Der günstigste PC der Welt 36 Themen, 494 Beiträge

News: Der günstigste PC der Welt

C.H.I.P. ist der Welterste neun Dollar Computer

karius_bactus / 5 Antworten / Flachansicht Nickles

Chikarten großer Computer mit einer 1GH Cpu, 512MB Ram und 4GB internem Festspeicher und mit diversen Anschlüssen, einen Monitor-Anschluss ca. 10€ muss man noch dazu Kaufen oder vielleicht selber bauen wenn das geht.

Kleiner Auszug aus der Beschreibung:

"C.H.I.P. is a computer. It’s tiny and easy to use.

C.H.I.P. does computer things. Work in LibreOffice and save your documents to C.H.I.P.’s onboard storage. Surf the web and check your email over wifi. Play games with a bluetooth controller. With dozens of applications and tools preinstalled, C.H.I.P. is ready to do computer things the moment you power it on. "

karius_bactus meint:

Scheint ein teil zu sein mit dem man richtig Arbeiten kann! Allerdings muss man noch ca. 10€ für einen VGA oder HDMI investieren damit man richtig loslegen kann. Ich denke sobald es die bei Pollin oder Reichelt gibt werde Ich mir da einen Bestellen.

Hinweis: Vielen Dank an karius_bactus für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 karius_bactus

„... naja der Raspi braucht auch allerhand Zubehör obwohl ich den ...“

Optionen

Ich habe mir die Raspherry und Co auch sehr genau angesehen, einfach weil ich technisch sehr interessiert bin. Zum Beliefern eines Flachbildschirms in der Stube mag das ok sein, mich interessiert sowas erst als Desktop-Ersatz. Insgesamt finde ich, daß die Performence doch noch deutlich Luft nach oben lässt. Und dieses 9€-Teil ist von allen der Schlappeste. Es gibt jede Menge Zusatzplatinen zur Erweiterung der Fähigkeiten, die das aber teuer machen. Und der schlappe Prozessor und der geringe Arbeitsspeicher bleibt.

Für rund 130€ bastel ich einen Bürodesktop zusammen, der alle heimischen Aufgaben außer Spielen erledigt. Und der enthält dann schon einen DVD-Brenner und eine 128GB-SSD. Damit muß sich so ein Sparcomputer messen.

Dieses Sparteil ist nur dann akzeptabel, wenn Du eine bestimmte Aufgabe erledigen willst und das Teil das auch kann. Bei den Raspherrys ist der II der stärkste, der BananaPhi ist fast 100% kompatibel und es gibt noch jede Menge weiterer Rechner. Auch leistungsfähigere, die aber nicht pinkompatibel sind. Klingt alles nach Freiheit, man ist aber auf Images der Lieferanten beschränkt und Codecs müssen nachgekauft werden. (zum Beispiel für Kodi)

Der Teufel steckt im Detail.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen