden auf PCs keinen nennenswerten Marktanteil gewinnen können.

Michael Nickles meint: Es geht bei Garnters Bericht wohlgemerkt um PCs - gemeint sind also wohl Desktop PCs und Laptops. Und die Schätzung gilt auch nicht für die Ewigkeit, sondern für die kommenden 3-5 Jahre.

Die spannende Frage ist ja eigentlich die, wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unter dem Tisch rumstehen haben werden. Dass sich ein Spielefanatiker einen "Schrank" mit 4 Grafikkarten, Wasserkühlung und 2.000 Watt Netzteil zusammenschraubt und das auch braucht, mag ich ja glauben. Aber wer sonst noch?

Soweit ich weiß, werden schon seit ein paar Jahren im Heimbereich mehr Laptops als Desktops PCs eingesetzt - das reicht für die Meisten schlichtweg aus. Und auf diesen Laptops ist dann halt Windows 7 drauf. Guckt man sich an, wie die Rechenleistung bei Smartphones zunimmt und deren Preise purzeln und zudem wie billig man inzwischen Full-HD-Fernseher kriegt, dann lässt sich doch leicht abschätzen was passieren wird.

Das Smartphone wird zuhause irgendwo abgelegt und verbindet sich drahtlos mit dem TV an der Wand. Dann braucht es nur noch eine "drahtlose Tastatur" und das was Menschen privat am meisten mit dem PC machen, geht direkt von der Couch aus.

Aus meiner Sicht wird das auf absehbare Zeit so kommen. Und dann bezweifle ich, dass es dafür noch Windows N braucht. Windows ist deshalb so sehr verbreitet, weil Leute halt irgendwann neue Rechner brauchen und sie nehmen dann das was drauf ist. Und das ist halt nun mal Windows 7.

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen
...und sie nehmen dann das was drauf ist.
Falsch gedacht.
Ich mache die Wette, dass sich mind. 80% der User beim Neukauf für einen Rechner mit Windows entscheiden würden, wenn Sie das Betriebssystem bei identischer Hardware frei wählen dürften, selbst wenn das konkurierende BS kostenlos beigefügt würde und der Rechner damit 100 Euro günstiger wäre. Mindestens über die nächsten 5 Jahre. Erst dann könnte es sein, dass ein langsamer Umdenkprozess stattfinden könnte.
Warum ist das so? Der User von heute wuchs/wächst mit Windows auf. An jeder Ecke findet sich jemand, der ein bisschen über Windows weiß und u. U. den entscheidenden Tip geben kann, wenn's mal ein Problem gibt. Bei allen anderen BSen muss man erst mal einen suchen, der davon überhaupt schon mal gehört hat.
Das ist ein Grund warum die Leute zu Windows greifen.

Apple ist vielen nur wegen der Inovationen im mobilen Bereich ein Begriff, dass es dort auch PCs...sorry Macs gibt, die ein BS aus diesem Hause haben, ist den meisten Usern unbekannt ...und auch egal.
Linux...?!? Ja, da hat man schon mal was von gehört, soll aber kompliziert sein, an speziallisierte Software braucht man dort erst gar nicht (nach)denken.

Windows respektive MS hat das geschafft, wovon die anderen BS-Entwickler träumen. 90% der PCs auf der Welt laufen damit und sind so untereinander (fast) mühelos kompatibel.

Ich bekomme oft eMails mit Dateianhängen. 99% der Dateien sind aus MS-Office entstanden mit seinen ureigenen Dateiendungen versehen. Nur 1 % der Dateien haben eine Endung, die nicht mit SW aus dem Hause MS kompatibel ist, PDF-Dateien einmal aussen vor.

Im Desktop-Bereich wird sich erst was ändern, wenn alle Dateien von allen Rechner der Welt verarbeitet werden können, egal auf welchem BS erstellt.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
kdwbz RedRed2x

„ Falsch gedacht. Ich mache die Wette, dass sich mind. 80 der User beim Neukauf...“

Optionen

Gerade weil ich ein Linux-Sympatisant bin, bedaure ich den "Rückschritt" von Linux ausserordentlich.
Die Linux-Welt, nicht das Linux an sich, ist für "Otto-Normalverbraucher" einfach zu kompliziert geworden und das neue Windows 7 ist einfach verdammt gut (auf jeden Fall absturzsichererer als alle Versionen vorher und kostengünstiger).
Ich hatte die Absicht jetzt, nach einigen Jahren Unterbruch mit Linux (habe bei SuSe Vers. 9.0 aufgehört), auf meinem PC wieder einmal eine Linux-Version laufen zu lassen, bin aber total frustriert über das momentan sehr undurchsichtige Linux-Angebot.
Wie heisst es doch richtig: " Viele Köche verderben den Brei" .... ein enormes Risiko für alle Open-Source-Projekte.
Nur wenn eine feste steuernde und sichere Hand im Hintergrund die Fäden zieht hat so ein Projekt eine Ueberlebenschance. Ich denke da an Kandidaten wie Wikipedia, Open Office , Typo 3 , Joomla ecc.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix kdwbz

„Gerade weil ich ein Linux-Sympatisant bin, bedaure ich den Rückschritt von...“

Optionen
Die Linux-Welt, nicht das Linux an sich, ist für "Otto-Normalverbraucher" einfach zu kompliziert geworden

In wiefern?
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x neanderix

„ In wiefern?“

Optionen

Ich denke "kdwbz" meint die immense Anzahl an Distributoren, die alle ihr eigenes Linux-Süppchen kochen und Linuxfremde sind diesbezüglich schon bei der richtigen Auswahl überfordert. Ich schließe mich da nicht aus. Nicht, dass ich überfordert mit Linux wäre, aber wenn mir das erste Derivat nicht gefällt, wieviele soll ich dann noch testen, bis ich das Richtige für mich gefunden habe?

Und es gibt immer mehr Freeware für Windows, warum sollte man dann noch wechseln?
Es ist nicht nur das BS, sondern alle andere Software ebenfalls, die einem Zusagen muss. Windows und kompatible SW kennt eben irgendwie jeder. Es gibt bestimmt noch einiges, was MS an Windows verbessern könnte.

Das wird hoffentlich beim "Windows New Generation" kommen:
Weg von der Registry;
Abbau von/aller Altlasten, die seit DOS mitgeschleppt werden;
Modulbauweise (nur noch das reine BS) alle andere SW wird auf einer Webseite vorgeschlagen
Deinstallierte SW hinterlässt keine Reste auf der Platte
und, und, und...

Aber das werden wir ggf. nur in der Cloud erleben können, weil wir dann eh kein altbackenes BS mehr benötigen.
Die BSe in den Endgeräten der Zukunft werden modernste Webbrowser sein, so das auf unseren "Maschinen" nur noch erweiterte BIOSs und eben diese Browser laufen. Alles andere wird immer und überall per Server verfügbar sein, sofern ein I-Net-Anschluss vorhanden ist, sei es nun per Kabel oder per Funk.

Die Zukunft liegt in der Cloud, ob wir wollen oder nicht.

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„Ich denke kdwbz meint die immense Anzahl an Distributoren, die alle ihr eigenes...“

Optionen
Die Zukunft liegt in der Cloud, ob wir wollen oder nicht.

Yo - da braucht nur einmal ein Admin in einem Anflug von Trance den Ordner mit deinen Files zu löschen - schon liegt die Vergangenheit in der Cloud...

An deine Daten kannst du sowieso nur ran, wenn es anderen genehm ist - da braucht nur ein Bauarbeiter einen falschen Spatenstich zu tun, schon wars das vorerst mit der dicken Leitung. Oder dein Modem fängt an zu zicken oder ein Kabel geht kaputt oder oder oder...

Mir würde es überhaupt nicht gefallen, dass meine persönlichen Daten am Ende einer so langen Kette stehen und so viele andere Einfluss darauf habne.

aber wenn mir das erste Derivat nicht gefällt, wieviele soll ich dann noch testen, bis ich das Richtige für mich gefunden habe?

Das wird aber nicht dadurch besser, dass es nur wenige Derivate gibt. Dann kann man irgendwann nicht einmal mehr dann weitertesten, wenn man es will.

Wer mit Ubuntu, SuSE und Mandriva gleichermaßen (überhaupt) nicht zurechtkommt, ist evtl. gänzlich falsch bei Linux aufgehoben. Da braucht er dann nicht noch Gentoo, Debian, Puppy und Slackware zu testen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Yo - da braucht nur einmal ein Admin in einem Anflug von Trance den Ordner mit...“

Optionen
Das wird aber nicht dadurch besser, dass es nur wenige Derivate gibt.

Schau dir Windows an - da gibt's keine Alternativen (wenn man mal die unterschiedlichen Versionen unberücksichtigt lässt, man will ja eigentl. immer die aktuellste Version haben).
Wenn es nur ein Linux gäbe, dann könnte man eben keine anderen Testen (s. Windows).

Frei nach dem Motto "friss oder stirb".

Die Zukunft liegt in der Cloud, ob wir wollen oder nicht.

Yo - da braucht nur einmal ein Admin in einem Anflug von Trance den Ordner mit deinen Files zu löschen - schon liegt die Vergangenheit in der Cloud...

Das kann dir daheim mit deiner HDD auch passieren. Egal wie oft du gespiegelt hast können die Daten von jetzt auf gleich weg sein.
Sei es durch einen Brand oder Wasser oder gar beides...
Alles was ich jemals "extern" gespeichert hatte/habe war/ist noch niemals verschwunden.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Schau dir Windows an - da gibt s keine Alternativen wenn man mal die...“

Optionen
Sei es durch einen Brand oder Wasser oder gar beides...

Ich glaube, da hätte ich so viele andere Sorgen, dass es auf die paar Daten auch nicht mehr ankäme :-o Ansonsten gibt es aber noch die Möglichkeit eines dezentralen Backups, sei es bei nahen Verwandten oder dass man immer einen kleinen USB-Stick mit den wichtigsten Dokumenten mit sich herumträgt - wenn man jetzt wirklich die Sorge hat, dass einem die Bude abbrennt.

Was mich mehr stört - siehe mein Beitrag eins drüber - ist, dass die Daten so weit weg liegen, erst über eine lange Leitung übertragen werden müssen. Wie oft habe ich es schon erlebt, dass ich vorübergehend nicht ins Internet konnte - nicht weiter schlimm, dann macht man eben erst einmal etwas anderes. Wenn man ohne Internet aber gar nicht mehr arbeiten kann, kann man gleich den ganzen Rechner abschalten.

Wenn die Leitung funktioniert, können die Daten unterwegs ggfs. abgefangen oder sonstwie abgelauscht werden - ebenfalls keine schöne Vorstellung. Das ist etwa so, als würde man intimste Geheimnisse auf eine Postkarte schreiben, die unterwegs jeder Beteiligte mitlesen. kann.

Außerdem ist das alles so sinnlos...

Speicherplatz, sowohl auf HDDs als auch Arbeitsspeicher ist billig wie nie und bietet gigantische Kapazitäten. Stattdessen wird die lokale Speicherung abgeschafft und horrende Datenmengen werden über VDSL o.ä. Techniken hin- und hergeschaufelt. Das soll einer verstehen!

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Olaf19

„ Ich glaube, da hätte ich so viele andere Sorgen, dass es auf die paar Daten...“

Optionen

horrende datenmengen über vdsl

eine herrliche vorstellung für die werbefritzen..

wir schreiben über facebook und ärgern uns über die unbedarften user dort.

wie schauts dann erst aus wenn alles in clouds ist

oder kann wer garantiern, das kein dritter von aussen die leitung abzapft und die daten durchforstet?

jo garantiern kann ich alles! *g*

ich surf noch immer mit kabel, nix funk! ich hab halt zusätzlich ein sehr langes kabel fürs schlafzimmer, wenn ich mal nicht einschlafen kann..und mir harald lesch reinzieh *g*

ich kauf kein funk, nur weils bequem is fürs sofa.....rausgeworfenes geld für mich *g*, sorry

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
DSchleifen neanderix

„ In wiefern?“

Optionen

Ich habe auch schon mehrfach versucht, mit Linux zu arbeiten, aber es treten einfach zu viele Probleme auf und keiner in meinem Bekanntenkreis weiß genau, wie diese zu beheben sind. Und bei googlesuche in entsprechenden Foren wird eine zu große Vorbildung vorrausgesetzt.
Ich habe mit Amiga angefangen, Dos überstanden und blicke bei Windows ab 98 auch nicht mehr richtig durch, aber es wird einem geholfen. Bei Linux bin ich überfordert, schade eigentlich.
Und doch, beim online banking benutze ich mandriva live CD....:-)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 DSchleifen

„Ich habe auch schon mehrfach versucht, mit Linux zu arbeiten, aber es treten...“

Optionen
...beim online banking benutze ich mandriva live CD
Das ist schon einmal eine sehr gute sowie umsichtige Vorgehensweise.
Du kannst doch mit dieser LiveCD Mandriva ausgiebig testen!
Wo sind die Probleme?
Die Linux Einsteigerversionen sind ähnlich kompliziert wie Windows XP, 7...
Probier mal Linux Mint aus, da sind div. Multimediacodecs inne.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix DSchleifen

„Ich habe auch schon mehrfach versucht, mit Linux zu arbeiten, aber es treten...“

Optionen
Ich habe auch schon mehrfach versucht, mit Linux zu arbeiten, aber es treten einfach zu viele Probleme auf

Aber HIER hast du noch nicht gefragt. wir haben hier noch nie jemanden angeranzt, nur weil er zum elfundsiebzigsten mal mit einer altbekannten Anfängerfrage kam (wie es leider in manchen Linux-Foren der Fall ist).
Auch eine "RTFM" antwort wirst du hier selten ernten.

Bei Linux bin ich überfordert, schade eigentlich.

glaube ich nicht. Ich bin auch nicht der große Experte - ich bin sogar weit davon entfernt, das Wissen vom hiesigen "Acader" zu haben (Hut ab - er weiss warum).
Aber ich komme recht gut klar und fuchse mich rein und durch.

Online-Banking mache ich erst, seit ich Ubuntu nutze (nutze ich seit 7.04, hab die 8.xx übersprungen, derzeit nutze ich Kubuntu 9.10) - unter SuSe 9.1 war mein HBCI-Kartenleser nicht zum laufen zu bringen (das war aber schuld von SuSe)

Meine gesamte Hardware wurde beim letzten mal einwandfrei erkannt, es waren keinerlei manuelle Anpassungen notwendig.

Meiner meinung nach solltest du es ruhig nochmal versuchen - und dich vor allem nicht entmutigen lassen, wenn es mal Rückschläge gibt; du glaubst gar nicht, wie viel ich geflucht habe, mit der ersten SuSe ...

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 kdwbz

„Gerade weil ich ein Linux-Sympatisant bin, bedaure ich den Rückschritt von...“

Optionen

Teilweise kann ich dir zustimmen - ich würde mir im Sinne von "Linux insgesamt" auch wünschen, dass nicht mehr ganz so viel "herumgeforked" wird, also nicht, dass jeder sein kleines Krümelprojekt bastelt, sondern die Manpower mehr gebündelt wird, frei nach dem Motto - gemeinsam sind wir stark.

Allerdings sehe ich jedenfalls momentan noch nicht, dass Linux dadurch aus Anwendersicht "komplizierter" wird. Unity oder Gnome3 musst du nicht benutzen, es gibt genügend andere Desktops. Und wenn du dich erst einmal für eine Distri entschieden hast, kann es dir egal sein, ob es 99 oder 9999 andere Alternativen dazu gibt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris kdwbz

„Gerade weil ich ein Linux-Sympatisant bin, bedaure ich den Rückschritt von...“

Optionen
bedaure ich den "Rückschritt" sorry, hab ich nicht verstanden, welche 'Rückschritt'?

Die Linux-Welt, nicht das Linux an sich, ist für "Otto-Normalverbraucher" einfach zu kompliziert geworden

Bin vor drei Jahren von Win auf Linux "gewechselt" - da ist nichts kompliziert dran. Man muss im Netz etwas recherchieren um sich eine Meinung zu bilden, vor allem aber sollte man wissen was man will; ein leichtes schnelles aber dafür evtl. etwas spartanisches BS, ein solides mit Rolling-Releases oder eine Version mit Langzeit-Support? Gefällt einem Gnome, Unity, kDE oder eine andere GUI? Oder (so wie es bei mir war) sucht man um erstmal einzusteigen eine Distri mit möglichst guter deutschsprachiger Unterstützung in der Community und Langzeitsupport?

Natürlich, die Leute die in den Laden gehen (oder ins I-Net) und sich Ihren Rechner nur nach dem Preis aussuchen und zufrieden sind wenn irgendetwas als OS drauf ist was mit Windows... anfängt, die sind mit der Auswahl evtl. etwas überfordert. Das ist aber mit Sicherheit auch nicht die 'Linux-Zielgruppe'.
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x rotthoris

„ sorry, hab ich nicht verstanden, welche Rückschritt ? Bin vor drei Jahren von...“

Optionen
Oder ... sucht man um erstmal einzusteigen eine Distri mit möglichst guter deutschsprachiger Unterstützung in der Community und Langzeitsupport?

Genau das ist es.
Bei Windows (zumind. im dt.-sprachigen Raum) weiß man, dass das BS die gleiche Sprache spricht wie einer selbst (nicht-dt.-sprachige User mal außen vor).

Ich erlebe es immer wieder, das SW für Windows nur in bestimmten Sprachen verfügbar ist, die ich nicht beherrsche bzw. die ich nicht flüssig übersetzen kann, meist ist das Freeware. Und so ist es doch bei Linux auch.

Bestes Beispiel ist der FF:
Nach dem ich gestern zunächst den FFv3.6 auf v5 upgedatet hatte, habe ich ihn eben auf v6 gewuppt.
Bei der Suche nach Add-ons habe ich viele gefunden, die nur auf Englisch verfügbar waren.

Da bekommt man schon Frust.

Wenn Linux ebenfalls fremdsprachig durchsetzt ist, wie soll sich dann noch ein Linux-Newbie da zurechtfinden, wenn er die entsprechend Sprache nicht beherrscht.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Genau das ist es. Bei Windows zumind. im dt.-sprachigen Raum weiß man, dass...“

Optionen
Wenn Linux ebenfalls fremdsprachig durchsetzt ist, wie soll sich dann noch ein Linux-Newbie da zurechtfinden, wenn er die entsprechend Sprache nicht beherrscht.

Den Einwand verstehe ich insofern nicht, als du ja selbst schreibst und Beispiele dafür bringst, dass es bei Windows ganz genau so ist.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Den Einwand verstehe ich insofern nicht, als du ja selbst schreibst und...“

Optionen
Den Einwand verstehe ich insofern nicht, als du ja selbst schreibst und Beispiele dafür bringst, dass es bei Windows ganz genau so ist.


Wie ich schon häufiger schrieb, findet man an jeder Ecke jemanden, der etwas über Windows weiß.
Und Freeware wird oft auch für Linux u. a. BSe geschrieben. Somit sind die Problem dort identisch.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Wilfried10 Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

...wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unterm Tisch... Aber wer sonst noch?

Seit 2002 bis heute habe ich Windows XP auf meinen beiden PCs. In dieser Zeit hatte ich etwa ein halbes Dutzend Abstürze, die fast alle auf Fehler meinerseits zurückzuführen waren. Insofern konnte ich die Verächtlichmachung von XP bei Nickles nicht nachvollziehen.

Als Rentner (Heimbereich) beschäftige ich mich recht intensiv mit Grafik und Bildbearbeitung (Cinema 4D und Corel), Video- und Audiobearbeitung (Magix und Wavelab) und Mathematik (Microsoft Office Excel). 24-Zoll-Bildschirme sowie vollwertige Sound- und Grafikkarten halte ich für unabdingbar.

Ich gehe davon aus, dass außer mir noch einige Nicht-Gamer leben, die nicht bereit sind, sich jetzt oder in der Zukunft mit einem Laptop herum zu ärgern.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Wilfried10

„...wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unterm Tisch... Aber wer sonst...“

Optionen

Moin,

das sind nicht wirklich Punkte, die für einen Desktop und gegen ein Notebook sprechen. Moderne Notebooks bringen inzwischen locker die Leistung, um solche Anwendungen auszuführen, genauso wie den Anschluss eines externen Monitors.

Der Trend geht definitiv zu kleineren Gehäusen. Wenn vor 10 Jahren noch fast alle einen Bigtower zu Hause stehen hatten, ist es heute max. ein Miditower. Klar, bei den Speicherkapazitäten von Festplatten braucht man keine 6 Schächte mehr und selbst wenn ist eine externe Erweiterung per USB 3.0 oder eSATA kein Problem.

Mit dem Einzug ins Wohnzimmer sollen die Gehäuse auch mehr ins Ambiente passen.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 Maybe

„Moin, das sind nicht wirklich Punkte, die für einen Desktop und gegen ein...“

Optionen

Ich kann zwar weder zu Linux noch zu Win7+ meinen Senf ablassen. Das Linux als ganzes gegen Win7 die Minuskarte gezogen hat, liegt aber nicht an den Taschenspielern von dem Meinungsinstut oder wer auch immer für dieses Zahlenspiel in die Schlagzeilen wollte sondern eher daran, das Windows von Microsoft gleich ein OS-Anbieter und Linux selbst nicht als Linux entwickelt wird sondern eben von X Anbietern entwickelt wird, welche sich dann am liebsten das neue Produkt eben auch nicht gönnen, aber dies gehört meines Erachtens eben zum Freiheitsgedanke von Linux. Solange die Meinungsfutzis nicht erwähnen auf welche Zahlen ihr Taschenspielerszenario basiert, sollte man dieser Gerüchteküche nicht allzuviel Glauben schenken.

bei Antwort benachrichtigen
T6T8 Maybe

„Moin, das sind nicht wirklich Punkte, die für einen Desktop und gegen ein...“

Optionen

Ich denke schon, dass gerade Dinge wie 3D-Grafik oder Videoschnitt einen Laptop quasi ausschließen. Wenn man z.B. eine 3D-Animation rendern will, dann läuft der Rechner locker mal für einige Tage (oder auch länger) unter CPU-Vollast. Ein Laptop spart dann die Stromkosten für den Herd, weil man dann nach kurzer Zeit gleichzeitig Spiegeleier auf dem Tragbar-Compi zubereiten kann.

Überall, wo Rechenpower über einen längeren Zeitraum gebraucht wird, versagen nach meiner persönlichen Erfahrung die Flach-PCs völlig, weil diese Teile allein schon aus physikalischen Gründen nicht effektiv gekühlt werden können. Eine Dauer-Wärmebelastung lässt zudem die Bauteile schneller altern (KANN sich auswirken).

Jeder, der einen PC für ganz bestimmte Zwecke braucht, findet im Laptop nur so ungefähr das, was funzt. Ein individuell zusammengestellte Rechner mit entsprechend komzeptionierter Kühlung erfüllt da viel eher die Ansprüche. Und billiger ist es idR auch.

(Das sind nur meine Erfahrungen, keine allein seligmachende Weisheiten)

bei Antwort benachrichtigen
Maybe T6T8

„Ich denke schon, dass gerade Dinge wie 3D-Grafik oder Videoschnitt einen Laptop...“

Optionen

Moin,

bei einigen Deiner Punkte stimme ich zu. Aufgrund des beengten Platzes ist Wärmeentwicklung ein Problem. Dem lässt sich aber recht einfach entgegen wirken, z.B.
http://www.amazon.de/dp/B00441LYEW/ref=asc_df_B00441LYEW3956655?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=googledeprodu-21&linkCode=asn&creative=22494&creativeASIN=B00441LYEW

Sicherlich zusätzliche Peripherie, aber auch beim Desktop setzt man zusätzliche Kühler ein. Eine effektive Kühlung hat auch nichts mit der Größe des Gehäuses zu tun, sondern damit, wie schnell die Abluft austreten kann.

Ich bin eigentlich kein Fan von Acer, aber z.B. dieses Gehäuse ist sehr effektiv, da der CPU Kühler direkt Frischluft auf den CPU-Kühler bringt:
http://www.amazon.de/Acer-Aspire-Desktop-PC-i5-2300-HD6570/dp/B004XC9O8K/ref=sr_1_3?s=computers&ie=UTF8&qid=1312967616&sr=1-3

Die Grafikleistung moderner, mobiler Grafikchips reicht für eigentlich alle gängigen Anwendungen. Moderne, mobile CPUs können mehr Hitze vertragen, als Desktop-CPU.
Um leistungsmäßig aber in einer ähnlichen Liga zu sein, muss man deutlich mehr Geld ausgeben, richtig. Energieeinsparungen sind sicherlich ein Thema, da mobile CPUs meist effektiver arbeiten, im Vergleich zur Leistungsaufnahme.

Notebooks mit effektiver Kühlung haben aber auch leider eine entsprechende Geräuschkulisse.

Ich bin übrigens kein reiner NB-Fan und nutze beide Varianten regelmäßig. Für die meisten Fälle nutze ich allerdings inzwischen ein NB.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Wilfried10 Maybe

„Moin, das sind nicht wirklich Punkte, die für einen Desktop und gegen ein...“

Optionen

"Moderne Notebooks bringen inzwischen locker die Leistung..."

Für mich nicht vorstellbar, dass Du schon einmal eine Cinema-Datei von z. B. 80.000 KB mit anspruchsvollen Texturen und komplexen Lichtstrukturen auf einem Notebook (von mir aus auf dem besten der Welt) gerendert hast.

bei Antwort benachrichtigen
T6T8 Wilfried10

„ Moderne Notebooks bringen inzwischen locker die Leistung... Für mich nicht...“

Optionen

Wäre doch mal ein lustiger Anblick: Eine Renderfarm nur mit Laptops. Und ein ohrenbetäubendes Donnern von der Kühlung.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry T6T8

„Wäre doch mal ein lustiger Anblick: Eine Renderfarm nur mit Laptops. Und ein...“

Optionen

Hmm... Medion Notebooks?
*grins duck renn*

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Wilfried10

„ Moderne Notebooks bringen inzwischen locker die Leistung... Für mich nicht...“

Optionen

Sorry, es geht doch hier um die reine Leistung, oder?

http://www.dell.com/de/p/xps-15/pd

oder z.B. eine mobile Workstation:
http://www.dell.com/de/unternehmen/p/precision-laptops

oder für schmerzfreie:
http://www.t-online-shop.de/alienware-m18x-46-7cm-18-4-ci7-2720qm-8gb-1-5tb-2xhd6970-bd-win7hp--88015/?ref=googlebase


Technische Daten

- Processor: Core i7-2720QM, 2.20 GHz
- Arbeitsspeicher: 8GB (1600)4s
- Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Home Premium 64bit
- Display: 46,7 cm (18,4")WideFHD_(1920x1080) WLED
- Grafik:Dual 2GB 2x ATI 6970
- Festplatte:1.5TB 7200 RAID 0
- Optisches Laufwerk:BR ROM
- Webcam:3.0MP
....


Ich werde daraus keinen "Glaubens-Diskussion" machen will. Die technischen Daten sollten reichen, auch wenn der letzte eher als "Desktop-Replacement" anzusehen ist, als wirklich für den mobilen Einsatz. Technisch gesehen ist es dennoch ein Notebook. Den Preis, das Wärmeproblem etc. hatten wir schon diskutiert.

Hier noch eins, mit entsprechender Hardware, XEON Sechskern CPU und Nvidia Quadro, für z.B. CAD:
http://www.tomshardware.de/CAD-Notebook-Quadro-FX-5010M-Xeon-5675-mobile-Workstation,news-245933.html

Gruß
Maybe




"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
hammerzahnrad Maybe

„Sorry, es geht doch hier um die reine Leistung, oder?...“

Optionen

Hi Maybe :)

nun theoretisch glaube ich auch, dass von der Leistung her die Notebooks vielen Desktops in der gleichen Generation oder eins drunter ebenbürtig sind. Und von den Leistungsdaten her auch gleich schnell sein sollten.

Meine subjektive/praktische Erfahrung aber zeigt, dass Notebooks dennoch nicht an die flüssige Bearbeitungsleistung kommt wie Desktoprechner gleicher Klassen. Vorallem in Anwendungen wie Rendering und Cut/Authoring, wo viele Rohdaten hin und hergeschoben werden müssen. Vor 3 Jahren musste ich ein Filmprojekt in der Schule leiten, wir hatten 3 Kameras für verschiedene Settings. Und insg. 3 Aufführungen eines Musicals, dass wir dann zu einer DVD schneiden mussten. Die Datenmassen waren enorm! 25 dv-tapes etc. und insg. 2 Arbeitswochen...dabei hatten wir auch mal Notebooks als Arbeitstiere- die ähnliche Leistungen aufwiesen wie unsere Desktop rechner. In der Theorie. Nun praktisch aber gab es irgendwie immer einen Engpass bei Notebooks...diese reagieren nicht so schnell. Ob es entweder am Speichersystem/RAM liegt, oder an der HDD oder sonstwas, ich kann Wilfried10 schon irgendwie nachvollziehen. Kopieraktionen und Bearbeitung laufen einfach träger ab. Das Feeling ist nicht das selbe, auch wenn ich Bildschirm, Maus und Tastatur anschloss.

Wie es nun mit den ganz neuen Notebooks aussieht weiß ich nicht. Ich bin schon länger stehen geblieben in Hardware zukauf ;) Das was ich für mein Studium hinzugekauft habe waren alles Gebrauchtwaren :)) deren Leistung und Mobilität mir vollkommen ausreichen.

Lernen ohne zu denken ist Verschwendung, denken ohne zu lernen ist Gefährlich.
bei Antwort benachrichtigen
i.fass hammerzahnrad

„Hi Maybe : nun theoretisch glaube ich auch, dass von der Leistung her die...“

Optionen

Das sind doch Spezialfälle, die nur für 0,001% der Benutzer relevant sind, genau so kann man Netbooks mit einen Rack voller Server im Datacenter vergleichen.

Selbst zum Zocken gibt es schnelle unn immer noch relativ kompakte Laptops, und Zocker sind die Oberschicht der Normalos. Alle, die mehr Power benötigen, können sich doch nicht auf eine Stufe mit Normalos hinstellen und mangelnde Leistug bei den Spitzen-Laptops bemängeln...

Low Orbit Ion Cannon
bei Antwort benachrichtigen
hanshh Wilfried10

„...wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unterm Tisch... Aber wer sonst...“

Optionen

Hallo Wilfried
genau so geht es mir: keine Abstürze mit XP und werde solange wie möglich dabei bleiben.
Habe zwar auch Windows 7, doch geht da nicht alles, was ich brauche (eine Twain Schnittstelle ist nicht zu kriegen) und FF 5.01 entschuldigt sich alle Nase lang, daß er zusammengebrochen ist.
Sowas noch nie bisher bei XP.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Ich weiß nicht wo diese Leute ihre Zahlen herzaubern.
Bei mir hab ich die gesamte Familie auf Ubuntu verschworen. Keine Malware, alles funktioniert, selbst Legacykrempel kann ich meistens OOTB benutzen, was bei Windows ja nicht immer der Fall ist.
Ok, es gibt bei den Herstellern ein paar Flachpfeifen die sagen "Wir machen nur Windows!", die sehen von mir aber dann aber auch keinen Cent und werden von mir auch nicht empfohlen.
Aber für alles was Otto Normal so an seinem Rechner treibt, Surfen, Briefe schreiben, mal nen Bild nachbearbeiten, ..., braucht es kein Redmonder Spiele-Start-System.
Und zumindest die Indi-Spieleentwicklergemeinschaft hat es begriffen das es da draußen nicht nur WIndows gibt. Fast jeder macht seine Spiele auch für Linux und OSX.

bei Antwort benachrichtigen
mchawk Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Oje! Ich hör' mal wieder die Linuxianer leidklagend ihr Betriebssystem rechtfertigend.

Dabei ist es doch so einfach: Viele Köche verderben den Brei. So bei Linux gibt es so viele Köche aka Distributionen, deren Bedienung und Benennung der Systemfunktionen sich so sehr unterscheiden, dass ein es einen Windows-User bezüglich Umstieg nicht mal im kleinen Finger juckt.

Ich habe Windows laufen - und es gibt keine Killer-Applikation die mich für Linux interessieren würde.
Viele Linuxianer diskutieren mir gegenüber, was man alles mit Linux machen kann und dafür Windows nicht mehr braucht - aber keiner sagt was NUR Linux kann - Windows aber nicht. Und dass man dieses Etwas auf jeden Fall braucht.
Also in etwa, wie man damals unbedingt ein CD-ROM für Rebel Assult brauchte!

An der Stelle kommt dann üblicherweise Thema Sicherheit - Linux sei sicherer als Windows! Das ist schlicht und ergreifend falsch: Linux wird nicht so stark angegriffen, wie Windows. Das ist was anders! Die c't hat vor einigen Ausgabe sogar festgestellt, dass in Punkto Sicherheitstechniken Windows7 besser als Mac und Linux sind. So what?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mchawk

„Oje! Ich hör mal wieder die Linuxianer leidklagend ihr Betriebssystem...“

Optionen
was man alles mit Linux machen kann und dafür Windows nicht mehr braucht - aber keiner sagt was NUR Linux kann - Windows aber nicht.

Ehrlich gesagt sehe ich genau dafür auch überhaupt keine Notwendigkeit. Linux kannst du dir beliebig oft kopieren und installieren ohne auch nur einen Cent an Lizenzen abdrücken oder irgendein Produkt aktivieren zu müssen. Warum sollte Linux dann obendrein auch noch "mehr können"?

Wer sich wirklich für die Vorzüge von Linux interessiert, sollte einmal hier vorbeischauen:
http://whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Ehrlich gesagt sehe ich genau dafür auch überhaupt keine Notwendigkeit. Linux...“

Optionen
Linux kannst du dir beliebig oft kopieren und installieren ohne auch nur einen Cent an Lizenzen abdrücken oder irgendein Produkt aktivieren zu müssen. Warum sollte Linux dann obendrein auch noch "mehr können"?

Dieses Copy/Install-Argument zieht bei mir nicht.
Jedes neue Gerät, das ich gekauft habe, hatte bisher irgend eine (gerätespezifische) Software dabei (vermeintlich "kostenlos"). Diese Software war bisher von keinen dieser Beschränkungen betroffen. Selbst Windows habe ich schon mehrfach aufgespielt und registriert. Bisher keine Probleme. Andererseits habe ich mir auch schon für Windows Applikationen aus dem Netz gezogen - völlig legal und kostenlos. Denn für Windows gibt es zwischenzeitlich auch schon eine ganze Menge Freeware (ggf. sogar mehr als bei anderen BS).

Und "mchawk" bringt es auf den Punkt:
Linux und anderen BS fehlt DIE Killeranwendung, die Windows nicht binnen kurzer Zeit auch hätte, um scharenweise einen Wechsel auszulösen.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry RedRed2x

„ Dieses Copy/Install-Argument zieht bei mir nicht. Jedes neue Gerät, das ich...“

Optionen
Und "mchawk" bringt es auf den Punkt:
Linux und anderen BS fehlt DIE Killeranwendung, die Windows nicht binnen kurzer Zeit auch hätte, um scharenweise einen Wechsel auszulösen.

Du willst ne Killeranwendung die dich wechseln lässt? Hmm...
Wie wäre es mit dem Nicht-Trojaner, gibt nämlich keinen in freier Wildbahn.
Oder dem Nicht-Lizenzschlüssel, so nen Hurendriss gibbet nämlich auch nur sehr selten. (Selbst Altera hats bei Quartus-II kapiert... ;) )
Und dann wäre da noch DIE Killerapp schlechthin: Das Nicht-DRM! Mit seinen Daten machen können was man will ohne das irgend wer rum heult.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 BastetFurry

„ Du willst ne Killeranwendung die dich wechseln lässt? Hmm... Wie wäre es mit...“

Optionen

Außerdem freut sich der gemeine Windowsuser doch so richtig darüber, dass

- er jedes halbe Jahr sein System neu installieren kann, weil es unerträglich langsam läuft oder sonst einen Furz quer sitzen hat.

- dass mal wieder irgendein 08/15 Programm nicht das tut, was es soll (bestes Beispiel und immer wieder hier bei Nickles zu lesen: Adobe-Reader oder Foxit-Reader, also so lapidare Sachen, ohne welche man bei Windows von Haus aus nicht mal eine einfache PDF-Datei aufmachen kann).

- irgendwelche Updates - sei es von irgendwelchen Programmen oder von MS selber - fehlerhaft sind und der Rechner womöglich nicht mehr startet oder sonstwie rumspinnt.

- der Virenscanner mal wieder Alarm schlägt und man gar nicht weiß, warum.

- sich irgendeine Datei oder ein Ordner trotz Admin-Rechten nicht löschen lässt.

.....könnte noch fortgesetzt werden, habe aber keine Lust mehr. All diesen Quatsch habe ich in meinen mittlerweile 5 oder 6 Jahren Linux noch nicht erlebt...... :-)

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese gelöscht_84526

„Außerdem freut sich der gemeine Windowsuser doch so richtig darüber, dass - er...“

Optionen

Moin King,

kann ich unter Win 7 64 Bit, als auch davor unter Vista, ebenfalls 64 Bit, nicht mal ansatzweise bestätigen. Vista lief entgegen der allgemeinen Meinung bei mir über viele Monate absolut zufriedenstellend.

Ok, ganz selten mal einen Bluescreen, aber den hatte ich auch schon unter Linux, respektive Ubuntu. Win 7 läuft seit der Erstinstallation Anfang/Mitte letzten Jahres weitestgehend störungsfrei und richtig rund.

Als Fazit kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass sich Linux und Windows nicht die Bohne nehmen. Keines ist absolut besser oder schlechter als das andere OS. Insgesamt gesehen hat jedes OS seine Daseinsberechtigung. Für mich stellt Linux ein sehr guter Ansatz dar.

Leider ist es aber so, dass jeder meint, für sich das Rad neu erfinden zu müssen. Dabei werden aus meiner Sicht (zu) viele Ressourcen gebunden, anstatt gemeinsam ein einziges Ziel zu verfolgen. Zuviel Chaos in Hinsicht darauf, dass jeder, der ein paar Klinigkeiten ändert, gleich eine neue Distribution davon macht. Ja, ich weiß, Freiheit, bla bla bla...

Nix gegen Opensource, Freeware und die tolle Idee dahinter, aber eine gesunde Koordination des Ganzen wäre weitaus besser, als das orientierungslose Gefrickel in den Hinterhöfen. Just my two cents.

Sei's drum, jeder wie er meint.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Fieser Friese

„Moin King, kann ich unter Win 7 64 Bit, als auch davor unter Vista, ebenfalls 64...“

Optionen
Sei's drum, jeder wie er meint.

Moin Nachbar,

den von mir aus deinem Statement zitierten Satz kann ich nur unterstreichen. Mir ist es völlig egal, welches BS jemand benutzt - ich kann es nur nicht vertragen, wenn irgendwelche Leute, die mal für einen Nachmittag irgendeine Linux-Distri installiert hatten, hier herumtönen und irgendwelchen Unsinn über dieses System schreiben. Da schwillt mir schon ab und zu der Kamm.....

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„ Moin Nachbar, den von mir aus deinem Statement zitierten Satz kann ich nur...“

Optionen

Sehe ich genau so. Es geht ja gar nicht darum, Windows-User zu anderen Betriebssystemen zu bekehren. Im Gegenteil, wenn jemand mit Windows zufrieden ist, finde ich es völlig in Ordnung, dass er daran festhält.

Mich stört nur, wenn dann mit vergleichweise dummerhaften "Argumenten" gegen Linux angeredet wird.

Viel lieber wäre es mir, die Leute würden sagen, es ist mir wurscht wie gut Linux ist, ich habe keinen Bock darauf, mich damit zu beschäftigen. Das wäre eine ganz klare, ehrliche Aussage.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Fieser Friese Olaf19

„Sehe ich genau so. Es geht ja gar nicht darum, Windows-User zu anderen...“

Optionen
Viel lieber wäre es mir, die Leute würden sagen, es ist mir wurscht wie gut Linux ist, ich habe keinen Bock darauf, mich damit zu beschäftigen. Das wäre eine ganz klare, ehrliche Aussage.

Darin liegt aber genau das Problem. Linux wird leider sehr oft schlechter gemacht, als es tatsächlich ist. Meiner Vermutung nach hapert's zu oft daran, dass es an der Bereitschaft sich einzuarbeiten fehlt. Gleiches passiert auch mit Windows. Dann hat immer das schei* OS Schuld, wenn was nicht rund läuft.

In all den Jahren habe ich ständig beides in Betrieb (also Win alles bis Vista, danach Win 7 und auch verschiedene Linux Derviate seit Mitte 1990). Jedes OS birgt viele Vorteile, wünschenswerte Illuision wäre es aus meiner Sicht, wenn beide alles könnten. Linux ist für den Normalanwender, der z.B. leichte Officearbeiten, Emails & Co. zu erledigen hat, unschlagbar, da herrlich unkompliziert. Inzwischen ist Windows das spätestens ab Win 7 aber auch; möchte fast meinen unkaputtbar.

Moin King, ich hatte Dich schon richtig verstanden - wollte aber kundtun, dass es auf beiden Seiten der Medaille Licht und Schatten gibt.

By the way: Die automatische Updatefunktion sämtlicher Linuxprogramme, die installiert sind, ist unschlagbar. Wenn ich daran denke, wie lange ich gestern bei meinem Laptop unter Win 7 gebraucht habe, um alles auf Vordermann zu bringen, weiß ich Linux erstrecht zu schätzen.

Wie gesagt, ich mag beide OS und jedes hat für sich gesehen Stärken und Schwächen - keines ist vollkommen.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Fieser Friese

„ Darin liegt aber genau das Problem. Linux wird leider sehr oft schlechter...“

Optionen
.......dass es auf beiden Seiten der Medaille Licht und Schatten gibt.

Moin,

das ist mir klar. Auch in meiner Familie laufen einige (die meisten) Rechner mit Windows, sowohl teilweise (noch) mit XP, als auch (schon) mit Win7. Ist ja nicht so, dass ich diese Systeme nicht kenne oder ablehne. Nur für mich persönlich und auf meinen Rechnern ist allerdings seit Jahren Debian im Einsatz, wobei ich in virtuellen Maschinen (da kann man sich so richtig schön austoben) auch noch Windows-Systeme zu Testzwecken im Einsatz habe....

Man muss ja schließlich flexibel sein... :-))

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
mchawk Olaf19

„Sehe ich genau so. Es geht ja gar nicht darum, Windows-User zu anderen...“

Optionen
Es geht ja gar nicht darum, Windows-User zu anderen Betriebssystemen zu bekehren.
Korrigiere: Es geht DIR nicht darum.... Im Thread geht es schon darum. ;o)

Neee - mal im Ernst: Man sieht es so ein bisserl an dem Thread hier, das die Linuxianer gar nicht *verstehen* warum ein Windows-User bei Windows bleibt. Und Linux ein Nischensystem bleibt:
- Keine Zwangs-Killer-Applikation, die zum Umstieg zwingt.
- Zu viele Eigenbrötler (=Distributionen UND Bestands-User)

Für mich gilt: Es gibt keinen guten Grund mit die Arbeit zu machen auf Linux zu wechseln.
Auf meinem NAS macht sich Linux gut. Aber das ist halt auch eine sehr spezifische Anwendung.
Als Android macht es Karriere - Das bringt aber Viren/Trojaner mit sich, wie man unschwer im heise.de-Archiv nachlesen kann. Was wiederum für Apple oder gar WinPhone7 sprechen würde.

Aber für einen Desktop-PC: Öhhhhh... Ne! Lass mal stecken.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„ Korrigiere: Es geht DIR nicht darum.... Im Thread geht es schon darum. o Neee -...“

Optionen
Neee - mal im Ernst: Man sieht es so ein bisserl an dem Thread hier, das die Linuxianer gar nicht *verstehen* warum ein Windows-User bei Windows bleibt.

außer bei Hardcaore-Gamern habe ich dafür tatsächlich recht wenig verständnis - gerade weil ich unter beiden Welten arbeite.
Allerdings mache ich weit über 99% unter Linux.
Windows benötige ich nur für:

1. das Konfigurationsprogramm meiner Telefonanlage
2. meine Rezeptverwaltung
3. LogView - ein Programm zur grafischen Darstellung des verlaufs eines Akkuladevorganges.

Und Linux ein Nischensystem bleibt:
- Keine Zwangs-Killer-Applikation, die zum Umstieg zwingt.


Nochmal: diese gibt es unter Windows auch nicht.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Sehe ich genau so. Es geht ja gar nicht darum, Windows-User zu anderen...“

Optionen
Mich stört nur, wenn dann mit vergleichweise dummerhaften "Argumenten" gegen Linux angeredet wird.

Viel lieber wäre es mir, die Leute würden sagen, es ist mir wurscht wie gut Linux ist, ich habe keinen Bock darauf, mich damit zu beschäftigen. Das wäre eine ganz klare, ehrliche Aussage.


Kann ich nur unterstreichen.

volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher gelöscht_84526

„ Moin Nachbar, den von mir aus deinem Statement zitierten Satz kann ich nur...“

Optionen
ich kann es nur nicht vertragen, wenn irgendwelche Leute, die mal für einen Nachmittag irgendeine Linux-Distri installiert hatten, hier herumtönen und irgendwelchen Unsinn über dieses System schreiben.


Laß sie doch ihren Spaß haben.

Ich finde es immer wieder lustig, wie man sich hier gegenseitig die Köpfe einschlägt, welcher Gott - pardon - welches Betriebssystem das einzig Wahre ist.


Ich nutze Linux, weil es mir gefällt, weil ich es auf alten Rechnern installieren kann und dennoch modern im WWW surfen kann, ohne stundenlang auf Seitenaufbau warten zu müssen.
Und weil es einfach ein sehr interessantes BS ist.

Ich nutze aber auch WinXP, weil es noch n icht alle Casinos geschafft haben, ihre Clients auch Wine-tauglich zu machen, ws mich sehr wundert. Läuft unter Win95, aber nicht unter Wine. (An dieser Stelle dickes Lob an PokerStars und FullTiltPoker, deren Clients da problemlos laufen).

Und wer gerne zockt und bestimmte Spiele spielen will, braucht dann halt auch Windows.

Und wie hoch der Anteil von Linux auf Desktopds ist, ist mir schnurz-egal, bei Smartphones ist mittlerweile Android das Meistverkaufte (Android ist ein Linux) und auf Tablet-PCs wird das wohl auch bald so sein. Un d spätestens dann werden die Sachen, die >b>ICH nutzen will, auch komplett ohne Windows laufen.
Und wenn nicht - wozu gibt es schließlich Boot-Manager? ;)

Also Leute nutzt was Ihr wollt und freut euch, daß man wählen kann, was man nutzt - sofern man wählen will....
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mchawk gelöscht_84526

„Außerdem freut sich der gemeine Windowsuser doch so richtig darüber, dass - er...“

Optionen
er jedes halbe Jahr sein System neu installieren kann, weil es unerträglich langsam läuft oder sonst einen Furz quer sitzen hat.
Tja.... wie ich oben schon geschrieben habe: Anscheinend sitzt dann der Fehler vorm Monitor, denn das kann ich aus meiner Erfahrung heraus ganz und gar nicht bestätigen.
Diese Aussage ist also: Linux ist ein System für Dummies. So liest sich das für mich.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox gelöscht_84526

„Außerdem freut sich der gemeine Windowsuser doch so richtig darüber, dass - er...“

Optionen
.....könnte noch fortgesetzt werden, habe aber keine Lust mehr. All diesen Quatsch habe ich in meinen mittlerweile 5 oder 6 Jahren Linux noch nicht erlebt...... :-)

Also ist deine persönliche Erfahrung mit Windows auch so alt?
Schon mal spaßeshalber für einige Zeit Windows 7 in der 64 Bit Version ausprobiert?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Ventox

„ Also ist deine persönliche Erfahrung mit Windows auch so alt? Schon mal...“

Optionen
Also ist deine persönliche Erfahrung mit Windows auch so alt?

Älter...... viel, viel älter......!

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
Pfützner gelöscht_84526

„Außerdem freut sich der gemeine Windowsuser doch so richtig darüber, dass - er...“

Optionen

Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Meine letzte XP-Installation ist über 5 Jahre gelaufen - ohne Bluescreen und ohne langsamer zu werden. Ich sage allerdings auch dazu das ich an dem System dann nicht ständig herumdoktere oder neue Sachen ausprobiere. Es wird das installiert was ich brauche - nicht mehr. Das wäre auch mühelos weitere 5 Jahre gelaufen, ich hab allerdings zwischendurch einen neuen PC zusammengebaut, ich kauf schon lange kein Komplettsysteme mehr. Da ist nun XP 64-bit drauf, ebenso problemlos.
Die meisten Probleme bei Windows verursacht der Nutzer unwissentlich/unabsichtlich selber.
Und wenn ich mir dann noch überleg wie oft bei uns im Betrieb bei Linux irgendwas hakt...

bei Antwort benachrichtigen
mchawk BastetFurry

„ Du willst ne Killeranwendung die dich wechseln lässt? Hmm... Wie wäre es mit...“

Optionen
Wie wäre es mit dem Nicht-Trojaner, gibt nämlich keinen in freier Wildbahn.
Gähn! Auch durch noch so viel Wiederholung wird dies Aussage nicht richtiger!
Im Prinzip ist die Behauptung "Linux ist virenfrei" heuer eine dreiste Lüge.
Aber klar: Solang man nie etwas von einem Virus mitbekommt (auch Mangels Scanner) hat man latürlich auch nie einen! Latürnich!
Oder dem Nicht-Lizenzschlüssel, so nen Hurendriss gibbet nämlich auch nur sehr selten. (Selbst Altera hats bei Quartus-II kapiert... ;) )
Oje! Klar Linzenschlüssel ist DAS Problem, was die Massen überzeugt nach Linux zu wechseln.
Sch*iß daruf! Ein mal eingetippt. Fertig. Who cares?
Und dann wäre da noch DIE Killerapp schlechthin: Das Nicht-DRM! Mit seinen Daten machen können was man will ohne das irgend wer rum heult.
Psst! Ein Geheimis: Nicht weitersagen:
Windows beherrscht "DRM" und "Nicht-DRM".
Linux beherrscht "Nicht-DRM".
Aber Pssst! Es könnte ja jemand mitbekommen, dass Linux auch hier weniger kann!

Neee.... diese Aussagen lassen mich müde grinsen! Ich höre auch nur immer wieder, was Linux NICHT kann. ;o)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„ Gähn! Auch durch noch so viel Wiederholung wird dies Aussage nicht richtiger!...“

Optionen
Wie wäre es mit dem Nicht-Trojaner, gibt nämlich keinen in freier Wildbahn.
Gähn! Auch durch noch so viel Wiederholung wird dies Aussage nicht richtiger!
Im Prinzip ist die Behauptung "Linux ist virenfrei" heuer eine dreiste Lüge.


Dann nenn uns doch mal ein paar aktuelle Viren, Trojaner und Würmer, die Linux-Systeme befallen.

Aber klar: Solang man nie etwas von einem Virus mitbekommt (auch Mangels Scanner) hat man latürlich auch nie einen! Latürnich!

Du faselst hier wie der bBlinde von Farben. Es gibt nämlich durchaus Virenscanner für Linux. Avira Antivirr und Clam-AV sind zwei Vertreter, die mir spontan einfallen.

Oder dem Nicht-Lizenzschlüssel, so nen Hurendriss gibbet nämlich auch nur sehr selten. (Selbst Altera hats bei Quartus-II kapiert... ;) )
Oje! Klar Linzenschlüssel ist DAS Problem, was die Massen überzeugt nach Linux zu wechseln.
Sch*iß daruf! Ein mal eingetippt. Fertig. Who cares?


Warum sollte ich so einen Driss eintippen, wenn es auch ein System gibt, das ohne auskommt?

Linux beherrscht "Nicht-DRM".
Aber Pssst! Es könnte ja jemand mitbekommen, dass Linux auch hier weniger kann!


Und dieses angebliche "weniger" ist hier mehr.
Warum genau sollte ich mir DRM antun?

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mchawk neanderix

„ Dann nenn uns doch mal ein paar aktuelle Viren, Trojaner und Würmer, die...“

Optionen
Dann nenn uns doch mal ein paar aktuelle Viren, Trojaner und Würmer, die Linux-Systeme befallen.
Habe ich weiter oben verlinkt. Oder ist Android kein Linux?
Und dieses angebliche "weniger" ist hier mehr.
Warum genau sollte ich mir DRM antun?

Von 2 Dingen 1 nicht können ist "Mehr".
Ja Ne is klar.
Wundert euch nur weiter, dass Linux eine Nische bezüglich Desktop bleibt.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„ Habe ich weiter oben verlinkt. Oder ist Android kein Linux? Von 2 Dingen 1...“

Optionen
Habe ich weiter oben verlinkt. Oder ist Android kein Linux?

ist nicht relevant, da nennenswerte Verbreitung nur auf Mobilgeräten (Smartphones und tablets).

Ausserdem ist es ein modifiziertes Linux, bei dem es u.a. keine Trennung zwischen Admin und Useraccount gibt.

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
neanderix RedRed2x

„ Dieses Copy/Install-Argument zieht bei mir nicht. Jedes neue Gerät, das ich...“

Optionen
Linux und anderen BS fehlt DIE Killeranwendung, die Windows nicht binnen kurzer Zeit auch hätte, um scharenweise einen Wechsel auszulösen.

wie ich schon an mchawk schrieb: umgekehrt wird ein Schuh draus. Nenn mir bitte DIE killerapplikation, für die unbedingt Windows nötig ist.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Ventox neanderix

„ wie ich schon an mchawk schrieb: umgekehrt wird ein Schuh draus. Nenn mir bitte...“

Optionen
Nenn mir bitte DIE killerapplikation, für die unbedingt Windows nötig ist.

Für mich persönlich zur Zeit Siedler 6.
Da bekomme ich zwar unter Mandriva mit WINE den Ton hin, aber kein Bild.
Beim DVD gucken bekomme ich hingegen Bild, aber keinen Ton.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Ventox

„ Für mich persönlich zur Zeit Siedler 6. Da bekomme ich zwar unter Mandriva...“

Optionen
Für mich persönlich zur Zeit Siedler 6.

Fail. Das ist definitiv nicht "DIE" killerapplikation, das ist lediglich deine perönliche Präferenz. Darum ging es aber nicht.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
mchawk neanderix

„ wie ich schon an mchawk schrieb: umgekehrt wird ein Schuh draus. Nenn mir bitte...“

Optionen
wie ich schon an mchawk schrieb: umgekehrt wird ein Schuh draus. Nenn mir bitte DIE killerapplikation, für die unbedingt Windows nötig ist.
Die Frage war schon richtig rum gestellt, da es hier darum geht, dass Linux nur ein Nischenbetriebsystemdasein fristet und warum dass der Fall ist bzw. warum dem so ist.

Mir ist schon klar, dass man einen Linux-Fan nicht zum Wechsel motivieren kann, braucht und muss.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Dieses Copy/Install-Argument zieht bei mir nicht. Jedes neue Gerät, das ich...“

Optionen

Wenn du einen Windows-PC fertig von der Stange kaufst, mag das so sein. Das machen aber nicht alle so.

Und "mchawk" bringt es auf den Punkt: Linux und anderen BS fehlt DIE Killeranwendung, die Windows nicht binnen kurzer Zeit auch hätte, um scharenweise einen Wechsel auszulösen.

Mir wäre lieber, jemand brächte einmal auf den Punkt, wozu in aller Welt das gut sein sollte.

Die meisten User wollen überhaupt keine "Killeranwendungen", sondern einfach nur Briefe schreiben, surfen, Musik und Filme hören, sehen oder schneiden, Tabellenkalkulation etc.

Nichts von alledem kann Linux schlechter als Windows.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Olaf19

„Wenn du einen Windows-PC fertig von der Stange kaufst, mag das so sein. Das...“

Optionen
Die meisten User wollen überhaupt keine "Killeranwendungen", sondern einfach nur Briefe schreiben, surfen, Musik und Filme hören, sehen oder schneiden, Tabellenkalkulation etc.

Nichts von alledem kann Linux schlechter als Windows.


Aber auch nicht besser?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Ventox

„ Aber auch nicht besser?“

Optionen
Aber auch nicht besser?

warum sollte das nötig sein?
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Ventox

„ Aber auch nicht besser?“

Optionen

Wenn es nichts kostet, warum muss es dann obendrein auch noch "besser" sein? Wäre nicht gerade das Gegenteil logisch - eigentlich müsste Windows viel mehr zu bieten haben?

BTW, einige Leute finden Linux durchaus besser, wie bereits gestern verlinkt: http://whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„Wenn du einen Windows-PC fertig von der Stange kaufst, mag das so sein. Das...“

Optionen
Die meisten User wollen überhaupt keine "Killeranwendungen...
Täusche dich da mal nicht,

Eine Killeranwendung wäre ein "verkaufsfördernder" Pluspunkt.

Stelle dir vor ein Automobilhersteller würde das Auto "neu" erfinden in dem er es (serienmäßig) fliegen lässt. Keiner braucht so ein Flugteil, aber dennoch würde es gekauft werden. Man könnte ja mal so einem Stau entfliehen.

Und so stelle ich mir eine Killeranwendung vor, die MS-WIN alt aussehen lässt. Sprich, mit Linux kann ich irgendwas, was ich mit WIN nicht kann und auch in Zukunft nicht kann. Ob ich die je benötige, sei mal dahingestellt. Aber zu wissen, dass man könnte...

Und wenn nun "mein" BS etwas kann, was WIN nicht kann, dann könnte es schon einen Run darauf geben.

Aber wie blöd die Menschheit ist, sieht man an den Apple-Produkten wie dem iPod, dem iPhone und dem iPad. Dennoch haben sich diese Geräte durch den ganzen Hype drumherum als eine Art "Fast-Standard" etabliert. Dabei sind sie bei weitem nicht die besten und inovativsten ihrer jeweiligen Kathegorie. Ganze Industriezweige verdienen mit Zusatzprodukten zu diesen Apfelkitschen (dennoch Hutab vor Steve Jobs für seinen Mut zur Inovation).

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
mchawk Olaf19

„ Ehrlich gesagt sehe ich genau dafür auch überhaupt keine Notwendigkeit. Linux...“

Optionen
Warum sollte Linux dann obendrein auch noch "mehr können"?
Weil es mir einen "Mehrwehrt" - einen Nutzen! - bieten muss, um mich zum Wechsel zu bewegen.
Wenn man mich von etwas anderen überzeugen will, muss man dem Bestehenden etwas drauf legen - nicht gleich ziehen.
Wer sich wirklich für die Vorzüge von Linux interessiert, sollte einmal hier vorbeischauen:
http://whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de

Hmmmm..

Argument 1: "Vergiss Viren"
Ach! Android ist kein Linux? Klar Linux kennt keine Viren - und die Erde ist eine Scheibe!
Das ist die "Wenn ich die nicht sehe - sehen die mich auch nicht!"-Haltung. Gibt es auch bei Apple sehr häufig.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kaspersky-Android-ist-das-neue-Windows-1247850.html

Argument 2: "Ist Dein System instabil"?
Nö. Win XP, Win Vista, Win7 - lauen alle sauber ohne Probleme. Und nu?
Ob Linux oder Windows. Der Fehler stecke eher im analogen Screen-Keyboard-Interface. ;o)

Argument 3: "Linux beschützt Deinen Computer" (Viren und so).
Ahhhh... schon an 3. Stelle fangen wir mit dem Argument-Recyceln an.

Argument 4: "Bezahl keine 200 € für dein Betriebssystem"
...und bekomme lasse deutlich weniger Programme laufen als mit Windows! (fehlt als Aussage!)
Windows gibt es übrigens ab ca. 70 Euro.

Argument 5: "Freiheit!"
Ah ja... Klasse Argument. Und welche Freiheit habe ich mit Windows nicht?
Es ist doch so, dass ich bezüglich Programmauswahl auf Windows nach wie vor die besten Karten habe.

Argument 6: "Wenn dein System installiert ist, warum solltest du dann immer noch Software nachinstallieren müssen?"
Das ist jetzt nicht deren Ernst oder? Wollen die immer alle Software für ein Betriebssystem bekommen, die es gibt? Prost Malzeit.
Ach ja: Package-Systeme installieren ja nichts nach. Blos nicht. Das nennt man anders, damit man sich von Windows absetzten kann und gleichzeitig lästert man dann noch über den Apple-Store. *eg*

Argument 7: "Denk nicht über Treiber nach"
Klar. Was Linux nicht kann - kann Linux nicht - auch nicht durch Nachrüsten.

Ich höre hier mal auf. Das ist eine philosophische Rechtfertigungsseite für Linux-User - mehr nicht.

Ich sehe keinen einzigen auch nur überzeugenden Mehrwert von Linux gegenüber Windows.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„ Weil es mir einen Mehrwehrt - einen Nutzen! - bieten muss, um mich zum Wechsel...“

Optionen
Wenn man mich von etwas anderen überzeugen will, muss man dem Bestehenden etwas drauf legen - nicht gleich ziehen.

Von mir aus. Mir reicht es zu wissen, dass ich für das, was ich machen will, nur noch die Hardware bezahlen muss, weil ich OS und Software für Lau bekomme. DAS ist FÜR MICH in jedem Fall ein Mehrwert. Ein recht deutlicher sogar. Denn ein zu Linux gleichwertiges Windiws muss schon ein Win7 Professional sein. Das kostet ab ca. 100EUR aufwärts, besonders, wenn man auf physische Datenträger Wert legt (wie ich).
Dazu ein Office - ein MSO 2010 Home & Business inkl. Datenträger kostet ab 245EUR aufwärts, ein 2010 Pro ab 461EUR.

Sorry: zu teuer.

Ach! Android ist kein Linux?

Wir reden von PC OS, nicht von Tablets und Smartphones.

Klar Linux kennt keine Viren - und die Erde ist eine Scheibe!

Nun, dann nenn uns doch endlich mal aktuelle existierende Linux-Viren, -Trojaner und -Würmer.
BTW: das "was-ich-nicht-sehe-gibt-es-nicht" Syndrom, ist unter den Win7 Nutzern deutlich häufiger anzutreffen.

Nö. Win XP, Win Vista, Win7 - lauen alle sauber ohne Probleme. Und nu?
Ob Linux oder Windows. Der Fehler stecke eher im analogen Screen-Keyboard-Interface. ;o)


Klar. Es ist ja auch so einfach, den Fehler im Zweifel auf den user zu schieben.Der kann schliesslich nicht beweisen, dass er es *nicht* war..

...und bekomme lasse deutlich weniger Programme laufen als mit Windows! (fehlt als Aussage!)

Mumpitz. Du zählst zur Strafe bitte mal allein die im *buntu-Repsitory verfügbaren softwarepakete ...
Und wenn du damit vertig bist, machst du mit komerzieller Software sowie mit software weiter, die nicht in den Repositories enthalten, aber dennoch verfügbar ist.

Argument 7: "Denk nicht über Treiber nach"
Klar. Was Linux nicht kann - kann Linux nicht - auch nicht durch Nachrüsten.


Und was genau kann Linux nicht?

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Ventox neanderix

„ Von mir aus. Mir reicht es zu wissen, dass ich für das, was ich machen will,...“

Optionen
Dazu ein Office - ein MSO 2010 Home & Business inkl. Datenträger kostet ab 245EUR aufwärts, ein 2010 Pro ab 461EUR.

Schon mal was von OpenOffice gehört? ;-)
Das läuft auch unter Windows.
Argument 7: "Denk nicht über Treiber nach"
Klar. Was Linux nicht kann - kann Linux nicht - auch nicht durch Nachrüsten.

Und was genau kann Linux nicht?


Mandriva kann nicht meine Soundblaster Audigy 4 sauber ansprechen.
Bis vor nicht allzulanger Zeit wurde der Netgear USB-W-Lan Stick nicht unterstützt.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Ventox

„ Schon mal was von OpenOffice gehört? - Das läuft auch unter Windows. Mandriva...“

Optionen
Schon mal was von OpenOffice gehört? ;-)
Das läuft auch unter Windows.


Weiss ich, setz ich hier auch ein - übrigens unter Linux UND Windows. ;-)

Nur ging es nicht darum; viele windows-Fans sind ganz nebenbei auch, angefixt durch die Dreingabe "Starter", Fans von MSO. Und ich habe lediglich vorgerechnet, wie teuer ein halbwegs taugliches MSO wirklich kommt.
Für mich wäre sogar nur die MSO 2010 Pro tauglich, wobei ich auf Outlook und einiges andere locker verzichten könnte - mir ging es speziell um Access.
allerdings sehe ich nicht ein, für ein Paket, aus dem ich nur 3 Programme brauchen könnte, von denen wiederum ich aber nur 2 Programme wirklich brauchen würde, gut 530EUR auf den Tisch des Händlers zu blättern - mit der PCK-Variante für 390EUR kann ich nichts anfangen.

Also lege ich demnächst wohl 330EUR nur für Excel und Access hin (um mich für die Arbeit in der Firma fit zu machen und hier zu Hause auch DBs, Sheets und code testen zu können)

Mandriva kann nicht meine Soundblaster Audigy 4 sauber ansprechen.

Läuft, laut Hardwaredatenbank, unter Ubuntu

Bis vor nicht allzulanger Zeit wurde der Netgear USB-W-Lan Stick nicht unterstützt.

Ist her hier:
http://wiki.ubuntuusers.de/WLAN/Karten#Netgear

dabei?

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Weiss ich, setz ich hier auch ein - übrigens unter Linux UND Windows. - Nur...“

Optionen
Also lege ich demnächst wohl 330EUR nur für Excel und Access hin (um mich für die Arbeit in der Firma fit zu machen und hier zu Hause auch DBs, Sheets und code testen zu können)

Ich dachte, zumindest für Excel genügt dir die Tabellenkalkulation von Softmaker Office Pro...?

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mchawk

„ Weil es mir einen Mehrwehrt - einen Nutzen! - bieten muss, um mich zum Wechsel...“

Optionen

Langsam glaube ich, du willst uns veräppeln...

Weil es mir einen "Mehrwehrt" - einen Nutzen! - bieten muss, um mich zum Wechsel zu bewegen. Wenn man mich von etwas anderen überzeugen will, muss man dem Bestehenden etwas drauf legen - nicht gleich ziehen.

Du bekommst ein System quasi "geschenkt" und lehnst es mit der Begründung ab, dass es nicht mehr kann als dein gekauftes? Weia.

Die ganze restliche Polemik ist kaum eine Antwort wert, zumal Neanderix hierzu ja schon einiges gesagt hat.

Das ist eine philosophische Rechtfertigungsseite für Linux-User - mehr nicht.

Wohl eher: "Das war ein philosophisches Rechtfertigungsposting für Windows-User - mehr nicht". LOL

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Olaf19

„Langsam glaube ich, du willst uns veräppeln... Du bekommst ein System quasi...“

Optionen

Olaf,

er hat streng genommen nicht unrecht. Moralisch vielleicht, aber nicht praktisch. Der Preis für ein Betriebsystem ist nicht entscheidend, soviel ist wohl sicher. Die Gründe dafür sind bekannt. Wenn man also Jemanden davon überzeugen möchte, umzusatteln, muß ein echter Mehr-Nutzen her. Der ist ja im Grunde sogar da und liegt in der irren Flexibilität von Linux. Kann aber nicht punkten. Ich denke eher, die zurückhaltende und übersichtliche Optik von Ubuntu mit Gnome 2.x kann manche Anwender überzeugen die was simples suchen. Dummerweise überwiegend die gleiche Klientel, die keine Lust auf Experimente haben und daher Linux skeptisch gegenüber stehen.
Es ist und bleibt schwierig.
Ich glaube langsam, Linux fehlt die feste führende Hand eines bekannten Unternehmens. Vielleicht könnte es was werden, wenn sich z.b. HP Dell und IBM zusammentun um eine eigene Distribution herauszubringen. Ein solcher Verbund könnte auch den Support stemmen. Die Alleingänge sind ja bislang alle gescheitert...

bei Antwort benachrichtigen
mchawk Markus Klümper

„Olaf, er hat streng genommen nicht unrecht. Moralisch vielleicht, aber nicht...“

Optionen
Moralisch vielleicht, aber nicht praktisch.
Danke - das ist genau dass, was ich meine: Für Hardcore-User ist Linux schon fast eine Lebenseinstellung - für einige vielleicht schon eine Art Religion - wer weiß.

Bezüglich Gegenständen und Software bin ich pragmatisch. Ich habe damals den C64 bevorzugt, da es hier die größte und flexibelste Progammauswahl gibt - und das gleicht gilt heute für Windows.
Der Preis für ein Betriebsystem ist nicht entscheidend, soviel ist wohl sicher.
Richtig! Sonst sähe der Markt komplett anders aus.
bei Antwort benachrichtigen
mchawk Olaf19

„Langsam glaube ich, du willst uns veräppeln... Du bekommst ein System quasi...“

Optionen
Du bekommst ein System quasi "geschenkt" und lehnst es mit der Begründung ab, dass es nicht mehr kann als dein gekauftes? Weia.
Klar - alles was ich geschenkt/kostenlos bekomme muss ich unbedingt haben - nur weil es kostenlos ist?
Was ist das für 'ne Logik? Sorry!

Mein Grund bei Windows zu bleiben ist, dass genau die Programme dort laufen, die ich brauche.
Sollte das jemals auf Linux zutreffen werde ich wechseln. Aber das wage ich zu bezweifeln.
Die ganze restliche Polemik ist kaum eine Antwort wert, zumal Neanderix hierzu ja schon einiges gesagt hat.
Ganz Ehrlich? Genau dass habe ich bei Deinem Link gedacht. So what?
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mchawk

„ Klar - alles was ich geschenkt/kostenlos bekomme muss ich unbedingt haben - nur...“

Optionen
Klar - alles was ich geschenkt/kostenlos bekomme muss ich unbedingt haben - nur weil es kostenlos ist?

Wenn es genau so gut ist, wie das Bezahlzeugs - warum eigentlich nicht?

Um das einmal zum Abschluss zu bringen... ist jetzt keine Kritk an dir, sondern liegt eher in der Natur der Sache: solche Diskussionen drehen sich ab einem gewissen Punkt im Kreise, um so mehr je unübersichtlicher und verschachtelter ein Thread wird, und der Punkt ist längst überschritten.

Wenn du also eine Windows-Lizenz besitzt und ausgesprochen gern damit arbeitest, dann gibt es in der Tat keinen Grund zu wechseln. Ich beschäftige mich mit Linux auch eher am Rande, weil ich mit Mac OS X sehr zufrieden bin und mich letztlich auch nicht zu sehr verzetteln will.

Insofern kenne ich das Gefühl aus eigener Anschauung. Wenn die gegenseitige Argumentenaustauscherei dann gar kein Ende mehr findet, entsteht leicht der Eindruck, man wolle sich gegenseitig bekehren. Diesen Eindruck habe ich von dir jedoch nicht - um umgekehrt kann und muss ich ebenfalls respektieren, wenn jemand lieber mit Windows arbeitet, auch wenn in der Hitze des Gefechts vielleichtein gegenteiliger Eindruck entsteht.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„Oje! Ich hör mal wieder die Linuxianer leidklagend ihr Betriebssystem...“

Optionen
So bei Linux gibt es so viele Köche aka Distributionen, deren Bedienung und Benennung der Systemfunktionen sich so sehr unterscheiden, dass ein es einen Windows-User bezüglich Umstieg nicht mal im kleinen Finger juckt.

Wann hast du zuletzt eine Lininux-distribution getestet?
Muss schon sehr lange her sein, sonst würdest du sowas offensichtlich falsches nicht schreiben.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Wann hast du zuletzt eine Lininux-distribution getestet? Muss schon sehr lange...“

Optionen

Davon ab verstehe ich nicht, warum immer so getan wird, als müsse man erst einmal sämtliche Linux-Distris getestet haben, bevor man sich endlich für eine entscheiden kann.

Wenn ich einmal gesagt habe, ich nehme SuSE, Ubuntu, Mandriva, Debian, whatever, was juckt es mich dann noch, ob alle anderen Distris genau gleich zu bedienen sind? Die Zeit das alles durchzutesten, hätte ich gar nicht, wozu auch.

Wenn ich mir einen Ford gekauft und gelernt habe, wo die Bedienelemente sitzen, wozu muss ich dann noch wissen, ob es beim Opel genau die gleichen sind und ob die an der gleichen Stelle sitzen?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mchawk neanderix

„ Wann hast du zuletzt eine Lininux-distribution getestet? Muss schon sehr lange...“

Optionen
Wann hast du zuletzt eine Lininux-distribution getestet?
Muss schon sehr lange her sein, sonst würdest du sowas offensichtlich falsches nicht schreiben.

Debian - vor zwei Wochen - eigentlich immer noch installiert!
Zwischenzeitlich immer mal wieder Ubuntu, Suse und was mir mit der c't so ins Haus flattert.
Dumm gelaufen mit den Unterstellungen, was?
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„ Debian - vor zwei Wochen - eigentlich immer noch installiert! Zwischenzeitlich...“

Optionen
Dumm gelaufen mit den Unterstellungen, was?

nö. Dann hast du es nämlich immernoch nicht ausgiebig genug getestet.
Jedenfalls sind die meisten deiner sogenannten Kritikpunkte haltlos.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mchawk

„Oje! Ich hör mal wieder die Linuxianer leidklagend ihr Betriebssystem...“

Optionen
Ich habe Windows laufen - und es gibt keine Killer-Applikation die mich für Linux interessieren würde.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: ich sehe die Killerapplikation nicht, für die man unbedingt Windows bräuchte.

Für das, was etwa 80% aller PC-Nutzer machen: ihre Digikam-Bilder betrachten, im netz surfen, chatten und ab und an einen Text schreiben, ist jedenfalls ein Windows absolut unnötig.

Das geht deutlich billiger: für umme.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x neanderix

„ Umgekehrt wird ein Schuh draus: ich sehe die Killerapplikation nicht, für die...“

Optionen
Für das, was etwa 80% aller PC-Nutzer machen: ihre Digikam-Bilder betrachten, im netz surfen, chatten und ab und an einen Text schreiben, ist jedenfalls ein Windows absolut unnötig.

Jawohl, dafür reicht auch noch WIN6.11, wenn denn die übrigen Programme (z. B. Browser, eMail-Client etc.), darauf abgestimmt wären.
Ach ja, WIN6.11 hatte seinerzeit ja auch Kohle gekostet, wenn's nicht beim PC dabei war.

Für das, was etwa 80% aller PC-Nutzer machen sind die BS mit ihren beigepackten Programmen viel zu aufgedunsen.

2 Beispiele aus der WIN-Welt:
MS-Paint (weiß gerade gar nicht ob es bei Vista und 7 noch dabei ist, weil ich es nie benötigte und somit dort noch nicht gesucht habe) und die MS-Mini-Spiele-Suite (Solitair und Co.)
Beides Applikationen, die mit dem BS nicht das geringste zu tun haben, dennoch mitgeliefert und ungefragt installiert werden.
Ähnliches gibt es bei den Linux-Distris sicher auch, wenn ich aber richtig informiert bin, kann man diese dort bei der Inst. abwählen.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
neanderix RedRed2x

„ Jawohl, dafür reicht auch noch WIN6.11, wenn denn die übrigen Programme z. B....“

Optionen
MS-Paint (weiß gerade gar nicht ob es bei Vista und 7 noch dabei ist, weil ich es nie benötigte und somit dort noch nicht gesucht habe)

Ja. Ist dort aber Paint.NET weil es auf dem unsäglichen dot.Net Framework aufsetzt.

Beides Applikationen, die mit dem BS nicht das geringste zu tun haben, dennoch mitgeliefert und ungefragt installiert werden.

In der Standardinstallation. in der "benutzerdefinierten" liessen und lassen die sich abwählen.

Ähnliches gibt es bei den Linux-Distris sicher auch, wenn ich aber richtig informiert bin, kann man diese dort bei der Inst. abwählen.

Ja, wobei allerdings keine Spiele installiert werden, sondern nur ein rudimentäres Paket von Anwendungsprogrammen. Aber: von OpenOffice und FiireFox wird z.B. nur ein separater Installer installiert. (völlig unnötigt)

Was das Abwählen betrifft: ein. Aber es ist vregleichsweise schnell deinstalliert - und im Gegensatz zu windows auch rückstandsfrei.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen
Die Nummer 2 im kompletten Betriebssystemmarkt bleibt weiterhin Apple, mit jetzt 4,5 Prozent.

Die dümpeln auch jahrelang auf der Stelle und kommen nicht vom Fleck :-/

Die spannende Frage ist ja eigentlich die, wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unter dem Tisch rumstehen haben werden.

Sicherlich nicht bis in alle Ewigkeit, aber schon noch einige Jahre. Nicht für alle User ist der PC nur ein besseres Spielzeug *duckundwech*...

Ich konnte Laptops noch nie leiden und werde mir ganz bestimmt nicht freiwillig so ein Scheißding hinstellen. Platz sparen, ich lach mich tot... als ob wir alle in 6-qm-Wohnklos hausen täten.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Blind Olaf19

„ Die dümpeln auch jahrelang auf der Stelle und kommen nicht vom Fleck :-/...“

Optionen

@Olaf
Bei den meisten Leuten die ich so kenn steht der Laptop auch immer nur an ner festen Stelle und wird fast nie bewegt, mir persönlich ist da auch gleich ein Desktop lieber, aber sieht wohl jeder anderst. Die Zeit der Laptops ist aber auch irgendwie schon wieder vorbei. Heute gehts doch eher in Richtung Handhelds - zum dauernden mitschleppen ist nen Laptop auch viel zu sperrig.

Das in Zukunft alles in die Cloud wandert glaub ich ehrlich gesagt auch nicht. In Teilbereichen sicher, aber wieso sollen Unternehmen dauerhaft die Hardwarekosten übernehmen. Das wär dann ja das Gegenteil vom sehr beliebten Outsourcing. Müsste man die Produkte teurer machen, hätte dafür dann aber ziemlich sicher weniger Kunden. Ich glaub daher Desktops werden uns noch lange erhalten bleiben und werden uns relativ sicher noch alle überleben.

zum eigentlichen Thema:
Es ist ja ne alle Jahre wiederkehrende Diskussion, warum Linux sich bis heute nicht recht durchgesetzt hat, dabei ist die Erklärung ganz einfach: Win ist am weitesten verbreitet, entwickelt wird nun mal für den Markt, wieso sollen Entwickler ihre Software für Minderheitssysteme kompatibel machen, was ja, wenn vielleicht auch nur geringe, in jeden Fall Mehrkosten bedeutet? Unternehmen, die den Linuxtrip ernsthaft probiert haben sind heute nicht selten wieder bei Win - warum wohl?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Blind

„@Olaf Bei den meisten Leuten die ich so kenn steht der Laptop auch immer nur an...“

Optionen
Bei den meisten Leuten die ich so kenn steht der Laptop auch immer nur an ner festen Stelle und wird fast nie bewegt

Ganz genau - regelmäßig bewegt werden eigentlich nur die Dienst-Laptops. Dann kann man sich zuhause genau so gut einen Desktop hinstellen.

Das in Zukunft alles in die Cloud wandert glaub ich ehrlich gesagt auch nicht.

Ich drücke beide Daumen, dass du mit dieser Einschätzung recht behältst.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Olaf19

„ Die dümpeln auch jahrelang auf der Stelle und kommen nicht vom Fleck :-/...“

Optionen
Platz sparen, ich lach mich tot... als ob wir alle in 6-qm-Wohnklos hausen täten.

Wie wahr! Außerdem: Wenn an so einem Scheiß-Laptop mal was kaputt ist, dann kann man das Ding normalerweise vergessen.

Ich habe letztens noch für einen Bekannten ein Netbook (Eee PC) repariert, der hatte Kaffee über das Teil geschüttet. Neue Tastatur (die funktionierte überhaupt nicht mehr): ~30 Euronen, Lüfter (da war wohl auch was von dem Kaffee reingelaufen, jedenfalls lief der nicht mehr und das Netbook stürzte ständig ab wegen Überhitzung): der günstigste für 19 Euronen, und das für so ein Minidingens von 45 x 45 Millimeter, was vom Materialwert plus Herstellung vielleicht 5 Cent kostet! Zudem versuche mal, solche Teile beim "Computerhändler um die Ecke" zu bekommen! Wenn das Mainboard da noch was abbekommen hätte, dann hätte man das Ding vergessen können (man hätte in diesem Fall besser ein neues Netbook kaufen können), zumal da - wie auf allen mobilen Rechnern - ja auch noch die Grafik, Sound, Netzwerk usw. "festgelötet" auf dem Board sitzt und man dann mehr oder weniger gar keine Möglichkeit mehr hat (z.B. indem man einfach mal schnell eine Sound- oder Netzwerkkarte in einen freien Slot steckt, sowas ist ja gar nicht vorhanden.... ), was zu retten. Na ja, und vom Arbeitsaufwand bei so einem Mobilteil braucht man gar nicht zu reden, steht in keinem Verhältnis zu dem, welchen man in so einem Fall bei einem Normalrechner hat - Seitenwand auf, Karte reinschieben, Seitenwand zu ist beim Net- oder Notebook nicht!

Bei einem "normalen" Rechner hätte man darüber lachen können, wenn der Kaffee über die Tastatur geschüttet worden wäre, da hätte der Rechenknecht wahrscheinlich gar nichts von abbekommen, und eine neue Tastatur bekommt man in jedem Computerladen oder beim Discounter "für'n Appel und'n Ei".

Ich habe hier in meiner Familie zwar neben den 7 "normalen" Rechnern noch 4 Notebooks und ein Netbook laufen (das Netbook nehme ich mit, wenn ich auf Flohmärkte gehe - als Verkäufer mit meinem Stand - um dort mal bei Bedarf was im Internet zu recherchieren, habe da so einen UMTS-Stick dazu, außerdem brauche ich es manchmal, um meine Telefonanlage zu programmieren, da brauche ich mich dann nicht "mit einem Tower plus Monitor, Tastatur und Maus unterm Arm" zur Anlage zu quälen), aber mir würde es im Traum nicht einfallen, nur und ausschließlich auf mobile Rechner zu setzen - aus den oben genannten Gründen. Und über den angesprochenen "Platzmangel" kann ich nur lachen....

JM2C
Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x gelöscht_84526

„ Wie wahr! Außerdem: Wenn an so einem Scheiß-Laptop mal was kaputt ist, dann...“

Optionen
Und über den angesprochenen "Platzmangel" kann ich nur lachen....

Tja, für das ganze Gelumpengedöns (wenn ich richtig addiert habe sind's 12 Geräte!!!), was da so bei dir rumcomputert, brauchst' demnächst wahrscheinlich eine ganze Garage/ein ganzes Zimmer alleine...

Da ist es wohl egal, ob du dann einen Lapi oder einen Deski als Zuwachs hast. ;-)))

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 RedRed2x

„ Tja, für das ganze Gelumpengedöns wenn ich richtig addiert habe sind s 12...“

Optionen

Na ja, bei einem 7-Personen-Haushalt plus Extra-Arbeitsraum! Die Familienmitglieder haben eben alle ihre eigenen Zimmer und Geräte sowie selbstverständlich Telefon mit eigener Rufnummer in jedem Zimmer. Und im Arbeitsraum steht eben auch entsprechendes Gerät. Wer es sich leisten kann! Man wohnt ja nicht in einer 45-Quadratmeter-Hütte....

Ach ja: Von "Gelumpegedöns" kann hier wohl nicht die Rede sein! Man sollte von sich und seiner Hardware nicht auf andere Leute und deren Hardware schließen... :-)

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x gelöscht_84526

„Na ja, bei einem 7-Personen-Haushalt plus Extra-Arbeitsraum! Die...“

Optionen
...von sich ... auf andere ... schließen... :-)

...tue ich normalerweise seltenst...
Und in diesem Fall schon gar nicht, da der von dir zitierte Beitrag eher ironisch gemeint war. ;-)))

"Gelumpegedöns" ist mein Ausdruck für irgendetwas, was jemand hat und doch nicht wirklich zum "Leben" braucht, es sagt nichts über die Qualität oder den Nutzen für den einzelnen aus.
Auch ich besitze durchaus "Gelumpegedöns-Schätze" ... und stehe dazu.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 RedRed2x

„ ...tue ich normalerweise seltenst... Und in diesem Fall schon gar nicht, da der...“

Optionen

Dein ":-))" habe ich sehr wohl bemerkt. Allerdings verwundert mich dennoch, dass du anscheinend meinst, ich hätte das ganze "Gelumpegedöns" in einem (!!!) Zimmer stehen. Anscheinend kannst du dir nicht vorstellen, dass jemand eine größere Wohnung oder ein Haus mit vielen Zimmern bewohnt und dass diese Zimmer von Menschen bewohnt sind, die zur Familie gehören und dass diese Menschen ein Eigenleben führen, wozu auch gehört, dass sie ihre eigenen Computer und - für die Arbeit (da es sich fast durchweg um Erwachsene handelt) - ihre Laptops haben. Dennoch gehören diese ganzen Rechner zu meinem Haushalt, sodass ich mit Fug und Recht schreiben kann, das ich die "hier bei mir" stehen habe, da ich derjenige bin, der diese Teile wartet, einrichtet, vernetzt (zusätzlich zu den Rechnern sind noch mehrere Peripheriegeräte im Netzwerk angebunden, z.B. 3 Drucker, zwei LAN-Platten und eine Multimediaplatte, auf welche von jedem Fernseher im Haushalt aus über das Netzwerk zugegriffen werden kann), bei Bedarf repariert usw. usf. und der sie (die Desktoprechner zumindest) größtenteils sogar gekauft bzw. hardwaremäßig zusammengebaut/zusammengestellt hat.

Das "Gelumpegedöns" (sprich: ausgediente Sachen - nicht nur Computersachen - , die man evtl. noch als Ersatzteile gebrauchen kann oder die irgendwann mal verscherbelt oder verschrottet werden sollen) steht bei mir im Keller in Regalen oder auf dem Dachboden und auch in den Garagen. Wie schon geschrieben: Platz ist bei mir kein Problem....

Nix für ungut.

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x gelöscht_84526

„Dein :- habe ich sehr wohl bemerkt. Allerdings verwundert mich dennoch, dass du...“

Optionen

Oh, mach dir nix draus, dass du ein so großes Haus bewohnst.

Auch ich bewohne mit Familie ein freistehendes Haus mit Garage, 2 Schuppen, Hundefreilauf und Garten.
Bei uns gibt es auch mehr (aktuell oft bis häufig betriebene) aktive Geräte (TVs, Radios, PCs, Notebooks, Handys etc.) als haushaltsangehörige Personen.
Theoretisch könnten wir sogar jeden Hund mit einem Handy ausstatten und diesem Rudel (im Haus wohnend) ein eigenes Notebook oder einen eigenen Rechner zur Verfügung stellen. Leider kapieren die noch nicht, wie man damit umzugehen hat. ;-))
Von der intakten ausrangierten Technik möchte ich erst gar nicht sprechen. Da gibt's hier auch noch genügend, allerdings (im Gegensatz zu deinem Reich) in einem Raum.

Meine "Chefin" mosert immer wieder mal wg. der gesamten aktiven und ausrangierten Technik, benutzt das aktive Gelumpengedöns aber dennoch häufigst selbst gerne.

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 RedRed2x

„Oh, mach dir nix draus, dass du ein so großes Haus bewohnst. Auch ich bewohne...“

Optionen

....und wieso kannst bzw. konntest du dir nicht vorstellen, dass andere Leute ebenfalls "eine größere Fläche" bewohnen? Hast du etwa gedacht, dass du "der Auserwählte" bist, dem es einzig und allein zusteht, ein Haus zu bewohnen, in dem auch noch mehrere Menschen zusammen wohnen, die alle ihre eigenen Geräte haben (und nicht nur das)?

Na ja, lassen wir es dabei, schließen Frieden miteinander und alles ist in Butter... :-)

Gruß
K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x gelöscht_84526

„....und wieso kannst bzw. konntest du dir nicht vorstellen, dass andere Leute...“

Optionen
....und wieso kannst bzw. konntest du dir nicht vorstellen...
Ich kann mir fast alles vorstellen, sofern gut beschrieben - vor allem bei dir!

Hast du etwa gedacht...
In deinem Fall gebe ich das denken auf.
Du scheinst ja alles in den falschen Rachenteil zu bekommen, was man ganz offensichtlich ironisch schreibt.

Werde es mir aber merken und demnächst den Satire-Button betätigen - extra für dich. ;-)

redred2x


bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Tja, für das ganze Gelumpengedöns wenn ich richtig addiert habe sind s 12...“

Optionen
für das ganze Gelumpengedöns (wenn ich richtig addiert habe sind's 12 Geräte!!!), was da so bei dir rumcomputert, brauchst' demnächst wahrscheinlich eine ganze Garage/ein ganzes Zimmer alleine...

Der Witz ist nur, dass das kaum besser wäre, wenn Heinz sich statt der Desktop-Rechner Laptops hingestellt hätte. Weitere Festplatten kannst du da nur extern anschließen, und wenn du ordentlich arbeiten willst, brauchst du letztlich auch externe Monitore, Maus und Tastatur.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Der Witz ist nur, dass das kaum besser wäre, wenn Heinz sich statt der...“

Optionen

Ja, so wie es jedem beliebt.

Trotz Deski (mit 2 eingebauten HDDs) habe ich daran noch 4 ext. HDDs angeschlossen, die zwar nicht dauernd laufen, aber auf denen das wandert, was ich unterwegs an den Notis brauche (jede ext. HDD hat unterschiedliche Verwendungszwecke).
Den Deski habe ich mir vor 2 - 3 Jahren mal aufgerüstet, dieser Tage sogar eine neuen Moni gegönnt (der alte hat am oberen Rand ein paar LED-Fehler, bin so von 19"-4:3 endlich auf 23,6"-19:9 umgestiegen). Aber wenn ich mir nochmals einen kompl. Rechner zulegen sollte, dann wird es für den Schreibtisch auch ein Noti werden (ggf. ein Neti, wenn die Leistung stimmen sollte). Daran die gesamte Peripherie per Funk oder Dockingstation anbinden. Denke, dass ich dann einiges an Energie einspare. Ein Deski verbraucht im Gegensatz zu einem Noti einfach zu viel Saft aus der Steckdose. Das ist mit ein Grund warum die Notis so beliebt geworden sind, seit diese auch mit entsprechender Leistung aufwarten können. Und der Vorteil: Man benötigt (eigentlich) nur noch ein Gerät für daheim und unterwegs. Man kann ja schließlich nicht gleichzeitig an zwei Kisten "schaffen".

Aber das ist ein anderes Thema...

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
mchawk gelöscht_84526

„ Wie wahr! Außerdem: Wenn an so einem Scheiß-Laptop mal was kaputt ist, dann...“

Optionen
Wenn an so einem Scheiß-Laptop mal was kaputt ist, dann kann man das Ding normalerweise vergessen.
Wir sind ja mitunter verschiedener Meinung - aber hier: 100 %ige Zustimmung.
Ich setzte noch eins drauf: Je nach dem hast Du Probleme alternative Betriebssysteme drauf zu installieren, da Du bei Hardware-Inkompatibilitäten nicht schnell auf Hilfe hoffen dürftest.

Ganz zu schweigen ältere Laptops mal mit eine neuen Windows auszustatten. Für mein M*di*n-Laptop gibt es z. B. keine Win7-Treiber. Wenn ich also was anderes als WinVista drauf laufen lassen möchte, dürfte ich hier in der Tat mit Linux die besseren Karten haben.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mchawk

„ Wir sind ja mitunter verschiedener Meinung - aber hier: 100 ige Zustimmung. Ich...“

Optionen
Wir sind ja mitunter verschiedener Meinung - aber hier: 100 %ige Zustimmung.

Ei gugge mal!! Selbst wir beiden Streithähne finden mal eine Gemeinsamkeit.... :-))

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
mchawk Olaf19

„ Die dümpeln auch jahrelang auf der Stelle und kommen nicht vom Fleck :-/...“

Optionen
Die Nummer 2 im kompletten Betriebssystemmarkt bleibt weiterhin Apple, mit jetzt 4,5 Prozent.
Die dümpeln auch jahrelang auf der Stelle und kommen nicht vom Fleck :-/

Also Microsoft damals Windows 95 eingeführt hat, hat es einen sehr cleveren Schachzug gemacht: DirectX als Media-Hardware-Schnittstelle eingeführt.
Das gab es bei OS/2 - einem der damaligen Konkurrenten, den ich selbst getestet hatte! - nicht.
Auf meinem damaligen 468 DX50 (man beachte, dass es kein "DX2" war!) lief Windows 95 im Vergleich zu OS/2 rasend schnell mit Videos, 3D-grafik und Sound.

Dieses Feature boten die anderen Betriebssysteme nicht - und dadurch, dass M$ die ganzen Spielentwickler ins Boot holte, konnten die einen Vorsprung aufbauen, den OS/2 die Existenz gekostet hat und die anderen BS nicht wieder aufholen können.
bei Antwort benachrichtigen
edgar8 Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

dass LINUX gegenüber Windows verliert, scheint ein dumpfes Massenphänomen einem Schrottsystem nachzulaufen zu sein - wo ich leider auch mitmachte.

Mein WIN7 home kann auch im Kompatibilitätsmodus viele und auch wichtige Programe nicht mehr laufen lassen, mein Drucker druckt nur noch einseitig, eine anderer gar nicht, nach 6 Monaten Benutzung lahmt das SYSTEM schon wieder (trotz saftigem Prozessor und schneller HDD) und das meiner Frau ist fast kaputt gewesen obwohl nur 2 Monate in Benutzung (kann aber auch an einer Betaversion eines Anwendungsprogramms gelegen haben). Halb-Automatische Problembehebungs-Features sind so schrottig wie auch die alten schon waren -man probiert es immer aus, er sucht "Pronblemlösungen" auch im Web und immer hilft es nicht. Schrott und pure Zeitverschwendung - egal welches Problem.

Gleichzeitig habe ich aber diesmal für 250€ einen ich einen lahmen stromspar-Celeron 13,3"Notebook mit UBUNTU gekauft: Das ist aber mein zuverlässigster und breit einsetzbarer Computer, der auch nach einem Jahr genauso schnell startet wie zu Beginn. Dabei kenne ich mich mit LINUX gar nicht aus, habe auch doch kein Handbuch gelesen, verstehe auch vieles noch nicht, aber brauche cih auch nicht, alles läuft easy, klappt gleich, und ist super gemacht. Selbst ein UBUNTU UPDATE auf 10.4 - wo ich große Sorgen hatte ging spielend und wie von alleine, Neue Software instalieren? Ultrasuper ! Auf Anwendung neu oder sowas (alles ist selbsterklärend) klicken und Programm-Kategorien gehen auf wo man sich einfach aussucht per klick und die Installation läuft automatisch ab (OHNE laufende Programme schließen zu müssen). Darauf läuft was ich schon von Windows kannte: Firefox, Thunderbird-e-mail, OPEN-OFFICE, Gimp-Grafikprogramm, PDF etc. also NICHTS NEUES ! Nur ein Video/Musik Abspielprogramm (statt 4 bei Windows) das einfach ALLES abspielt, super einfach und trotzdem feature-reich ist - noch besser als VIDEO-LAN sogar?. Selbst meine Spezial-China-software läuft auf UBUNTU problemlos - und nur da! Bei WIN7 hat die Programmoberfläche Schrottzeichen drin, statt chinesische.

UND DIE LEISTUNG ! Mit diesem 1,4 GHz single core celeron ohne externe Grafikarte sehe ich in HD auf dem eingebauten TFT ein YOUTUBE-VIDEO und über HDMI am externen 24"-Monitor mit einem 6 EURO plug&Play USB DVB-TStick digitales TV im Vollbild in super-Qualität GLEICHZEITIG!

Sowas nenne ich ein EFFEKTIVES BETRIEBSSYSTEM !

bei Antwort benachrichtigen
mono Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

...ich amüsiere mich immer wieder, wenn so richtige Schlammschlachten zwischen Fanatikern der Fraktionen "Windows" und "Linux etc" hier aufkommen. Bähm Baam Bähm geht's dann zur Sache hier. *ggg* Mir gefallen die Erfahrungen beider Seiten... ;-) ...ich will auch mitmachen... :-)

Gehen wir mal von dem obigen Bericht aus. Hier stehen quasi ein Marktanteil von 42 % (Win7) gegen einen von
In meinen Augen relativiert das das Ganze doch erheblich.

Erfahrungsbericht zu Komplettsystemen mit Windows:
Jeder, der sich in einem bekannten Discounter einen neuen PC etc. zulegt, der sollte sich als erstes an jemanden wenden, der ihm die Kiste direkt platt macht und neu installiert.

Alle von Werk ausgelieferten und mit Windows vorinstallierten Rechner sind mit derartigem Müll zugebombt, dass es absehbar ist, das nach einer gewissen Weile die Kiste zusammen bricht. Trailversionen von Office oder anderen Programmen, die ab Werk vorinstalliert sind, brauch kein Mensch. Wenn ich mir so mansch einen Komplett-PC nach dem Hochfahren anschaue, was da alles gestartet wird und was sich dann im Systray und Taskmanager befindet, da stellen sich mir die Nackenhaare nach oben.

Das erklärt in meinen Augen auch, warum mansche Menschen dann zufriedener sind, wenn sie sich dann Linux auf die Kiste machen. Dann ist nämlich der ganze Kram von den Herstellern nicht drauf!?!?!? :)

Also - Kaufen - Plattmachen - Neuinstallieren - Konfigurieren und nur die benötigten Programme installieren. Ich wette mit jedem hier im Forum, dass er dann nicht nach ein paar Monaten meckern wird, weil die Kiste mal wieder zu lahm ist - DAU-Fehler bleiben außen vor... ;-)

*++*

Erfahrung zu älteren Programmen auf neuen Systemen:
Wenn eine Software auf einem neueren System nicht mehr funktioniert, dann sollte man mal beim Hersteller schau'n, ob es evtl. schon eine neuere Version der Software gibt, die kompatibel zum neuen System ist. Als lizenzierter Benutzer bekommt man eingentlich immer Hilfe und ggf. auch die erforderlichen Programm-Updates kostenlos zur Verfügung gestellt (sofern es sich nicht um ein Wald- und Wiesen-Unternehmen handelt). Namenhafte Herstellern werden niemals ein aktuelles Betriebssystem boykottieren, wenn die Software nicht eigestellt wird.

Mein Wavelab 4 läuft leider auch nicht mehr "sauber" unter Win7 und das obwohl ich jahrelang mit Win2000 oder mit WinXP damit gearbeitet habe. Scheiß Betriebssystem! @!##*+? Windows! Oder? ;-) *lol*

*++*

Erfahrungen zu Treibern für ältere Geräte:
WICHITG: Dies sollte niemand ohne ein entsprechendes Images vom System probieren. Wenn die original Treiber nicht unter neuen Systemen funktionieren sollten (die Verwendung der aktuellesten Version vorausgesetzt), dann kann man zum Testen auch mal die Treiber der Nachfolgemodelle benutzen bzw. testen. Bei Druckern habe ich da schon gute Erfahrungen gemacht. Bei Grafik und Sound eher schlechte.

*++*

cya, mono

"/me hebt die Fahne für Windows"

;-p

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry mono

„...ich amüsiere mich immer wieder, wenn so richtige Schlammschlachten zwischen...“

Optionen
Das erklärt in meinen Augen auch, warum mansche Menschen dann zufriedener sind, wenn sie sich dann Linux auf die Kiste machen. Dann ist nämlich der ganze Kram von den Herstellern nicht drauf!?!?!? :)

Selbst ein frisches Windows sieht gegenüber einem frischen Linux (Ubuntu, nicht gerade Arch oder Gentoo) alt aus. Dinge die für mich Gang und Gebe sind darf ich unter Windows erst mühselig nachrüsten. Selbst eine vollständige und uneingeschränkte(!!!) Office-Suite ist bei einem Desktop-Linux guter Ton und kein Extra. Trotzdem passen Installation UND Live-System (Windows? Live-System? HA! Nur diese Grauzonenlösung Bart-PE...) auf einen mickrigen CD-Rohling.
Verschlüsselt von über all auf meine Heimatfestplatte zugreifen? Unter Ubuntu sind Client UND Server schon drin, unter Windows darf man erst nachinstallieren, sich über die Firewall ärgern und hat nen Prozess mehr im System welcher komischerweise unter Linux nicht weiter auffällt, unter Windows aber gleich an der CPU und am Speicher nagt.
Hier laufen, dank ab und an mal Web-Dev, zwei Datenbanken parallel und dazu noch ein fetter Apache2, fällt alles nicht auf. Also muss Windows irgendwas falsch machen wenn dort so etwas sofort in der Performance und im Speicherverbrauch auffällt.

Mein Wavelab 4 läuft leider auch nicht mehr "sauber" unter Win7 und das obwohl ich jahrelang mit Win2000 oder mit WinXP damit gearbeitet habe. Scheiß Betriebssystem! @!##*+? Windows! Oder? ;-) *lol*
Dafür ziehst du dann auch los und darfst die neuste Version kaufen. *shrug*
Mein Gimp läuft seid eh und je, der MilkyTracker und Audacity auch und KDEnlive erst recht.
Das Zeug wird auch noch nach 30 Ubuntu-Versionen laufen, was ungefähr 15 Jahren entsprechen wird.
Dein Wavelab 9001 für Windows 12 auch in Windows 24? Na? Siehste......
bei Antwort benachrichtigen
mono BastetFurry

„ Selbst ein frisches Windows sieht gegenüber einem frischen Linux Ubuntu, nicht...“

Optionen
Dinge die für mich Gang und Gebe sind darf ich unter Windows erst mühselig nachrüsten.

Gut, das ist dein Ding. :) Mein Ding ist es, das ich wissen will was und vorallem wie es installiert wird. Ich habe kein Problem damit "alles" was bei alternativen OS "standard" ist, bei Windows nach dem OS Setup noch zu installieren und zu konfigurieren.

Mal eine Frage, welches Linux sollte ich mir zum testen mal installieren? Ich habe mal etwas recherchiert, habe aber im Grunde keine Ahnung von den Distributionen (Vorteile/Nachteile/Unterschiede) und bin auch gerade ein wenig überfordert mit der Auswahl:

- Debian
- Fedora
- Mandriva
- Mint
- openSUSE
- PCLinuxOS
- Red Hat
- SUSE Linux (hat das irgendwas mit open"SUSE" zu tun?)
- Ubuntu
- aptosid
- Ark
- BLAG
- BLin
- BRLix
- CentOS
- Corel
- Dreamlinus
- Elive
- Fluxbuntu
- Foresight
- Freespire
- LinusPPC
- Mageia
- GoboLinux
- gNewSense
- Kanotix
- Linpus
- Linspire
- Linux XP
- OpenGEU
- Pardus
- Parsix
- Sabayon
- SaxenOS
- simplyMEPIS
- Slax
- Symphony OS
- Sam
- Trisquel
- Xange (ehm. Vixta)
- Yellow Dog
- YOPER
- Arch
- Bluewhite64
- Crux
- Draco
- Frugalware
- KateOS
- Paldo
- Slackware
- Vector
- Zenwalk
- Gentoo
- Lunar
- Rock
- Absolute
- ConnochaetOS
- CrunchBang
- Damn Small
- Macpup
- MEPIS antiX
- Lubuntu
- Puppy
- Slitaz
- Sugar on a Stick
- TinyMe
- U-Lite
- Vector Linux Light Edition
- ZevenOS
- Moblin
- Meego
- Linpus
- Easy Peasy
- 64 Studio
- Artistix
- jackLab Audio Distribution
- Musix
- Ubuntu Studio
- dyne:bolic
- Puredyne
- Geexbox
- Mythbuntu
- MythDora

Vom anwenden her bin ich ein Mischtyp im privaten Bereich. Sprich, im wesentlichen zocke ich sehr viel (darauf ist auch die Hardware ausgelegt); entwickle Programme und Tools in VB.net und digitalisiere meine Vinyls bzw. nehme auch mal einen Mix auf. Klar, im Internet surfe ich auch.

*++*

Dein Wavelab 9001 für Windows 12 auch in Windows 24? Na? Siehste

Toché... ;)
...aber bedeutet das im Umkehrschluss, dass die heutigen Versionen von Gimp, MilkyTracker und Audacity bereits alles Innovationen und Erweiterungen der nächsten 15 Jahre beinhalten und man sich nicht auf die Suche nach neueren Versionen machen muss? Find ich echt klasse! :)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mono

„ Gut, das ist dein Ding. : Mein Ding ist es, das ich wissen will was und...“

Optionen
Mal eine Frage, welches Linux sollte ich mir zum testen mal installieren?

Klar und eindeutig: Für einen Anfänger bietet sich Ubuntu an.

Und lass dich nicht von den ganzen Distris beirren. Das ist nicht jedesmal ein "völlig anderes Linux", sondern nur eine andere "Ausführung" von Linux - sprich: Die Programmzusammenstellung bei der Installation sowie das Aussehen (z.B. ein anderer Desktop wie KDE oder Gnome oder XFCE sowie eventuell auch die Installationsroutine von Programmpaketen über *.rpm oder *.deb) ist anders, der Kernel, also das "eigentliche" Linux, ist mehr oder weniger immer das Gleiche...

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry mono

„ Gut, das ist dein Ding. : Mein Ding ist es, das ich wissen will was und...“

Optionen
Mal eine Frage, welches Linux sollte ich mir zum testen mal installieren?
"If in doubt install Ubuntu" :)

Vom anwenden her bin ich ein Mischtyp im privaten Bereich. Sprich, im wesentlichen zocke ich sehr viel (darauf ist auch die Hardware ausgelegt);
Was genau?
Die neusten DX11 Spiele kannst du verständlicherweise meist knicken, aber ansonsten schau dir mal die Kompatibilitätsliste von Wine an.
Ansonsten mach es so wie die meisten -> Dual-Boot.
Ist zwar nicht ideal, ich hätte auch lieber wenn die Hersteller endlich Linux Binaries backen würden, aber leider wird das erst was wenn selbst an den Haaren herbeigezogene Statistiken einräumen müssen das über 10% der Leute Linux nutzen.

entwickle Programme und Tools in VB.net
VB.net -> Mono!
Und ansonsten, wenn du VB feeling haben willst dann willst du Gambas.
Softwareentwicklung ist eins der Steckenpferde von Linux.

und digitalisiere meine Vinyls bzw. nehme auch mal einen Mix auf.
Da kann dir ein Audiomensch sicherlich noch was besseres empfehlen, aber ich nehme für so etwas Audacity. Ist schön einfach zu bedienen und ist dabei sehr schnell.

Klar, im Internet surfe ich auch.
Heh... Firtefox mit ABP und NoScript! und schon lacht man über die Gefahren im Netz.

Die Sache ist ja auch die, wenn man sich einen Virus unter Linux einfängt wechselt man einfach den Benutzer und schmeißt den Virus raus. Auch ein Virus kommt nicht am Kernel vorbei wenn es um Systemzugriffe geht.

Innovationen und Erweiterungen der nächsten 15 Jahre beinhalten und man sich nicht auf die Suche nach neueren Versionen machen muss?
Nö, aber das Zeug updated von selber.
Jeden Tag plöppt bei mir ein Fenster hoch was ich bestätige und schon kommen alle Updates aller(!) installierten Programme ohne das ich mir den Kopf darüber zerbrechen muss.
Fehler im Gimp? Sobald er behoben ist und die Version im Repository zu finden ist, ist sie auch bei mir installiert.
Neue Features im Firefox? Da ich das Nightly-PPA verwende hab ich die sofort.
Alles was die Community erwartet sind natürlich Bug-Reports damit die Entwickler sofort wissen wenn etwas schief läuft. Eine Sicherheitslücke im Kernel ist meist binnen ein paar Stunden zumindest gestopft wenn nicht gar gleich vollständig beseitigt.
Also ich fühle mich gut bei Linux :D
bei Antwort benachrichtigen
mono BastetFurry

„ If in doubt install Ubuntu : Was genau? Die neusten DX11 Spiele kannst du...“

Optionen

Wenn ich ein Dual-Boot System mit Linux erstellen möchte, dann ist es egal, ob zuerst Windows oder Linux installiert wird oder sollte man eine bestimmte Reihenfolge einheilten?

Unter ubuntu.com finde ich zwei Downloads der 11.04; eine mit dem Zusatz "LTS". Was bedeutet "Long-Term Support"?

Danke schon mal für die Tipps mit den Programmen... :)

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 mono

„Wenn ich ein Dual-Boot System mit Linux erstellen möchte, dann ist es egal, ob...“

Optionen
Wenn ich ein Dual-Boot System mit Linux erstellen möchte, dann ist es egal, ob zuerst Windows oder Linux installiert wird oder sollte man eine bestimmte Reihenfolge einheilten?

Für diesen Fall solltest du zuerst Windows, danach Linux installieren.

Grund dafür ist, dass Windows "keine anderen Götter neben sich" haben will, das heißt, dass es Linux nicht in seine Boot-Routine einbindet und du demzufolge beim Booten nicht (oder nur mit Verrenkungen) das zu startende System wählen kannst.

Für Linux ist das kein Problem. Wenn du das nach Windows installierst, dann hast du im Bootmenü die Auswahl, welches System du starten willst.

Zu der zu wählenden Version: Nimm die LTS. Wie der Name (LongTimeSupport) schon sagt, ist es eine Version, die länger mit Updates unterstützt wird - in diesem Fall für insgesamt 3 Jahre seit Erscheinungsdatum, bei der Version 10.04 also bis April 2013. Für alle anderen Versionen, die bei Ubuntu im Normalfall jedes halbe Jahr "erneuert" werden, bekommst du immer nur etwa ein Jahr (wenn ich noch richtig informiert bin, ich selber habe hier Debian laufen...) neue Updates.

Gruß
K.-H.
bei Antwort benachrichtigen
neanderix mono

„Wenn ich ein Dual-Boot System mit Linux erstellen möchte, dann ist es egal, ob...“

Optionen
Unter ubuntu.com finde ich zwei Downloads der 11.04; eine mit dem Zusatz "LTS". Was bedeutet "Long-Term Support"?

Long Term support bedeuted, dass du länger Updates, speziell Sicherheitsupdates, bekommst.

Die 11.04 gibt es nicht als LTS, die altuelle LTS ist 10.04. Die nächste LTS ist erst wieder 12.04.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

spielefanatiker? lass du mal einen vernünftigen MATLAB oder AutoCAD-Fall auf dem smartphone laufen. die leistung kann man vom server beziehen, aber bringen wird es ncihts - nur plus leistungsverlust der übertragung. klar - surfen/lesen geht vom platten ding, aber ernste sachen - nö.

und das problem ist - selbst wenn man nur 15% der zeit die leistung braucht - man wird sich den rechenr trotzdem anschaffen müssen, und weil er die restliche zeit sowieso "da ist" wird er auch anderweitig genutzt.

gleicehs wie PC/konsole - PC gewinnt, wenn man gelegentlich was damit braucht.

bei Antwort benachrichtigen
hammerzahnrad Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Nun ich bin mit Microsoft Produkten aufgewachsen und vieles hängt auch mit Gewohnheit zusammen.
14 Jahre damit gezockt, geschaffen und viele Rechner von Bekannten wieder zum laufen gebracht und bischen Taschengeld hinzuverdient ;) da kommt man nicht so einfach weg vom Fenster.

Wenn ich nur E-mails abrufe, ab und zu Briefe verfasse, im Internet shoppen gehe oder Musik/Videos anschaue, dann ist es mir so ziemlich wurscht, welches Betriebssystem ich habe. Ich saß lange vorm Apfel, vorm Pinguin und vorn Fenstern und fand alles ganz gut, aber auch nur weil Internet und Browser der gemeinsame Nenner war.

Aus Gewohnheit benutze ich trotzdem Microsoft, weil ich seine Tücken kenne und damit auch am produktivsten Arbeiten kann. Ich verwende nun seit 4 Jahren unentwegs die gleiche XP Installation und Geschwindigkeitseinbusen habe ich kaum. Aber es stimmt schon, der Aufwand bei Windows ist einfach größer, vorallem der 'Workaroundpflegewissensaufwand' ;) aber die breite Palette an Programmen und derlei, und die Flexibilität mal für bestimmte Aufgaben einfach eine Freeware/Demos zu finden ist bei Windows einfach 'gewohnter'. Ich zweifel nicht daran, dass es unter Linux genauso klappt oder unter MacOS. Aber das ich nun mich erst auf die größere Suche begeben muss (Software+Wissen), das ist für mich bischen zu Zeitaufwendig geworden. Und meine Freizeit nutze ich schon länger nicht mehr für Erkundungen aller Betriebssystemwelten wie ich es früher tat ;) Ein Desktop-PC mit Windows XP, Ein Laptop mit XP Professional ein FSC Stylistic mit XP Tablet Edition und ein XDA mit Windows Mobile. Alles vernetzt, synchron und mobil. Produktiv und Effizient. So wie ich es gewohnt bin. Wohingegen ich mit den ganzen Apfelmobilzeugs nicht viel anfangen kann :))

Aber ich sehe es an meinen Eltern, dass sie Linux in Form von Ubuntu mögen, da es für sie unkaputtbar ist. Und wenn mal was kommt, dann einfach aus und anschalten und fröhlich weitersurfen und die nachricht ignorieren bis ich zu Besuch komme und die Fehler behebe. ;D

Wenn die Microsoft Kiddy Generation langsam ausstirbt, dann glaube ich, dass MS weg vom Fenster sein wird ;)

Lernen ohne zu denken ist Verschwendung, denken ohne zu lernen ist Gefährlich.
bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Ist Linux denn sicher? Und das alle nicht an einem Strang ziehen und das es zig viele Varianten gibt ist komisch. Wenn alles so leicht wie bei Windows geht dann ist wird Linux interessant.
Und Apple könnet bestimmt die hälte von MS abnehmen wenn die Macs nicht so teuer wären. für die gleiche Leistung zahlt mn bei Macs 50% oder mehr mehr. Nur weil die etwas stylischer Aussehen. Apple lebt doch nur von seinen Ultra Fans einem kleinen Kreis, weil es nur bei den angesagt ist.
Ok dann soll es 100 Euro mehr kosten, Macs sehen ja auch besser aus. Sonst wird es zu teuer.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix elvis2

„Ist Linux denn sicher? Und das alle nicht an einem Strang ziehen und das es zig...“

Optionen
Ist Linux denn sicher? Und das alle nicht an einem Strang ziehen und das es zig viele Varianten gibt ist komisch.

mich stören die vielen Linux-Distributionen nicht im mindesten. Im Gegenteil

Wenn alles so leicht wie bei Windows geht dann ist wird Linux interessant.

Ist es doch jetzt schon.
Softwareinstallation und -deinstallation geht IMO sogar deutlich einfacher, als bei Windows - und im Gegensatz zu selbigen wird eine Software bei einer DeInstallation auch sauber entfernt; das Paketmanagement ist schon eine feine Sache.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 elvis2

„Ist Linux denn sicher? Und das alle nicht an einem Strang ziehen und das es zig...“

Optionen

Wenn du Technik nur nach dem Aussehen beurteilst - was du lustigerweise genau den anderen unterstellst -, ist ein Mac nichts für dich...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
elvis2 Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Ok da mein PC mal eine Frische Neuafsetzung braucht, wäre ich auch mal bereit Linux zu installieren und zu testen. Mal sehen ob ich auch alles damit machen kann wie bei Windows XP.
Wie kann man Linux (eventuell Ubuntu) auf die Festplatte neben Windows XP installieren? Also Particion C: (Windows, System), D: (Windows), X: Linux?

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry elvis2

„Ok da mein PC mal eine Frische Neuafsetzung braucht, wäre ich auch mal bereit...“

Optionen

Erst installierst du Windows.
Ich geh jetzt mal von einer 500 GByte Systemplatte aus.
250 Gbyte Windows zuweisen bei der Installation, den Rest einfach unbelegt lassen.
Danach Ubuntu installieren und sagen er möchte bitte den ungenutzten Platz nehmen.

Die Reihenfolge ist deswegen wichtig weil du sonst GRUB2 reparieren darfst weil Windows bis Heute(!) GRUB2 einfach von der Platte fegt und sich nicht, wie es sich eigentlich gehörten sollte, dort selber einträgt oder zumindest im NTLoader endlich Linux Support einpflegt.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix BastetFurry

„Erst installierst du Windows. Ich geh jetzt mal von einer 500 GByte Systemplatte...“

Optionen
weil Windows bis Heute(!) GRUB2 einfach von der Platte fegt und sich nicht, wie es sich eigentlich gehörten sollte, dort selber einträgt oder zumindest im NTLoader endlich Linux Support einpflegt.

aus meiner Sicht ist das methode - "du sollst keine anderen Götter haben, neben mir".

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry neanderix

„ aus meiner Sicht ist das methode - du sollst keine anderen Götter haben, neben...“

Optionen

Bah.
Für mich ist das eher totale Ignoranz. -.-

bei Antwort benachrichtigen
neanderix elvis2

„Ok da mein PC mal eine Frische Neuafsetzung braucht, wäre ich auch mal bereit...“

Optionen
Wie kann man Linux (eventuell Ubuntu) auf die Festplatte neben Windows XP installieren? Also Particion C: (Windows, System), D: (Windows), X: Linux?

Installiere erst Windows. Danach ziehst du die ein Linux - bei *buntu nimm bitte unbedingt das "Alternate" Installationspaket - und brenne es auf eine DVD.
Von selbiger starten, den Installer mit den Parametern füttern (die Windows-Partition sollte er automatisch erkennen), und die Installation starten.

Nach deren Ende solltest du bei jedem Start zwischen Win und Linux wählen können.
Eine detailliertere Anleitung solltest du z.B. bei den Ubuntuusers im Wiki finden.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen
Das Smartphone wird zuhause irgendwo abgelegt und verbindet sich drahtlos mit dem TV an der Wand. Dann braucht es nur noch eine "drahtlose Tastatur" und das was Menschen privat am meisten mit dem PC machen, geht direkt von der Couch aus.

Genau das habe ich schon vor Wochen in einem anderen Zusammenhang prophezeit. Freut mich, wenn Du derselben Meinung bist.
bei Antwort benachrichtigen
griffithe Markus Klümper

„ Genau das habe ich schon vor Wochen in einem anderen Zusammenhang prophezeit....“

Optionen

"Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7" - OMG ich bin geschockt...

bei Antwort benachrichtigen
Acader Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen
Glaubt man den aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner, dann bleibt Microsoft Windows unangefochten das führende Betriebssystem.


Ja mit den Zahlen das ist immer so eine Sache.
Für einen echten Linuxer ist es aber ohnehin ohne jegliche Bedeutung und völlig belanglos wie viele User dem M$ System hörig sind.
Eigentlich kann man diese M$ verfallenen User nur bedauern welche auf Grund ihrer Gewohnheit und Bequemlichkeit aber auch Unwissenheit sich da beugen.
Es liegt wohl in der Natur des Menschen stets den einfachen un bequemeren Weg zu gehen, egal was es kostet.
Und wenn wir ehrlich sind:
Windows müßte in der heutigen Zeit eigentlich überhaupt keiner mehr nutzen wenn das Umfeld mitspielen würde.
Da das aber eine Illusion ist sollten und werden wir auch den Windows-Verfallenen nicht die Freude nehmen und ihre Entscheidung akzeptieren.
Es kommt sicherlich der Tag wo die Zahlen-Verteilung ganz anders aussieht, aber auch dann ist es belanglos und interessiert aus der Sicht des Linuxers kaum.



MfG Acader





bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Acader

„ Ja mit den Zahlen das ist immer so eine Sache. Für einen echten Linuxer ist es...“

Optionen
Windows müßte in der heutigen Zeit eigentlich überhaupt keiner mehr nutzen wenn das Umfeld mitspielen würde
Genau so ist das.
Versuch mal, bei Mario Barth einen Rechner OHNE OS zu kaufen. Man wird Dir erklären, daß das nicht möglich ist.
Die haben recht, in diesen Drecksbuden ist es nicht möglich, einen Rechner ohne OS zu kaufen.
bei Antwort benachrichtigen
Acader gelöscht_305164

„ Genau so ist das. Versuch mal, bei Mario Barth einen Rechner OHNE OS zu kaufen....“

Optionen
in diesen Drecksbuden ist es nicht möglich, einen Rechner ohne OS zu kaufen

Dann müssen sie ihn eben behalten !
Der Käufer hat doch damit kein Problem.
Gehste wo anders hin oder baust ihn gar selbst so wie ich das tue.


MfG Acader



bei Antwort benachrichtigen
rotthoris gelöscht_305164

„ Genau so ist das. Versuch mal, bei Mario Barth einen Rechner OHNE OS zu kaufen....“

Optionen
Die haben recht, in diesen Drecksbuden ist es nicht möglich, einen Rechner ohne OS zu kaufen.

Der Grund dafür ist einfach: 25,00€ kostet die Metro-Gruppe aufgrund eines Rahmenvertragse JEDER PC (einzige Ausnahme Apple-Geräte) der ohne Windows verkauft werden würde, im Gegenzug zahlt die Metro für das vorinstallierte BS auf den PCs unterm Strich keinen Cent (nach Gegenrechnung der Quersubventionen) - warum sollten die also PCs ohne Windows verkaufen, wäre viel zu teuer!
Wer allerdings bei Mediamarkt und Co. kauft ist ohnehin nicht zu beneiden!

Gruß, rotthoris
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 rotthoris

„ Der Grund dafür ist einfach: 25,00€ kostet die Metro-Gruppe aufgrund eines...“

Optionen
Wer allerdings bei Mediamarkt und Co. kauft ist ohnehin nicht zu beneiden!

Diesen Satz könnte ich sofort unterschreiben mit der Ergänzung: wer dort einen PC kauft.

Für Küchengeräte, Musik und Filme sind die großen Elektro-Verbrauchermärkte durchaus zu gebrauchen. Das Verdealen von Computer-Komponenten, erst recht von kompletten PCs sollte dem Fachhandel vorbehalten bleiben.

Dort kann man dann auch gleich das BS seiner Wahl ordern - oder eben ganz ohne BS kaufen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Diesen Satz könnte ich sofort unterschreiben mit der Ergänzung: wer dort...“

Optionen
Für Küchengeräte, Musik und Filme sind die großen Elektro-Verbrauchermärkte durchaus zu gebrauchen. Das Verdealen von Computer-Komponenten, erst recht von kompletten PCs sollte dem Fachhandel vorbehalten bleiben.

Warum sollten PCs deiner Meinung nach eine andere "Rechtsstellung" (ich schreib das jetzt mal bewusst überspitzt) erhalten als andere Geräte/Ware?

Der Kunde sollte doch heute so kompetent sein und den "Laden" seines Vertrauens wählen können, egal bei welchen Geräten/ bei welcher Ware.
Wie ich anderweitig schon mal erwähnt hatte bin ich Aldi- und Medion-Fan.
Dort hatte ich noch nicht mehr "Ausschuss" als beim "Fachhandel" gekauft, zumal Medion bestimmt nicht zu den "Kleinen" zählt und Aldi einen Klassen Rückgabeservice* hat.
Entweder ich kaufe Geräte bei Aldi oder eben direkt bei Medion.de (alternativ, wenn's pressiert, wäre noch ein Euronics-XXL vor Ort, ist aber preislich uninteressant). Natürlich nicht alle Geräte, aber doch bisher die meisten, danach kommen Conrad.de und Druckerzubehör.de, wenn's ums Online-Shopping geht, sowie im örtlichen Lidl. Das mag aber auch daran liegen, dass ich in einer kleinen Stadt wohne und bis zu den nächst größeren Cities mind. 45 km zu fahren hätte. Bei entsprechenden Möglichkeiten sähe es ggf. anders aus, da wären sogar MM, Saturn, Pro-Markt etc. Alternativen, wenn's mal eilig sein sollte oder ein "wirkliches Schnäppchen" lockt.

*Mein letztes Rückgabeerlebnis bei Aldi sah so aus:
2 Paar Schuhe (MBT-Nachahmerprodukt) gekauft, eigentlich zum Testen, ob und wo ein Unterschied zum Original besteht.
War mit dem ersten Tragekomfort im Aldi doch recht zufrieden.
Nach 4 Tagen löste sich beim ersten Paar an einem Schuh die Sohle an 2 Stellen.
Umstieg auf das andere Paar, um zu schauen was dort passiert.
Mit diesem 5 Wochen durch die Gegend gelatscht (ca. 50 - 60 km), meist Hundespaziergänge, man trägt die Schuhe ja nicht nonstop.
Bei einem Schuh entstand ein kleiner Nahtriss am Oberschuh, bei beiden ist die Laufsohle nahezu durch.
Dann bei Aldi beide Paare reklamiert (ok, beim ersten kaputten hätte ich's ggf. schon vorher können).
Trotz Kassenbon kein Umtausch oder so möglich, da 14-Tagefrist rum, aber eine Aldi-Tel.-Nr. erhalten, dort noch vormittags angerufen, meine Tel.-Nr. hinterlassen.
Am Nachmittag rief eine Dame vom Aldi-Zulieferer an.
Probleme lediglich fernmündlich erörtert, 2 Tage später war der kompl. Kaufbetrag von 2 Paar Schuhen auf meinem Konto.
Kein Foto, kein Rückversand, keine eMail mit Kassenbon-Scan oder sonst was.
Ende vom Lied:
Ich trage das eine Paar noch solange bis die Sohlen ganz durch sind.
Und werde das andere Paar mal kleben, ein Versuch ist es jedenfalls mal wert.
Denn der Tragekomfort war überraschend während der gesamten Tragezeit sehr gut.
So kommt man (nahezu) kostenfrei auch über den (Schuh-)Sommer... ;-)))

Das nenne ich Service. Bei einem kleinen (Schuh-)Händler wären die Schuhe erst mal weg gewesen (versenden an den Zulieferer) und die Kaufpreiserstattung erst später (wenn überhaupt) erfolgt.
Mag sein, dass die Schuhe dann auch teurer gewesen wären.

Ach ja, die Original-MBTs haben bei mir fast 6 Jahre gehalten, bevor es Probleme mit den Sohlen gab. Die Oberschuhe sind noch top.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry RedRed2x

„ Warum sollten PCs deiner Meinung nach eine andere Rechtsstellung ich schreib...“

Optionen
Conrad.de
Oh noes, die Apotheke. :3
Ich würde da mal eher die Mitbewerber Reichelt.de und Pollin.de empfehlen, auch wenn letzterer nur ein Elektro-Verramscher ist. Aber dafür bekommt man beim "juten alten"(c) Pollin einen kompletten PC für ~50 Euro mit Garantie, solange man mit AMD 64 3000+ leben kann. ;)
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris BastetFurry

„ Oh noes, die Apotheke. :3 Ich würde da mal eher die Mitbewerber Reichelt.de...“

Optionen
Ich würde da mal eher die Mitbewerber Reichelt.de und Pollin.de empfehlen Yepp! Hab mit den beiden auch nur gute Erfahrungen gemacht bisher. Gut, schnell und günstig.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Warum sollten PCs deiner Meinung nach eine andere Rechtsstellung ich schreib...“

Optionen
Warum sollten PCs deiner Meinung nach eine andere "Rechtsstellung" [...] erhalten als andere Geräte/Ware?

Das hat nichts mit "Recht" zu tun, sondern mit Kompetenz. Es gibt auch Tankstellen, die CDs verkaufen, trotzdem wäre das für mich nicht gerade die erste Anlaufstelle für Musik. Klar kann das jeder halten wie er will.

die Original-MBTs haben bei mir fast 6 Jahre gehalten, bevor es Probleme mit den Sohlen gab. Die Oberschuhe sind noch top.

Schön zu lesen - vor einem halben Jahr habe ich mir davon gleich 4 Paare auf einen Schlag geholt, die gab es gerade zum halben Preis :-)

Was den "guten Service" angeht: Mir wäre es bedeutend lieber gewesen, gleich ordentliche Schuhe zu bekommen und diesen Service gar nicht erst zu benötigen. Wer billig kauft, kauft zweimal.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Das hat nichts mit Recht zu tun, sondern mit Kompetenz. Es gibt auch...“

Optionen
Wer billig kauft, kauft zweimal.
Im Fall der "Aldi-Treter" stimmt dies schon, aber dieses Mal waren sie ja "kostenlos", da Kaufpreis rückerstattet.
Wie ich schrieb, war es ja auch nur ein Test, denn im Normalfall kaufe ich mir schon qualitativ gute Schuhe (s. MBTs).
Und diese kaufe ich nicht Online, sondern (meist) im Schuhhaus. Da kann ich die gleich anprobieren.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Im Fall der Aldi-Treter stimmt dies schon, aber dieses Mal waren sie ja...“

Optionen
aber dieses Mal waren sie ja "kostenlos", da Kaufpreis rückerstattet.

Das schon, aber das ganze Getüddel drumherum mit wieder hinbringen, reklamieren und umtauschen hätte ich mir nicht antun mögen. Nun gut, wenigstens hast du jetzt dein ganz persönliches Testergebnis :-)

Mit Schuhen und Matratzen ist es übrigens genau so wie mit Netzteilen und Arbeitsspeicher am PC - hier sollte man keinesfalls sparen wollen. Rücken, Wirbelsäule, Gelenke und Füße werden es dir danken.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„ Das schon, aber das ganze Getüddel drumherum mit wieder hinbringen,...“

Optionen
Mit Schuhen und Matratzen ... sollte man keinesfalls sparen wollen. Rücken, Wirbelsäule, Gelenke und Füße werden es dir danken.

Jow, haben uns gerade erst neue Viskoseschaum-Matratzen und el. verstellb. Teller-Rahmen zugelegt. Da die Rahmen aus dem Produkt-Portfolio des Händlers rausgefallen sind, haben wir mächtig Rabatt bekommen. Statt fast € 1400 für zwei Rahmen haben wir nur noch € 600 bezahlt. Auf die Matratzen gab es auch noch mal ordentlich Rabatt und zwei Kopfkissen noch oberndrein dazu. Nach dem meine "Chefin" sich jahrelang gestreubt hatte, sagt sie heute, dass wir das Paket schon viel früher hätten kaufen sollen. Sie erwacht heute erholter als früher.

Zu den MBTs hatten wir uns ja schon geäußert.

Ja, an der Gesundheit sollte man eben nicht sparen.

Das zum Topic "Betriebssysteme", der Mensch hat schließlich auch eines. ;-)))

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
neanderix RedRed2x

„ Jow, haben uns gerade erst neue Viskoseschaum-Matratzen und el. verstellb....“

Optionen
ow, haben uns gerade erst neue Viskoseschaum-Matratzen und el. verstellb. Teller-Rahmen zugelegt. Da die Rahmen aus dem Produkt-Portfolio des Händlers rausgefallen sind, haben wir mächtig Rabatt bekommen. Statt fast € 1400 für zwei Rahmen haben wir nur noch € 600 bezahlt.

Bin auch gerade auf Suche - allerdings nach einem kompletten neuen Bett.
Liegefläche 120 x 200, el. Latten- oder Tellerrost, gute Matratze.

Ergebnis: bei einem lokalen Möbelhaus kostet mich allein das Bettgestell 540EUR, dazu kommen nochmal der el. Lattenrost (300EUR) und eine Matratze (angeboten und vor Ort getestet eine Schlaraffia - 700EUR) .

Das Bett kostet mich also je nach Ausstattung 1500 - 2000EUR. :(

ich hätte liebend gern eine Tempur matratze gehabt ... aber Preise ab 1100EUR aufwärts schrecken dann doch eher ab ...

Volker,
auch mal OT
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x neanderix

„ Bin auch gerade auf Suche - allerdings nach einem kompletten neuen Bett....“

Optionen

Hallo Volker

Du hast eine PN, schau mal rein.
Wenn ich das hier gepostet hätte, könnte man das ggf. als Werbung missverstehen.

Die Maße 120 x 200 sind aber eher seltenere Matratzenmaße, da wird 140 x 200 häufiger angeboten.

Immer noch OT... ;-)))

redred2x

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„Hallo Volker Du hast eine PN, schau mal rein. Wenn ich das hier gepostet hätte,...“

Optionen

Werbung ist es nur dann, wenn du in eigener Sache Händler und Produkte empfiehlst! Ansonsten ist das hier gang und gäbe. Wir wollen ja schließlich möglichst viele Erfahrungen austauschen, um auch anderen zu helfen möglichst gut und günstig einzukaufen.

Ich für meinen Teil hätte absolut nichts dagegen, wenn du den Link hier posten würdest, den du jetzt Volker per PN geschickt hast.

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„Werbung ist es nur dann, wenn du in eigener Sache Händler und Produkte...“

Optionen

Das war der Hinweis auf MFO-Matratzenoutlet

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x neanderix

„Das war der Hinweis auf MFO-Matratzenoutlet“

Optionen
Das war der Hinweis auf MFO-Matratzenoutlet
Si

MFO ist Hersteller mit eigenen Shops (ca. 500). Einige der Matratzen haben bei einigen Test recht gut abgeschnitten.
Und wir (meine Chefin und ich) schlafen auf den Dingern gaaaannnnzzzz prima.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Si MFO ist Hersteller mit eigenen Shops ca. 500 . Einige der Matratzen haben...“

Optionen

Ha!! Einer von den 500 Shops ist nur 500 Meter von meinem Zuhause entfernt. THX für den guten Tipp.

wir (meine Chefin und ich) schlafen auf den Dingern gaaaannnnzzzz prima.

Zusammen...?

Örks! Jetzt aber ganz schnell *duckundwech*...

Cheers
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„Ha!! Einer von den 500 Shops ist nur 500 Meter von meinem Zuhause entfernt. THX...“

Optionen
Zusammen...?
Ganz einfache Antwort: Wenn SIE da ist "ja", wenn ICH nicht da bin "nein". ;-)))

Örks! Jetzt aber ganz schnell *duckundwech*...
Warum??? War/ist doch eine legitime Frage... ;-)))

Einer von den 500 Shops ist nur 500 Meter von meinem Zuhause entfernt.
Achte mal immer wieder auf die Angebote, die oft wöchentlich wechseln.
Würde aber jetzt schon mal ein Probeliegen veranstallten. Nimm dir dazu wirklich Zeit, ggf. öfters hingehen.
Sofortige Angebote unterbreiten lassen, kein Preis ist nicht verhandelbar oder im richtigen Moment (Werbeangebot) zuschlagen.

Wir hatten bei unserem Einkauf das Schweineglück, dass einer von "weit oben" zufällig anwesend war.
Da gab es mächtig Rabatt.

redred2x
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 RedRed2x

„ Ganz einfache Antwort: Wenn SIE da ist ja , wenn ICH nicht da bin nein . -...“

Optionen
Würde aber jetzt schon mal ein Probeliegen veranstallten.

Die engere Wahl fällt auf Modell Presto oder Adagio *g*.
http://www.youtube.com/watch?v=KoP2ub75S-c

...oder noch ein bisschen anarchischer:
http://www.youtube.com/watch?v=mpn1anVPZsc

Enjoy!
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
RedRed2x Olaf19

„[OT] Did you say "mattress" to Mr. Lambert?!“

Optionen

;-)))

bei Antwort benachrichtigen
neanderix Olaf19

„ Diesen Satz könnte ich sofort unterschreiben mit der Ergänzung: wer dort...“

Optionen
Für Küchengeräte,

Aber auch nur für Kleingeräte. Bei Wasch- oder Spülmaschine, herd, Kühlschrank, Gefriertruhe, -schranmk, -kombi etc. verlasse ich mich dann auch wieder lieber auf den Fachhandel.
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 neanderix

„ Aber auch nur für Kleingeräte. Bei Wasch- oder Spülmaschine, herd,...“

Optionen

Ja, das würde ich inzwischen auch so sehen.

Bei einem Toaster oder Wasserkocher kann man eh nicht viel falsch machen, bei Waschmaschinen oder Kühlschränken und vergleichbarer "bulliger" Weißware hingegen würde ich wiederum auf die Kompetenz des Fachhandels setzen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
groggyman Acader

„ Ja mit den Zahlen das ist immer so eine Sache. Für einen echten Linuxer ist es...“

Optionen

Hallo und guten Morgen

Für einen echten Linuxer

wie viele User dem M$ System hörig sind

diese M$ verfallenen User nur bedauern

Warum immer diese provokanten und dekadenten Texte, kann man nicht friedlich und ergänzend mit einander umgehen ?

Ich selber nutze seit 1 1/2 Jahren Mandriva, seit 8 Jahren Mac OS und seit Ewigkeiten Dos / Windows, habt ihr mich schon mal meckern oder schimpfen gehört (gelesen ) ?
Wenn ich mal ein Problem haben sollte, dann suche ich, lese ich und korrigiere !

Ein schönes WE

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
Acader groggyman

„Hallo und guten Morgen Warum immer diese provokanten und dekadenten Texte, kann...“

Optionen
Warum immer diese provokanten und dekadenten Texte, kann man nicht friedlich und ergänzend mit einander umgehen ?

Nein, es sollte sich nicht provokant und als dekadente Texte lesen auch wenn es der Wahrheit entspricht.
Außerdem schrieb ich auch:
werden wir auch den Windows-Verfallenen nicht die Freude nehmen und ihre Entscheidung akzeptieren.
Was ist daran unfriedlich ?
Ich betone daher nochmals das in keinster Weise eine böse Absicht dahinter sich verbirgt.


MfG Acader




bei Antwort benachrichtigen
neanderix Acader

„ Nein, es sollte sich nicht provokant und als dekadente Texte lesen auch wenn es...“

Optionen

Naja -- ich hab früher auch oft M$ geschrieben, statt MS.
Mittlerweile finde ich das aber eher kindisch.

Volker

Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Acader

„ Nein, es sollte sich nicht provokant und als dekadente Texte lesen auch wenn es...“

Optionen
werden wir auch den Windows-Verfallenen nicht die Freude nehmen und ihre Entscheidung akzeptieren.

Ich werde niemals die Nutzer von Linux als "Linux-Verfallene" bezeichnen.
Das empfinde ich nämlich weder als lustig noch als besonders höflich.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Acader

„ Ja mit den Zahlen das ist immer so eine Sache. Für einen echten Linuxer ist es...“

Optionen

Wenn nichts mehr geht bezeichnet man einfach das Windows Fußvolk als niedere bedauernswerte Kreaturen. Gratulation, dein Geschwätz wird immer ekelhafter.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Acader Karlheinz5

„Wenn nichts mehr geht bezeichnet man einfach das Windows Fußvolk als niedere...“

Optionen

Deine Kommentare sind von dermaßen niedrigen Niveau das ich dich soeben in meinen Filter verbannt habe.


bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Acader

„Deine Kommentare sind von dermaßen niedrigen Niveau das ich dich soeben in...“

Optionen

Glaubst du wohl selbst nicht.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen
Glaubt man den aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner Genau das wäre bereits der erste Fehler........ wer bezahlt denn die Marktanalysen? Wie groß die Fähigkeiten der ganzen Hellseher sind sehen wir doch seit Jahren an den Börsen, wie schon mein hoch geschätzter Volker Pispers sagte: Analysten - da steckt ja das Ergebnis quasi schon in der Tätigkeitsbeschreibung: anal, also alles für den A.....
Vor 6 Monaten erzählten die Jungs von Gartner noch, dass es Android frühestens 2014 zur Marktführerschaft auf dem mobilen Sektor schaffen wird, vor ein paar Tagen mussten Sie eingestehen, dass es Android bereits geschafft hat: http://www.zdnet.de/news/41551444/gartner-knapp-50-prozent-marktanteil-fuer-android-bis-2012.htm
In der dort gezeigten Grafik kann man wieder erkennen, wie "optimistisch" gerade Gartner die Windows-Marktanteile beurteilt, obwohl Microsoft in diesem Markt seit jahren effektiv verliert, rechnet man bei Gartner mit einem Anstieg auf 20% bis 2014 - woher man den Optimismus nimmt ist unerklärlich. Die Nokia-ehe und WinPhone7 haben die meisten Namhaften "Analysten" jedenfalls bereits für gescheitert erklärt. Es dauert einfach viel zu lang bis da etwas auf den Markt kommt, Apple und Google werden wieder einen oder zwei Schritte weiter sein.

Es geht bei Garnters Bericht wohlgemerkt um PCs - gemeint sind also wohl Desktop PCs und Laptops
Ja, denn auf dem Mobilen Bereich der Tablets und Smartphones kann ja Microsoft gerade fühlen wie das so unter 1% ist......

Die spannende Frage ist ja eigentlich die, wie lange wir überhaupt noch Desktop PCs unter dem Tisch rumstehen haben werden. Dass sich ein Spielefanatiker einen "Schrank" mit 4 Grafikkarten, Wasserkühlung und 2.000 Watt Netzteil zusammenschraubt und das auch braucht, mag ich ja glauben. Aber wer sonst noch?
Wie ich in einem anderen Thread ja schon schrieb, bin ich derselben Meinung, Desktop-PCs werden sicher weiterhin für Professionelle Anwender noch nötig sein, aber im Heimbereich, also der bisherigen Kernkompetenz von Windows, wird es sukzessive eine Ablösung durch die mobilen Geräte geben. Auch der Spielesektor wird immer mehr von Onlinespielen oder Spielen welche auch auf den mobilen Geräten laufen und über W-Lan spielbar sind, beherrscht. Dazu gab es vor kurzem auch ein Statement der BIU welches dies bestätigte. ERGO - wozu dann noch PCs ins Wohnzimmer stellen, ein Tablet oder gar ein Smartphon verknüpft mit Gamepad und Fernseher reicht, mit immer mehr Fernsehern kann man ohnehin ins Internet gehen und einfache Bürotätigkeiten wird man auch mit den mobilen OS sehr gut erledigen können.

Meine Meinung (und viele werden mich jetzt schlagen) ist die, das Microsoft, nachdem Sie zunächst die Entwicklung des Internet verschlafen haben, nun die Entwicklung des mobilen Marktes verschlafen haben und weiterhin nicht bemerken, dass der Desktop langsam aber sicher und immer rasanter an Bedeutung verliert.
Mir geht es nicht darum, ob Linux davon profitiert oder nicht, es geht schlichtweg um die Tatsache und die KANN jeder erkennen, der sich nur halbwegs mit der Materie beschäftigt und mit offenen Augen durchs Leben geht.

Gerade gestern kam ja die Meldung, dass Microsoft Linux nun nicht mehr als Bedrohung ansieht, ich musste sehr lachen darüber denn allein schon dieses Statement zeigt doch, wie sehr Microsoft selbst immer wieder diese Bedrohungstheorien hochleben lässt. Mir als Linuxuser ist es völlig wurscht, ob sich MS "bedroht" fühlt oder nicht, wenn Sie Ihren Job vernünftig machen würden müssten sie sich von niemandem bedroht fühlen.
Das gute alte Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall" scheint mir hier eher zu zu treffen.

Nokia und die Skype Übernahme hat sie sehr bluten lassen, beides Engaments die kein Geld einbringen und wohl auf absehbare Zeit auch nicht werden, Windows 7 ist besser als sein Vorgänger, keine Frage, aber ein Reisser der alle wieder zu den Desktops holt ist es nicht. der Desktopmarkt stagniert oder schrumpft (je nach Lesart) jedoch der Mobile Markt hat Zuwächse von mehreren Hundert Prozent (allein Android knapp 380% innerhalb eines Jahres!), da kann man sehen, wo in Zukunft Geld verdient wird, und dort ist Windows praktisch nicht vertreten.

Also, alles in allem nix neues!

Grüße, rotthoris
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 rotthoris

„ Genau das wäre bereits der erste Fehler........ wer bezahlt denn die...“

Optionen
Gerade gestern kam ja die Meldung, dass Microsoft Linux nun nicht mehr als Bedrohung ansieht, ich musste sehr lachen darüber denn allein schon dieses Statement zeigt doch, wie sehr Microsoft selbst immer wieder diese Bedrohungstheorien hochleben lässt.

Wahrscheinlich berauschen die sich immer noch an den 0,9% Marktanteil für Linux-Systeme im Desktop-Bereich *g*.

Mir als Linuxuser ist es völlig wurscht, ob sich MS "bedroht" fühlt oder nicht, wenn Sie Ihren Job vernünftig machen würden müssten sie sich von niemandem bedroht fühlen.

Das ist in der Tat schwer zu leugnen.

Das gute alte Sprichwort "Hochmut kommt vor dem Fall" scheint mir hier eher zu zu treffen.

Wer über sich haut, dem fallen bald die Späne in die Augen!

Cheers
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Olaf19

„ Wahrscheinlich berauschen die sich immer noch an den 0,9 Marktanteil für...“

Optionen

Microsoft gegen Linux!

bei uns in Wien gibts einen alten Spruch: Simmering gegen Kapfenberg, das ist Brutalität!

Simmering ist ein Bezirksteil von Wien und Kapfenberg ein Ort in der Steiermark, es handelt um ein Fussballspiel *g*

so kommts mir vor, das es bei den beiden systemen genau der fall ist.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
DSchleifen Michael Nickles

„Linux und alternative Betriebssysteme verlieren gegen Windows 7“

Optionen

Hurra, geschafft.
Windows virus eingefangen, gegen Compi getreten, Festplatte kaputt, andere Festplatte aus alten Computer eingebaut, ubuntu installiert,..... und alles funktioniert. Bin zwar noch im Stadium Vorschule aber habe sogar einen Virenscanner installiert und den flash player, wlan geht und alles funktioniert. Nun wird geübt und probiert und mir gefällt dieses ubuntu immer besser. Bin mal gespannt, was man noch alles damit machen kann. Habe noch nicht herausgefunden, wie ich programme, die ich heruntergeladen habe und die dann nicht über den Software Center laufen, installieren kann. Aber das bekomme ich noch heraus. Muß mich erst einmal an die ganzen Begriffe der Linuxwelt gewöhnen, dann wird es schon gehen.

bei Antwort benachrichtigen