Archiv Contra Nepp 3.045 Themen, 42.321 Beiträge

News: Verbraucherzentrale Hessen warnt

Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Gemäß Bericht der Verbraucherzentrale Hessen haben viele Verbraucher in den vergangenen Wochen Email von einem Unternehmen namens "Grevenreuth AG" erhalten. In den Mails wird den Empfängern vorgeworfen, sie hätten Musikstücke illegal aus dem Internet gesaugt und sich dadurch wegen Urherberrechtdelikts strafbar gemacht.

Um juristische Konsequenzen zu vermeiden, sollen die Betroffenen binnen drei Tagen 50 Euro abdrücken. Um ihrer Forderung Druck zu verleihen, droht die AG laut Verbraucherzentrale mit erheblichen Anwalts- und Gerichtskosten, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, Eintragung in Schuldnerverzeichnisse, dem Verlust der Kreditwürdigkeit bis hin zu Geld- und Gefängnisstrafe.

Die Verbraucherzentrale kommt in dieser Sache zu einem Schluss, der leicht vorauszusehen ist: das Ganze ist Verarschung und die Emails sind ein Fall für den Papierkorb. Bereits die Form des Schreibens der Grevenreuth AG lässt darauf schließen, dass Abzocker am Werk sind.

Das Schreiben entspricht nicht der üblichen Form eines Anwaltsbriefs, den man im Fall einer Urheberrechtsverletzung erhält, es fehlt an zig Details. Ernstzunehmende Schreiben haben meist mehrere Seiten Umfang und es wird konkret erklärt, aufgrund welcher Urheberrechtsverletzungen (Datei-Downloads) die Forderung entsteht.

Und: seriöse Schreiben sprechen den Betroffenen typischerweise persönlich an und beginnen nicht mit "Sehr geehrte Damen und Herren…". Nachforschungen der Verbraucherzentrale haben zudem ergeben, dass die Grevenreuth AG offensichtlich gar nicht existiert. Im angegebenen Geschäftssitz Osnabrück existiert kein Marienweg und auch die angegebene Telefonnummer scheint eine tote Nummer zu sein.

Klare Empfehlung also: die Emails ignorieren. Betroffene haben natürlich auch die Möglichkeit, Anzeige wegen Betrugs zu stellen.

Michael Nickles meint: Das einzige was bei diesen Abzockern vermutlich nicht gefälscht ist, ist die angegebene Bankverbindung - die geforderte Kohle muss ja irgendwo ankommen. Und wo ein Konto ist, da gibt es auch einen Anbieter.

Ich kapiere einfach nicht, dass solche Abzocker nicht augenblicklich wegen Betrugs von der Justiz einkassiert werden. Wäre dem so, dann würden viele Trittbrettfahrer diese billige Masche gewiss bleiben lassen.

out-freyn Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen
Das einzige was bei diesen Abzockern vermutlich nicht gefälscht ist, ist die angegebene Bankverbindung - die geforderte Kohle muss ja irgendwo ankommen.

Die Inhaber dieser Konten sind wahrscheinlich irgendwelche gutgläubigen Trottel, die sich nebenbei "Geld dazuverdienen" wollen und die erhaltenen Zahlungen - abzüglich ihrer Provision - anschließend per Western Union o.ä. ins Ausland schicken.
PaoloP Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Grevenreuth ähnelt Gravenreuth
Gravenreuth war doch der Abmahnanwalt der sich erschossen hat.
Ein Scammer der versucht witzig zu sein...

Olaf19 PaoloP

„Grevenreuth ähnelt Gravenreuth Gravenreuth war doch der Abmahnanwalt der sich...“

Optionen
Grevenreuth ähnelt Gravenreuth

Au verdammt... das hatte ich jetzt auch überlesen. Gut dass ich nicht der erste war in diesem Thread, sonst hätte ich bestimmt zurückgefragt, wie das angehen kann, dass ein Toter aus seinem kühlen Grab heraus immer noch so einen Schindluder treibt.

Und ihr alle hättet mir ein fröhliches "Guten Morgen, Olaf!" entgegenschleudern können :-D

Cheers
Olaf *gradenochmalgutgegangen*
Prosseco Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Da kann man sehen wie die Deutsche Justiz vorbei schaut. Erst recht die Banken. Dene ist es doch wurscht wer und was es ist. Die wollen nur Geldfluss sehen.

Traurig, traurig.
Sascha

cyklops Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Und was ist mit deiner Justiz in Mexiko,die ist ja 1000mal so schlimm.

Prosseco Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Vielleicht. Nur hier wird man auf dem Nivel wie in Deutschland nicht so abgezockt. Sondern mehr von die Politiker aus, wird das Volk ausgenommen.

Gruss
Sascha

Vagabund Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Tja so is das... das Rechtssystem is eben fürn Arsch in unserem Land.

@herr Nickles: Gottes Leider stimmt das oben so snicht. Ich rate mal so nen Schreiben von Rasch oder Waldrof ausm Netz zu laden und durchzulesen... für gewöhnlich steht da nicht drin, welches Stück man "gesaugt" haben soll, sondern welche es sein KÖNNTEN...

Das Thema ist alt und ich finde diese Anwälte gehören verknackt...tja was osll man tun? Wo IP und Hashwert als beweise gelten, da ist Korruption im Spiel, weiß doch ejder hier,d ass weder Hash noch IP 100%ig eindeutig sind =/

jueki Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen
Ich kapiere einfach nicht, dass solche Abzocker nicht augenblicklich wegen Betrugs von der Justiz einkassiert werden
Wie soll das gehen?
Die Grundlage dieser unserer Gesellschaftsordnung ist doch der Profit.
Wo also soll da eine Grenze definiert werden?
Hier bei 50 Euro?
Bei den 12.99 Euros, die zB Blödmarkt für eine Telefonsteckdose haben will?
Bei den Milliarden, die die Banken verzocken?
Sollte nicht ganz einfach sein, da konkrete Prämissen zu definieren: Alle diese drei genannten Fälle basieren doch auf Betrug.

Jürgen
compubiene jueki

„ Wie soll das gehen? Die Grundlage dieser unserer Gesellschaftsordnung ist doch...“

Optionen

Wollte heute ein stinknormales DVI-Kabel beim Blödmarkt kaufen, das man bei Amazon um 5 Eu kriegt. Wollte doch der Blödmarkt 30,99 EU dafür. Da bin ich entsetzt rausgeflüchtet...

Prosseco compubiene

„Wollte heute ein stinknormales DVI-Kabel beim Blödmarkt kaufen, das man bei...“

Optionen

Tja und ich brauchte ein USB Kabel (mein Hund hat das alte zerschreddert), somit ging ich zu Officedepot und fuer das Belkin USB wollte man 28 Dollar. Bin zum Flohmarkt gegangen und habe es fuer 1.50 Dollar gekauft.

Gruss
Sascha

Olaf19 jueki

„ Wie soll das gehen? Die Grundlage dieser unserer Gesellschaftsordnung ist doch...“

Optionen
Bei den 12.99 Euros, die zB Blödmarkt für eine Telefonsteckdose haben will?

Wo ist denn da der Betrug? Der Preis pappt an der Ware bzw. am Regal - wenn einem das zu teuer ist, kann man doch woanders kaufen. Es geht auch nicht darum, irgendwelche Grenzen zu definieren - jeder kann im Verkauf Geld verlangen so viel er will. Ich kann auch ein Schinkenbrot für 1000 Euro verkaufen, wenn mir danach ist. Solange Ware und Preis für den Kaufinteressenten transparent bleiben, ist das völlig in Ordnung.

Ich habe letztes Jahr bei MMarkt eine ziemlich überteuerte Schwarzpatrone für meinen Epson C64 gekauft. Es war Wochenende, ich brauchte das Teil dringend, und der Fachhändler meines Vertrauens hätte sie erst bestellen müssen. Das ist eben der Vorteil von solchen Riesenmärkten - die Auswahl an unterschiedlichen Produkten ist gewaltig, fast alles ist vorrätig. Das verursacht aber für den Ladenbetreiber große Lagerkosten und -risiken. Man zahlt als Kunde also auch für die umfassende Verfügbarkeit mit.

Das Beispiel von Compubiene ist allerdings extrem... wenn die Kabel von der Qualität wirklich identisch waren, ist das natürlich ein drastisches Preisgefälle.

CU
Olaf
jueki Olaf19

„ Wo ist denn da der Betrug? Der Preis pappt an der Ware bzw. am Regal - wenn...“

Optionen
kann man doch woanders kaufen
Hab ich gemacht.
Die identische Steckdose für 95 Cent im Bastlerladen, nicht weit entfernt.

Jürgen
InvisibleBot Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen
Und: seriöse Schreiben sprechen den Betroffenen typischerweise persönlich an und beginnen nicht mit "Sehr geehrte Damen und Herren…".

Hehe, gehst Du davon aus dass auch seriöse Abmahnungen existieren?

Die Abmahnungsbranche (Rechtsverdreher die zu schlecht sind auf ehrlichem Weg Geld zu verdienen) ist eine richtige Industrie, da arbeiten mehrere Abteilungen Hand in Hand. Und das nicht um Urheberrechtsverletzungen zu bekämpfen, wie sie vorgeben - sondern um daran zu verdienen. Schließlich lässt sich so mit vergleichsweise lächerlichem Aufwand ein vielfaches dessen verdienen, was man mit legalen Lizenzen einnimmt. Ohne die "Raubkopierer" wäre die Medienindustrie vermutlich schon zusammengebrochen.
mumpel1 Michael Nickles

„Grevenreuth AG verschickt falsche Abmahnungen“

Optionen

Hallo!

Ich kapiere einfach nicht, dass solche Abzocker nicht augenblicklich wegen Betrugs von der Justiz einkassiert werden

Weil wir in DE leben. Hier kann jeder eine Abmahnung erteilen oder ein Mahnverfahren einleiten, unabhängig davon ob eine Schuld besteht oder nicht. Sehr wahrscheinlich gilt das selbe auch für Österreich.

Gruß, René