Drucker, Scanner, Kombis 11.423 Themen, 45.984 Beiträge

Tipp: Drucker, Scanner, Kombis

Der beste Multifunktionsdrucker

Michael Nickles / 12 Antworten / Flachansicht Nickles

 

(Foto: mn)

Drucker interessieren mich eigentlich nicht besonders - sie müssen ihren Zweck erfüllen. Als Selbstständiger mit "kleinem Bürobetrieb" war es mir immer wichtig ein Multifunktionsgerät zu haben, das nebenbei vor allem auch ein Fotokopierer ist.

Wichtig war mir auch immer, dass das Gerät sehr kompakt ist, wenig Platz braucht und ich mir auch über Betriebskosten keine Gedanken machen muss - das bedeutet generell Schwarzweiß-Laser, alles mit Tinte ist für mich eine Pest. Über 10 Jahre war ein Samsung scx-4200 ein zuverlässiger Begleiter.

Das Ding hat ca 2007 um die 150 Euro gekostet und es hat nur ein einziges Mal einen "teuren" Original-Samsung-Toner gesehen  - den im Lieferumfang. Danach habe ich das Gerät immer nur mit den billigsten Recycling-Tonern gefüttert die ich kriegen konnte, ca 20 Euro.

Als der 4200er schließlich ca 2018 zu starke Verschleißerscheinungen hatte (Druckbild verschmiert) und auch der Einzug "wacklig" wurde, habe ich mich für ein neues Gerät entschieden. Gerne hätte ich wieder einen Samsung-Drucker gekauft, ca 2016 hat allerdings HP die Druckersparte von Samsung übernommen und das war es dann sozusagen mit den "Samsung-Druckern".

Teure Tinte - nein danke!

Wer sich für einen Drucker interessiert dem muss klar sein, dass der Anschaffungspreis des Geräts völlig Banane ist. Der springende Punkt sind die Betriebskosten, spricht die "Tinte", der "Toner". Originalware vom Hersteller ist in der Regel drecksteuer. Alternative "Recycling-Toner" bedeuten zwar Garantieverlust (falls ein Schaden unmittelbar dadurch entsteht!) aber kosten nur einen Bruchteil. Ängstliche verwenden für die Zeit der Garantie nur Originalware und steigen danach um auf Recycling-Alternativen.

Ob ein Hersteller günstige "Recyling-Tinte" allerdings überhaupt zulässt, ist so eine Sache, denn der Verkauf von Originaltinte ist eine Goldgrube. Entsprechend wird seit geraumer Zeit hoher Aufwand  betrieben (Chips in Tintenkartuschen etc) um in Geräten nur sündhaft teure Originaltinte zuzulassen. Wer einen neuen Drucker anzuschaffen plant, sollte also genau recherchieren, wie viel Stress ein Hersteller bei alternativer preiswerter "Tinte" macht! Und da gibt es enorme Unterschiede!

Neben dem Faktor günstiger Nicht-Original-Tinte/Toner war mir für den neuen Drucker folgendes wichtig: vollständiges Voll-Duplex. Das heißt: der Drucker kann vollautomatisch Papier beidseitig bedrucken und (!!!) auch beidseitig Scannen/Kopieren (Duplex ADF genannt). Beidseitig drucken können viele, beidseitig Scannen nur extrem wenige  -  wenn man im bezahlbaren "Heimbereich" bleiben will und kein "Kühlschrankhohes" Business-Druckmonster haben will.

2018 fand ich lediglich ein einziges preiswertes Gerät, das meine Hauptkriterien erfüllt: den Brother MFC-L2740DW für damals ca 280 Euro. Eine Recyling-Toner-Kartusche für ca 2.600 Seiten kostet knapp 10 Euro. Ein Ausdruck kostet somit rund 0,4 Cent (in Worten "Null Komma Vier" Cent). Auch im direkten Vergleich mit modernen sehr günstigen Tintenstrahler-Druckern ist das ein enorm günstiger Wert. Und wir reden hier eben von einem "Vollduplex"-Multifunktionsgerät.

Garantieanspruch trotz Fremdtinte möglich!

Kurz vor Ablauf der Garantiezeit ging der Brother leider kaputt - das Touchdisplay schmiss das Handtuch. Die Reparatur wurde über den Brother-Support rasend schnell und stressfrei abgewickelt: kaputtes Gerät kostenfrei hingeschickt, nach wenigen Tagen repariert zurück. Wie oben bereits angedeutet bedeutet der Einsatz von "Fremdtinte" generell Garantieverlust. Das gilt offensichtlich aber nur, wenn ein Schaden offensichtlich eben durch "Fremdtinte" verursacht wird - ein kaputtes Touchdisplay gehört  da selbsterklärend wohl kaum dazu.

Ansonsten stelle ich klar fest: der MFC-L2740DW ist ein verdammt zuverlässiges Arbeitstier, wird hier über WLAN angesteuert, von PC, Smartphone, und Tablet aus genutzt. Der Scanner-Einzug funktioniert spitze: oben einen Papierstapel einseitig oder doppelseitig bedrucktes Zeugs ein, kurz darauf kommt es vorne genauso ausgedruckt raus oder kann als PDF-Dokument archiviert werden. Für Scannen verwende ich das kostenlose NAPS2 (Not Another PDF Scanner 2) - wer öfters mal scannt und erst jetzt von diesem Tool hört, wird bald bitterlich weinen.

Manche werden vielleicht mit dem Kopf schütteln, wenn ich jetzt zugebe, dass ich sogar noch die Faxfunktion des Geräts verwende. Natürlich mach ich alles was geht schon ewig per Email, aber wenn es unbedingt mal einen "Papierbrief" oder ein "Einschreiben" braucht und der Empfänger eine Faxnummer hat, dann kriegt er es halt gefaxt. Das kostet mich nichts und spart mir auch noch den Weg zur Postfiliale.

(Foto: mn)

Drucker unsichtbar gemacht

Noch was: trotz der enorm kompakten Abmessungen hat der MFC-L2740DW ein richtig fettes Papierfach in das 250 Seiten reingehen, also quasi ein halber Pack "Kopierpapier". Am meisten freut mich vielleicht auch noch, dass ich den Multifunktions-Drucker gar nicht sehe wenn ich ihn nicht brauche: weil er sich in einem alten restaurierten Sideboard-Schrank hinter einer Tür versteckt.

Unten im Schrank habe ich zwei "Teleskop-Vollauszugschienen" mit einer Bodenplatte montiert. Der Drucker lässt sich bei Bedarf "federleicht" herausziehen (falls der Scanner benötigt wird), ansonsten mach ich die Schranktür nur auf um Ausdrucke (die vorne am Drucker rauskommen) rauszuholen.

Die schlechte Nachricht: den für meine Zwecke besten Multifunktions-Drucker gibt es leider nicht mehr, er ist ausverkauft. Gestern habe ich aber gesehen, dass es inzwischen ein Nachfolgemodel gibt, den Brother MFC-L2750DW. Optisch und bei den technischen Daten kann ich keinen Unterschied zum Vorgängermodell das ich habe ausmachen. Der Preis liegt im Handel bei knapp 400 Euro. Laut Brother-Webseite ist er zurzeit nicht lieferbar, bei Amazon gibt es ihn aktuell für rund 390 Euro (Affiliate-Link), bei Ebay liegen die Preise ähnlich, das Angebot an diesen Geräten scheint aber knapp zu sein. Eventuell läuft auch dieses "neue Modell" demnächst aus, vielleicht gibt es wieder einen Nachfolger, vielleicht schmeißt Brother das Ding aus dem Programm.

Kopfschütteln oder kaufen?

Denn bei einem Preis von rund 400 Euro für einen "Schwarzweiß-Drucker" wird Ottonormalverbraucher vermutlich mit dem Kopf schütteln. Wer nur alle Wochen mal eine Seite druckt, kopiert oder scannt, für den ist dieser Drucker uninteressant, ein Großbüro das rund um die Uhr druckt und scannt braucht ein ganz anderes Kaliber. Wer dazwischen liegt, für den ist das vielleicht das attraktivste Multifunktionsgerät das es aktuell gibt.

Ich bin wohlgemerkt kein Druckerexperte - Kommentare, Diskussion und alternative Produktvorschläge sind wie immer willkommen.

Viele weitere Tipps von mir findet Ihr oben im Menü "Redaktionell" oder direkt hier: Die Tipps- und Tricks-Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Der beste Multifunktionsdrucker“

Optionen

2014 habe ich mir einen Ricoh sp 112 gekauft. Nach ein paar Jahren wollte die Starterkartusche nicht mehr drucken und ich habe im Internet gesucht und ein Video gefunden. Im Service Mode musste eine Ziffer geändert werden. Was soll ich sagen, ich drucke immer noch mit der Starterkartusche. Nur vor kurzem musste ich die Kartusche schütteln, weil das Druckbild auf einer Seite nicht gut war.

Ich hoffe, das Teil hält ewig.

bei Antwort benachrichtigen