Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.493 Themen, 30.204 Beiträge

News: Ersatzgeräte für Garantiefälle gehen aus

Microsoft Lumia-Smartphones - der Sargdeckel senkt sich weiter

Michael Nickles / 5 Antworten / Flachansicht Nickles
Lumia 960 XL. (Foto: Microsoft)

Das Flagschiff-Smartphone Lumia 950 XL brachte Microsoft im November 2015 in den Handel. Und im Microsoft Store ist es mit 399 Euro Kaufpreis ist es trotz der kürzlich erfolgen Preissenkung  immer noch ein recht teurer Brocken.

Das "Display Dock" im Wert von 109 Euro gibt es inzwischen dazugeschenkt. Das 950 XL kann dadurch mit einem Bildschirm verbunden werden und wird mit Maus und Tastatur dann quasi zum PC-Ersatz.

Unter anderem mit dieser Continuum Technik wollte Microsoft mit einem Alleinstellungsmerkmal gegen die von Google und Apple dominierte Smartphone-Welt punkten. Längst brodelt die Gerüchteküche, dass es mit den Lumia zu Ende geht, Microsoft die Produktion der Smartphones einstellt. Bereits im April 2016 lockte Microsoft mit einer nachdenklich machenden Aktion: Käufer eines Lumia 950 XL kriegten ein Lumia 950 dazugeschenkt.

Jetzt ist das 950 XL ein sehr fraglicher Deal geworden. Unter anderem windowsarea.de meldet, dass die Produktion von Lumia-Geräten bereits eingestellt sei und Microsoft entsprechend auch Austauschgeräte für Garantiefälle ausgehen. Mit dem totalen Aus der Lumia wird gegen Jahresende gerechnet.

Ob Microsoft seine Smartphone-Aktivitäten komplett hinschmeißt oder nur die Lumias aufgibt, ist aktuell noch unbekannt.

Michael Nickles meint:

Schon irre, wie es mit Microsoft (verdient und selbstverschuldet) abwärts geht. Gerade die Idee mit "Continuum" den traditionellen PC durch ein Smartphone zu ersetzen ist (war) genial, aber sie kam zu spät und zu teuer. Hallo - so ein Lumia 950 XL hat Anfang 2016 noch rund 600 Euro gekostet (zuzüglich Display Dock!). So oder so: insbesondere seit Einsatz des Xiaomi Redmi Note 3 Pro verbringe ich immer weniger Zeit mit meinem Windows PC oder Laptop.

Die Windows-Maschinen werden eigentlich noch zum Schreiben von längeren Texten und Sortieren von Bildmaterial genutzt. Insbesondere auch durch die irre Windows 10 Politik wird Microsoft im Heimbereich zunehmend an Boden verlieren. Es ist eine neue Generation "Smartphone-Kids" im Anmarsch, die bald eventuell mit dem Begriff "Windows" genau so viel anfangen kann wie die heutige mit "MS DOS".

bei Antwort benachrichtigen