Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.376 Themen, 28.987 Beiträge

News: 13 Gramm Handy

Westentasche war gestern, jetzt kommt das Ratzefummel-Format!

Olaf19 / 6 Antworten / Flachansicht Nickles

Das derzeit kleinste Handy der Welt ist kaum größer als ein Radiergummi. Mit einer Größe von nur 46,7 x 21 x 12 Millimetern bei einem Gewicht von 13 Gramm hält das Zanco Tiny T1 aktuell den Kleinheits-Weltrekord. Sind die Finger der Anwender zierlich genug, lassen sich damit sogar Nachrichten schreiben.

Weitere technische Daten:

  • OLED-Display mit 64 x 32 Pixeln
  • 200 mAh-Akku, ladbar über MicroUSB-Kabel
  • Bluetooth-Schnittstelle
  • Quadband (d.h. 4 Haupt-GSM-Frequenzen
  • Nano-SIM-Kartenslot

Quelle: www.it-business.de

Olaf19 meint:  Der nächste große Schritt für den mobilelektronik-affinen Teil der Menschheit wäre ein Smartphone in Sandkorngröße, auch Sandphone genannt.

Die Steuerung erfolgt dann bequem über ein Zucken in den Augenbrauen und Nasenflügeln, das über einen Mikro-Bewegungsmelder übertragen wird.

Tolle neue Welt!! :-D

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Knoeppken

„Na ich weiß nicht Olaf, wenn ich mir die Smartphones so von meinen Söhnen und Kollegen ansehe, die passen nicht wirklich ...“

Optionen
wenn ich mir die Smartphones so von meinen Söhnen und Kollegen ansehe, die passen nicht wirklich mehr in die Hosentasche und wenn dann nur mit Mühe.

Das stimmt allerdings, das ist eine Ausnahme, die man damit erklären kann, dass das Smartphone mehr und mehr Funktionalität übernimmt, die früher dem Desktop-Computer vorbehalten war. Damit dies einigermaßen komfortabel möglich ist, braucht man größere Geräte für großflächigere Displays.

Aber dass man heutzutage die Funktionalität eines ganzen Tonstudios in einem Laptop verschwinden lassen kann oder in einem Computer für die Hosentasche (Smartphone) mehr Rechenleistung als in einem waschmaschinenformatigen Großrechner von 1980 steckt, ist schon ein eindrucksvoller Gesamttrend in Richtung "Mikrofizierung" (habe ich mir gerade so ausgedacht ;-)).

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen