Grafikkarten und Monitore 26.062 Themen, 114.241 Beiträge

Haupteinstellungen verriegelt und senkrechter Strich

Truk20050 / 9 Antworten / Flachansicht Nickles

Monitor Philips 190V7FB 19"  an Mint 17/3 Auflösung 1280x1024 automatisch eingestellt von Mint. Analog-Kabel-Anschluß

läßt sich am Monitor nicht nachstellen. OSD-Taste gedrückt kommt "Haupteinstellungen verriegelt" .  Alle Tasten Einstellungen zeigen nur das. Der Monitor zeigt 6,5 cm vom rechten Rand von oben nach unten einen senkrechten scharfen weissen Strich.

Das könnte ein digitaler Puls sein, der das Einstellungsnetzwerk auf/zu steuert und zur ungünstigen Phasenlage auftritt. Er verursacht vermutlich die Sperrung.

Wer von Euch kennt das Phenomen und gibt Hinweise zu Fehlersuche. Die einfache übliche Fehlersuche visuell nach verdächtigen Bauteilen brachte nichts. Auch der Wechsel auf ein anderes System brachte keine Hinweise. Die Platinen sind soweit demontiert gewesen, daß an Bauteilen (Hochvolt-Schwingnetzteil!) nur bedingt gemessen und oszillografiert werden konnte.

Im Moment tappe ich noch im dunkeln, habe das Ding offen da liegen, mache damit die Nickles-Verbindung. Er geht sonst zufriedenstellend. Macht ein sehr scharfes LCD-Bild dessen Farbe nachgestellt werden muß. Wenn nur der senkrechte Strich weg wäre, wäre ich sogar mit ihm als Werkstatt-Monitor zufrieden.

Ich bin nicht so schnell beim Wegwerfen. Oft sind die alten Sachen noch die Besten. Ich mache mir die Arbeit, wenn ich geholfen kriege.

Gruß Truk

bei Antwort benachrichtigen
Truk20050 fakiauso

„Da wirst Du ausnahmsweise nichts mehr machen können. In aller regel ist da die Ansteuerung des Displays kaputt: Vermutlich ...“

Optionen

Danke fakiauso,

ich habe damit gerechnet.   ..... Und das ist die Platine mit den beiden  Verbindungskabel-Eingängen.  Die hat nur 1 IC mit 100ten Pins, die man kaum mit einem Tastkopf antasten kann zum Messen mit dem Oszillografen, ohne auf 2 Pins abzurutschen. An dieser Stelle hab ich die Suche nämlich abgebrochen. Übrigens ist in Deinem Tread der eingeblendete Streifen rechts während er bei mir links ist. Also ein +/- Phasenfehler. Man müßte nur wissen wie dieses PC belegt ist, dann käme man evtl. auf das defekte äußere Bauteil. Es wäre deshalb reizvoll so etwas herauzukriegen. Es kann natürlich eine Alterung des IC sein, daß die Außenbeschaltung eine Sycronisation nicht mehr schafft. Mit einer IC - PIN-Schaltung wäre eine Chance gegeben weiter zu suchen. Ich müßte als nächstes das Platinenlayout scannen und die Bauteile einzeichnen. Aber das lohnt sich nicht bei den feinen Leiterbahnen, um an den jeweiligen Bauteilen statt den Pins messen zu können. Da ist vielleich noch STOP zu erwarten, wenn die Platine zweischichtig ist wie bei Motherboards. Also kein Weg um weiter zu kommen. Es hilft im Endeffekt nur eine Beschaltung des IC's, die wohl eine Philips-Spezialität ist. Und da hörts dann auf.

Ansonsten ist der nur Halbfertige noch gut für die Werkstatt um irgendwas Nötiges von Euch zu erfahren. Ohne OSD ist das nicht so schön; aber früher waren wir mit viel schlechteren Monitoren zufrieden und die hatten zuweilen ein leichtes Moiree von einer Einstrahlung drüber. Hier ist das Bild aber gestochen scharf. Hat nur diesen besagten -nur unwesentlich störenden Streifen, mit dem man leben kann. Es soll ja auch noch weniger qualifizierten Werkstatt-Bedarf geben beim Reparieren und dafür ist er allemal dick ausreichend.

Gruß    Truk

bei Antwort benachrichtigen