Archiv DVD, CD, Brenner 21.674 Themen, 83.328 Beiträge

News: Ende der "Knast-Gefahr"

DVDs jetzt legal mit Linux gucken

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

DVD unter Linux gucken ist theoretisch ein "Problem". Wer eine DVD-Player-Software anbietet, der muss Lizenzgebühren für MPEG2 abdrücken. Windows-Nutzer zahlen die quasi mit dem Windows-Verkaufspreis, kostenlose Software, die kopiergeschützte DVDs abspielen kann ist generell illegal.

Unter Linux kann eigentlich jeder Player DVDs abspielen, wenn unter Linux ein MPEG2-Decoder installiert wird. Der ist von Haus aus nicht drinnen, kann allerdings leicht nachinstalliert werden. Wie er installiert wird, darf man allerdings nicht offiziell verraten, weil dieses Ding auch den CSS-Kopierschutz von DVDs knackt beziehungsweise umgeht.

Das ist bislang zwangsläufig nötig, um auch kopiergeschützte Scheiben wiedergeben zu können. Linux-Fans, die sich in keine Grauzone begeben wollen, haben jetzt eine Möglichkeit, auch kopiergeschützte DVDs legal unter Linux gucken zu können. Dazu ist ab sofort ein Player namens Fluendo erhältlich. Fluendo ist ein vollwertiger Player, der alle DVD-Funktion unterstützt (Menüs, Multi-Angle, Untertitel und dergleichen).

Knackpunkt bei der Sache: Fluendo kostet 20 Euro. Dafür hat man dann aber eine legale Lösung und alle nötigen Lizenzen sind ordentlich erworben.

zyklop66 Redaktion

„DVDs jetzt legal mit Linux gucken“

Optionen

gibbet doch aber auch schon lang nen anderes prog,ich glaub lindvd,oder so.was ist eigentlich mit einer wine lösung,ich habe es noch nicht probiert,aber nen powerdvd 6 müsste doch laufen?

Olaf19 zyklop66

„gibbet doch aber auch schon lang nen anderes prog,ich glaub lindvd,oder so.was...“

Optionen

PowerDVD 6 gibt es auch für Linux? Das wusste ich gar nicht.

LinDVD gibt es schon lange, allerdings ist der Player mehr als doppelt so teuer wie Fluendo.

An und für sich finde ich diese ganze Thematik zum Kotzen. Ich bezahle doch schon einen Haufen Geld für meine gekaufte DVD-Sammlung - wieso brauche ich dann noch eine kostenpflichtige Lizenz zum Angucken?

Ich hör jetzt lieber auf, sonst rege ich mich nur noch unnötig auf...

CU
Olaf

zyklop66 Olaf19

„PowerDVD 6 gibt es auch für Linux? Das wusste ich gar nicht. LinDVD gibt es...“

Optionen

nein gibt es natürlich nicht ich meinte ob powerdvd eventuell unter WINE läuft.

REPI Redaktion

„DVDs jetzt legal mit Linux gucken“

Optionen

Naja, wir nehmen es zur Kenntnis!

Chaos3 Redaktion

„DVDs jetzt legal mit Linux gucken“

Optionen

Also, wenn ich das richtig verstehe sieht das Kassiermodell so aus:

- es wird an der Ausstrahlung der Filme kassiert
- es wird an den Fanartikeln kassiert
- dazu kommen die DVDs im Handel
- dann wird an den Rohlingen mitkassiert
- am Druckerpapier auch
- an den DVD Brennern
- an den Druckern

und dann noch an der Software?

So ein Produkt möchte ich auch haben wo ich 8x abkassiere, obwohl ich nur 1x die Leistung gebracht habe.

Olaf19 Chaos3

„Also, wenn ich das richtig verstehe sieht das Kassiermodell so aus: - es wird an...“

Optionen

Am Druckerpapier und an den Druckern kassiert natürlich nicht die Filmindustrie, sondern die VG Wort. Und wer Fanartikel kauft ist eh selber schuld.

Entscheidend ist außerdem nicht "wie oft" jemand abkassiert, sondern was in der Summe dabei herauskommt. Wenn ich 3 Nebenjobs mache, zahle ich ja auch nicht 4x so viel Steuern, vielmehr interessiert das Finanzamt nur, was ich *insgesamt* an all dem verdiene.

Filmproduktionen gehen oft in die Millionen, das ist ein hohes Risiko - ein Blockbuster, der Millionengewinne einspielt, muss gefloppte Produktionen mit durchziehen, auch das relativiert einiges.

Ich finde nur, wenn ich meine DVD im Laden gekauft habe, dann muss ich sie auch spielen dürfen, ohne dafür extra zu bezahlen, oder noch schlimmer - dass ich mich sogar strafbar mache, wenn ich die "Frechheit" besitze, mir einen Film anzuschauen, den ich gekauft habe, der sich aber nur abspielen lässt, wenn man einen Kopierschutz "knackt".

CU
Olaf

johnny.b Olaf19

„Am Druckerpapier und an den Druckern kassiert natürlich nicht die...“

Optionen

@Olaf19
Ich unterschreibe jeden Buchstaben...wobei ich hier ein kleines "Denkfehler" von dir sehe;-) und zwar: Unsere DVD Scheiben können wir ohne wenn und aber an jedem X-beliebigen DVD Player abspielen bzw angucken.Und dafür ist es wahrscheinlich auch gedacht.(Weil hier die Lizenzen für MPEG2 schon mitbezahlt wurden) Das ist bei Linux leider nicht der Fall.(genauso wie mit den MP3 Lizenzgebühren an Fraunhofer) Ich weiss jetzt nicht an wen genau diese Lizenzgebühren für MPEG2 abfließen aber in einem sind wir beide sicher: Du würdest jetzt auch nicht ohne weiteres jedem MP3-Player(in diesem Fall DVD Player als Softwarevariante) Hersteller erlauben seine Geräte zu verkaufen ohne dich in der Rechnung einzubeziehen.Weil du ja schließlich die Patentrechte an dem Codec besitzst. Also es geht es hier gar nicht um extra "Abkassiererei" sondern um die Lizenzen für den MPEG2 Codec die die kostenlose Linux Distributionen ganz einfach nicht haben.Prinzipiel wir brauchen ein zweites Gerät um die legal bezahlte DVD anschauen zu können.Und das muss nicht unbedingt(und i.d.R oder besser gesagt über 99% der Fälle ist es ja auch nicht) ein PC mit 0€ Linux Variante.;-)Und bei allen anderen bezahlen wir diese Gebühren schon im Vorfeld mit ohne sich dieser Tatsache richtig bewußt zu sein...

P.S.: Und wer es unbedingt ganz legal;-) mit Linux bzw. Fluendo (o.ä.) haben muss dann würde ich an seiner Stelle vorher eine Kostenkalkulation machen ob die Sache wirklich einen Sinn macht: 20€ für eine Software wo man es fürs gleiche Geld (oder ein paar Euronen mehr) einen "richtigen"(na ja, in dieser Preisklasse ist es ein bißchen übertrieben von richtig zu sprechen;-)) DVD Player nachgeschmissen bekommt...Ich persönlich bevorzuge die Stand-Alone Gerät im Wohnzimer(natürlich nicht in der o.g. Preisklasse;-) oder diese von M.N. erwähnte 1-Klick Variante;-)

M.f.G. Johnny

Olaf19 johnny.b

„@Olaf19 Ich unterschreibe jeden Buchstaben...wobei ich hier ein kleines...“

Optionen

Hi Johnny,

Wenn ich das alles richtig verstanden habe, liegt das Problem aber nicht darin, dass du erst eine Lizenz für einen MPEG-Decoder käuflich erwerben musst, sondern darin, dass 99% aller Filme kopiergeschützt sind und du diesen Kopierschutz nicht einmal zum streng privaten Gebrauch "knacken" darfst. Du musst ihn aber knacken, um die DVDs anschauen zu können, und das hat nichts mit dem Codec oder dessen Patentschutz zu tun, sondern ausschließlich mit diesem vermaledeiten CSS (Content Scrambling System).

Kommerziell vertriebene DVD-Player-Software, inkl. der von Microsoft und Apple, hat anscheinend diese "Lizenz zum Knacken" - andere anscheinend nicht. Und dass ich mich dazu gängeln lassen soll, mir einen Standalone-Player anzuschaffen, sehe ich auch irgendwie nicht ein, wenn mein Rechner schon ein passendes Laufwerk eingebaut hat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Content_Scramble_System#Kritik_und_Alternativen

CU
Olaf

johnny.b Olaf19

„Content Scramble System“

Optionen

Hi Olaf! "Wer lesen kann ist klar im Vorteil..."- oder wie hieß das denn noch mal ?;-) Das ist natürlich auf mich bezogen bzw. du hast das schon richtig verstanden.Ich war ein bißchen zu schnell mit meinem Kommentar.;-) Deswegen heißt es ja auch ein MPEG2 "De"-koder...;-)

"Und dass ich mich dazu gängeln lassen soll, mir einen Standalone-Player anzuschaffen, sehe ich auch irgendwie nicht ein, wenn mein Rechner schon ein passendes Laufwerk eingebaut hat"

Na ja...da sind wir aber unterschiedlicher Meinung;-) Ich weiß jetzt nicht wie groß dein LCD Monitor ist aber mir macht definitiv mehr Spass im Sofa vor dem großen LCD Fernseher als bei meinem 19 Zoller vorm Computer zu sitzen...;-)Ah sorry, ich hab ja vergessen das du gar keine Glotze besitzst bzw. deinen Fernseher schon lange abgemeldet hast...;-)

Gruß, Johnny

elvis2 Redaktion

„DVDs jetzt legal mit Linux gucken“

Optionen

Das Problem ist das bei Linux einiges so anders ist. Installationen, kompatibilitaet usw. Das sollten die mal einfacher machen, so wie bei Windows. Program runterladen/Disk reinlegen --> installieren --> Fertig.

Markus Klümper elvis2

„Das Problem ist das bei Linux einiges so anders ist. Installationen,...“

Optionen

Ich frage mal was ganz anderes ganz blöd: Zahlen wir wirklich bei Win XP oder Vista Lizenzgebühren für Codecs?!? Die Situation ist doch die, daß früher ein DVD-Player installiert wurde, und danach ging DVD-Wiedergabe auch mit normalen Mediaplayern. Heute nehme ich VLC und irgendein Codec Pack und dann funzt das.
Wenn mit XP Lizenzgebühren abgedrückt wurden, warum ging die DVD-Wiedergabe nicht schon bei einer frischen Installation?
Falls -was ich eher vermute- MS nix mit der Sache zu tun hat, warum ist die Situation unter Windows anders als unter Linux? Hier wie dort sollten dann doch Open-Source- oder Freewareprogramme ausreichen.
Ansonsten verstehe ich Olaf doch schon. Wenn ich eine Kauf-DVD erwerbe kann ich doch auch erwarten, diese abspielen zu können wie ich will. Notfalls in der Mikrowelle ;-)
Ad absurdum wird die Sache doch bei der Überlegung geführt, daß derjenige, der einen Film raubkopiert oder im Kino abfilmt, beim Abspielvorgang teilweise legal handelt, wenn er ein Format nutzt, welches keine Lizenzgebühren erfordert. Divx o.ä. z.b.
Warum ein Softwareplayer fast genausoviel kostet wie ein einfacher, seriöser Standalone-DVD-Player z.b. von Philips oder Samsung erschließt sich mir auch nicht. Immerhin gibts die auch deutlich unter einem Fuffi und solche Firmen zahlen mit Sicherheit die Gebühren wie sie sollen.