Off Topic 19.702 Themen, 218.036 Beiträge

Die arme Bundesliga.....

Raecher_der_Erwerbslosen1 / 7 Antworten / Flachansicht Nickles

....und nicht nur die, es trifft ja natürlich auch andere Vereine außerhalb Deutschland: http://www.tagesschau.de/sport/sportschau/dfl-zu-corona-und-bundesliga-101.html

Es gab/gibt also nicht nur am Immobilienmarkt, beim Aktienmarkt etc. eine "Blase", sondern auch bei den Fußballvereinen.

Zitat aus dem Bericht:

Die Schweizer Fußball-Forschungsgruppe CIES prophezeit einen Verfall der Ablösesummen von rund 30 Prozent. Die 20 wertvollsten Spieler von Bayern München seien demnach statt zuvor 809 Millionen Euro nur noch 542 Millionen Euro wert, was rund 33 Prozent sind. Den Forschern zufolge müssen auch Klubs im unteren Tabellenbereich Verluste hinnehmen: Werder Bremens wertvollste 20 Spieler verlieren demnach 32 Prozent an möglichen Transfererlösen, die von Fortuna Düsseldorf fast 29 Prozent, für die Bundesliga insgesamt ist von 30,5 Prozent die Rede. Das kann man als das Platzen einer Blase sehen - und als Teil der ganz großen Krise. Denn die Spieler sind die Gegenwerte der Investitionen, die die Klubs getätigt haben. 

Na denn..... :-)

Wer nach allen Seiten offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.
bei Antwort benachrichtigen
fakiauso Raecher_der_Erwerbslosen1

„Die arme Bundesliga.....“

Optionen
Es gab/gibt also nicht nur am Immobilienmarkt, beim Aktienmarkt etc. eine "Blase", sondern auch bei den Fußballvereinen.


Kopfkratz...

...und dennoch bedenklich, wenn Spieler und damit Menschen unabhängig von den Ablösesummen wie Vieh oder Maschinen "gehandelt" werden und im Falle eines Nichterfüllens abserviert werden.

Mit Sport haben die Geschäfte der oberen Ligen schon lange nichts mehr zu tun, sondern auch da geht es in erster Linie um Werbeplätze, Umsätze und Kassieren. Reell sind die Summen schon lange nicht mehr. Das trifft auf andere medienwirksame und damit lukrative Sportarten ebenfalls zu wie F1, Tennis, Radsport usw.

Für die "Verluste" der Vereine und des DFB wird´s schon noch eine Bettelrunde bei den fans und Sponsoren geben und da quetscht dann vielleicht so mancher "Hartzie" als Fan seine letzten Öre aus der Geldbörse, damit die Vorstände, Spieler und Vereine nicht zu kurz kommen.

Was das u.U. für Blüten treibt, konnte auch am letzten Spiel von RB Leipzig beobachtet werden. Trotz der mit Corona verbundene Risiken war die Kohle und damit das Spielen vor Publikum wichtiger als die Gesundheit der Zuschauer.

https://rblive.de/corona/corona-infizierter-nach-stadion-besuch-drei-infizierte-vip-gaeste-rb-leipzig-informiert-ueber-sitznachbarn-12112

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/fussball-fans-corona-champions-league-leipzig-100.html

Während andernorts über 2 Meter Abstand, Masken und Ausgangssperren diskutiert wird, feierte dort der Kommerz fröhliche Urständ!

Und nach dem Spiel dann die süffisante Aussage: "Heute würde man anders entscheiden!"

"Anyone who believes exponential growth can go on forever in a finite world is either a madman or an idiot (or an economist)" - Hellsongs
bei Antwort benachrichtigen